HPV Impfung

  • Hallo


    Rene Gräber hat ja bereits über die HPV Impfung sich auf seinem Blog geäußert.


    Ich habe kürzlich noch einen weiteren Beitrag über diese Impfung auf der Website zentrum-der-gesundheit.de gelesen, dass u.a. nach dieser Impfung , außer den von Rene Gräber angeführten Problemen zur HPV-Impfung, noch eine Eierstockinsuffizienz die Folge sein kann, d. h. soweit ich dies verstanden habe, dass die Mädels frühzeitig in die Wechseljahre kommen können. ?(
    Im Verwandtenkreis ist die Mutter einer 14jährigen Tochter am Überlegen diese impfen zu lassen, ich habe die mir vorliegenden Berichte ihr zum Lesen weitergeleitet und hoffe, dass sie davon Abstand nimmt.
    Hat jemand Erfahrungen mit der Impfung ?


    LG
    Christin




    Einmal editiert, zuletzt von bermibs () aus folgendem Grund: Rechtschreibung

  • Ich denke, dass die meisten Betroffenen, die die Wirkung oder Nebenwirkung dieser Impfung mit bestimmten Beschwerden etc. in einen Zusammenhang bringen können, nicht in diesem Forum unterwegs sind - leider.


    Mein Beitrag dazu wurde ja schon erwähnt, den ich das im Februar 2016 letztmalig aktualisierte. In der vorletzten Aktualisierung (vom September 2013) berichtete ich von Impfschäden und aberwitzigen Untersuchungsmethoden der Impfserenhersteller.


    Diese Impfung (und wie sie eingeführt und vermarktet wurde) ist schon ein Kunststück der ganzen besonderen Medizinart...

  • ich habe bisher mit einem Beitrag gezögert, da ich ja keine eigenen Erfahrungen beisteuern kann.
    Trotzdem möchte ich ein paar Gedanken äußern.


    Grundsätzlich kann ich von dieser Impfung nur abraten, da sie ihr Ziel der Verhinderung von Gebärmutterhalskrebs verfehlt und zum Teil schwerwiegendste Nebenwirkungen hat.
    Die Impfung kann deshalb ihr Ziel nicht erreichen da der HP-Virus nicht Ursache sondern nur Begleiterscheinung dieser Krebsart ist.
    Die extremsten Nebenwirkungen gehen von Unfruchtbarkeit bis zur Todesfolge. Diese Möglichkeiten verbieten jede Impfung von ganz allein und bedürfen nach meiner Auffassung keiner Abwägung.


    Zur Beseitigung der Krebsursachen, die nach J. D. Heyes zu 100 % vom Menschen gemacht sind, bedarf es keinerlei Medikamente noch Impfungen.
    Das Allerwichtigste ist die richtige, artgerechte Ernährung und Versorgung des Körpers mit den notwendigen Mikronährstoffen. Oder anders ausgedrückt, unsere Mitochondrien als Kraftwerke und Steuerzentralen des Körpers müssen optimal funktionieren können. Nur aktive Mitochondrien können verhindern, dass Zellen dauerhaft zu Krebszellen umkippen.
    Dazu gehört im Wesentlichen:
    - Rückkehr zur fettdominierten Energiegewinnung (40 - 50 %, alle Fettarten; außer Omega 6, da zuviel im Körper => Getreide!!!) von der gegenwärtig kohlenhydratdominierten Energiegewinnung (raffinierte Kohlenhydrate meiden, Getreideprodukte, auch Vollkorn stark reduzieren);
    Kohlenhydrate nur in Form von frischem Obst und geringe Mengen Vollkorn (kein Weizen!)
    - Entsäuerung des Körpers und basische Ernährung durch Verzicht auf raffinierte Kohlenhydrate und Reduzierung des tierischen Anteils auf ca. 10 % (Frugivore) sowie maximal naturbelassen (Erhitzen und Verarbeiten/Raffinieren minimieren)
    - optimale Mikronährstoffversorgung durch naturbelassene Ernährung
    - Ergänzung zweier wichtiger Mikronährstoffe durch Ergänzung:
    -- Vitamin D (Zellsteuerung): Zielspiegel ca. 80 ng/ml (entspricht im Schnitt etwa 5.000 IE je Tag; genaue Berechnung anhand des Körpergewichts)
    -- Omega-3-Fettsäuren (Zellatmung): Zielindex von 8 - 11 % (3 - 6 Gramm Fischöl und O3-reiche Pflanzenöle; Sonnenblumenöl meiden da nur O6)


    und nicht zu Letzt:
    - Ausleitung von Schwermetallen/Entgiftung durch eine professionelle Ausleitung
    und im weiteren
    - permanente Ausleitung durch tägliche moderate Dosen Chlorellaalgen (10 - 15 Presslinge) und Alpha-Liponsäure (600 - 1.200 mg)


    Damit hältst du die Mitochondrien in Schwung, die dich wiederum vor Krebs und vielem anderen schützen. Denn nur sie sind im aktiven Zustand in der Lage, krankhafte Zellen (auch Krebs) in den planmäßigen Zelltod (Apoptose) zu führen.
    Liebe Grüße
    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Huch, du liebe Zeit. Ich war aber lange weg...

    Dieser Post ist zwar schon alt aber ich denke das Thema noch aktuell.

    Ich habe 2010-2011 in Jena an der Forschung für einen Testkit zum aufspüren von HPV-Viren gearbeitet. In dem Zuge wurde auch intensiv das Thema Impfung den Gebärmutterhalskrebs betreffend bearbeitet.

    Folgende Fakten möchte ich zur Kenntnis geben:

    Es ist erstens nicht erwiesen, dass das HPV Virus für den Gebärmutterhalskrebs verantwortlich ist. Es wird nur jedesmal nachgewiesen, wenn der Krebs nachgewiesen wurde.

    Zweitens, es gibt ca 120 Verschiedene HPV Typen, 30 davon hoch virulent. Der Impfstoff ist gegen 8 Typen gerichtet.

    Gegen 8 von 30 von 120.

    Dh. Es wird nicht lange dauern und die nächsten 8 kommen dran.

    Ganzheitlich betrachtet hat der Gebärmutterhalskrebs andere Ursachen. Dort sitzt ein hoch emotionales Zentrum....

    Sorgt dafür, dass ihr und eure Kinder in liebevoller gesunder Atmosphäre aufwachsen; dass eure Kinder lernen, Probleme in Sachen Zwischenmenschlichkeit anzunehmen, anzusprechen und anzugehen. Das schützt tausendmal besser gegen diese Krankheit als diese Impfung.

    Ausnahmen bestätigen die Regel und ich bitte nichts unüberprüft zu übernehmen.

    Paper kann ich derzeit nicht einreichen, versuche es nachzuholen

    Liebe Grüße

    Nadja

  • Seltsamer Weise gibt es seltener Gebärmutterhalskrebs in den Ländern, wo die Männer beschnitten werden.

    Man vermutet also , dass der Virus im Sperma siedelt.

    Eine " gute" Quelle soll lt. meiner Gyno Schwimmbadwasser sein und dann während der Periode mit Tampons schwimmen gehen. ...

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

    Einmal editiert, zuletzt von Sirona81 ()

  • Seit zwei Jahren wird bei uns in den Schulen HPV durchgeimpft- auch die Jungs...

    Die meisten Eltern erteilen keine Erlaubnis.

    Gabriele- wegen dem Chlor? Dann wären vielleicht Vaginal- Spülungen mit Chlordioxid fast besser in Anbetracht der Wasserqualität der öffentl. Schwimmbäder- und außerdem sollte es besser Chlordioxid sein und kein Hypochlorid (billiger- darum öfter in Gebrauch).

    Falls überhaupt Notwendig wenn man die Maßnahmen von Bernd oben durchführt- und nochmal einen Abstrich nimmt. Dann dürfte in vielen Fällen alles wieder passen, schon oft gehört. Wie auch bei anderen Routinekontrollen ist manchmal die schnelle Einmischung ins Körpersystem bei einmaligem Befund ein größeres Problem als der Befund.