Chronische Leukämie, die Uhr tickt

  • Hallo zusammen.

    Es geht um meinen Mann. Vor gut 2,5 Monaten wurde bei ihm eine chronische Leukämie festgestellt. Leider ist sein HB-Wert so niedrig, dass er Bluttransfusionen benötigt. Die Ärzte sehen die einzige Lösung in einer Stammzellentransplantation.

    Wir haben unsere Ernährung umgestellt. Kein Fleisch, so wenig Zucker, wie möglich. Er nimmt täglich Chlorella-Tabletten, Mitake-Pilz-Kapseln und trinkt einen Heiltee nach Maria Treben.

    Und rennt die Zeit davon!

    Was können wir noch tun, um den Körper zur Produktion von roten Blutkörperchen anzuregen?? ||

  • Hallo Inchen,

    zuerst ein herzliches Willkommen hier im Forum.

    Mein Bruder hat die chronisch lymphatische Leukämie (CLL). Ich habe ihm empfohlen, den Vitamin-D-Wert auf 80 - 100 ng/ml anzuheben und einen Omega-3-Index von 8 - 11 % anzustreben. Weiterhin 2 - 3 Gramm Curcumin. Seine Blutwerte haben sich daraufhin langsam verbessert.

    Das Gleiche würde ich dir als grundlegende Antikrebsbasis auch empfehlen.


    Zur Anämie (Blutarmut) hier ein Auszug aus Burgerstein.

    Da hier auch schädliche Metallbelastungen eine Rolle spielen, wäre eine ganzheitliche Ausleitung/Entgiftung bei einem Spezialisten angeraten.

    Hier noch zwei Listen zur Erleichterung der Suche:

    Therapeuten für ganzheitliche Krebsmedizin

    Therapeuten für Zellsymbiosetherapie


    Liebe Grüße und alles Gute für deinen Mann

    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Entschuldige, dass ich hier in das Forum so reingestolpert bin! Aber es eilt! Die Suche nach einem Spender läuft schon und die Zeit drängt ganz einfach.

    Da ne für deine Antwort Bernd!

    Wie kontrolliere ich denn den Vitamin-D-Wert? Er nimmt ja durch die Algen bereits viel davon zu sich.

    Und geht das mit dem Omega3 -Index??

    Curcumin- hast du da gute Quellen??

    Sorry, wenn ich etwas konfus bin!

    Bleibt noch zu erwähnen, dass mein Mann Prostata-Krebs hatte und nach der Total-Op auch am Becken bestrahlt wurde. Die Vermutung liegt nahe, dass es daran liegtX/

    Nur, um einen Eindruck zu bekommen. Wie lange dauerte es, bis sich die Blutwerte verbessert haben? Ich denke, wir haben nur noch wenige Wochen oder Monate, bis es zur Spende kommen wird. Sofern ein Spender gefunden wird, natürlich.

  • Hallo Inchen,

    den D-Wert kannst du bei deinem HA kontrollieren lassen. Beim Omega-3-Index musst du nachfragen. Für beide gibt es aber Sets für Online-Labore (z.B. Cerascreen, Omegametrix).

    Curcumin bestelle ich selbst bei einem deutschen Händler über Amazon zu moderaten Preisen.


    Zur Zeitdauer kann ich keine Angaben machen. Allerdings geht das nicht von heute auf morgen. Es wäre schon gut, wenn du einen Fachmann zur Seite hättest.

    Liebe Grüße

    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Hallo Inchen,

    Zur Unterstützung empfehle ich täglich ein Glas frisch gepressten rote Beetesaft oder Muttersaft aus dem Reformhaus in Bio. Sowie vor dem Frühstück ein Glas 0,2 Liter reines Kokoswasser. Das beste hat zur Zeit dr.Goerg und gibt es bei Amazon. Es sollte ohne Zusatzstoffe sein und immer leicht gekühlt trinken.


    Bei der Ernährungsumstellung sollte Industrie Zucker jeder Art absolut tabu sein! Jede Form von Getreide Erzeugnisse wie Brot, Kuchen, oder Nudeln. Diese enthalten zuviel Omega 6 und machen den Darm krank..

    Ebenso das braten und erhitzen von Öl jeder Art ist Gift pur und verschlimmert die Erkrankung.

    Aber jetzt alles aufzählen würde hier den Rahmen sprengen . Sende dir noch eine Pinn zu meinen Ernährungsplan.

    viele Grüße

    Eugen

    Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

    Einmal editiert, zuletzt von Franz-Anton () aus folgendem Grund: Text ergänzt

  • Inchen ,

    bekommt Dein Mann denn nicht automatisch eine regelmäßige VitaminD3-Bestimmung beim Onkologen? Ich kenne das so aus meinem Bekanntenkreis.


    Ich sehe es zwar genauso wie Bernd mit dem Test von cerascreen, denke allerdings, dass das Prozedere hierbei vielleicht etwas zu lange dauert. Immerhin musst Du den Test erst kaufen, bzw. im Internet bestellen, was schon gut zwei, drei Tage in Anspruch nimmt. Dann muss die Blutprobe wieder ans Labor zurückgeschickt und dort ausgewertet werden. Anschließend erhälst Du dann den Wert per Mail. Vielleicht ist es dann doch einfacher und schneller, solch einen Test direkt beim Arzt machen zu lassen. Und wenn die Kasse die Kosten dafür wider Erwarten dann doch nicht übernimmt - so ein Test kostet nicht die Welt, irgendetwas um die 35,-- Euronen.


    Und Du brauchst Dich nicht für Dein "ins-Forum-reinstolpern" entschuldigen. Dies hier ist ein Gesundheitsforum, da kann´s auch schon mal etwas brenzlig und eilig werden. Und dafür hat hier jeder Verständnis!!

  • Für den Aufbau von Erothrozyten, also den roten Blutkörperchen, sind einige Lebensmittel ganz hervorragend geeignet:


    - Hülsenfrüchte, wie Linsen und Bohnen

    - Nüsse (keine Erdnüsse)

    - grünes Gemüse, wie Grünkohl und besonders Spinat (aber bitte nicht den mit dem "Blubb")

    - Eigelb

    - frische Leber

    versorgen den Körper mit Eisen und Eisen ist ja Hauptbestandteil des Hämoglobin.


    - Möhren, Zucchini, Paprika, Pflaumen, Grapefruit, Wassermelone, frische Leber

    bringen zusätzlich Kupfer. Kupfer hilft dem Körper, das Eisen aus der Nahrung aufzunehmen.


    - dunkle Schokolade

    liefert Vitamin A (Retinol), was ein wichtiger Bestandteil für die Bildung roter Blutkörperchen im Knochenmark ist. Retinol verbessert die Herstellung von Hämoglobin, da es die Verwertung von Eisen anregt.


    Außerdem das Vitamin C nicht vergessen, es verbessert die Aufnahme von Eisen im Körper ganz enorm. Auch Cobalamin (besser bekannt als Vitamin B12) verbessert die Bildung von roten Blutkörperchen und erhöht somit die Konzentration im Blut.


    (Achtung Inchen - ich bin kein Arzt! Und komme auch sonstwie nicht aus dem medizinischen Bereich! Zum Krebs habe ich aber eine ziemlich rabiate Einstellung.

    Ich persönlich würde Vitamin C einschmeißen, bis es zu den Ohren wieder herauskommt. Gleiches gilt für Vitamin D3. Also in beiden Fällen exorbitant große Mengen. Und zwar intravenös. Dann würde ich meinen Körper beispielsweise noch mit starken Antioxidantien vollpumpen. Und noch einige andere Dinge nutzen.)

  • Bei frischer Leber wäre ich vorsichtig wegen der Schadstoffbelastung!

    Da wäre Lapachotee mit seinen hohen Eisen und Kupfer Gehalt besser geeignet. Diesen bekommt man bei Dm oder im gut sortierten Teeladen. Man sollte täglich über den Tag verteilt 3 Tassen trinken etwa 0,5 Liter und nicht länger am Stück wie 4 Wochen. Danach 2 Wochen Pause und anschließend wieder neu beginnen..

    Zubereitung: zwei Esslöffel Lapachorinde mit 0,5 Liter mineralarmen Wasser etwa 20 Minuten schwach Köcheln. Danach über ein Sieb abgießen und in eine Glas Teekanne füllen. Bitte nur lauwarm oder kalt trinken.


    Ein bekannter von mir hatte vor 15 Jahren einen fortgeschrittenen non hodgkin und da war der Lapachotee sowie das Kokoswasser ein gute Ergänzung zur herkömmlichen Chemo. Heutzutage trinkt er immer noch täglich zur Vorsorge eine Tasse Lapachotee und ein Glas Kokoswasser.

    Mehr zu Lapachotee unter: http://www.lapacho-info.net/wirkung.html

    viele Grüße,

    Eugen

    Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

    Einmal editiert, zuletzt von Franz-Anton () aus folgendem Grund: Link eingefügt

  • Wow, das ist viel Input und auch noch alles sehr verwirrend! Mein armer Mann trinkt schon 3 Liter von dem Tee nach Maria Treben. Ich fürchte noch mehr bekommt er nicht runter! Er verbringt jetzt schon mehr Zeit auf dem Klo, als sonst wo!

    Wir essen jeden Tag viel Obst und Gemüse. Da kommt ja auch schon einiges an Vitaminen zusammen. Er nimmt jetzt schon täglich über 20 Tabletten zu sich, ich möchte ihn auch nicht überfordern. Das klingt jetzt vielleicht blöd, aber ich denke, ich überfordere ihn da häufig mit meinem: Nimm dies, nimm das, du musst mehr jenes und welches.

    Was soll man denn noch frühstücken, wenn Getreide und Brot auch wegfallen? Milch soll auch nicht toll sein, Yoghurt bekommt er nicht runter. Die richtige Ernährung ist nicht so einfach!! Die Algen, die er zu sich nimmt, decken ja auch schon viel ab.

    Ich muss die ganzen Infos mal sortieren. Alles zusammen geht ja auch nicht......

    Danke für eure Unterstützung! Manchmal tut es auch nur gut, wenn namens mal zuhört!

  • Hallo Inchen,

    Brot und jeder Art von erhitzten Getreide verschleimen den Darm und verstopfen die Arterien. Das hatte mir bereits vor 8 Jahren der amerikanische Herzchirurg Dr.Wareham Ellsworth bestätigt. Inzwischen ist er 104 Jahre jung und noch topfit!

    Wenn jemand nicht schwer erkrankt ist kann man ohne weiteres auch mal ein Stück Brot essen solange man es nicht übertreibt. Aber mir wurde es zum Verhängnis, und deswegen sollte man es bei schweren Erkrankungen vermeiden!

    Gesünder wäre zum Frühstück , ein Müsli aus Amaranth, Buchweizen,Quinoa und Hirseflocken. Mit diesen 4 Sorten kann man sich ein gesundes Frühstück zusammen mischen. mit etwas frischen Orangen - Annanassaft und einen Esslöffel Leinsamen. Das ist für mich Genuss pur und ohne Reue.

    Zum Mittagessen als Beilage im Wechsel gekochte Kartoffeln oder Bio Reis. Und Abends esse ich vorzugsweise Süßkartoffeln. Diese senken den Zuckerspiegel und können gekocht oder geraspelt mit Gurken oder Blattsalat vermengt werden. Das kann man alles in meinen Ernährungsplan und noch vieles mehr dazu nachlesen. Da habe ich alles auf den Punkt gebracht was gesund ist und was man vermeiden sollte.


    Vielleicht wäre es gut von den 3 liter Tee nach Maria Treben um 1 liter zu reduzieren und dafür 0,5 liter Lapachotee trinken. Oder wurden diese 3 Liter täglich verordnet?

    viele Grüße

    Eugen

    Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

  • Danke für eure Unterstützung! Manchmal tut es auch nur gut, wenn namens mal zuhört!

    Ein offenes Ohr und ein fürsorgliches Herz ist manchmal all das, was nötig ist.

    Wir können den Wind zwar nicht verändern aber dafür die Segel anders setzen.:)

    Wünsche euch nur das Beste und guten Erfolg

    https://www.youtube.com/watch?v=Y4ilKy_8UqA


    KG

    Tu deinem Leib des öfteren etwas Gutes, damit deine Seele Lust hat, darin zu wohnen.

    (Teresa von Avila)