Schwindel - Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten

  • Schwindelanfälle

    Hallo

    Ich leide seit einiger Zeit an Schwindelanfälle, plötzlich und unerwartet, meistens beim schlafen und drehen. Es geht mir Tage lang schlecht, fühle mich wie auf Watte gehend, mache jetzt viele Übungen, aber es ist anstrengend und die Arbeit wird teilweise zum Horrortripp.

  • Hallo Silke,

    zuerst ein herzliches Willkommen hier im Forum.


    Nach deinen Schilderungen (Drehen im Bett) könnte es der sogenannte Lagerungsschwindel sein.

    Das hatte ich vor einiger Zeit auch periodisch in größeren Abständen, vor allem beim Aufstehen oder Drehen im Bett.

    Mein Orthopäde hat daraufhin bei mir eine Manipulation am Atlas vorgenommen. Nach einer gewissen Übergangsphase habe ich jetzt keine Probleme mehr.

    Liebe Grüße

    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Schwindel kann sehr viele Ursachen haben.Ich wil keine Angst verbreiten--sehr selten zwar--aber es kann auch ein Tumor dahinter stecken.Das ist bei den Beschwerden, die Du beschreibst allerdings eher unwahrscheinlich. Es klingt wirklich nach einem Schwindel, der von der Halswirbelsäule kommt (Stichwort Atlasblockade).Trotzdem kann ich Dir nur raten, organische Ursachen medizinisch auszuschließen zu lassen.

    es gibt keine Opfer nur Täter oder jedes Opfer ist auch Täter(Karmalehre)

    Einmal editiert, zuletzt von René Gräber ()

  • Hallo Silke,

    leider kenne ich das auch. Mir ging es vor 3 Monaten so- Als ich aufstehen wollte, drehte sich plötzlich alles. Beim 1. Mal war es nach ca. 15 Min. vorbei, am übernächsten Tag das Gleiche wieder - allerdings dauerte es 2 Stunden.

    Überweisung zum HNO, Orthopäde, Neurologe.... alles unauffällig. Keiner konnte mir sagen, was es ist. Irgendwo ist es zwar beruhigend, wenn kein Arzt was findet, doch die Unsicherheit ist nach wie vor, was ist, wenn es wieder passiert. Keiner konnte mir sagen, was ich tun soll oder wie ich dies vermeiden kann.

  • Ein älterer Homöopath hat einmal gesagt: Schwindel kann von Gallestörungen kommen.Weiss ich nicht, vielleicht prüfen.Schwindel ohne Befund ist gut aber unbefriedigend. Ich empfehle Dir einen Homöopathen oder Akkupunkteur, dann aber möglichst einen chinesischen, der die Pulsdiagnostik beherrscht.

    es gibt keine Opfer nur Täter oder jedes Opfer ist auch Täter(Karmalehre)


  • vielen Dank, du sagst, ein Orthopäde hat das bei dir gemacht? Das finde ich sehr interessant, ich werde mich da mal kundig machen, ich glaube auch da es von der hws kommt. Lg

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs () aus folgendem Grund: Beiträge zusammengefügt

  • Und wieder kämpfe ich mit meinen üblichen Problemen:

    ich hatte wieder diese Schwindelattacken morgens beim Aufstehen. Ich habe nun sämtliche Fachärzte durch und keiner hat irgendetwas gefunden. Auf der einen Seite beruhigend, aber auch nicht zufriedenstellend.

    Dieser Schwindel kommt immer wieder mal und dauert unterschiedlich lange.

    Nun habe ich beobachtet, dass dieser auftritt, wenn ich Augentropfen genommen habe. Da ich ständig mit einem entzündeten Auge kämpfe, war ich nun noch bei einem anderen Augenarzt. Dieser stellte eine leicht vernarbte Hornhaut fest, wohl nach einer heftigen Bindehautentzündung. Er riet mir, mit Augentropfen das Auge zu "pflegen".

    Nachdem ich dies nun 2 Tage ausprobiert habe, wurde zwar mein Auge besser, doch nach 2 Tagen kam der Schwindelanfall wiede. Dies war auch bei den beiden letzten Malen so.


    Kann das Zufall mit den Tropfen sein, oder gibt es womöglich einen Zusammenhang?


    Hat dies auch schon mal jemand beobachtet, oder schon einmal gehört?


    Liebe Grüße

    Elisa

  • ich hatte wieder diese Schwindelattacken morgens beim Aufstehen. ....wenn ich Augentropfen genommen habe....

    Elisa,

    vielleicht schlechte Durchblutung der Arterien, die gleichzeitig auch bei den Augen auftritt?

    Du hast mal geschrieben, dass dir oft kalt ist und du Untertemperatur hast, eventuell arbeitet deine Schilddrüse nicht richtig, vielleicht Jodmangel?

    Schlechte Durchblutung kann auch von Milchprodukten (Schwermetalle, Impfstoffe, Antibiotika, Chloroform oder Botulismustoxin ) oder von etwas Mutterkorn im Getreide kommen, aber auch diverse Einzeller, Spirochäten, Lamblien, Chlamidien, Clostridien, Shigellen oder andere Erreger können an schlechter Durchblutung beteiligt sein - Bitterstoffe nehmen, Kräuter, Rinden oder Wurzeln.

  • Schwindel ist eigentlich sehr oft ein Zeichen für eine schlechte Sauerstoffversorgung im Gehirn. Also, wie kaulli schon geschrieben hat, hängt das eventuell mit einer Durchblutungsstörung zusammen. Und wie ich hier irgendwo schon mal geschrieben habe, könnten Magnesium und Arginin helfen:

    Magnesium macht die Blutgefäße elastisch, die Aminosäure Arginin weitet sie. Ergebnis ist ein größerer Blutdurchfluss mit mehr Sauerstoff.

    (Du kannst auch Viagra nehmen, hat den selben Effekt, fördert auch die Durchblutung durch ein Aufsprengen der Blutgefäße [NO, Stickoxid]. Dafür gab´s 1998 mal den Nobelpreis. Also für die Stickstoff-Wirkung, nicht für Viagra).


    Spaß beiseite.

    Probiere es einfach aus, mit 600 bis 800 mg Magnesiumcitrat, verteilt über den Tag. Überdosieren geht nicht, bei einem Zuviel wirst Du das am häufigen "Toilettengang" merken. ;) Dann einfach die Dosierung etwas reduzieren.

    Und bei L-Arginin würde ich mal mit 6 gr, verteilt auf den Tag, zu den Magnesium-Einnahmen, anfangen. Dann eventuell bis auf 12 gr. pro Tag steigern.


    Eigentlich müssten dann auch Dein "Frösteln", kalte Hände und kalte Füße verschwinden.

  • :*

    Zitat

    vielleicht schlechte Durchblutung der Arterien, die gleichzeitig auch bei den Augen auftritt?


    Du hast mal geschrieben, dass dir oft kalt ist und du Untertemperatur hast, eventuell arbeitet deine Schilddrüse nicht richtig, vielleicht Jodmangel?


    Nein, daran kann es nicht liegen - das wurde alles schon abgeklärt. Ich war in der Zwischenzeit beim Augenarzt, Orthopäde, HNO-Arzt, Neurologe, Kardiologe....ich komme mir langsam vor wie eine "Psychotante" die Aufmerksamkeit braucht.

    Zitat

    Milchprodukten (Schwermetalle, Impfstoffe, Antibiotika, Chloroform oder Botulismustoxin


    Bitterstoffe nehmen, Kräuter, Rinden oder Wurzeln.

    Milchprodukte nehme ich nur sehr wenig zu mir, alles Anderes kann ich mir auch schlecht vorstellen.

    Ich trinke auch täglich einen Vitalsaft mit Bitterstoffen und allen möglichen wertvollen Inhalt. So sollte ich ja eigentlich lt. dieses Produktes damit gut vversorgt sein.


    Zitat

    Schwindel ist eigentlich sehr oft ein Zeichen für eine schlechte Sauerstoffversorgung im Gehirn. Also, wie kaulli schon geschrieben hat, hängt das eventuell mit einer Durchblutungsstörung zusammen.


    Auch das wurde bereits untersucht. Manchesmal habe ich allerdings das Gefühl, ob überhaupt richtig und korrekt untersucht wird.


    Ich habe nun noch einen Termin beim Osteopath, vielleicht findet der den Grund.



    Ich danke Euch ganz herzlich für Eure wertvollen Tips:*

    und mache mich gleich auf die Suche nach den geeigneten Produkten.


    Alles Liebe für Euch

    Elisa


  • :*

    Nein, daran kann es nicht liegen - das wurde alles schon abgeklärt...


    Auch das wurde bereits untersucht. Manchesmal habe ich allerdings das Gefühl, ob überhaupt richtig und korrekt untersucht wird..

    ich würde mich nicht auf diese Untersuchungen verlassen, denn wenn die Schulmedizin funktionieren würde, bräuchten wir dieses Forum gar nicht.

    Ich bin auch der Meinung, dass auch "wenig" Milchprodukte zusammen mit Getreide und Einzellern zu schlechter Durchblutung führen können.

  • Zitat

    ich würde mich nicht auf diese Untersuchungen verlassen, denn wenn die Schulmedizin funktionieren würde, bräuchten wir dieses Forum gar nicht.

    Deshalb zweife ich ja auch, ob diese Untersuchungen überhaupt noch glaubwürdig sind.

    Es ist schon traurig, dass man kein Vertrauen in die Schulmedizin haben kann. Aber vielleicht ist es auch gut - so nimmt man wenigstens die Verantwortung für seinen Körper wieder selber in die Hand und kümmert sich besser um sich.

    Zitat

    bin auch der Meinung, dass auch "wenig" Milchprodukte zusammen mit Getreide und Einzellern zu schlechter Durchblutung führen können.

    Das habe ich vergangene Woche auch in einem Vortrag über Ernährung gehört. Es ging hier um basische Ernährung . Leider weiß "Otto-Normal-Verbraucher" viel zu wenig über die Ernährung und die ganzen Zusammenhänge. Aber auch da ist es so, man hört und liest viel - vieles wiederspricht sich. Es ist schwierig geworden, herauszufiltern was wirklich stimmt.

  • Hallo Elisa,


    im Grunde genommen fehlen eine Menge weiterer wichtiger Informationen, um dein Problem überhaupt eingrenzen zu können.

    Zuallerst, wie heißen denn deine Augentropfen? Wie ist deine sonstige Konstitution, was macht dein Blutdruck, gibt es Verdauungsprobleme, Probleme mit dem Bewegungsapparat. Existieren traumatische Erlebnisse wie ein Sturz usw. und so fort. Dies sind nur Beispielfragen, um sich ein Bild machen zu können und um die Problematik einzugrenzen. Für Schwindel (Vertigo) existieren eine Unmenge an Auslösern, die man nach und nach ausschließen muß. Ein Bekannter von mir hatte einen verschobenen Wirbel im Nackenbereich und daher Schwindelanfälle. Nachdem dieser durch einen fähigen Arzt eingerenkt wurde, war auch der Schwindel verschwunden. Dies nur als Beispiel, dass für eine Eingrenzung möglicher Faktoren und Ursachen, auch Informationen, die man vielleicht nicht unbedingt damit im Zusammenhang sieht, wichtig sein könnten.

  • Carboni:

    Meine Augentropfen heißen "Blink" und sind gegen trockene Augen.

    Mein Blutdruck ist normal, manchmal etwas niedrig ( 102/66 Puls 66 ). Mit dem Bewegungsapparat habe ich keinerlei Probleme, Verdauung: könnte besser sein, aber nicht dramatisch.

    Ich hatte vor ca. 25 Jahren einen Fahrradunfall und bin mit der rechten Schulter an einen Baum geknallt. Das war der einzige Sturz, den ich hinter mir habe. Ich hatte aber nichts gebrochen, nur eine Prellung - sonst nichts.