Diffuse Schmerzen im Schulterblatt - Magnesium ist meine Lösung!

  • Seit ca. 3 Jahren leide ich temporär (2-4 Monate) an Schmerzen im unteren Schulterblattbereich. Die Schmerzen sind quälend (nur mit Wärme u. im Liegen ertragbar), hemmen jegliche Aktivitäten, ich war oft am Heulen, weil das einfach unerträglich weh tut, "auf die Nerven geht" und ich NICHTS arbeiten konnte ...

    Laut Röntgen war nichts erkennbar. Physiotherapie (Strom, Hydrojet, Wärmepackungen) brachten keine Besserung.


    DANN fand ich selbst die Lösung: Magnesiummangel!!

    Mein Stoffwechsel ist oft aus dem Gleichgewicht, speziell die Elektrolyte. Mir fiel endlich auf, dass die Schmerzen weg waren, wenn ich vermehrt Magnesium eingenommen hatte. Bingo!


    In den letzten Wochen machten sich 2x die Schmerzen im Schulterblatt wieder bemerkbar. Auch seit gestern wieder. Ich habe Magnosolv (erhalte ich vom Arzt auf Rezept) eingenommen - und ja, die Schmerzen sind wieder weg!!

    Für mich gilt: Durch normale Ernährung (ich esse sehr wenig) nehme ich nicht Magnesium u. Kalium zu mir, meine Elektrolyte sind oft im Argen. Künftig werde ich mehr darauf achten, genug Magnesium u. auch Kalium (beides als Granulat) einzunehmen.

    ICH bin froh, endlich die Ursache meiner Schmerzen gefunden zu haben, wo Orthopäde u. Physiotherapie nicht helfen konnten.


    Ggf. ist meine Erfahrung für jemanden hilfreich? Würde mich freuen. ;)

  • Ggf. ist meine Erfahrung für jemanden hilfreich? Würde mich freuen.

    Hallo, das freut mich sehr, dass es dir besser geht mit Magnesium. Mit großem Interesse habe ich gelesen, was du geschrieben hast. Ich habe ein ähnliches Problem. Ich hatte mehr als 5 Jahre Schulter- und Oberarmschmerzen, nun habe ich "nur" noch im Ellenbogen genau solch einen schlimmen Schmerzen, kann kaum den Arm heben, egal was ich machen möchte. Kämmen, das Gesicht waschen, nur eine Kleinigkeit halten, aufheben oder tragen, jedesmal fährt mir ein Stechen in den Ellbogen, dazu ist es auch noch die rechte Seite. Ich nehme aber schon genügend Magnesium ein. Wieviel mg Magnesium nimmst du ein? Und hast du auch mal an Vitamin D-Mangel gedacht?


    LG Heiterweiter

  • Ich habe Magnosolv (erhalte ich vom Arzt auf Rezept) eingenommen

    Was mir bei diesem Produkt nicht einleuchtet - warum werden billiges Magnesiumoxid und Magnesiumcarbonat eingesetzt, wodurch sich dann erst nach Auflösen in einem Glas Wasser durch die zugesetzte Zitronensäure im Granulat das Magnesiumcitrat bildet?

    Wobei dann auch noch in der Gebrauchsinformation darauf hingewiesen wird, dass das Produkt nicht eingenommen werden darf, wenn eine Allergie gegen diese beiden Magensiumverbindungen (also -oxid und -carbonat) vorliegt.

    Warum wird nicht direkt mit hochwertigem Magnesiumcitrat gearbeitet?


    Dann enthält Magnosolv noch die Zuckeraustauschstoffe Saccharin-Natrium und Natriumcyclamat.

    Da Saccharin-Natrium einen metallischen Beigeschmack besitzt, wird Produkten, die diesen Zuckerersatzstoff beinhalten, Natriumcyclamat beigesetzt, der metallische Beigeschmack wird dadurch überlagert. Natriumcyclamat gilt derzeit nach Gesetzeslage zwar als unbedenklich, seine Auswirkungen im Körper sind aber bis heute noch nicht ausreichend verstanden.


    Übrigens - atuell läuft ein Verfahren der EFSA, in dem alle Zusatzstoffe erneut überprüft werden. Bis zum nächsten Jahr muss auch für Natriumcyclamat eine neue Bewertung vorliegen.

  • Heiterweiter

    Tut mir leid, dass Du solche Schmerzen hast, ich habe genug Erfahrung damit, wie sehr man darunter leidet u. kein Arzt, keine Physiotherapie helfen kann :(

    Ich nehme relativ wenig Magnesium: Nur bei Bedarf 1x/Tag 1 Beutel Magnosolv-Granulat (Gesamtmagnesiumgehalt 365mg). 2x/Tag wären zu viel, wegen Verdauung (ist wohl zuviel Süßstoff dabei). Tabletten mag ich nicht, mir sind Granulate lieber.

    Vitamin D-Mangel kann ich lt. Laborbefunden ausschliessen: Bin im Mittelfeld, ein höherer Spiegel wäre mir lieber. Jedenfalls nehme ich temporär Oleovit-Tropfen u. achte darauf, sie mit etwas Fett/Öl einzunehmen.


    Ich bin einfach nur erleichtert, nach ca. 3 Jahren endlich die Ursache für meine Schmerzen im Schulterblatt gefunden zu haben: Zu wenig Magnesium!!

    Also schlucke ich davon mehr, wenn sich die Schmerzen wieder ankündigen - es hilft :)

  • Warum wird nicht direkt mit hochwertigem Magnesiumcitrat gearbeitet? [...]

    Dann enthält Magnosolv noch die Zuckeraustauschstoffe Saccharin-Natrium und Natriumcyclamat. [...]

    Dirk S.

    a) Dazu kann ich als Laie nichts sagen

    b) Aha: Zuckeraustauschstoffe nennt sich das. Kommt hin, denn mehr als 1x/Tag darf ich nicht trinken, sonst hänge ich am WC ...


    Mir ist bewusst (habe schon viele Beiträge hier gelesen), dass Magnosolv verpönnt ist. ABER: das bekomme ich über den Arzt kostenlos, und bessere Medikamente kann ich mir leider nicht leisten. Zudem werden flüssige Medikamente von meinem Körper besser aufgenommen.


    Fakt ist: dieses "schlechte Zeug" hilft mir, meine Schmerzen loszuwerden ...

  • a) Dazu kann ich als Laie nichts sagen

    b) Aha: Zuckeraustauschstoffe nennt sich das. Kommt hin, denn mehr als 1x/Tag darf ich nicht trinken, sonst hänge ich am WC ...


    Fakt ist: dieses "schlechte Zeug" hilft mir, meine Schmerzen loszuwerden ...

    Zu a)

    Dass Du nichts über die Zusammensetzung von Magnosolv, bzw. die Gründe dafür, sagen kannst, ist klar. Meine Frage war eigentlich auch mehr rhetorisch gemeint.


    Zu b)

    Wenn Du bei Einnahme von mehr als einem Beutel am WC hängst, wie Du geschrieben hast, liegt dies sicherlich an der Menge des Magnesiums, die Du bei einer höheren Dosierung aufnimmst. Immerhin enthält eine Portion gute 365 g reines Magnesium. Bei zwei Portionen wären das dann schon fast 800 mg. Für empfindlichere Menschen ist diese Menge schon happig, sie führt bei ihnen dann sehr oft zu Durchfall. Reduziert man die Menge, ist die Welt wieder in Ordnung.


    Und wenn Dir das Produkt ohne weitere Beschwerden zu hinterlassen hilft, ist es doch gut.

  • Entschuldigung, aber das klingt mir hier wie eine Werbeveranstaltung.


    Und wenn du die Lösung fandest, wieso hast du dann vom Arzt Magnesium verschrieben bekommen?


    Sicher ist Magnesiummangel oft für Muskelschmerzen verantwortlich, aber dem kann man auch ohne Pharmamittelchen beikommen,

    Weiterhin können stechende Schmerzen in der Schulter auch durch eine Kalkablagerung verursacht sein, und diese bekommt man ganz gut mit Apfelessig behandelt.

    "Früher war Alles besser!" Nein, aber Früher war vieles gut, und das wäre es noch heute, wenn man es so gelassen hätte."

  • Entschuldigung, aber das klingt mir hier wie eine Werbeveranstaltung.

    Nelli : Nein, ist keine Werbeveranstaltung, sondern meine persönliche Erfahrung, die ich mitteilen wollte. Ich war so dumm (naiv) u. habe leider das Magnesium-Präparat erwähnt, dass ICH verwende. Aber es kann auch jegl. anderes Magnesium-Zeugs verwendet werden.


    Mir ging es darum, darauf hinzuweisen, dass Magnesium-Mangel bzw. Stoffwechselstörungen (spez. bei Elekrotlyten) eine Ursache für diffuse Muskelschmerzen sein können. Punkt.


    Ich habe 3 Jahre gebraucht, um die Ursache meiner Schmerzen zu finden - ich habe den Beitrag geschrieben, um ggf. zu helfen!?


    Ach ja, Magnesium, Kalium, Calcium u. Vit D3, Vit B bekomme ich vom Arzt generell verordnet, weil ich sehr wenig esse. Nur nehme ich diese Dinge sehr ungern bzw. unregelmäßig ein ...


    Nachtrag: wie meinst Du das mit Apfelessig? Soll ich den trinken oder auf das Schulterblatt reiben? Generell trinke ich sehr viel Zitronensaft. Und lt. Röntgen sind keine Schäden ersichtlich (Kalkablagerungen würde man ja doch sehen?).

  • Nein, ist keine Werbeveranstaltung, sondern meine persönliche Erfahrung, die ich mitteilen wollte. Ich war so dumm (naiv) u. habe leider das Magnesium-Präparat erwähnt, dass ICH verwende.

    Dann entschuldige bitte. Ich bin immer recht schnell mißtrauisch, habe allerdings auch schon zu viel dahingehend erlebt.

    Außerdem bin ich mit verschreibungspflichtigen Sachen auch sehr vorsichtig, und mit Dekristol (Vitamin D) habe ich sehr schlechte Erfahrung gemacht.


    Zitronensaft zu trinken ist auch sehr hilfreich, bei Kalkgelenken. Ich bevorzuge allerdings Omas Apfelessigrezept, einmal verdünnt mit Honig zum Trinken, und einmal als Umschlag an entsprechender Stelle.


    Und nein, Kalkablagerungen sieht man nicht immer auf Röntgenbildern, zumindest mußte mein Orthopäde mich erst in dieses Röhrendingens schicken, um es zu sehen.


    Aber warum ißt du denn so wenig, und kannst dies nicht ändern? Es würde bestimmt mehr helfen, gesunde Sachen mit Genuß zu essen, als irgendwelche Pillchen und Kapseln zu schlucken.

    "Früher war Alles besser!" Nein, aber Früher war vieles gut, und das wäre es noch heute, wenn man es so gelassen hätte."

  • Danke Dirk S. :)

    Genau DAS war meinte Intention für diesen Beitrag: zu erwähnen, dass diffuse Muskelschmerzen manchmal schlichtweg an Magnesiummangel liegen könnten ...

    Wenn ich kritisiert werde, weil ich ein bestimmtes Präparat erwähne, dann ist das nicht nett, aber Nelli hat sich ja entschuldigt.


    MIR fällt auf, dass mein Körper mittlerweile wohl viel mehr Magnesium braucht als früher. Warum, weiß ich nicht. Altersbedingt? Als ich den Beitrag geschrieben habe, war ich beschwerdefrei. Doch in den letzten 24h wieder Schmerzen. Ich dachte, dass ich "es verschrien hatte".

    ABER: erneute Einnahme von Magnesium, und seit 2h wieder ohne Schmerzen. Uff, es liegt wirklich am Magnesium!


    Als Kassenpatient dauert ein Termin beim Orthopäden ca. 2-3 Monate. Beim nächsten Termin werde ich von meiner Erfahrung berichten (er kennt meine Krankengeschichte eigentlich). Schade, dass er mir nicht den Hinweis auf Magnesium gegeben hat. Hätte mir viel Zeit bzw. Therapiebehandlungen erspart. Mal sehen, was er dazu sagen wird ...


    Nelli

    Dekristol kenne ich nicht, aber ich kann nicht ausschliessen, dass die neuerlichen Schmerzen in Zusammenhang mit Einnahme von D3 sein könnten.

    Das habe ich seit Frühjahr nicht genommen, erst seit kurzem wieder. Und nun wieder die Schmerzen im Schulterblatt. Was weiß ich, anscheinend darf ich D3 nur mit Magnesium einnehmen?

    Warum ich wenig esse? Zu privat. Nur soviel: wenn möglich, bin ich bemüht, Vitamine, Mineralstoffe usw. durch Nahrung aufzunehmen. Das gelingt mir leider nicht ausreichend. Darum div. NEM. Ja, mir ist bewusst, dass die vom Körper schlecht aufgenommen werden, aber besser als nix!