Bitterer Geschmack

  • Hallo, ich habe seit mindestens einer Woche ständig einen bitteren Geschmack im Mund. Manchmal brennt die Zunge. Vor zwei Jahren wurde bei mir nach einer Magenspiegelung ein Bakterienbefall mit Helicobacter festgestellt und mit Antibiotika behandelt. Danach war die Verdauung wieder gut. Letztes Jahr hatte ich wieder Verdauungsstörungen, Durchfall und Verstopfung, Übelkeit vor dem Essen usw. Das würde besser als ich mich in psychiatrischer Behandlung begab. Jetzt ist mir wieder öfter mal übel vor dem Essen mit Verstopfung.

    Es ist nur so, dass ich nicht wieder eine Magenspiegelung machen möchte und auch Antibiotika vermeiden möchte.

    Kann mir hier Jemand helfen?

    LG Elena

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Das hört sich für mich nach Reizdarm an. Antibiotika wären in diesem Fall wirklich sehr kontraproduktiv, diese würden die Darmflora noch mehr angreifen. Ich würde vielleicht mal eine Darmsanierung ausprobieren, um Antibiotika und Magenspiegelung etc. zu umgehen.

  • Kann es sein, daß der bittere Geschmack und auch die Überlkeit vonder Galle kommt?

    Gerade die Galle braucht allerdings auch Bitterstoffe, wenn sie nicht gescheit funktioniert. Auf anhieb fallen mir da Löwenzahn, Artischocke und Mariendistel ein, um Leber und Galle zu unterstützen.

    Und, wie Microbiom bereits anmerkte: Durchfall und Verstopfung klingt nach Reizdarmsyndrom. Darüber gibt es hier im Forum bereits einige Beiträge, die dir sicher helfen können.


    Und bei diesem Heliobacter ist die Ernährung das wichtigste, beziehungsweise der Verzicht auf so einiges, wie Zucker und raffiniertes Mehl.


    Propolis ist sehr gut antibakteriell.

    "Früher war Alles besser!" Nein, aber Früher war vieles gut, und das wäre es noch heute, wenn man es so gelassen hätte."

  • Es ist nur so, dass ich nicht wieder eine Magenspiegelung machen möchte und auch Antibiotika vermeiden möchte.

    Helicobacter pylori Atemtest

    Um eine Magenbesiedelung mit Helicobacter pylori Bakterien ohne eine Magenspiegelung nachzuweisen, kann ein Atemtest durchgeführt werden. Dafür müssen die Patienten einen Saft oder eine Kapsel mit etwas Wasser einnehmen, die dem Körper einen mit speziellem Kohlenstoff markierten Harnstoff zuführt. Bei einer Besiedelung mit Helicobacter-Bakterien wird dieser Harnstoff gespalten, so dass die speziellen Kohlenstoffe freigesetzt werden und über die Atemluft messbar sind.


    Vielleicht ist auch deine Mundflora gestört durch das vorherig genommene Antibiotika?:/

    https://www.ndr.de/ratgeber/ge…huetzen,mundflora100.html

    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier