Sie sind nicht angemeldet.

1

Mittwoch, 25. November 2015, 14:32

Hilfe, meine Tochter hat eine Thrombose!!

Hallo zusammen,

meine Tochter ist erst 16 Jahre alt und hat nun im kompletten Bein, also von unten bis oben eine Thrombose!
Unklar ist noch die Ursache: entweder sind es schlechte Venen, oder es ist eine Nebenwirkung einer Verödung!

Der jetzige Venendoktor hat erstmal seinen Kollegen zusammgesch...., weil er der Meinung ist, dass man Venen bei einer 16-jährigen nicht veröden soll.
Dann hat er ihr Xarelto und Kompressionsstrümpfe verschrieben.

Liegen muss sie nicht, ins Krankenhaus musste sie auch nicht.

Jetzt meine eigentliche Frage:
was kann ICH tun, damit sich die Thrombose schnell auflöst?
Stimmt es, dass Vitamin E hilft? Wenn ja: wie hoch und welches Präparat?

Ansonsten mache ich mit ihr eine Entgiftungskur mit den Tee's von FRanz-Anton, aber das wirkt ja bei einer Thrombose nicht so schnell.
Was könnt' Ihr noch empfehlen, ausser Füsse hockegen, "Pumpen", etc.

LG
Gauloise

Franz-Anton

Erleuchteter

Beiträge: 561

Wohnort: San Fernando / La - Union Philippinen

Beruf: Kunsterzieher in Ruhestand

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 25. November 2015, 16:04

Hallo Margit

Aus der Ferne ist das jetzt nicht so einfach zu entscheiden und gehört in Fachliche Betreuung. Wenn es schon Fortgeschritten ist mit dem Venen Verschluss, müssen Blutverdünnende Medikamente verabreicht werden. Beine hochlagern über Nacht , Bewegung schon tagsüber aber mäßig, und das Bein nicht extrem belasten.
In einen Fortgeschrittenen Stadium sollte man keine Experimente nur mit dieser Teekur machen. Zur Unterstützung kann man schon trinken. Was hat dieser Venen Arzt außer Kompressionstrümpfe noch verordnet? Sonst würde ich bei einen anderen Arzt noch eine zweite Meinung einholen.
Viele Grüße
Eugen
Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

3

Mittwoch, 25. November 2015, 16:24

Lieber Eugen,

also dieses Xarelto ist ein Medikament, das direkt in die Blutgerinnung eingreift und wird heute häufig anstelle von Marcumar verabreicht, weil es eben sofort wirkt.
Also da war ich schon 'mal beruhigt.

Ich hatte vorgestern abends den Notdienst gerufen, weil die Kniekehle geschwollen, hart und rot war und das Bein gespannt hat wie bei einem Muskelkater.
Die Notärztin hat ihr dann gleich Spritzen zur Blutverdünnung verabreicht. Aber die muss sie jetzt nicht mehr nehmen, da sie ja die Tabletten hat.

Hochlagern ist klar, das kann sie auch in der Schule machen.
Und dann hast Du ja 'mal die Fussbewegung empfohlen, die man beim Nähen auf den alten Nähmaschinen macht. Das kann sie während der Busfahrten machen.

Mit Bewegung meinst Du:
Radfahren wäre okay, oder?
Aber nicht Rennen oder Joggen, weil da ja das Bein so ruckartig bewegt wird. Also kein Schulsport, richtig?

Der Arzt ist eigentlich vertrauenswürdig, da er Rücksprache mit dem Hausarzt, der FRauenärztin und dem blöden Venendoktor gehalten hat, der meiner Tochter die Vrödung verpasst hat.
Also er hat schon auch andere "Baustellen" abgecheckt.

Danke für deine schnelle Antwort,
Viele Grüsse,
Margit

bermibs

Moderator

Beiträge: 1 060

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 25. November 2015, 16:33

Hallo Margit,

es gibt eine ganze Reihe an Mikronährstoffen, Pflanzen und Heilpflanzen, die sich positiv auf die Blutgerinnung auswirken. Dazu gehört unter anderem auch Vitamin E (bis 1.000 mg). Hier eine Liste zu natürlichen Gerinnungshemmern, die ich zusammengestellt habe. An erster Stelle stehen dabei die Omega-3-Fettsäuren - 2 - 5 Gramm EPA/DHA = 6 - 15 Gramm Fischöl.
Sofern deine Tochter noch Xarelto oder andere medikamentöse Gerinnungshemmer nimmt, bitte die Verwendung natürlicher Mittel mit dem Arzt absprechen, da es zu inneren Blutungen kommen kann und für Xarelto noch kein Antidot gibt.
Beim Arzt darauf drängen, dass Medikamente zu gunsten der natürlichen Mittel reduziert werden und nicht umgekehrt. Das ist leider zu oft der Fall.

Zur Stabilisierung des Bindegewebes der Venen ist ausreichend Vitamin C für die Kollagensynthese erfoerderlich (3 - 5 Gramm Calciumascorbat). Zusätzlich sollte der Vitamin-D-Spiegel überprüft werden (Ziel: 60 - 100 ng/ml).

Wie schaut es denn mit der Ernährung bei deiner Tochter aus? Sie sollte möglichst artgerecht sein - überwiegend vegan (ca. 90 %) und maximal naturbelassen. Zucker und Weißmehl am besten ganz streichen. Dafür reichlich alle Fettarten (Öle von Oliven, Lein, Raps, Hanf, Chia, Perilla, Kokos sowie Butter und Fischöl).
Liebe Grüße
Bernd
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

5

Mittwoch, 25. November 2015, 17:05

Lieber Bernd,

  1. Vitamin C habe ich zu Hause: 3-5gr: kein Problem!
    Muss ich dabei irgendetwas beachten? Ich glaube, nur Natriumselen darf man nicht zusammen mit Vitamin C nehmen, stimmt das?
  2. Vitamin D habe ich auch zu Hause: eine Ampulle mit 100.000 UI und Tabletten mit jeweils 2.000IU.
    Die 100.000er könnte ich ihr ja schon heute abend geben, und dann in einer Woche täglich 6.000 IU?
    In Frankeich wird der Vitamin D - Test nicht mehr gemacht, es wird einfach verschrieben.
    Wie hoch würdest Du dosieren?


Die anderen Mikronährstoffe gebe ich ihr erst nach Rücksprache mit dem Arzt, den Termin hat sie in 10 Tagen.
Ich habe aber ehrlich gesagt auch tierisch Schiss davor, dass sie eine Lungenembolie oder so etwas bekommen könnte.
Natürlich bin ich auch nicht wild auf die Nebenwirkungen von Xarelto, aber ich kenne mich zu wenig aus, um die Risiken miteinander zu vergleichen - ich traue mich nicht, den Arzt dazu zu drängen. Wenn er sagt: "Okay, reduzieren wir peu-à-peu mit Hilfe der Mikronährstoffe", dann mache ich das. Aber ohne sein Einverständnis traue ich mich nicht.
Aber auf jeden Fall werde ich mir die Liste wegen meiner eigenen Venenprobleme ausdrucken, dann kann ich endlich die blöden Kompressionsstrümpfe weglassen.

Tja, mit der Ernährung ist das so eine Sache:
sie ist ja hier in der Ganztagesschule, geht um 7h00 aus dem Haus und kommt um 18h30 nach Hause. Sie ißt also jeden Mittag, ausser Sonntag, in der Schulkantine. Von gesund kann da wohl nicht die Rede sein, schon gar nicht naturbelassen :-( .
Aber ich werde zumindest darauf achten, dass sie sich jetzt öfter Obst mit in die Schule nimmt.

Vielen Dank für Deine Antwort!
Und viele liebe Grüsse,
Margit

Franz-Anton

Erleuchteter

Beiträge: 561

Wohnort: San Fernando / La - Union Philippinen

Beruf: Kunsterzieher in Ruhestand

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 26. November 2015, 04:52

Hallo Margit

Wenn man sichtbare Krampfadern hat sollte man generell tagsüber immer Kompressionsstrümpfe tragen. Diese wirken wie eine Art Massage und verhindern einen Blutstau und trage sowas schon seit 40 Jahren ohne Probleme.Im Fachhandel gibt es ja verschiedene Ausführungen. Für zu Hause und auf Kurzstrecken trage ich eine leichtere Ausführung. Diese sind atmungsaktiv und die Haut schwitzt nicht darunter. Im Flieger und auf Überland Bußfahrten trage ich die festen Kommpressionsstrümpfe weil da ja Klimaanlage vorhanden ist.
Meine Schwester hatte auch vor einigen Jahren in Sommer wegen der Wärme keine getragen und zwei Monate später sie Venenentzündung. So ein Risiko gehe ich erst gar nicht ein. Seit dem ich mich gesund ernähre habe ich keine Probleme mehr aber trotzdem beuge ich vor mit solchen Maßnahmen und gehe auf Nummer sicher. Auch kalte Kneippgüsse sind eine gute Alternative wo man täglich in der Früh anwenden kann , aber dafür sollte man den Brauseknopf abnehmen und nur den Schlauch verwenden. Es fördert die Durchblutung und regt den Kreislauf an.

Auch in der Ganztagsschule kann man sich dem Fastfood weitgehend entziehen! Außer es gibt ein Salat Büffet da darf man zugreifen.

Wenn man sich zum Beispiel ein gesundes Müsli aus Amaranth, Hirse,Buchweizen oder Quinoa mit nimmt in einer Frischhaltedose mit etwas Obst,Walnüsse und Leinsamen darunter und vor Verzehr mit Frisch gepressten Orangensaft aufschüttet hat man Genuss pur. So eine Mahlzeit nehme ich mir immer mit auf weiteren Wegstrecken. Dazu eine Flasche Bambustee mit etwas Zitronensaft und gekühlt ist ausreichend führ mehrere Stunden.Da ist alles enthalten an Energie was der Körper gut verwerten kann Dafür habe ich mir eine kompakte Kühltasche zugelegt. Dieser ganze Fastfood Schrott wo unterwegs angeboten wird esse ich schon lange nicht mehr, weil es von neuen wieder Probleme machen würde.
Viele Grüße
Eugen
Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

bermibs

Moderator

Beiträge: 1 060

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 26. November 2015, 09:11

Hallo Margit,

es ist richtig, dass man Natriumselenit und Vitamin C zeitversetzt einnehmen soll (mind. 1 Stunde).

Für die Berechnung der Vitamin-D-Dosierung (Start und Erhaltung) kannst du den Melz-Rechner verwenden.
Berechnungsgrößen sind der gewünschte Spiegel und das Körpergewicht. Bei D kannst du mit 80 ng/ml rangehen.
Liebe Grüße
Bernd
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

kokosfan

Erleuchteter

Beiträge: 795

Wohnort: Tirol

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 26. November 2015, 09:38

Hallo Margit

zur Thrombose kann ich leider nichts beitragen

zu Vit.D

ganz ohne messen würde ich es auch nicht machen, ich kenne einen Arzt der verschreibt auch gleich ohne zu Messen, da er festgestellt hat das ohnehin alle zu niedrig sind, aber er kontrolliert dann danach ob der D Spiegel passt !

die Vit.D Dosierung kann man nur grob sagen (hängt vom Körperfettanteil und andere Faktoren ab)
wegen der D Berechnung gibt es einen guten Online Rechner , wichtig ist auch eine gute Magnesium und Vit.K2 Versorgung, vor allem wenn man höhere Dosierungen nimmt !
(Vit. K2 aber mit Arzt absprechen wenn Blutverdünner genommen werden) wenn zuwenig Magnesium vorhanden ist, dann bekommt man verstärkt Muskelkrämpfe (Vit.D braucht Magnesium bei der Umwandlung in Leber und Niere)

zu Venenprobleme

eine Bekannte hat sehr gute Erfahrungen mit Blutegelbehandlung gemacht

die grundlegende Ursache liegt wohl in der Ernährung (zu stark übersäuernde Ernährung), und ev. auch zu wenig Bewegung, das ergibt dann eine Bindegewebsschwäche mit verschiedenen Problemen dazu !

zur Ernährung hat Bernd und Franz-Anton schon einiges geschrieben,in diesem Zusammenhang kenne ich noch Silicium als erforderliches Mineral für eine Stärkung vom Bindegewebe (z.B. in Schachtelhalm, Brennessel, Zeolith, Silicea usw.) da gibt es sicher noch einiges mehr

ich hoffe es hilft weiter

alles Gute für deine Tochter

mfG Manfred
Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / und keine Gesundheit will niemand ;) deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel !

9

Sonntag, 13. Dezember 2015, 16:55

Hallo,

da ich mit 20 auch eine tiefe Bein-und Beckenvenenthrombose mit Lungenembolie hatte - ist jetzt 27 jahre her.....habe ich doch da mal eine Frage:

Nimmt sie die Anti-Baby-Pille? und wenn ja, welche?

Viele alte und neuere Anti-Baby-Pillen rufen nach kürzester Einnahme Thrombosen und Embolien hervor.

Der Pharmariese Bayer wurde in Amerika auf Schadensersatz in Millionenhöhe verklagt, weil dort viele Frauen - ca. 190 - nach der Einnahme gestorben waren.....in Deutschland gibt es auch eine Gruppe von Frauen, die gerade dabei ist, Bayer zu verklagen, weil hier auch schon an die 28 Frauen gestorben sind.

www.risiko-pille.de

meine Pille hieß/heißt immer noch (dachte, die sei damals vom Markt genommen worden, da krebserregend, gibt es aber immer noch) = Diane , Diane35, desweiteren als gefährlich eingestuft werden: "Die Pillen Yasmin, Yasminelle, Yaz, Aida und Petibelle mit dem Wirkstoff
Drospirenon haben ein höheres Thromboserisiko als ältere Pillen der 2.
Generation mit dem Wirkstoff Levonorgestrel.."

Hoffe, ich konnte da noch in eine andere Richtung zum Nachdenken anregen
lg


PS. denn es hilft nix, wenn sie die Pille weiter nimmt und Vitamine oder NEM......die Pille muß abgesetzt werden. UND darf dann eigentlich nie mehr genommen werden......diese Pillen verändern das Blut.

kaulli

Meister

Beiträge: 216

Wohnort: Graz/Umgebung

Beruf: Energetikerin

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 13. Dezember 2015, 20:32

....was kann ICH tun, damit sich die Thrombose schnell auflöst?
ich hab gute Erfahrungen mit der schwarzen Johannisbeere gemacht, den Beeren, Saft und auch Triebe und Blätter, vermutlich wegen der Gerbsäure, frischer Knoblauch wäre auch ein Mittel das Blut zu verdünnen, tierische Produkte stark einschränken, basisch essen.

Padma 28 aus der tibetanischen Medizin soll auch sehr hilfreich bei
venösen Durchblutungsstörungen sein, hab aber selber keine Erfahrungen damit.
Liebe Grüße
Kaulli

11

Montag, 14. Dezember 2015, 00:58

Hi,

Hallo,

da ich mit 20 auch eine tiefe Bein-und Beckenvenenthrombose mit Lungenembolie hatte - ist jetzt 27 jahre her.....habe ich doch da mal eine Frage:


oh jeee, mit 20 'ne Thrombose und Lungenembolie???
Was war denn bei Dir die Ursache?

Zitat


Nimmt sie die Anti-Baby-Pille? und wenn ja, welche?
Viele alte und neuere Anti-Baby-Pillen rufen nach kürzester Einnahme Thrombosen und Embolien hervor. ....

Ja, sie nahm die Pille "Illinia", also eigentlich eine der harmloseren Sorte.
Aber die wurde jetzt abgesetzt und nun bekommt sie eine Kupferspirale.
Ich will nicht, dass sie jemals nochmal Hormone zu sich nimmt!
Ich hätte damals auf mein ungutes Gefühl hören sollen, aber ich wollte halt auch, dass sie unbeschwert ihre Sexualität "kennenlernen" kann.

Den Link "risiko-pille.de" habe ich beim Stöbern auch gefunden: das ist eine sehr informative Seite! Wirklich empgehlenswert! Danke für den Link!

Zitat


meine Pille hieß/heißt immer noch (dachte, die sei damals vom Markt genommen worden, da krebserregend, gibt es aber immer noch) = Diane , Diane35, desweiteren als gefährlich eingestuft werden: "Die Pillen Yasmin, Yasminelle, Yaz, Aida und Petibelle mit dem Wirkstoff Drospirenon haben ein höheres Thromboserisiko als ältere Pillen der 2.
Generation mit dem Wirkstoff Levonorgestrel.."


Ich finde, das ist ein Hammer, dass diese Pillen immer noch verordnet werden dürfen!! Aber die Pharmalobby ist halt einfach zu stark und mächtig!

Padma 28: da muss ich mich 'mal einlesen, davon habe ich noch nie etwas gehört! DANKE!
Über natürliche Methoden der Blutverdünnung kümmere ich mich, wenn die Thrombose überstanden und meine Tochter keine blutverdünnenden Medikamente mehr nehmen muss. Ich will ja nicht, dass das Blut ZU dünn wird, oder der Gerinnungsfaktor gegen Null geht.

So, Ihr Lieben, jetzt geht es aber ab in die Heia!
Danke Euch und Gute Nacht

12

Montag, 14. Dezember 2015, 09:07

bei mir hieß es damals Pille und Rauchen----im Beipackzettel stand für Raucherinnen ab 30.....

nun der Chef der Gerinnungsambulanz in Nürnberg, leider ist er schon in Rente, meinte mal, dass das völliger Quatsch sei.....Rauchen würde nicht die Venen betreffen....

Mein Bauchgefühl sagt mir, es war die Pille.

Ich hatte dann auch jahrzehntelang die Spirale.......allerdings muß ich dazu sagen, war es ein horror sie reinmachen zu lassen - am besten nimmt deine Tochter etwas was den Muttermund weicher macht, denn er wird ja nach oben gestülpt - und wenn man noch kein kind geboren hat, dann tut das höllisch weh....auch das ziehen, bitte auf die Dauer der Tragezeit achten ! - tut weh.

Sei bei ihr.

ich bin damals in der Frauenarztpraxis - ich hatte allerdings wohl einen Sadisten als Arzt - zusammengebrochen und lag da 2 std mit heftigsten schmerzen. Laufen ging nicht.

In den Schwangerschaften mußte ich immer niedermolekulares Heparin spritzen, wegen Thrombosegefahr.....2007 hatte ich dann wieder eine tiefe Beinvenenthrombose - in der Zwillingsschwangerschaft und durfte clexane 2x tgl spritzen.......ich denke, diese Pillen verändern das Blut auch über Jahre durch das Leben hindurch......

Ps. Rauchen habe ich vor 15 Jahre aufgehört.

13

Montag, 14. Dezember 2015, 10:38

Hi Wuffy,

Danke für Deine Antwort!
Ja, dass es schmerzhaft ist, das hat die FRauenärztin bereits gesagt - und ihr mit dem Rezept für die Spirale gleich Schmerztabletten aufgeschrieben....gulp.

Aber ich hoffe, dass die Medizin inzwischen so weit ist, dass es nicht mehr sooo schmerzhaft ist. Die Dinger waren früher ja auch viel grösser.
Auf jeden Fall werde ich bei ihr sein!!!

Herzliche Grüsse