Verstopfung Baby - harter trockener Stuhl mit Schmerzen

  • Hallo, ich suche Hilfe für meinen kleinen Enkel. Er ist 4 Wochen alt und hat riesige Probleme mit der Verdauung. Er quält sich mitunter Stunden um groß machen zu können. Jeder kleine Pups quält Ihn enorm und er pupst sehr viel. Er drückt so stark das sein Köpfchen dunkelrot anläuft und er deswegen viel weint . Auch Nachts hat er mit der Verdauung zu kämpfen, er wird munter und ist nur am drücken (das ist für Ihn schmerzhaft und Schwerstarbeit-er ist hinterher fix und fertig).

    Wie kann ich den kleinen Mann helfen dass seine Verdauung in Schwung kommt und besser funktioniert.

    Vielen lieben Dank für Eure Hilfe bereits im Voraus.

    LG Ramona

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Hallo Ramona.


    Wird der Kleine denn gestillt? Dann kann Mama über die eigene Ernährung gut gegenlenken.


    Ich habe meinen Kindern immer mit Kümmelöl den Bauch massiert, und selbst während der Stillzeit viel Fenchel-Anis-Kümmel- Tee getrunken.

    Auch warme Umschläge helfen sehr gut. Und man sollte imemr bedenken, daß jegliche Form von Streß und Ärger sich auf das Kleine überträgt.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Hallo Nelli,

    ganz lieben Dank für die Antwort.

    Ja, der kleine Mann wird gestillt. Deshalb achtet Sie auch sehr auf Ihre Ernährung und sieht zu gut versorgt zu sein. Ich werd Ihr den Vorschlag mit dem Tee und auch den Bauch mit etwas Kümmelöl zu massieren weitergeben - werden wir heute gleich ausprobieren. (Er quält sich so sehr - ich kann mir das gar nicht mehr anschauen, es tut mir so leid)

    Mit Stress passt Sie sehr auf. Sie überfordert Ihn nicht - und lässt ihn erst einmal auf dieser Welt ankommen. (hat Ihn bis jetzt vor Massenbesichtigungen bewahrt und tut es noch - was natürlich niemand versteht -.

  • Er quält sich so sehr - ich kann mir das gar nicht mehr anschauen, es tut mir so leid

    Ohje, da leide ich ja gleich mit. Aber wie gesagt versucht es einmal mit dem Kümmelöl, schön kreisend einmassieren, und dann am besten ein warmes Kirschkernkissen oder ein warmfeuchtes Tuch auflegen.


    Und mit dem Tee natürlich auch. Es ist bei mir zu lange her, und ich weiß nicht mehr, ob ein Kleinkind mit 4 Monaten selbst schon Tee trinken darf. Aber wenn, dann würde ich das auch mal zusätzlich versuchen.

    Aber bitte darauf achten, daß es Biotee ist.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Wenn noch gestillt wird, sollte die Mutter wenn möglich Thymian, Kümmel oder auch Majoran mit in die eigene Ernährung einbauen. Auch das Trinken von Fenchel- oder Kamillentee kann helfen.

    Und natürlich auch der "Fliegergriff". Wenn Deine Tochter den nicht sowieso schon anwendet.

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Zu prüfen wäre wie viel das Kind trinkt.


    4 Wochen. Neben den genannten Tipps würde ich auch zu einer homöopathischen Therapie raten.

    Schmerzen vor der Entleerung in diesem Alter sprechen für Lycopodium, vor allem wenn auch Blähungen dabei sind. Die Kinder sehen eher etwas älter aus und sind mager.

    Das scheint mir dann das angezeigte Mittel zu sein.


    Was auf jeden Fall hilfreich ist um dem Kleinen die Entleerung zu erleichtern ist ein Klistier. Das sollt eine alte Hebamme zeigen können - früher wusste jede Oma wie das geht:
    https://www.gesund-heilfasten.de/klistier/


    Und dann könnte man auch noch an Probiotika denken. In diesem Alter geht das gut mit der Symbioflor-Reihe:
    https://www.gesund-heilfasten.de/pro-symbioflor/

    usw.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • René Gräber

    Hat den Titel des Themas von „Verdauung Baby“ zu „Verstopfung Baby - harter trockener Stuhl mit Schmerzen“ geändert.
  • Und hat es denn schon ein wenig geholfen? Gehts dem Kleinen besser?

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Keine Allergien? Unser Baby hatte welche (Bioresonanz). Gestillt? Achte auf die Ernährung der Mutter. Miniklist hilft momentan. Trinkt es genug? Wenn es zornig ist kann Chamomilla helfen, sonst Konstitutionsmittel wie Silicea , Lycopodium, etc.

  • Hallo Ramona,

    Wie ist die Verdauung bei deiner Tochter? Ich würde erstmal für die Mutter Probiotika mit Narine empfehlen. Wenn Sie stillt, so kann sie das Kind mit den guten Bakterien versorgen. Die Tochter meiner Kusine hat auch mit 3-4 Monaten Verdauungsprobleme gehabt und mit Narine hat sie das in Griff bekommen. Zuerst hat meine Kusine die Probiotika eingenommen und dann auch dem Mädchen es in kleinen Mengen verabreicht. Nach Paar Tagen rief mich die Kusine an und sagte glücklich, das die Kleine „schön“ ins Höschen macht. Natürlich Fencheltee, Kümmel, Warmkissen und Massage sind auch sehr gut. LG Kornel

  • Hallo Ihr Lieben,


    vielen lieben Dank für Eure hilfreichen Tipps. Es geht schon etwas besser mit der Verdauung meines kleinen Engels. Manchmal klappt es eine Woche hervorragend, da ist die Freude bei allen groß. Dann quält er sich wieder einmal ein paar Tage.

    Aber im großen und ganzen ist es viel besser geworden. Zumindest drückt er nicht mehr so sehr das er weinrot anläuft und weint. Er ist hin und wieder unpässlich wenn es nicht klappt aber kein vergleich zu früher.

    Meine Tochter nimmt Probiotika. Auch Ihrem Jungen hat Sie Probiotika (Panda) gegeben. Allerdings bekam er viele Pickel im Gesicht und darum hat Sie diese bei Ihm wieder abgesetzt.

    Aber Sie trinkt fleißig Tee, nimmt Probiotika, macht Ihn warme Kissen auf den Bauch und massiert diesen auch mit etwas Schwarzkümmelöl gemischt mit Olivenöl.

    Nochmals ganz lieben Dank an Euch es hat meinem kleinen Freund sehr geholfen.


    Herzliche Grüße

    Ramona

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Das freut mich aber zu hören, und ich drücke weiterhin die Daumen, daß es besser wird.


    Ich fürchte aber mit dem Öl hast du etwas falsch verstanden. Normales Kümmelöl ist gut für die Verdauung. Schwarzkümmelöl ist etwas teuer zum Bauchi-einreiben, und hilft eher innerlich bei Infekten und Entzündungen.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Na dann ist ja gut. Schwarzkümmelöl ist ideal für das Immunsystem, und kann auch der Haut nicht schaden. Falls der Kleine mal Neurodermitis, was ich nicht hoffe, oder kleinere Hautleiden hat, dann ruhig mit Schwarzkümmelöl einreiben, und Mama kann ja auch vor dem Stillen Kümmeltee trinken, falls ihr gar kein Kümmelöl bekommt.

    Und geht es dem Kleinen jetzt besser, oder gar gut?

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Hallo Nelli,


    besser ja auf jeden Fall. Aber so gut wie wir es gern hätten leider nicht. Er hat immer mal wieder schwere Tage dabei. Da er langsam anfängt zu krabbeln hoffe ich das die Bewegung auch noch etwas gutes beisteuert. Aber nochmals lieben Dank. Nancy (meine Tochter) trink fleißig Tee und reibt ihn ein nicht täglich aber wenn es wieder etwas schlechter ist. Noch einen schönen Abend.

  • Das ist schön, dann drücke ich weiter die Daumen, daß es bald ganz weg ist, und der Kleine unbeschwert sein Leben genießen kann.

    Euch auch einen schönen Abend, und eine gute Zeit.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier