Klebsiella sp.

  • Guten Tag, leider wohne ich dörflichen, sodass mir bisher keiner weiterhelfen konnte. Ich habe eine Stuhlganganalyse für meinen 3 Monaten alten Sohn erstellen lassen, da er unter starken Blähungen leidet und nichts bisher geholfen hat. Diese Analyse wurde über Enterosan durchgeführt. Seine Darmkulturenzusammensetzung ist prima bis auf einen starken Befall mit Klebsiella. Hat hier jemand eine Idee womit ich ihm helfen könnte? Omni Panda, Omni 10 sowie Bigaia Tropfen brachten keine Besserung. Von den letzten beiden Präparaten bekam er sogar starke Bauchschmerzen.

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Hallo Anja,


    erstmal willkommen bei uns :).


    Ich bin kein Fachmann, weiß auch nicht, was Klebsiella ist.

    Bei Blähungen hat mir und meinem Sohn, als der noch so klein war, immer ein einfacher Kümmeltee geholfen: Einen Teelöffel ganzer Kümmel (Küche) mit heißem Wasser übergießen, 10 minuten ziehen lassen, dann abgießen und lauwarm trinken, bei Bedarf mit Honig süßen. Man kann gut bis zu drei große Tassen am Tag trinken.


    Auch als ich gestillt habe, habe ich diesen Tee regelmäßig getrunken und ein Sohn hatte keine Blähungen.

    Alter Hausfrauen-Tipp von meiner Omi :love:.


    Gute Besserung

    Glaube nichts, hinterfrage alles, denke selbst.

    LG

    Sascha <3

  • Mir übrigens unverständlich einem 3 Monate alten Knirps der mal gerade das Licht der Welt erblickt hat, einem Stuhltest zu unterziehen.

    Warum macht man so etwas?

    Wir sollten diese kleinen Schätzchen doch erstmal ankommen lassen auf diesem Planeten und nicht gleich die Kontrolle übernehmen.

    spiegel.de/politik/kinder-der-angst-a-c10bb806-0002-0001-0000-000066284679


    https://www.heilpraxisnet.de/s…abys-ursachen-hausmittel/


    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Wie wird er denn ernährt?

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

  • Sascha9 vielen lieben Dank für die Rückmeldung und den herzlichen Empfang😊 Das mit dem Kümmeltee werde ich mal testen 🤗


    Lebenskraft wir haben unsere Gründe, welche hier nicht weiter ausgeführt werden müssen. Es war aber sinnvoll eine Analyse erstellen zu lassen. Da es nicht mein erstes Kind ist, weiß ich schon was ich tue.


    Die Mama unser Kleiner bekommt Pre Nahrung.


    Lebenskraft vielen Dank für den Link, dass ist eine tolle Seite. Sehr informativ.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Die Mama unser Kleiner bekommt Pre Nahrung:

    Habe gefragt, weil ich eines meiner Kinder aus beruflichen Gründen mit 3 Monaten abgestillt und auf Empfehlung eines Kinderarztes dann auf so eine Hu... Pre-Nahrung umgestellt hatte. Es war die Hölle für das Kind und damit auch für uns.

    Wir haben dann auf Holle Vollkornnahrung mit frischer Biomilch vom Bauernhof und etwas Honig umgestellt und ganz klassisch wie meine Eltern die Säuglingsnahrung selbst gekocht und der Spuck war sofort vorbei.


    PS: https://www.rund-ums-baby.de/k…/Klebsiella-sp_587670.htm

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

  • Ich persönlich denke, dass künstliche Säuglingsmilch ein künstliches Produkt ist und bleibt. Die kann der Säugling vertragen oder auch nicht. Es kommt auf jeden Fall nie von der Mutter und wer weiß schon, was drin ist.

    Mit klassischer Bionahrung habe ich mich damals besser gefühlt. Denn echtes Bio unterliegt viel strengeren Werten. Insbesondere wenn es von den strengen Biomarken Demeter oder Bioland ist.

    Allerdings ist das bei mir ja mehrere Jahrzehnte her. Glaube die Holle Säuglingsnahrung, die man mit Milch und etwas Honig selbst kocht, könnte es nicht mehr geben. Obwohl nach diesem Prinzip Generation ernährt wurden. Jedenfalls gibt es dort jetzt sehr viele Produkte auf Milchbasis, die ich nicht kenne.

    Interessant finde ich auch, dass man über 30 Jahre später beim BfR der Ansicht ist, dass Babys falls nicht 5 Monate lang gestillt mit industriell hergestellter Fertigmilch zu füttern sind. So hat man die ganze Säuglingsernährung mittlerweile zwangsindustrialisiert.


    Was in der künstlichen Säuglingsnahrung sein kann, hat gerader erst ein Test auf Mineralölbelastung gezeigt. 12 von 16 Produkten sind im Test von 21 mit Mineralöl belastet. https://proxy.metager.de/www.f…48cc4be2f8b13d8c00dc400eb

    Auch war Säuglingsmilch schon hin und wieder mit diversen Dingen wie Keimen belastet.


    Wenn ein Kind das Produkt eines Herstellers nicht besonders gut verträgt, kann man aber schon überlegen, ob man ein anderes wählt.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.