Homöopathie bei Halsschmerzen oder Rachenschmerzen

Informationen aus der Naturheilpraxis von René Gräber

René Gräber

Plötzliche Halsschmerzen und/oder Rachenschmerzen sind oft ein Hinweis auf eine Erkältung oder einen beginnenden grippalen Infekt.

Deshalb nimmt man auch im Anfangsstadium bei solchen Beschwerden Aconitum D12 und Mercurius solubilis D12, wie in der Rubrik „Grippaler Infekt” beschrieben. Ebenso ist Echinacea D1 ein bekanntes Mittel zur Stärkung der Abwehrkräfte.

Gegen die vielfältigen Arten, Anzeichen und Ursachen von Halsschmerzen gibt es eine Reihe ausgezeichneter Mittel in der Taschenapotheke:
Halsschmerz, der beim Schlucken auftritt und über Nacht angeflogen kommt, oder sich nachts verstärkt, so daß man aufwacht, verlangt Lachesis D12. Vornehmlich handelt es sich bei Lachesis um einen linksseitigen Halsschmerz.

Akute Hals- oder Mandelentzündung (Tonsillitis) hohem Fieber, Schluckschmerzen, trockenem Husten, rotem Rachen, behandelt man mit Belladonna D30. Es folgt meist nach Aconitum, wenn rotes, schweißiges Gesicht und zugleich Kopfschmerzen vorhanden sind.

Stinkender Mundgeruch durch chronische eitrige Halsentzündung wird mit Mercurius solubilis D12 behandelt.

Aesculus D6 paßt zu Halsschmerzen, wenn Hals und Rachen gerötet sind und ein starkes Trockenheitsgefühl mit Brennen wie Feuer vorherrscht, so daß die eingeatmete Luft buchstäblich weh tut.

Besteht bei den Halsschmerzen ein Engegefühl, so, als wäre der Hals wie zugeschwollen und zugeschnürt, ist das Zäpfchen am Gaumen dick geschwollen und sind die Mandeln rot wie Feuer, ist Apis D12 bewährt.

Bryonia D12 ist angezeigt bei stechendem Schluckschmerz, trockenem Hals, Bronchialschmerz und Brustgrippe, meist mit Husten beim Betreten warmer Räume.

Wird Halsschmerz ausgelöst durch Unterkühlung, naßkaltes, feuchtes Wetter, auch im Zusammenhang mit einer Erkältungsgrippe, so hat sich Rhus toxicodendron D30 als wirkungsvoll erwiesen.

Halsschmerz, der beim Schlucken bis in die Ohren ausstrahlt, oft verbunden mit Husten, Gliederschmerzen, Gereiztheit und Übellaunigkeit, wird rasch mit Chamomilla D12 gebessert. Chamomilla hat sich auch als Grippemittel und Ohrschmerzmittel bei Kindern bewährt, besonders bei zornigen Kindern in der Zahnungsphase.

Causticum D12 ist hilfreich, wenn ein wundes Gefühl in Kehle und Brust mit Husten und Heiserkeit einhergehen. Dieses "Gefühl" und der Schmerz werden durch das Trinken von kaltem Wasser gebessert.

Auch Phosphorus D12 heilt Husten und Wundheitsgefühl bei Halsschmerz, jedoch meist im Zusammenhang mit Bronchitis und Erkältung, die in der Lunge sitzen.

Beachte: Die Arzneien Phosphorus und Causticum sind zueinander unverträglich und sollten deshalb nicht zusammen oder unmittelbar nacheinander genommen werden.

Lesen Sie auch meinen umfassenden Artikel zur Erkältung und Grippe

Siehe auch die anderen Kapitel zur Homöopathie: Grippaler Infekt, Erkältungsgrippe, Fieber - Husten und Heiserkeit - Schnupfen und Heuschnupfen



Ihr Vorname:
:



Mit den besten Wünschen,

Ihr

Heilpraktiker und Gesundheitspädagoge der Sebastian Kneipp Akademie

 

Homöopathie einfach und verständlich für den Hausgebrauch!

Homöopathie Handbuch
KLICKEN SIE HIER




Die erstaunliche Arzneimittellehre: fast 300 Arzneibilder auf über 1500 Seiten...

Arzneimittelbilder 2.0
KLICKEN SIE HIER

Homöopathie im Einsatz gegen Krebs