Beiträge von kaulli

    Hallo kaulli,


    ich werde es so ähnlich halten wie es Rene Gräber mal in einem Artikel geschrieben hat...

    Ich mache es auch ähnlich, nur dass ich eben nicht nur Schwein, sondern generell rotes Fleisch und Milchprodukte meide, wegen der Sigcles, der Hormonen, dem Mastfutter, dem Medikamenten und wegen der Phytansäure. Ich kann, wie anscheinend viele andere auch, das Fett von Grasfressern schlecht in Energie umwandeln, es parkt im Bindegewebe. In ausgeprägter Form nennt man das Morbus Refsum.


    Gluten esse ich hin und wieder (maximal zweimal pro Woche), es schadet mir, wenn ich es zu oft esse.

    Bei Zucker ist das ähnlich.


    Ich sündige aber auch, zweimal im Jahr esse ich ausgewähltes rotes Fleisch, meistens Wild, aber auch mal ein Rind oder Schwein, im Urlaub auch mal Schafkäse.

    Ich gönne mir auch mal eine Torte oder ein Eis, natürlich ist da in beiden MIlch drinnen. Aber das sind eben Ausnahmen (wenige Male im Jahr), die Verschleimung setzt auch prompt wieder ein.


    Viel öfter trinke ich Bier oder ein Glas Wein, was ich bei weitem für unschädlicher halte.


    Wenn man weitgegend gesund ist und viel Gesundes zu sich nimmt, verzeiht der Körper auch Sünden, man muss nur herausfinden, was Sünden sind und was dem Körper gut tut.


    Für mich hat sich das gelohnt, ich bin heute gesünder als vor 20 Jahren, wo ich noch dachte, ich ernähre mich eh ausgewogen, weil ich von allem etwas esse. Auf Fertigprodukte habe ich aber auch damals schon verzichtet, Ernährung und Kochen war ja mein Beruf.


    Natürlich isst man trotzdem oft Dinge, die nicht nur gesund sind, vermutlich sind in jedem Lebensmittel auch diverse gesunde Stoffe enthalten, vieles isst man auch einfach nur zum Genuss, wie eben Zucker, Getreide, Milch, rotes Fleisch, manches davon enthält auch süchtig machende Stoffe.

    In Maßen eben für Gesunde verträglich, aber um beim Thema zu bleiben, entgiften kann man damit vermutlich nicht.

    Wie gesund oder schädlich etwas ist, hängt natürlich auch von der Qualität ab und wie oft man das isst oder trinkt, Beispiel Alkohol: Ein Magenbitter mit echten Kräutern angesetzt, kann entgiften und reinigen, ein minderwertiger Schnaps mit Aromen schadet wahrscheinlich nur.

    Leider werden ja hauptsächlich Produkte aus Massentierhaltung (geimpft, medikamentiert und mit Mastfutter gefüttert ) gegessen und nicht freilebende Tiere aus der Wildnis.

    Es gibt einige Völker die werden trotz Milchprodukte sehr alt, ... ich selbst esse immer schon gerne Käse, und bin mit 55 J. noch immer gesund

    Manfred,

    diese Milch von manchen Völkern ist aber sicher nicht dieselbe, wie die heute bei uns übliche. Man weiß auch nicht, ob sie wegen oder trotz der Milch sehr alt werden und bei dir ist es auch so, vielleicht bist du trotz Käse gesund und nicht wegen ihm?


    Ich bin da sehr skeptisch, weil mein Bioresonanzgerät immer und bei fast jedem schlechte Werte anzeigt, wenn Milch ins Spiel kommt. Mir schmeckt Käse übrigens auch sehr gut, aber ich verzichte inzwischen und bin seitdem auch nicht mehr verschleimt.

    Meine Ergebnisse mit Bioresonanz decken sich übrigens mit dem Wirkkochbuch, bei der Milch und Milchprodukte, rotes Fleisch und Getreide gemieden werden.

    Man darf auch nicht vergessen, dass "Ernährungsexperten" oft Interessen der Wirtschaft vertreten, wie auch die DGE, dazu muss man sich nur die Ernährungspyramide kritisch ansehen.

    Blasenentzündung

    Hallo Britt,

    wenn Antibiotika nicht helfen, sind es eventuell nicht nur Bakterien, wie E. coli, Streptokokken, Chlamydia trachomatis, Gardnerella vaginalis, Mycoplasma hominis, Neisseria gonorrhoeae (Tripper), Treponema pallidum (Syphilis) oder andere, sondern auch Parasiten wie Trichomonas vaginali, Schistomen, Entamoeba histolica, Tocoplasmose gondii , Staphylokokken, Ureaplasma urealyticum, ... da würde dann eher Praziquantel und Albendazol helfen.

    Alternative Mittel sind mir vor allem Schlangenknöterich und schwarze Johannisbeere bekannt, neben den üblichen Blasentees.


    Den simplen Madenwurm Enterobius vermicularis hab ich noch vergessen.

    Um Blasenentzündung zu vermeiden, ist es sinnvoll, Baumwollunterwäsche zu tragen, luftdichte Binden zu meiden und basisch zu essen, Gluten und Fluorid zu meiden.

    Allerdings vermisse ich bei Dir jegliche Info über ein basisches bzw. saures Körpermilieu.

    Das Körpermilieu wird automatisch sauer, wenn man gespritze, konservierte, tote Nahrungsmittel und Produkte aus Massentierhaltung isst.

    Isst man hingegen frisches Gemüse, reifes Obst, Beeren, Kräuter,.....macht es auch nichts, wenn man ein paar Hülsenfrüchte aus Bio-Anbau isst, die nicht basisch sind. Es soll nur das Verhältnis stimmen und man soll minderwertige Nahrungsmittel meiden.

    Beispiel: Ein Essig kann basisch auf den Körper wirken, obwohl er sauer ist. Ist er aber geschwefelt, um konserviert zu sein, wirkt er nun sauer auf den Körper.

    Ein reifer ungespritzter Apfel wirkt basisch, ein gespritzter unreif geernteter wirkt sauer auf den Körper, noch saurer, wenn er mit viel Zucker und chemischer Citronensäure als Kompott haltbar gemacht wurde.


    Was ist denn die Ursache für das Entstehen dieser Symptome und Vermehren von Pilzen, Bakterien und Viren im Organismus und was führt denn zu diesem veränderten Körpermilieu?

    Neben Umweltgiften auch die Gifte in der Nahrung selber, Pestizide, Insektizide, Radioaktivität, Schwermetalle, Medikamente, Konservierungsmittel, Aromen, Farbstoffe, Konservierungsstoffe ...


    Vor allem in der Massentierhaltung, aber auch Bio kommt nicht ohne Medikamente und Impfstoffe aus, weil die Tiere auf engem Raum zusammenleben, auf Hochleistung gezüchtet werden und wider ihrer Natur ernährt werden.


    Wenn wir Nahrungsmittel essen, die Giftstoffe enthalten, auch wenn es "nur" Konservierungsmittel oder Pestizide sind, stört das unser Darmmilieu, nützliche Darmbakterien sterben ab, das ist der Anfang des Problems. Ohne nützliche Bakterien wird nicht richtig verdaut. Vielleicht fängt das Problem auch schon im Magen oder im Mund an.


    Wir stehen heute mit der ganzen Welt in Verbindung, reisen in ferne Länder, beziehen Waren (z.B. Futtermittel) aus aller Welt, da bleiben auch Infektionen mit Erregern aus aller Welt nicht aus. Tiere schützen sich vor Parasiten, indem sie Rinden und Wurzeln essen, in Massentierhaltung ist ihnen das nicht möglich und der Mensch hat das verlernt, er raucht und trinkt anstelle davon.


    Auch sind Nahrungsmittel meistens keine Lebensmittel mehr, sondern nur tote Nahrung.

    Warum ist das Immunsystem so schwach?

    Neben den Giften bestimmt auch Elektrosmog, Mikrowellen, Handymasten, .... und Dauerstress im Beruf und Freizeit.



    in Bezug gesunde Ernährung und Ausdauersport würde ich dir die Seite von Dr. Feil empfehlen

    Ich denke, Dr. Feil irrt sich, wenn er Milchprodukte empfiehlt, wie schon Hulda Clark und Johanna Budwig, vielleicht hat er das auch von da oder von anderer Stelle übernommen oder Käse schmeckt ihm persönlich auch gut.

    Das ist zumindest meine Meinung, nicht nur wegen der Schwermetalle und der Medikamenten, sondern auch wegen dem Mastfutter und den Hormonen. Viele vertragen auch das Fett von Grasfressern generell nicht (Morbus Refsum), ich vermute auch die Übertragungsmöglichkeit von Parasiten(eiern), Krankheitserregern oder Giftstoffen wie Botulismus.

    seit ca. 2 Jahren Kleienpilzflechte

    Weißlich belegte Zunge


    Hallo Ad22

    ich denke, das ist ein Zeichen für Vergiftung, Pilze "verpilzen" diverse Gifte.


    Ständige Müdigkeit/Abgeschlagenheit "Brainfog"

    Ich würde Getreide, bzw. vor allem glutenhaltiges Getreide meiden.

    Ständig verstopfte Nase verschleimter Hals, ...

    Ich würde auch Milchprodukte weglassen.


    Ich bin nun schon länger am überlegen, ob die Probleme nicht doch in der Ernährung liegen, aber bisher konnte ich irgendwie keinen Übeltäter ausmachen.

    Ich denke nicht, dass es nur ein einziger Übeltäter ist, sondern mehrere, bzw. sogar viele.


    Ich vermute, dass Gifte in der Umwelt und Nahrung die Schleimhäute und die Darmflora schädigen und zu Leaky Gut (geschädigte undichte Darmschleimhaut) führen, zuwenig Magensäure führt dazu, dass Krankheitserreger und Parasiten(eier) nicht getötet werden....

    Sporadische Faszikulationen der Muskeln an verschiedenen Körperregionen

    Nervengifte können eine Ursache sein.

    Verspannungen im HWS-Bereich mit nächtlichem Knirschen

    vielleicht verspannt sich der HWS-Bereich, damit Gifte und Parasiten nicht ins Gehirn kommen?

    Neuerdings ein Schwächegefühl im linken Arm (Hauptsächlich Finger und Unterarm, die ab und an schmerzen) sowie linkes Fußgelenk

    Ich würde das nicht auf die leichte Schulter nehmen, Schmerzen im linken Arm können erste Anzeichen von Problemen mit dem Herzen sein - rotes Fleisch meiden und allgemein Nervengifte (Schwermetalle, Pestizide, Fluorid, Impfstoffe, Zucker, Gluten, .....)


    Der Arzt Professor Axel Haverich hat neue Theorien zur Ursache von Herzinfarkt entdeckt:

    Auslöser sollen Entzündungsreaktionen sein, die durch Viren, Bakterien und Feinstaub entstehen, in den Plaques seien bereits 30 verschiedene Keime nachgewiesen worden. Das deckt sich auch mit meiner Forschung, wonach vor allem Umweltgifte die Nerven und feinen Gefäße lähmen und sich dann Viren und Bakterien breit machen können.


    https://www.aerztezeitung.de/medizin...osklerose.html

    Interessant dazu auch der Link: Fleisch und Milch: Überträger gefährlicher Krankheitserreger

    Ich will dir keine Angst machen, du bist vermutlich noch weit vom Herzinfarkt entfernt, aber das Thema betrifft nicht nur übergewichtige Couchpotatoes, sondern eben auch vermehrt sportliche Schlanke.


    Zusammengefasst: glutenhaltiges Getreide, MIlchprodukte und rotes Fleisch meiden und durch ausgewähltes weißes Fleisch und Eier (Biohaltung) und Fisch (MSC zertifiziert) ersetzen.


    Hauptsächlich aber viel Gemüse, Beeren, Hülsenfrüchte, Obst, Nüsse, Kerne und Samen

    Gewürze, Wild(Kräuter), Algen, Rinden und Wurzeln (Bitterstoffe!) ... essen, hauptsächlich Bio-Anbau oder eigener Anbau.


    Beispiele für Ernährung:

    Hagebutten, schwarze Johannisbeeren, Kohl ( wegen Vitamin C )

    Schachtelhalmtee ( um Arterienwände, Darmwand und Magenschleimhaut zu stärken )

    Curcuma und Bor ( um Fluorid auszuschleichen )

    Kokosmilch und Leinsamen ( für Magenschleimhaut )


    Brennesseln, schwarzer Rettich (vor allem zum Reinigen)

    Löwenzahnblätter und Wurzeln, Ingwer, frischer Knoblauch und Zwiebel, ...

    Oregano, Thymian, Majoran, Petersilie, Pfefferminze, Salbei, Lorbeer, Bärlauch, ...

    Bockshornkleesamen, Mariendistelsamen, Koriandersamen, Fenchelsamen, Anis, Kümmel, Schwarzkümmel, Wacholderbeeren


    basische Tees: Vogelknöterich, Maisgriffel, Schafgarbentee (Lymphe reinigen)....

    Muss sehr oft auf die Toilette, kann es nicht verheben und wenn ich auf der Toilette bin, kann ich die Blase nicht komplett leeren...

    Hallo Pepo,

    vielleicht ist deine Prostata vergrössert, eventuell entzündet, versuch mal Maisbarttee (macht basisch) und Schlangenknöterichwurzeln (tötet diverse Erreger). Zusätzlich auch Kürbiskerne kauen.


    Ich finde es gut, dass du Milch und Getreide meidest. Vielleicht hilft es zusätzlich noch Fluorid (Zahnpasta und Salz in Fertigprodukten) zu meiden, bzw. mit Curcuma und Bor auszuleiten.

    Heilerde trinken kann auch helfen, Gifte zu verdrängen.


    Mit Schafgarbe reinigst du die Lymphe, mit rohen Knoblauch das Blut, mit Schachtelhalmkraut stärkst du die Arterienwände.


    da tippst Du falsch! Ich bin Vegetarierin, Biokäse,

    K 2 aus Nattokinase

    Liebe Eva,

    ich befürchte, dass auch Biokäse nicht gut für dich sein könnte, auch Biomilchkühe bekommen Medikamente, weil es nicht natürlich ist, soviel und ständig Milch produzieren zu müssen. Versuch doch mal Natto, bzw. bei uns manchmal Fetto, fermentierter Soja, schmeckt ähnlich wie Schafkäse, enthält Vitamin K2. Es gibt inzwischen auch einen veganen Käse aus Mandeln.


    Bei mir war das auch so, ich hab jahrelang mit gutem Gewissen Biokäse und Biobutter gegessen und ich konnte Kaffee nicht ohne MIlch trinken, erst das Bioresonanzgerät hat mir gezeigt, dass das absolut unverträglich für mich ist, leider, es schmeckt mir nämlich, vermutlich wegen dem Jodgehalt und weil mIlch süchtig macht. Als ich das erstemal eine Woche komplett vegan gelebt habe, konnte ich ohne Schmerzen kilometerweit gehen. Inzwischen esse ich manchmal ausgewähltes Geflügel oder Fisch.

    So habe ich allmählich die Befürchtung, daß ich über die Ernährung nicht mehr genug Salz bekomme, so etwa 3 g sollten es wohl übern Tag verteilt schon sein?

    Welches Salz nimmst du denn?

    Eventuell hast du zuwenig Jod, versuch mal Algen, z.B. Fucus (Blasentang) oder andere Algen, du kannst es mit einem Natursalz (unraffiniert und ohne Zusatzstoffen) mischen.

    Ich nehme manchmal auch einfach ein wenig Salz vom Toten Meer (Badesalz) es hat ~ 50% Magnesiumchlorid und eben auch alle anderen Mineralstoffe und Spurenelemente.

    Meine größte Schwierigkeit aber ist das Rauchen, Teufel noch eins!

    Ich war mal starke Raucherin, ich weiß wie schwer das Aufhören ist. Ich brauchte die Zigarette um Energie zu gewinnen.

    Hab dann meine Schilddrüsenunterfunktion behandelt, meine T3 Umwandlung war gestört, ein wenig ist sie es noch, aber ich arbeite daran.

    Du könntest es mit Kalmuswurzeln versuchen, einfach in der Apotheke besorgen und ein kleines Stück kauen, wenn du Lust auf Zigarette hast, das ist ein altes Mittel von Maria Treben, soll auch unerwünschte Krankheitserreger in der Lunge vertreiben, weil es wie die Zigaretten Gerbstoffe enthält. Solange du noch rauchst, ist es besser, Naturzigaretten zu rauchen, die enthalten kein radioaktives Polonium, wie die meisten Zigaretten, wie das da reinkommt, weiß ich nicht, ich teste das auch in meiner Lunge, wenn ich unter Rauchern bin.


    Wenn du auch sehr müde bist, versuche es mal mit Misteltee, kalt angestetzt.


    Schwermetalle kannst du mit Heilerde oder (und) Algen binden, in deinem Fall sind vielleicht Meeresalgen besser als Chlorella.


    Da du sehr schlank bist, vermute ich, dass die Nahrung nicht richtig verwertet wird, entweder ist der Darm undicht, die Bauchspeicheldrüse liefert zu wenig Enzyme, du hast zuwenig Magensäure. Alles zusammen kann daran liegen, dass du eventuell zuviele Parasiten, bzw. Protozoen, Spirochäten, Chlamidien, Clostridien, Prione, Shigellen oder andere Erreger hast. Vieles kann auch von der Milch kommen, bzw. lässt Milch diese Erreger vermehren.

    Wir können gerne ein gemeinsames Experiment machen. Bin auch sehr neugierig. Falls wir es von der Entfernung her möglich machen können.

    Ja, das würde ich sofort und sehr gerne machen, ich denke, ich könnte dir zeigen, wie Bioresonanz funktioniert und du mir, wie Kinesiologie geht.

    woran merkst du denn, ob du Parasiten hast und wann du sie losgeworden sind?

    Ich hab es erst bemerkt, seitdem ich mich mit Bioresonanz teste (Kinesiologie kann ich selber auch nicht).

    Man wird sie nie ganz los, Parasiten sind ja nicht nur Würmer, sondern auch Einzeller, bzw. Protozoen (tierische Einzeller), man kann sich immer anstecken, durch Insektenstiche, Lebensmittel, Wasser, Staub, Erde, Haustiere, Vögel, Ratten, Mäuse, Stubenfliegen ...

    Der Mensch und auch viele Tiere haben dagegen schon immer diverse Wurzeln, Rinden, Samen, Kerne, Kräuter,.... eingenommen, heute nimmt man bestenfalls Acetylsalicylsäure, Thrombo ASS, was früher die Weidenrinde, ein Malariamittel war.


    Malaria gibt es auch noch in unseren Breiten, auch wenn nicht getestet wird, es erkranken die wenigsten offensichtlich.

    Der Mensch gewöhnt sich an Krankheitserreger, auch ohne Impfung, gegen Malaria gibt es ja keine. Vor einigen Jahrzehnten hat man versucht, den Parasiten mit mit DDT auszurotten, was nicht gelang. Viele schlucken heutzutage Acetylsalicylsäure und wissen nicht genau, warum. Man könnte vermutlich auch Chinarinde oder Kalmuswurzel nehmen. Das sollte natürlich nur ein Beispiel sein, es gibt unendlich viele Parasiten, bzw. Einzeller und Bakterien.....

    Das mit dem fermentieren hatte ich auch mal ausprobiert, aber hab es leider nicht so gut vertragen

    vielleicht ist dein Darm noch nicht geheilt, weil da eben noch Parasiten sind.

    Probier einfach mal welche aus, aber schau, dass der Darm anschließend schnell gelehrt wird, vielleicht mit Rizinusöl oder Faulbaumrinde, schwarzer Rettich reinigt auch und Brennessel die Nieren.

    Mir ist noch etwas eingefallen: Bei Gärung ist natürlich immer Zucker und glutenhaltiges Getreide ein Thema. Milch und Gluten werden meistens gemeinsam schlecht vertragen, auch wenn das nicht getestet wird. Man kann nur versuchen, beides gemeinsam wegzulassen und schauen, ob sich etwas verändert. Zucker versteht sich von selber, dass er gärt.


    Wie ist Vitamin K 2 (und auch K 1?) zu dosieren, wenn ich eine bestimmte Menge an Vitamin D 3 nehme?

    Hallo Eva,

    Vitamin K1 ist in grünen Blättern und wird zusammen mit gutem Öl und gesunder Darmflora zu K2 umgewandelt.

    Man kann K2 auch direkt über rohes Sauerkraut, fermentiertes Gemüse, Kimchi oder Natto beziehen.


    Ich zweifle, ob es gut ist, anstatt gesundem Essen isolierte Vitamine einzunehmen, aber das muss jeder für sich entscheiden und Dosierungen können nicht für jeden Menschen gleich gelten.


    Man kann auch überlegen, was bzw. welche Gifte die Darmflora kaputt machen, ich tippe auf Produkte aus Massentierhaltung, Pestizide, Insektizide, Schwermetalle, Medikamente, Fluorid, Gluten, chemische Konservierungsmittel, Süßstoffe, Farbstoffe, Geschmacksverstärker, Aromen, und andere fragwürdige Zusatzstoffe in Fertigprodukten.

    Weißt du denn wie viel Cannabis Öl dein Freund damals genommen hat

    Leider nicht.


    Homöopathische und Kräutertees kann ich nicht vertragen, da ich auch eine Darmkrankheit habe....

    Vielleicht "verträgst" du Kräuter nicht, weil sie gegen Parasiten und andere Krankheitserreger wirken?

    Oder du schluckst auch zuviele Gifte, die den Darm belasten? Fluorid, Pestizide, Schwermetalle, Produkte aus Massentierhaltung, Zucker, Gluten, ..... zuwenig Basisches?

    Deshalb sprach ich auch von einer grundlegenden Ernährungsumstellung, eventuell auf tierisches zu verzichten um Parasiten nicht noch zu füttern. Gifte meiden, um das Immunsystem und die Nerven zu stärken.


    ....Aber ich befürchte, dass ich nicht um eine Operation herum komme, da mein gesamter Genitalbereich von oben bis unten leider befallen ist...und ich wusste es jahrelang nicht

    wie sieht ein Befall mit Viren aus? Viren sind sehr klein, es muss also auch noch etwas anderes sein um Warzen zu bilden.

    Aber du musst selber die Entscheidung treffen, von der Ferne kann man das schlecht beurteilen.


    Hast du hier schon nachgelesen: http://warzenschwein.forumprofi.de/portal.php

    Nun habe ich durch Zufall gelesen, dass das koloniale Silber auch für diese Viren zuständig sein soll.

    Hallo Ellibo,

    Mag sein, dass das koloidale Silber auch Viren angreift, in erster Linie aber Bakterien.


    Ich denke, dass ein einzelnes Mittel eher nicht hilft, sondern nur in Verbindung mit einer Ernährungsumstellung und Meidung von Giften allgemein.

    Es gibt die Theorie, dass vor allem Parasiten diversen Bakterien und Viren Unterschlupf bieten, deshalb soll man zuerst Parasiten und Protozoen bekämpfen, weiters Produkte aus Massentierhaltung (wegen Pestizide, Genfutter, Schwermetalle, Medikamente, Krankheitserreger....) meiden, vor allem Milchprodukte, deren Hormone sollen auch an Prostatakrebs und Brustkrebs beteiligt sein.


    Ich kenne jemanden, der hat seinen Prostatakrebs mit Milchprodukteverzicht und Cannabis geheilt.

    Allerdings hat er auch sonst angefangen, sehr gesund zu essen, fast alles Bio, frische Smothies, viele Kräuter, Beeren, glutenfrei, fast vegan, .... und Sport an frischer Luft zu machen.


    Ich würde es zusätzlich mit Schlangenknöterichwurzel versuchen, dieses Mittel zeigt mir das Bioresonanzgerät bei Parasiten in Nieren, Blase und in den Hüftlymphknoten an.

    Dann auch diverse Heilerden um Gifte zu binden, diverse basische Tees trinken, wie Vogelknöterich, Maisgriffel, Schachtelhalmkraut, ...

    Ich habe ein NLS Bioresonanzgerät 8D – LRIS mit der umfassenden Forschungssoftware aus Russland.

    Zum Vergleich hab ich ein zweites Gerät, das NLS Hunter 4025, das gezielter, schneller und bei manchen Dingen präziser arbeitet, aber nicht diese umfassende Forschungssoftware hat und auch kaum Parasiten und Pestizide anzeigt, auch weniger Kräuter, bzw. schwächer.

    Zusammen ergeben sie jedoch zuverlässigere (energetische) Ergebnisse, weil sie sich gut ergänzen.


    Mit dem Hunter ist es einfacher zu arbeiten, weil es mehr oder weniger automatisiert ist, mit dem 8D – LRIS kann man besser forschen, man braucht allerdings lange, bis man es einigermaßen beherrscht, ich kenn bis jetzt leider keinen, von dem ich etwas lernen oder mich wenigstens austauschen kann.


    Du darfst ruhig "du" sagen, das ist in Foren so üblich, da man meistens mit einem Pseudonym spricht.

    wenn man sie vom Bauern ums Eck holt, schon ;)

    mit welcher Begründung füttert der Bauer "ums Eck" keine Mastfutter aus Südamerika und kein mit Clostridien belastetes Silagefutter? Reinigt der seine Behälter nicht mit einem Chlorreiniger, wo sich dann zusammen mit Milchfett Chloroform bildet?

    Und wie erkennst du, ob in der Milch Parasiteneier oder Schwermetalle sind?

    Nebenbei hat die Milch noch Hormone (Wachstumshormone), die dazu bestimmt sind, dass das Kalb wächst, niemand weiß, ob diese nicht doch an der Ursache von Prostatakrebs, Brustkrebs oder Gebärmutterkrebs zumindest mitbeteiligt sind.


    Dieses "wir kaufen alle regional" ist ein geschicktes Marketing und hat nichts damit zu tun, wieviele Medikamente, Impfungen oder belastete Futtermittel eingesetzt werden. Bestenfalls sieht man, ob nicht nur die männlichen Kühe, sondern auch die Milchkühe auf auf der Weide sind, .... wenn man genau hinsieht.

    Und selbst wenn alles in Ordnung ist, ist noch immer nicht sicher, ob der Mensch wirklich Kuhmilch verträgt, auch wenn er keine Symptome dem Milchkonsum zuordnet. Denn eigentlich ist die Milch für die Kälber bestimmt.


    Und schließlich gibt es auch noch die Theorie mit den Siglecs:

    zentrum-der-gesundheit.de/krankheitserreger-milch-fleisch-ia.html


    aber nachdem Milch süchtig macht, will das nicht jeder lesen oder hören... :)

    seine Tastuntersuchung ergab Radix Ödem und gereizter Dünndarm


    es wurde eine Laktoseintoleranz festgestellt, ...

    Wovon ich auch noch gelesen hab, sind Parasiten oder unerkannte Darmpilze, kennt sich damit jmd aus oder weiß wie man das diagnostizieren könnte? .

    Hallo Nana,


    ein Radixödem ist die Folge von Entzündungen der Darmschleimhaut, jetzt ist die Frage, was löst diese Entzündungen aus?


    Ich würde als erstes das Flourid in der Zahnpasta weglassen, es verhärtet nicht nur die Zähne, sondern auch alle Häute wie Darmschleimhaut und Magenschleimhaut und auch Arterien und Knochen und macht unelastisch und porös.

    Fluorid ist auch im Billigsalz von Fertigprodukten, Dr. Walter Mauch hat auf dieses Gift aufmerksam gemacht, er hatte auch in einem Buch „Die Bombe unter der Achselhöhle“ beschrieben wie sich Aluminium in aus Deos auf den Körper auswirken.


    Als zweites würde ich ein gesundes unraffiniertes Salz ohne Zusätze kaufen und verwenden, dazu noch Meeresalgen essen um auch genug Jod aufzunehmen und andere Mineralstoffe, eventuell Zeolith oder andere Heilerde.


    Ich würde Milchprodukte komplett weglassen, auch versteckte, wie in Schokolade, Margarine, Fertigprodukte, .... natürlich auch Butter, Joghurt, Käse .... es gibt inzwischen genug Alternativen wie Kokosnuss-, Soja-, Madel- Lupinenmilch und -Joghurt und vegane Biomargarine.


    An deiner Stelle würde ich eine Zeitlang auch Glutenhaltiges Getreide meiden, weil es die Schleimhäute zu sehr reizt.


    Ich glaube auch, dass du Parasiten haben könntest, eventuell Lamblien, die sich von Zucker und Kohlehydrate ernähren. Ich würde deshalb ungesunde Kohlehydrate wie Zucker meiden, bzw. immer zusätzlich Bitterstoffe essen, um diese Einzeller zu vertreiben, Löwenzahnwurzel, Kalmuswurzel, Bockshornkleesamen, Weidenrinde,.... nichts in Kapseln kaufen, das ist viel zu teuer, besser einfach offen, man kann Wurzeln, Samen und Rinden einfach als Tee ansetzen, in Alkohol oder Essig oder einfach so kauen und schlucken.


    Ich hab mal eine Liste mit natürlichen Parasitenmittel erstellt, die mir mein Bioresonanzgerät am öftesten anzeigt:


    Meine natürlichen Parasitenmittel


    vielleicht kannst du mit Kinesiologie lernen, welche am besten für dich sind oder auf dein Gefühl vertrauen, aber bedenke, Parasiten beeinflussen dein Denken. Parasitenmittel "schmecken" nicht, das ist manchmal ein Zeichen, dass sie wirken.

    Tests zu Parasiten sind sehr unzuverlässig, vor allem nutzt es nichts, wenn man sie im Stuhl sucht, wenn sie aber in der Magenschleimhaut oder im Dünndarm sitzen.


    Wenn in deinem Körper Gase entstehen, ist es ein Zeichen, dass es gärt, also Alkohol entsteht, der nicht schnell genug in Essig umgewandelt und dann zu Kohlensäure und Wasser abgebaut wird. Vermutlich wird diese Umwandlung durch chemische Konservierungsmittel, wie Kohlensäure, Phosphorsäure, Citronensäure, Schwefel .... verhindert oder Parasiten sind da.

    Isst du viele Fertigprodukte und zuwenig Frisches?


    Ich würde versuchen, selber Gemüse zu fermentierten, wie Kimchi oder frisches Sauerkraut essen, saure Rüben oder etwas zu Essig werden lassen, handelsüblicher Essig ist immer geschwefelt.

    Produkte wie Omnibiotic können nur helfen, wenn man nicht zu viele Gifte (Fluorid, Insektizide, Pestizide, Konservierungsmittel....) schluckt, die die Bakterien sofort wieder töten. Also vermehrt Bioprodukte kaufen um Pestizide zu meiden.

    Bei dem Gerät kann ich nur Behandlungsprogramme auswählen (ca. 130 Programme) u.a. auch Morgellons.

    Das ist schade, denn ich glaube, dass man mit Bioresonanz alleine chronische Leiden auch selten heilen kann.


    Eine Ernährungsumstellung mit Heilkräutern und frischen Lebensmitteln, Darm heilen, an die frische Luft gehen, Gifte reduzieren, ... solche Dinge gehören doch auch dazu.

    Sie soll sich das mit dem "Ende" nicht einreden, sondern lieber aktiv werden.