Schuppenflechte - Psoriasis

  • Ein meiner Bekannten hat die Schuppenflechte an den Ellenbogen. Um die
    Symptome zu lindern, hat er PsoEasy Psoriasis Creme innerhalb von 2
    Wochen benutzt, die völlig natürlich ist und Mineralien des Toten
    Meeres zusammen mit Pflanzenauszügen enthält. Ich war von
    Ergebnissen der Behandlung wirklich überrascht.

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Hallo,


    ich habe Schuppenflechte an den Knie, Ellenbogen und dem Fußrücken. Leider schlägt die Salbe dieses Mal nicht so gut an. Die Verhornung wird immer schlimmer. Auf dem Knie ist die Haut nun deswegen auch schon eingerissen. Da ich gelesen habe, dass man bei Neurodermitis auch Melkfett nehmen kann, um die Haut etwas geschmeidiger zu machen, wollte ich mich hier nun noch einmal vergewissern, dass dies auch wirklich stimmt. Nicht das ich da etwas falsches drauf schmiere.


    LG

  • Welche Salbe hast Du bisher genommen und was hast Du sonst noch an Mitteln und/oder Therapien eingesetzt gegen diese Schuppenflechte?


    Welches Melkfett würdest Du nehmen, ist es ein Markenprodukt?



    Eva

    "Primum nil nocere" - "Zuallererst nicht schaden!"
    (Hippokrates)

  • Schuppenflechte ist eine Umweltgifterkrankung. Der Körper versucht auch über die Haut die Gifte loszuwerden. Entgiften kann die Schuppenflechte mit allen zusätzlichen Symptmomen zum Verschwinden bringen. Am besten einen HP, der sich damit auskennt, konsultieren.

  • Ferndiagnosen sind unverantwortlich, aber was ich dir mit Sicherheit sagen kann, dass das Kokosöl in deinem Falle kontraproduktiv wäre. (Fingenr weg!) Eine gut ausgebildete Fachkraft kann dir mit Sicherheit hilfreich und effizent zur Seite stehen. Was nicht von heute auf morgen machbar, aber heilbar ist. Allerdings benötigt dieses, dein Problem, eine Nahrungs- und Hygieneumstellung. Innerliche und äußerliche Behandlung ist in deinem Fall notwenig, auch zum Schutze deiner Umgebung.
    Viel Erfolg!

    MfG



    „Ihr sollt das Heilige nicht den Hunden geben und eure Perlen sollt ihr nicht vor die Säue werfen, damit die sie nicht zertreten mit ihren Füßen und sich umwenden und euch zerreißen.“( Matthaeus 7:6)

    ,,Was du verstehst, setzt du für dich um. Was du nicht verstehst, gibst du als Ratschlag an andere weiter."( Alte Weisheit )

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • hallo annie 88
    ich leide teilweise unter schuppenflechte . und dadurch auch kopfjucken, gerötete flecken etc,
    bin dahinter gekommen das ich chemische haarshampoos, haarsprays etc garnicht vertrage. ebenso chem. färben.
    ich wasche daher nur mehr mit weidenrindenshampoo, seither ists fast weg.
    aber ich hab auch das gefühl das es manchmal stressbedingt ist wenns wieder ausbricht.
    lg. mary

  • Hallo,


    ich hätte wieder mal eine Frage. Hat jemand Erfahrung mit Schüßler Salzen bei einer Schuppenflechte gemacht? Können diese Salze bei so etwas wirksam eingesetzt werden?
    Würde mich über jegliche Tipps und Anregungen freuen.


    Liebe Grüße

  • Zitat von Avalonis

    Nein, klappt nicht.
    Schuppenflechte ist eine Umweltgifterkrankung und die gehört unter fachmännischer Begleitung entgiftet.

    Stimmt! :thumbsup: Und weitere Auslöser.....

    MfG



    „Ihr sollt das Heilige nicht den Hunden geben und eure Perlen sollt ihr nicht vor die Säue werfen, damit die sie nicht zertreten mit ihren Füßen und sich umwenden und euch zerreißen.“( Matthaeus 7:6)

    ,,Was du verstehst, setzt du für dich um. Was du nicht verstehst, gibst du als Ratschlag an andere weiter."( Alte Weisheit )

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • also ich habe eher die erfahrung gemacht dass solche salben kurzfristig helfen, aber auf lange sicht solltest du gucken dass deine haut sich regeneriert mit täglicher pflege...ich habe die erfahrung gemacht dass naturkosmetik da am besten hilft...

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Schuppenflechte, auch Psoriasis genannt, ist eine chronisch-entzündliche Hauterkrankung. Sie zählt zu den Autoimmunerkrankungen bei denen das Immunsystem körpereigenes Gewebe, genauer gesagt Hautzellen (Keratinozyten), angreift und zerstört. Grosse Erfolge mit einer Erfolgsquote bis 95% kann hier Dr. Coimbra mit Vtamin D3 vorweisen, alle diese Krankheiten werden in einer Klinik mit einem sehr speziellen und individuellen Vitamin-D-Protokoll behandelt. Dazu Dr. Coimbra:

    Hier ein Beitrag zu einer Pilotstudie mit 35.000 IE Vitamin D täglich für 6 Monate gegen Psorias und Vitiligo, Brasilien März 2013. Ja, die Bilder vor und nach der Behandlung sind schon beeindruckend.


    vitamindwiki.com/35%2C000+IU+vitamin+D+daily+for+6+months+helped+ALL+psoriasis+suffers+%28106+ng%29+%E2%80%93+Brazil+March+2013

  • Zitat von Avalonis

    Vieles beeindruckt Menschen.
    Trotzdem ist und bleibt es eine reine Symptombehandlung.
    Wenn du so sehr von der Schulmedizin beeindruckt bist, was führt dich in ein alternativheilkundliches Forum?

    Recht unsachlich, da Dr. Coimbra Protokol zu Behandlung von MS oder Psoriasis hat mit der Schulmedizin noch keine Gemeinsamkeiten. Auch kein deutscher Arzt (mit Ausnahme von Dr. Schelle oder Prof. I.Bergmann) behandelt explizit Krankheiten mit hoher D3 Dosierung oder kennt die EFSA Verordnung oder die neue vom Institut of Medicine's Food and Nutrition Board (USA) Verordnung über Vitamin D3.


    Bin selbst obwohl sehr sportlich und mit gesunder Lebensweise von D3 Mangel (habe gepostet) geschädigt, musste somit die Unfähigkeit und Unwissenheit der deutschen Ärzte und Orthopäden zusehen. Erst mit hohen D3 Dosen sind alle Symptome verschwunden. Auch Frau Avalonis kann wissenschaftliche D3 Kongresse besuchen und mit direkten Gesprächen mit den besten Forschern der Welt sein Wissen deutlich erweitern. Wenn sie eines tages aber selbst z.B. an Osteoponie betroffen sein werden, so wird sich ihre Meinung sicherlich ändern. Für einen Kranken zählt nur das Ergebnis und nicht ein Kompetenzgerangel.


    Meine D3 Beraterin besucht fast alle Kongresse in der Welt, kennt auch Prof. Dr. Holick schon persönlich und veranstaltet Weiterbildungskurse für Ärzte.



    Noch ein Wort zu ihrer Beruhigung, das Forum werde ich demnächst für immer verlassen, der Verbleib ist für mich nicht mehr interessant.

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Bernard:(
    Das ist sehr traurig. Ich habe von Dir Tipps bekommen und es geht mir viel besser nach deren Anwendung. Du hast mir sehr geholfen mit Deinem Wissen.


    Schade daß wir dann an Deinem enormen Wissen nicht mehr teilhaben können!


    Trotzdem wünsche ich Dir für die Zukunft alles Gute!!
    Traurige Grüsse von July

  • Also ich nutze schon seit ein paar Jahren Arganöl für die Kopfhaut und die Haare - wirklich Hammer! Meine Haare sind super gesund, meine Kopfhaut juckt nicht mehr und alles ist perfekt. Man braucht dafür echt nur ein paar Tropfen von diesem marokkanischen Öl, das reicht völlig.
    Hier die Zusammenfassung:


    • Arganöl kräftigt die Haare,
    • fördert das Wachstum der Haare,
    • trägt zur Gesundheit des Haares bei,
    • schützt die Kopfhaut,
    • stärkt die Haarwurzeln,
    • reduziert Haarausfall, und
    • spendet Feuchtigkeit


    Also absolute Empfehlung!!

  • na einfach nur ein paar Tropfen in die Hand und die dann im Haar verteilen, muss gar nicht viel sein. Ab und an nehme ich auch noch einen Arganöl Esslöffel innerlich ein, schmeckt wirklich ganz gut uns soll, na hoffen wirs, Wunder wirken :-)

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs () aus folgendem Grund: Doppelzitate entfernt, da voranstehend

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier