Panchakarma

Informationen aus der Naturheilpraxis von René Gräber

René Gräber

Der inneren Reinigung mittels Panchakarma dienen zum Beispiel: 

• Ölgüsse, Ölspülungen und Ölmassagen
• Schwitzkuren
• Druckmassagen (mit Händen und Füßen)
• Einläufe
• Gurgeln
• Ohrspülungen
• Wickel
• Warmwassertrinkkuren

Diese Therapien hören sich einfach an, werden aber in einer bestimmten Reihenfolge, Dauer, Tageszeit etc. durchgeführt. Deshalb sollten die Panchakarma-Anwendungen nur von einem ausgebildeten Ayurveda-Therapeuten durchgeführt werden.

Für den Heimgebrauch eignen sich jedoch durchaus Ölmassagen und das so genannte "Ölziehen". Beim Ölziehen nehmen Sie einen Schluck Öl (z.B. Sesamöl, Sonnenblumenöl oder Olivenöl), für einige Minuten in den Mund. Dabei treten Stoffwechselrückstände („Schlacken") aus der Mundschleimhaut in das Öl über.

Fette und Öle gehören im Ayurveda zu den wichtigsten Hilfsstoffen. Sie werden auch innerlich angewandt, wie zum Beispiel das Ghee (auf bestimmte Weise zubereitetes Butterfett), oder es wird Sesamöl zum Trinken gegeben. Diese Fette sollen den Körper auch von innen weich und geschmeidig machen und die Ausleitung während des Panchakarma unterstützen. 

Dieser Beitrag wurde letztmalig am 24.07.2012 aktualisiert