Hat jmd. Erfahrungen mit einer Low-Carb Diät?

  • "Der kerngesunde Mensch benötigt tatsächlich aus den Grundnahrungsmitteln des jeweiligen Kontinentes, lediglich bis 15 g Protein/Tag, oder sogar weniger!"


    Den Rest zu den etwa täglich benötigten 34g..."

    Sie sprechen im Beitrag zuvor von Verantwortung. Bitte beziehen Sie das auch auf Ihre Aussagen, wie die zitierte...
    Ich bin fassungslos.

  • Sie sprechen im Beitrag zuvor von Verantwortung. Bitte beziehen Sie das auch auf Ihre Aussagen, wie die zitierte...
    Ich bin fassungslos.

    Ja das hat die Russische Ärztin Dr. Galina Schatalova in ihrem Lebenswerk:"Wir fressen uns zu Tode" plausibel bewiesen,

    weiterhin schon 1917 der Dänische Dr. Mikkel Hindhede, weiterhin der Japanische Arzt in einer 10 jährigen Studie mit

    40 Mitarbeitern Professor Dr. med. Katase, weiterhin der Professor Eimer mit seiner Rohkost für Sportstudenten,

    der Dr. Bircher Benner, der Dr. Schnitzer, der Dr. Bruker, der Dr. Reckeweg, der Dr. Aljoschin, der Dr. Gabriel Coussens,

    und, und, und! Jedoch all die genannten wurden vergessen gemacht, weil man

    an den Eiweiß Speicher Erkrankungen, Aber-Milliarden verdient!

    Übrigen ich mache das seit 12 Jahren, mit Erfolg, sonst würde ich solche Tipps niemals geben.

    Für mich ist jedoch der Dr. Atkins ein Scharlatan, denn entgegen des genetischen Codes der Muttermilch

    mit 10-20-70 für Protein, Fett und Kohlehydrate, wissentlich, zu verstoßen ist kriminell!!!

    Aber wo kein Kläger, oder Wissender ist, und alle auf jeden reinfallen, kann man keinen verurteilen.

    Was ich traurig finde, dass Ärzte, Ernährungsberater, und fast alle sich zwar in der Anatomie der Menschen

    bestens auskennen, aber mehr auch nicht! Wie Reparaturschlosser, hier einen Tropfen Öl, da mit dem Hammer

    gegenhauen, da ein Organ austauschen, da mal mit dieser oder jener Pille versuchen ein Wunder zu erwirken,

    oder Almaset-Kunstnahrung eintrichtern. Übrigens da habe ich meiner Frau die 10 Büchsen bezahlt und

    dann die in die Mülltonne gehauen! Das ist für mich Verantwortung lieber MA!!!


    Gruß AS

  • :thumbdown::thumbdown::thumbdown:

    Gruß Gabriele

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Tja Gabriele, die einen stehen auf der Gewinner Seite und die anderen auf der Verlierer Seite!

    Ich bin hier von den Stimmen her der Verlierer, aber ich weiß mehr!

    Wissen ist nämlich Macht und mehr Wissen macht nichts!


    Ich folge mir selbst und lasse Euch in dieser Frage jetzt allein!


    Gruß AS

  • Ich glaube schon, dass der Mensch Kohlehydate bzw. Zucker braucht, nicht den raffinierten weißen, auch nicht zuviel glutenhaltiges Getreide, aber Kohlehydrate definitiv.


    Zuckermoleküle sitzen auf den Zellen und hängen an Eiweißen und Fetten. Zellen haben einen Pelz aus Zuckermolekülen und kommunizieren über diese miteinander.


    Der Darm ist von einer Schicht Zuckermoleküle ausgekleidet, damit sich die Darmwand nicht selbst verdaut, Zuckerketten auf der Oberfläche der roten Blutkörperchen stellen die verschiedenen Blutgruppen dar.


    Zuckermoleküle im Immunsystem entscheiden, welche Zellen Freund und welche Feind sind. Viele Keime bauen sich eine Kapsel aus Kohlenhydraten und maskieren sich so vor unserem Immunsystem, dehalb sorgen
    Medikamente auf Zuckerbasis für Milliarden Euro Umsatz.


    Zuckerforscher (Glykobiologen) und Zuckerfirmen sind auch voll im Trend:


    Merck zahlte 2006 ~ 300 Millionen Euro für die kleine Firma GlycoFi mit ihren 55 Beschäftigten und Roche kaufte 2005 das Schweizer Unternehmen GlycArt für fast 200 Millionen Euro.


    Ich würde auf keinen Fall auf Kohlehydrate verzichten, bestenfalls auf einen Zucker: Neu5gc.

  • Ja Kaulli, da hast Du voll ins Schwarze getroffen, denn der Hauptenergieträger Glukose,

    den benötigt zu 50% das Gehirn und zu 50 % der Körper und die Glukose wird aus vollständigen Kohlehydraten,

    wie Vollkorngetreide, Kartoffeln, oder ungeschältem Reis am allerbesten gewonnen, nämlich nur mit 5% Rückständen.

    Da benötigt der Körper/Tag ca. 230 g als Minimum. Hat man Stress schickt der Darm dem Gehirn 90% der Glukose

    und da sollte man schnell mehr Kohlehydrate futtern. Über Protein ist das ineffektiv und viel zu wenig und beim Fett

    funktioniert das nur mit dem Speicherfett, was der Körper selbst aus überschüssiger Nahrung, wie bei den Tieren

    für den ehemaligen Winterschlaf anlegt!

    Wenn man Vollkorngetreide nimmt hat man kaum Probleme mit dem Gluten, jedoch 405ér Weizenmehl, oder 530èr, die

    sind so sehr ausgesiebt, dass teilweise nur noch 1/5 der Gesamt Bestandteile vorhanden sind und wie soll da der Körper der nur den gesamten genetischen Code des Getreide kennt, das alles immer wieder zum verdauen ergänzen.

    Es ist dann ein bestohlenes Nahrungsmittel, was sich auf Kosten der Körper eigenen Reserven durchmogelt und irgend wann fehlt

    da komplett etwas und dann kommt es zu den genannten Unverträglichkeiten!


    Gruß AS

  • Wenn man Vollkorngetreide nimmt hat man kaum Probleme mit dem Gluten, ...

    und selbst wenn, gibt es auch noch Amaranth, Quinoa, Buchweizen, Hirse, Teff, Sorghum, Hafer, Mais, Reis, Kartoffeln, Süßkartoffeln, Topinambur, Kastanien und Mehle daraus.


    Man kann ruhig öfter wechseln und auch Neues probieren.


  • Dr. Galina Schalatova - "Wir fressen uns zu Tode"

    Tja, Dr. Galina Schalatova - wer kennt sie nicht, die russische Neurochirurgin, verantwortlich für die Gesundheit der russischen Kosmonauten und ihre späteren Experimente mit kilometerlangen Fußmärschen quer durch die Wüste. Ich habe alle drei Bücher von ihr gelesen.

    Schalatova wäre aber sicherlich verärgert, würde sie die deutsche Übersetzung des Titels lesen, denn ihr Buch handelt keineswegs nur vom Essen. Auch Bewegung, Abhärtung und Atmung gehören dazu.

    Wollte man ihre Empfehlungen aber 1:1 umsetzen, müsste man schon Asket sein oder aber unter enormem Leidensdruck stehen: Um 5.00 Uhr aufstehen, danach Gymnastik und ein längerer Dauerlauf. Anschließend sollte der Körper mit eiskaltem Wasser gereinigt werden. Von daher ist es immer wieder amüsant, wie Du gewisse Dinge zitierst, sie dabei aber aus dem Kontext reißt.

    Ihre Kritik an der modernen Lebensweise und einer Ernährung mit Lebensmitteln, die immer stärker industriell hergestellt werden, kann man zwar unterstreichen. Dennoch sind ihre Thesen mittlerweile über 20 Jahre alt und durch moderne Untersuchungen teilweise nicht mehr ganz auf der Höhe der Zeit.

    Wen´s interessiert - hier kann man sich das komplette Buch "Wir fressen uns zu Tode" herunterladen:

    http://www.agmiw.org/wp-conten…n_uns_zu_tode2002224s.pdf



    Der kerngesunde Mensch benötigt tatsächlich aus den Grundnahrungsmitteln des jeweiligen Kontinentes, lediglich bis 15 g Protein/Tag, oder sogar weniger!vieles was den Menschen gut tun würde!

    Hättest Du geschrieben "bis 15 g Protein / kg Körpergewicht und Tag" - ich wäre vielleicht noch einverstanden. Und hättest Du geschrieben, dass es einen Unterschied macht, ob man minderwertiges Eiweiß mit einer Bioverfügbarkeit von max 40 % zu sich nimmt, oder aber höchstwertiges mit 140 %, wäre ich auf jeden Fall einverstanden.


    Eiweiß nennt man ja auch Protein. Wenn ich das aus dem Griechischen mal richtig übersetze, heißt dies "an erster Stelle stehend" (proteo = ich stehe an erster Stelle). Wussten also schon die alten Griechen.

    Unser Körper besteht in der Trockenmasse aus ca. 12 kg Proteinen (allein das Immunsystem besteht aus gut 1,5 kg Eiweiß), ca. 10 kg Fett, ca. 4,5 kg Mineralien und Spurenelementen und 500 g Kohlenhydraten. Blut, Haare, Knochen, Immunsystem, Hormone - alles besteht aus Eiweiß.

    Diesen Stoff nun zu verteufeln, ist sicherlich völlig neben der Spur.

    Wer aber zu wenig Eiweiß zu sich nimmt, muss zwangsweise etwas anderes essen. Und das sind meist Kohlenhydrate. Was sonst. Schönes Beispiel dazu gab es im Jahr 2008: Angelina Jolie litt während ihrer Schwangerschaft an Schwangerschaftsödemen, also Wassereinlagerungen im Gewebe. Ihr onkotischer Druck, also die Fahigkeit des Blutes, Flüssigkeiten in den Gefäßen zurückzuhalten, war zu niedrig. Bei wenig Eiweiß, zu tiefer onkotischer Druck und damit Wassereinlagerung überall. Und da sie zu wenig Eiweiß, aber zu viel Kohlenhydrate zu sich nahm, bekam sie prompt eine Muster-Schwangerschaftsdiabetes.



    Fast alle Krankheiten der zivilisierten Menschen, sind Eiweißspeicherkrankheiten aus der verheerenden tierischen Nahrung, wie Fleisch, Milch und deren Produkte!

    Das ist eine Erkenntnis die existiert schon fast 100 Jahre,


    Eine Eiweißspeicher-Erkrankung pauschal anzubringen ist ebenfalls ziemlich sinnfrei. Gerade in Zeiten, in denen sich die Menschen zu einem Übermaß von Kohlenhydraten ernähren mit den entsprechenden Folgen.

    Und nebenbei - wie kann es sein, dass Eiweißspeicher-Krankheiten schon seit gut 100 Jahren bekannt sind, obwohl diese geniale Wortschöpfung erst seit 1980 existiert? Erschaffen von einem gewissen Prof. Lothar Wendt? Der in seinem dicken Buch zusammenfassend geschrieben hat, dass praktisch jede Zivilisationskrankheit eine Eiweißspeicher-Krankheit ist. Dass nämlich zuviel Eiweiß an der Innenseite der Blutgefäße hineingequetscht werden und sich dort ablagern.


    Seiner Ansicht nach geschieht dies aber nur bei tierischem Eiweiß, nicht aber bei pflanzlichem. Mehr braucht man eigentlich nicht mehr zu lesen.

    Eiweiß ist immer eine Aminosäurekette. Die wird im Darm zerlegt in einzelne oder auch Doppel-Aminosäuren und später wieder zusammengesetzt zu einem größeren Aminosäurekomplex. Mich interessiert jetzt mal, woher der Darm dort unten weiß, ob die Aminosäure aus einem Stück Fleisch oder aus einer Sojapflanze kommt. Aminosäure ist Aminosäure. Die Moleküle sind identisch. Und wenn es eine Eiweißspeicher-Krankheit gäbe, müsste diese dann nicht auch bei Soja-Völkern auftreten? Genau das tut sie aber nicht.
    Es kommt aber noch besser - wörtliches Zitat Prof. Wendt:

    "Wir hoffen darum, dass der Leser nicht unwillig ist, wenn wir für diesen Krankheitskomplex neben dem alteingeführten Namen "Arteriosklerose" synonym auch den Namen "Eiweißspeicher-Krankheit" benutzen".


    Schlau! Er hat lediglich etwas Altbekanntes, nämlich Arteriosklerose, umgetauft in etwas hochinteressantes Neues. Und wurde damit berühmt.

    (Ich kenne den Beitrag von Rene zu diesem Thema - Entschuldigung, wenn ich das etwas anders sehe)



    genetischen Codes der Muttermilch mit 10-20-70 für Protein, Fett und Kohlehydrate, wissentlich, zu verstoßen ist kriminell!!!


    Wieder eine Verallgemeinerung. Muttermilch besteht aus dem Kolostrum, also der Anfängermilch, der Übergangsmilch und der reifen Muttermilch.

    Alle drei Sorten haben eine unterschiedliche Zusammensetzung:



  • Hättest Du geschrieben "bis 15 g Protein / kg Körpergewicht und Tag" - ich wäre vielleicht noch einverstanden. Und hättest Du geschrieben, dass es einen Unterschied macht, ob man minderwertiges Eiweiß mit einer Bioverfügbarkeit von max 40 % zu sich nimmt, oder aber höchstwertiges mit 140 %, wäre ich auf jeden Fall einverstanden.

    --> :D leicht überspitzt, aber schön geantwortet


    Eiweiß nennt man ja auch Protein. Wenn ich das aus dem Griechischen mal richtig übersetze, heißt dies "an erster Stelle stehend" (proteo = ich stehe an erster Stelle). Wussten also schon die alten Griechen.


    Unser Körper besteht in der Trockenmasse aus ca. 12 kg Proteinen (allein das Immunsystem besteht aus gut 1,5 kg Eiweiß), ca. 10 kg Fett, ca. 4,5 kg Mineralien und Spurenelementen und 500 g Kohlenhydraten. Blut, Haare, Knochen, Immunsystem, Hormone - alles besteht aus Eiweiß.

    --> jopp und wenn man bedenkt, dass der Körper schrittweise unsere Gewebe erneuert, dann wirken die 15 g pro Tag schon lächerlich - ich glaube bei mir wären die schon für Nägel und Haare verbraucht :P

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs () aus folgendem Grund: Beitrag aus Zitat verschoben

  • Lieber Martin Du musst, oder solltest auch zu Ende lesen was ich schrieb!

    15 g Protein aus Pflanzen und etwa 34 g Protein insgesamt, jedoch nach Dr. Galina Schatalova und den anderen aufgeführten

    Ärzten bildet der Darm aus den täglich 1,5 Liter eingeatmeten Stickstoff 20g -24g Protein in höchsten Qualität!

    Deshalb hat sie mit ihren Patienten auch Wüstendurchquerungen von 500 Km mit der täglichen Nahrungsmenge von

    50 g Buchweizen, etwa 100 g Trockenfrüchte und etwa 1-1,5 Liter strukturiertem Wasser durch standen, wobei die

    normalen Teilnehmer etwa 6000 Kcal Normalkost und 10 Liter normales Leitungswasser benötigten.

    Deren Durchhaltevermögen war viel geringer!

    Der Mensch ist nicht einmal 1/10 erkundet, wie Natur und Erde.

    Der Dr. Gabriel Coussens sprach sogar von Lichtnahrung über die Haut in Form der Energieträger FEOFs, jedoch da brauche

    ich noch ein wenig um da hinter zu steigen.

    Sicherlich benötigt eine Bodybuilder , oder anderer Schwerarbeiter und auch ein geistig sehr beanspruchter Mensch ein klein wenig mehr Protein, jedoch im Wesentlichen etwas mehr Kohlehydrate für mehr Energie in Form von Glukose!

    Jede Überschreitung des Energieverbrauches von 1500 Kcal/Tag inclusive 700 Kcal Grundumsatz, den ich halbiert habe, bedeutet

    eine Verkürzung der gesunden Lebensjahre von etwa 90 an der Zahl!

    So wie Du das mit den Bestandteilen von Nahrung/ Körper vergleichst ist das nicht korrekt man muss es

    mit der Zusammensetzung Muttermilch vergleichen und dazu die Urnahrung der Menschen, das ist fast identisch!

    Der Körper wurde gebaut wie ein Motor und nun muss man ihn lediglich erhalten und mit Energie versorgen!


    Gruß AS

  • Schalatova wäre aber sicherlich verärgert, würde sie die deutsche Übersetzung des Titels lesen, denn ihr Buch handelt keineswegs nur vom Essen. Auch Bewegung, Abhärtung und Atmung gehören dazu.


    Wollte man ihre Empfehlungen aber 1:1 umsetzen, müsste man schon Asket sein oder aber unter enormem Leidensdruck stehen: Um 5.00 Uhr aufstehen, danach Gymnastik und ein längerer Dauerlauf. Anschließend sollte der Körper mit eiskaltem Wasser gereinigt werden. Von daher ist es immer wieder amüsant, wie Du gewisse Dinge zitierst, sie dabei aber aus dem Kontext reißt.


    Ihre Kritik an der modernen Lebensweise und einer Ernährung mit Lebensmitteln, die immer stärker industriell hergestellt werden, kann man zwar unterstreichen. Dennoch sind ihre Thesen mittlerweile über 20 Jahre alt und durch moderne Untersuchungen teilweise nicht mehr ganz auf der Höhe der Zeit.

    Das stimmt alles, jedoch das war ja hier nicht Thema, natürlich habe ich alle 3 Bücher gelesen und ich bin sogar um 3 Uhr aufgestanden , jeden Tag 10 Km gerannt und früher habe ich sogar bis zu 30 Tonnen Gewicht in 3 Stunden in unserem

    Trainingskeller umgesetzt, habe 27 Klimmzüge geschafft und 150 Kg in der Bank gedrückt und auch viel mehr tierisches Protein zu mir genommen als nötig war. Ich hatte rheumatische Arthritis in den Händen habe Cortison gespritzt bekommen.

    Nach dem was Dr. Galina schrieb, habe ich gehandelt und bin wieder okay!

    Und auch Du hast das was ich schrieb nicht vollständig gelesen und auch Dr. Galina nicht voll verstanden.

    Die modernen Wissenschaftler sind nicht für den Menschen, sondern möchten den Menschen nicht ehrlich heilen, sondern an ihm verdienen, deshalb haben sie die notwendigen Kcal/Tag verzweifacht, die IGF-1 Werte die gesund sind verdreifacht, die

    Blutdruckwerte, die gesund sind immer weiter abgesenkt, machen Natriumfluorid ins Trinkwasser und in die Medikamente,

    also alles was den Mensch nie gesund leben lässt. Alles was früher gute Ärzte ermittelt haben wird geleugnet und sogar die Heilkraft der Natur und die Selbstheilungskräfte der Menschen werden in Abrede gestellt. So ist das wenn man GENAU hinschaut.

    Für diese Erkenntnisse muss man sehr viel Leid erlebt haben, ziemlich alt sein und über 20.000 Seiten fortschrittliche Literatur

    durchstudiert haben, oder man ist ein Schamane, der kommt da eher hinter!

    Gruß AS