Impfpflicht - Widerstand - Infos

  • habe ich gerade im MIMA gesehen, weil ich die Sendung über die Heilpraktiker von ARTE gesucht habe. Wenn ich es richtig verstanden habe: "Lauterbach warnt vor Nichtumsetzung der Impfpflicht." Und vorher sagte ein Fachmann bzw. eine Fachfrau, dass man sich impfen lassen soll und mit dieser Impfung auf eine "Coronaparty" gehen um die Impfung mit einer Infektion zu toppen. Das kann aber bedeuten, dass man die Unwirksamkeit der Impfung mit natürlicher Infektion verschleiern möchte. Warum nur? Die Infektion hinterlässt doch nach deren Aussagen einen absolut unzureichenden Schutz. Das heißt, dass diese Impfung für den Bürger insgesamt negativ ausfällt. Bestenfalls ist die Impfung völlig ohne Wirkung (auch ohne Nebenwirkung). Sie kostet die Versicherungen, heißt die Versicherten aber Milliarden. Also alles in allem werden wieder mal die Bürger ausgenommen und manche von denen merken das nicht mal.

    Das alles dient dem Weg zum Great Reset, der die alte Wirtschaftsstruktur vernichten soll. Deshalb ist es vollkommen egal für was die Milliarden ausgegeben werden. Es muss nur den Anschein einer begründeten Geldausgabe haben.


    Wenn es um Schutz gehen würde, dann hätte man ab 2020 das Immunsystem der Menschen vor allem in den Altenheimen verbessert. Aber sicher nicht alles getan, um das Immunsystem der Menschen weiter zu verschlechtern und praktisch ungetestete experimentelle Genspritzen auf die Menschheit losgelassen.


    Eine Coronaparty mit frisch Geimpften ist doch optimal geeignet, die als Nebenwirkungen erhaltenen Covid-Infektionen und die Spikeproteine optimal unter den Ungeimpften zu verteilen.^^ Und als Nebenwirkung fällt es dann nicht einmal mehr auf, dass eigentlich die Geimpften die Infektion mitgebracht haben. Ist doch super.^^


    Das Einzige, was sich dabei etwas schwierig darstellen könnte ist die Tatsache, dass ich bei direktdemokratisch sehr viel von Covidinfektionen nach Verabreichung der Substanzen bei einem Großteil der Geimpften in der Familie und auch unter Kollegen gelesen habe.

    Aber meist sind die Ungeimpften gar nicht von den Infektionen betroffen und halten als Gesunde in der Firma die Stellung.8o

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Impfen oder nicht impfen – das ist die Frage

    Autor Vera Lengsfeld Veröffentlicht am 8. Februar 2022

    Mitten in die Debatte um eine allgemeine Impfpflicht platzte der bayrische Ministerpräsident Markus Söder mit der Ankündigung, dass der Freistaat die von der Bundesregierung beschlossene Impflicht für Pflegepersonal vorerst nicht umsetzen werde. Man wolle damit einem möglichen Notstand in der Pflege vorbeugen, der entstehen könnte, wenn ungeimpftem Personal gekündigt werden müsste. Söder wäre nicht Söder, wenn er sich nicht eine Hintertür, besser gesagt ein Scheunentor offengelassen hätte. Er wäre nach wie vor für eine allgemeine Impfpflicht, die müsse aber erst beschlossen werden. Bekanntlich wagt es die Ampelkoalition nicht, einen entsprechenden Gesetzentwurf vorzulegen, weil Koalitionspartner FDP sich im Bundestagswahlkampf gegen eine Impfpflicht positioniert hatte und die Parteibasis darauf besteht. Nun soll der Bundestag mittels fraktionsübergreifendem Gruppenantrag die Impfpflicht auf den Weg bringen. Ob dies so einfach durchgeht, ist ungewiss. Mit jedem Tag mehren sich die berechtigten Zweifel an der Qualität und der Wirksamkeit der eingesetzten Vakzine, die ausnahmslos immer noch keine endgültige Zulassung, sondern nur eine für den Notfall haben. Inzwischen gibt es mehr als 1000 Studien, die Impfschäden belegen. In den Haltungs-Medien wird das weitgehend ignoriert. Nur die Berliner Zeitung wagt dieses heiße Eisen ab und zu anzufassen, indem sie zum Beispiel die Fragen renommierter Chemiker an Biontech/Pfizer ihre Impfstoffe betreffend veröffentlicht und damit bekannt macht. Auch dass das Pharmaunternehmen nur vage und unvollständig geantwortet hat, konnte man in der Berliner Zeitung lesen. ansonsten herrscht merkwürdige Stille im Haltungs-Medienwald. Im Gegenteil, der heutigen Presseschau des Deutschlandfunks war zu entnehmen, dass die Corona-Fans in den Redaktionsstuben über Söder wegen seiner Öffnungsstrategie herfielen.


    https://vera-lengsfeld.de/2022…impfen-das-ist-die-frage/

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Viele Zuschauer können sich wie Harald Schmidt Herrn Minister Lauterbach kaum noch antun.


    ist auch eine zumutung!:(



    Zitat

    Lauterbach warnt, bei Lockerungen würden bis zu 500 Menschen täglich sterben


    Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) geht davon aus, dass bei Öffnungen wie in Israel aktuell bis zu 500 Menschen pro Tag in Deutschland sterben könnten. „Ich habe mal ausgerechnet, wie viele Menschen derzeit mit der Strategie Israels sterben würden, wenn wir ähnlich vorgehen würden“, erklärte der Minister im Interview mit dem ZDF-„Heute Journal“ am Dienstagabend. „Dann kommt man auf eine Quote von vielleicht 400, 500 Menschen, die in Deutschland sterben würden, wenn wir diese Öffnungen so machen würden.

    welt.de/vermischtes/article236773399/Corona-News-Bis-zu-500-Tote-taeglich-bei-Lockerungen-warnt-Lauterbach.html

    ..wer nicht stirbt bevor er stirbt, der stirbt wenn er stirbt..

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Zum Klabauterbach würde ich einmal jedem der einen Twitteraccount hat, empfehlen, dem Typ dort höfliche sachliche Kommentare zu seinen Spinnereien zu hinterlassen. :D

    :thumbup:

    ziehe es tatsächlich in erwägung, mich deshalb bei twitter anzumelden..

    ..wer nicht stirbt bevor er stirbt, der stirbt wenn er stirbt..

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • und dass genügend injektionen vorhanden sind..

    dafür hat die bundesregierung vorgesorgt und nochmal ca.

    600 000 000 dosen bestellt. nochmal in buchstaben:

    sechshundert millionen.

    also für jeden nochmal ganze acht spritzen.


    da muss lauterbach halt gas geben, damit sie auch noch verschafft werden.


    ich schätze mal, die "villa lauterbach" wird am ende noch prächtiger als die villa

    " oberspahnstein"

    ..wer nicht stirbt bevor er stirbt, der stirbt wenn er stirbt..

  • nochmal ca.

    600 000 000 dosen bestellt.

    Das hört sich ja an, als wäre Plauderbach ein Prepper! :/Gleich umtaufen, "Prepperbach"! ||Da sieht man doch ganz klar, was die da oben vor haben. Von wegen, nächsten Monat werden die Massnahmen zurückgefahren. <X

    Nur gut, dass meine Vorräte aus Lebensmitteln bestehen. Im Notfall schicke ich ihm dann mal ne abgelaufene Dose "saure Gurken".


    Es grüsst

    Winnie

  • Wenn es um Schutz gehen würde, dann hätte man ab 2020 das Immunsystem der Menschen vor allem in den Altenheimen verbessert.

    wenn das so schnell geht? Das Immunsystem vieler Älterer ist meiner Meinung nach vor allem wegen der Dauermedikation so schlecht wie es ist. Habe gerade wieder einen teil der Ernährungsdocs gesehen. Da war eine Frau, die hat die Stoffwechselstörung PCOS. Es wurde nur erwähnt, dass sie früher oft Harnwegsinfekte hatte. Da klingelt's doch bei einigen sicher. Richtig. Die hat mit Sicherheit ziemlich oft Fluorchinolone geschluckt. Der Zusammenhang mit ihrem starken Übergewicht wurde sogar hergestellt. Na dann werden wir mal daran arbeiten diese Krankheiten denen in Rechnung zu stellen die sie verursacht haben, wie das je bei Corona auch gemacht wurde.

  • Eine Coronaparty mit frisch Geimpften ist doch optimal geeignet, die als Nebenwirkungen erhaltenen Covid-Infektionen und die Spikeproteine optimal unter den Ungeimpften zu verteilen.

    hältst Du das für Wahrscheinlich? Die meisten Ungimpften führen ein Leben auf Sparflamme um sich dann noch anzuhören, dass sie endlich mal einen Beitrag leisten sollen, wie dieser Vollpfosten von Wüst neulich von sich gab. Der Beitrag der Geimpften ist das Risiko der Nebenwirkungen. Wie es von vielen untergegangenen "Zivilisationen" bekannt ist, müssen Opfer gebracht werden. Das sagen die Schamanen, Medizinmänner, Priester, "Wissenschaftler" oder wie die Protagonisten des Aberglaubens auch immer genannt werden. Gemeint sind aber immer Opfer von den anderen. Ich bleibe dabei. Ich lasse mich impfen wenn der tetravalente Totimpfstoff gegen Covid, Überschwemmung, Erderwärmung und verblödete/korrupte Politiker auf dem Markt ist.

  • Warum nicht? Nur weil wir jetzt älter sind und viele zurückgezogen leben, ich sowieso, heißt das nicht, das alle das tun.

    Soweit mir bekannt, gehen auch viele Ungeimpfte arbeiten und es gibt auch solche, die sich weiterhin privat regelmäßig mit ihren Freunden und Bekannten treffen, egal ob geimpft oder ungeimpft. Zudem gibt es genug Beispiele, das Politiker das ebenfalls tun.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • wenn das so schnell geht? Das Immunsystem vieler Älterer ist meiner Meinung nach vor allem wegen der Dauermedikation so schlecht wie es ist. Habe gerade wieder einen teil der Ernährungsdocs gesehen. Da war eine Frau, die hat die Stoffwechselstörung PCOS. Es wurde nur erwähnt, dass sie früher oft Harnwegsinfekte hatte. Da klingelt's doch bei einigen sicher. Richtig. Die hat mit Sicherheit ziemlich oft Fluorchinolone geschluckt. Der Zusammenhang mit ihrem starken Übergewicht wurde sogar hergestellt. Na dann werden wir mal daran arbeiten diese Krankheiten denen in Rechnung zu stellen die sie verursacht haben, wie das je bei Corona auch gemacht wurde.

    Wieso denn überhaupt schnell?

    Am 12.1.20 haben alle einschl. Drosten die Genomdatenbank aus China erhalten. Am 17.1.20 hat die WHO den Drostentest online gestellt.

    Es war doch mehr als genug Zeit.


    In 2/20 gab es angeblich die ersten Fälle in D. Von Anfang an gab es weltweit Studien, die zeigten, dass eine schwere Erkrankung mit einer Unterversorgung mit Vitamin D vergesellschaftet ist.

    Im Übrigen gab es auch Studien zur Behandlung von schwer Erkrankten mit hochdosiertem Vitamin D, wodurch die Sterberate um den Faktor 17 reduziert werden konnte.


    Zudem ist deine Aussage in Bezug auf Alte falsch, da das Gegenteil schon längst bewiesen wurde.

    Bei uns gab es in 7/20 eine Veröffentlichung von den Lungenfachärzten im Netz, die Vitamin D ebenfalls betonte, denn Vitamin D ist eine Art Hormon, wirkt auch auf hunderte Gene und ist entscheidend dafür, dass der Körper einen Zytonkinsturm verhindern kann.

    Es gibt auch eine Studie aus Andalusien, bei der bei einer sogenannten Welle in kürzester Zeit die Todesfälle in den teilnehmenden Altenheimen um das 20-fache reduziert werden konnten.

    Auch die Uni Heidelberg hat eine Studie erstellt, dass Vitamin D Mangel die Sterberate um das 15-fache erhöht.

    Dann gab es auch Berichte aus einem schweizer Altenheim, in dem trotz 25 sehr alten Bewohnern mit Vorerkrankungen keiner schwer erkrankte.

    https://swprs.org/wunder-von-elgg-vitamin-d/

    Die AFD hatte daher im Herbst/Sommer 20, müsste nachschauen wann genau, einen Antrag zur Versorgung der Bevölkerung mit Vitamin D im Budestag eingereicht. Wurde von allen anderen Parteien abgelehnt.


    Zudem gab es Unterlagen aus China, aus denen hervorging, dass sie auch Vitamin C erfolgreich eingesetzt haben. In den USA gab es bereits letztes Jahr eine Arztgruppe, die veröffentlicht hat, dass die rechtzeitige Einnahme von glaube 2-4 g. Vitamin C eine schwere Erkrankung verhindern kann.

    Gab auch noch viele weitere Studien, die mich zu dem Schluss brachten, dass Vitamin D, Zink und Melatonin die erfolgreichste Kombi ist.


    Für uns war es früher zudem vollkommen normal in dem Deutschland, in dem ich gelebt habe, dass Menschen und vor allem Kinder zusätzlich mit Vitaminen versorgt wurden. Was also ist passiert?


    Ich sage nicht, dass es bei allen Menschen funktioniert. Aber ich habe keinerlei Zweifel, dass es bei den meisten Menschen funktioniert und wir ohne all diese Maßnahmen und Genspritzen alles schon hinter uns hätten.


    So müssen wir Angst vor dem haben was aufgrund der Maßnahmen und der experimentellen Genspritzen noch passieren wird. Und dabei geht es nicht nur um die Folgen der experimentellen Substanzen in Bezug auf Krankheit und Tod. Oder vor den steigenden Erkrankungen bei Kindern durch das Tragen von Masken, was schon durch die Zeit nach 1919 bekannt ist. Dabei geht es, wie die Vergangenheit gezeigt hat, auch darum, dass sie so tatsächlich neue Viren schaffen können. Erinnere auch an die Marek-Erkrankung bei Hühnern.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

  • Lauterbach, der politische Riese?


    Karl Lauterbach hat sich zuletzt als Gegner von Markus Söder gezeigt. Er befürworte eine berufsbedingte Impfpflicht, während Söder dieselbe aussetzen möchte bzw. faktisch nicht kontrollieren lassen möchte. Lauterbach greift nun möglicherweise zu einer bundesweiten Regelung, um diese Impfpflicht dennoch durchzusetzen. Dabei würde an „abgestimmten Vollzugsregelungen“ gearbeitet, heißt es in einem Bericht.

    Lauterbach für eine bundesweite Regelung zur Berufs-Impfpflicht

    https://www.neopresse.com/poli…g-bei-berufs-impfpflicht/

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Krankenkassen wollen nicht kontrollieren / was nun Genosse Lauterbach?

    Die gesetzlichen Krankenkassen wollen eine etwaige Impfpflicht nicht kontrollieren. Sie lehnen damit dem Vorschlag einer Gruppe von Ampel-Parlamentariern vorerst ab.

    Die gesetzlichen Krankenkassen sehen sich nicht für die Kontrolle einer möglichen allgemeinen Impfpflicht gegen das Coronavirus zuständig. Diesem Vorstoß einer Gruppe von Abgeordneten aus SPD, Grünen und FDP, die einen Gesetzentwurf vorbereiten, erteilte der Spitzenverband der gesetzlichen Krankenkassen (GKV) eine deutliche Absage.


    tagesschau.de/inland/krankenkassen-kontrolle-impfpflicht-101.html

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Zudem ist deine Aussage in Bezug auf Alte falsch, da das Gegenteil schon längst bewiesen wurde.

    welche Aussage? Das das Immunsystem der Älteren schlechter ist? Das war Deine Aussage. Oder was bedeutet: "Wenn es um Schutz gehen würde, dann hätte man ab 2020 das Immunsystem der Menschen vor allem in den Altenheimen verbessert." Warum verbessern wenn es nicht schlecht wäre?

    Wieso denn überhaupt schnell?

    Am 12.1.20 haben alle einschl. Drosten die Genomdatenbank aus China erhalten. Am 17.1.20 hat die WHO den Drostentest online gestellt.

    Es war doch mehr als genug Zeit.

    es würde mich freuen, wenn sich das Immunsystem bzw. der Zellmetabolismus innerhalb weniger Tage erholen würde. Denn mit dem 12. Januar sind wir mitten in der jeweiligen Hauptsaison der Grippe bzw. von Infekten mit allen möglichen Viren, Pilzen bzw. Bakterien. Das Ausrufen der Pandemie hat dann eh noch 2 Monate gedauert. Zum Ende der ARI-Surveillance wurden dann die Tests bezüglich Sars-Cov-2 hochgefahren. Die Sentinelpraxen konnten keine Pandemie in Deutschland bezüglich irgendeines Virions feststellen. Deshalb hatte ich damals auch die Forderung, dass man auch auf die gängigen Influenzastämme testet. Was habe da für Prügel einstecken müssen. Das waren die Zeiten als ich noch bei Facebook war. Damals hatten Gates's Honorar-hetzer Überstunden geschoben.

  • Südafrikanische Ärztin lässt sich nicht „zum Schweigen bringen“

    Die südafrikanische Gesundheitsexpertin Angelique Coetzee entdeckte in Pretoria als behandelnde Ärztin als Erste die Omikron-Variante. Sie ist Vorsitzende der South African Medical Association. Coetzee stufte die Symptome der neuen Variante allerdings als nicht so gravierend ein und sandte eine Entwarnung in die Welt.

    Was dann allerdings passierte und von der Medizinerin zunächst gegenüber dem indischen Nachrichtenportal WION, dann bei ServusTV und zuletzt der „Welt“ gegenüber (hinter der Bezahlschranke) geäußert wurde, hat Elemente eines düsteren Krimis.

    Ein Krimi, weil man sich nach den teils schockierenden Statements von Angelique Coetzee die Frage stellen muss, wer ein Interesse daran haben könnte, dass die pandemische Bedrohungslage nie aufhört. Selbst dann nicht, wenn die Krankheit sich langsam aber sicher von der Pandemie zu einer Endemie wandelt.


    https://reitschuster.de/post/s…ht-zum-schweigen-bringen/

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Schlecht ist das Immunsystem von Alten im Altenheim auch, weil eben in vielen Altenheimen die Ernährung schlecht/nicht so toll ist, weil gespart wird. Weil, wie ich in einer vom Arzt empfohlenen Kurzzeitpflege für meine Tante in dem tollen Altenheim mit hochmoderner Einrichtung erlebt habe, wie alte demente Menschen im Sommer mit Psychopharmaka versorgt in eine dunkle Ecke vor den Fernseher gesetzt wurden, damit sie die Gesunden nicht stören (was ich vorzeitig abgebrochen habe), und nicht wie in dem kleinen Pflegeheim mit eigener Köchin wo ich meine Tante dann irgendwann später untergebracht habe, wo alle Alten gemeinsam im Sommer mittags auf die hauseigene Terrasse gebracht wurden.


    Ich habe Deiner Aussage widersprochen, dass es nötig gewesen wäre das Immunsystem schnell aufbauen und dass das nicht möglich wäre.

    Natürlich wäre es möglich gewesen die Alten sofort in 1/20 mit Vitamin D zu versorgen, wie man das in anderen Ländern schon seit vielen Jahren macht.

    Zudem- Wir reden hier einerseits von einem Zeitraum von fast einem Jahr bis zu den experimentellen Genspritzen und andererseits von einer Menge Studien zu Vitamin D, an denen unter anderem auch Altenheime und in anderen Ländern/Studien auch Pflegeheime erfolgreich teilgenommen hatten, die in diesem Zeitraum kurzfristig bewiesen haben, dass es sehr wohl sehr schnell möglich ist das Immunsystem von alten/kranken Menschen aufzubauen und wesentlich zu verbessern.


    Dabei geht es jetzt eigentlich auch gar nicht speziell um C., sondern das gilt ganz generell. Nicht nur genauso bei Grippe, sondern im Prinzip fast bei jeder Erkrankung, die mit einem möglichen Zytokinsturm enden kann, denn da gibt es nur wenige Ausnahmen und zudem werden auch alle anderen Erkrankungen positiv beeinflusst.


    Das zeigt nur, das man zwar behauptet alles zu tun. Tatsächlich tut man seit 2020 aber alles, damit der Zustand der alten Menschen noch schlechter wird.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

  • Ich kann sie nicht richtig einschätzen, ist sie doch nach wie vor für Impfpflicht und Maske.


    Hier ein Interview bei Servus-Tv


    servustv.com/aktuelles/v/aafyd8qz4pkfyyka9h4g/

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Ich kann sie nicht richtig einschätzen, ist sie doch nach wie vor für Impfpflicht und Maske.

    Nicht für eine Impfpflicht, aber für Impfungen und ja, auch für Masken.

    Sofern diese Aussagen authentisch sind: Ich sage immer, wenn Afrika nicht geimpft ist, wird der Rest der Welt nie in der Lage sein, gesund und glücklich zu schlafen.

    Dr. Angelique Coetzee: "Denken Sie immer daran, das Virus will nicht sterben" - Rediff.com India News

    Hier steht es auch: Wir können keine Impfgegner unterstützen, sagt Sama-Vorsitzende Coetzee (ewn.co.za)

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier