Neuling braucht Hilfe

  • Guten Tag an alle ich bin neu hier im Forum zu meiner Person bin 36 Jahre und komme aus dem Raum Magdeburg.


    Nun zu mein Problem gestern wurde bei mir ein leicht vergrößertes Herz festgestellt muss dazu sagen,das ich übergewichtig bin um 85 KG müsste ich haben habe aber 115 KG mein Arzt Rat mir Umstellung der Ernährung und Sport dies werde ich ab nächste Woche in Angriff nehmen dazu noch Bluthochdruck.


    Nun bin ich auf verschiedene Nahrungsergänzung Mittel aufmerksam geworden,wo ich denke die könnten mich dabei unterstützen folgende Produkte interessieren mich

    Krillöl,L-Arginin,Weißdorn-Knoblauch-Mistel-Weißdorn Kapseln.Leider kenne ich mich mit Nahrungsergänzungsmittel gar nicht aus und möchte in Erfahrung bringen,was ihr empfehlen würdet

    kann ich alle 3 Mittel zu mir nehmen oder soll ich lieber auf was verzichten ich habe absolut keine Ahnung.Hoffe mir kann wer helfen und Informieren welches Ergänzungsmittel für mich Ratsam wäre oder gibt es Alternativen?Bedanke mich im voraus für eure Hilfe.

    Knoblauch-Mistel-Weißdorn

    3 Mal editiert, zuletzt von bermibs () aus folgendem Grund: Links korrigiert

  • Nun bin ich auf verschiedene Nahrungsergänzung Mittel aufmerksam geworden,wo ich denke die könnten mich dabei unterstützen folgende Produkte interessieren mich

    Krillöl,L-Arginin,Weißdorn-Knoblauch-Mistel-Weißdorn Kapseln.....

    Hallo Freshy,

    ich persönlich bin kein Freund von Nahrungsergänzungsmittel, vor allem dann nicht, wenn man denkt, man müsste seine Ernährung nicht umstellen.

    Frischen Knoblauch sollte man jeden Tag essen, den braucht man nicht in Kapsel abfüllen, Mistelkraut kann man als Tee trinken, kalt angesetzt. Mit Weißdorn hab ich selber keine Erfahrung.

    Man kann sich selber seine Nahrungsergänzung zusammenstellen:

    Zwischendurch einfach mal Wacholderbeeren, Kalmuswurzeln, Koriander-, Fenchel-, Anis-, Kümmel- Mariendistel- oder Schwarzkümmelsamen kauen.


    Selber Kochen mit echtem unraffiniertem Salz und vielen natürliche Gewürzen, Curcuma, Ingwer, Cayennepfeffer, Oregano, Thymian, Majoran, Basilikum, Petersilie, Lorbeer, Bockshornkleesamen, Rosmarin, Zwiebel, Knoblauch ... das sind auch Nems.


    Frisches essen wie Löwenzahnblätter und aus Brennesseln Spinat oder Suppe kochen.

    Wurzelgemüse ist auch sehr gesund wie schwarzer Rettich, Rüben, Karotten, Pastinake, Radieschen, Knollensellerie, Schwarzwurzel... und Gemüse nach Saison, vor allem alle Arten von Kohlgemüsen.


    Wenn man mal keine Lust zum Kochen hat: Bananen oder Beeren, wie Johannisbeeren, Himbeeren, Brombeeren, Preiselbeeren, ... z.B. mit einem Joghurt aus Kokosmilch, zum Naschen - Trockenfrüchte, z.B. Rosinen, Datteln oder Feigen oder auch Nüsse, Samen, Kerne, aber ungesalzene (wegen dem Fluorid im Billigsalz)
     

    Vieles kann man als Tee trinken:


    Faulbaumrinde (Achtung Durchfall), Vogelknöterich, Maisgriffel, Brennessel, Pfefferminze, Zitronenmelisse, Hagebutte, Salbei, Eisenkraut, Schafgarbe, Lapacho, ...


    Wenn man sich sehr krank fühlt, kann es etwas bringen, wenn man Milchprodukte und rotes Fleisch meidet, gerade bei Herzproblemen!


    Besser soll Geflügel und Fisch (Kaltasserfisch, wegen der Omega 3 Fette, nicht aus Aquakultur) sein, aber auch auf Qualität achten, aber man muss nicht jeden Tag tierische Produkte aus Massentierhaltung essen, besonders nicht, wenn man krank ist.

    Als Fleischersatz kann man öfter mal Hülsenfrüchte, wie Erbsen, Linsen, Kichererbsen, Sojabohnen, Tofu nehmen, besser biologisch als gespritzt!

    Auch jeden Tag Weizen und Pasta ist nicht gesund, glutenhaltiges Getreide kann man öfter durch Süßkartoffeln, Reis, Mais, Buchweizen, Hirse, Amaranth, Quinoa, Maroni, Kokosflocken ersetzen.


    Alles Gute!



  • Vielen Dank für die wertvollen Informationen bei mir ist das das Herz wieder auf die normale Größe kommen kann und ich möchte gesünder Leben was ich in letzter Zeit nicht gemacht habe viel Fastfood Döner, Pizza,Nudeln alles was ungesund ist.Seit Heute probiere ich gesund einzukaufen viel Obst und Gemüse dazu Vollkorn Brot mit Frischkäse und weniger Schwein dafür mehr Geflügel und Walnusskerne morgen werde ich mir Thunfisch und eine Makrele gönnen.


    Zu meiner Schande muss ich gestehen das Knoblauch eine Seltenheit auf meinen Speiseplan war höchstens als Soße auf dem Döner mit die Weißdorn Knoblauch Kapseln habe ich mir schon fast gedacht werde mir morgen mal Mistel Tee in der Apotheke kaufen.


    Bleiben nur noch 2 Präparate übrig Krill Öl und L-Arginin das L-Arginin soll die Gefäße erweitern und die Krill Öl Kapseln sollen ja auch nicht unbedingt schädlich sein. Daher würde mich interressieren,welches der Präperate für mich geeigent werde oder ob ich beides in Kombination zu mir nehmen kann.

  • Habe mir ebend Mal meine ganzen Einkäufe von der ungesunden Zeit angesehen boah fast alles Lebensmittel mit vielen gesättigte Fettsäuren die Umstellung wird schwierig da ich nicht weiß was ich essen darf oder was nicht auf was muss ich achten wenig Fett wenig Kohlenhydrate viel Eiweiß gibt es irgendwo eine Liste was ich darf und was nicht will was Gesundes fürs Herz tun und Gleichzeitig abnehmen daher was darf ich und was nicht.

  • Wasser trinken.Am besten vitalisiertes,aufbereitetes Wasser,Leitungswasser ist fast tot und voller Gifte und Medikamentenrückstände.

    Jeden Tag Magnesium hilft der Pumpe und senkt über die Entspannung der Gefäße den RR.

    Ich rate Dir von einem Magerquark mit Kräutern,Knobi+Zwiebeln oder einer Scheibe rohem Schinken nicht ab.Mal finde ich das nicht schlimm.Und Du wirst das auch sehr vermissen.Langsam umgewöhnen ist besser.

    Wie wäre es mit Haferflocken (Cholesterinhemmend),Sultaninen (Blutdruck senkend),Mandeln,Sesam (Calciumbombe!),Leinsamen (blutdrucksenkend),frischem Obst und irgendeiner Form von Getreidedrink zb,Jogurt oder-ich nehme einfach selbst gemachten Fruchtsaft.

    Als Müsli zum Frühstück?

    Mit Brot wäre ich äußerst sparsam es sei denn vom Bio-Bäcker.Supermarktbrot ist mit Sirup gefärbt,gesalzen und oft gesüßt-das ist oft nur Pampe,die auftreibt,müde und dick macht.(Eine Scheibe Tütenbrot enthält bis zu 6 gr Salz!Da tanzt der Blutdruck Samba!)

    Einen Hauch Zimt zum Kaffee (blutdrucksenkend) oder Tee.

    Dunkle Bitterschokolade als Naschi zwischendurch (blutdrucksenkend)


    Ein grüner Salat am Tag mit frischen Kräutern (Kalium fürs Herz),Zwiebeln und Knoblauch (Gefäßreinigend,Selenlieferant).

    Curcuma immer-der senkt das Entzündungslevel (Gefäße) und reinigt/fördert den Darm


    Geflügel,gedünstetes/gebratenes Gemüse (Mineralwasser! Kein Öl!),Fisch,Tofu,Reis,Pellkartoffeln,Rohkost.....


    Obstsalat zum Nachtisch..

    Jeden Tag 1 Stunde stramm spazieren oder fahrradfahren!!!


    2 H vor dem Schlafengehen essen.Möglichst kein Vollkorn und keine Rohkost abends,weil sie den nicht gewöhnten Darm arg strapazieren.(Blähungen,Bauchschmerzen)

    Zum Knabbern Chips selber herstellen (dünne Kartoffelscheiben ohne Öl im Ofen backen,viel Pfeffer/Curcuma,wenig Salz.Oder einfach Gemüse-/Obstschnitze.>>>googlen)


    Tipp:Stell Dir ein Bellicon (Minitrampolin),Stepper oder Standfahrrad vor den Fernseher!Du kaust weniger und tust bei bester Unterhaltung etwas für Herz und Figur.Mach ich auch!


    Ich habe auf die Tour 15 kg abgenommen und lebe seit Jahren nur noch so.

    Ich hatte irgendwann kein Bedürfnis mehr,an diesem Lebensstil nochmal etwas zuändern.

    Lieschen

    "Die Erde ist ein Spiegel.Gut und böse kommen immer gemeinsam daher und es ist an uns, zuentscheiden,wem wir uns zuwenden wollen."

    Voodoo

    2 Mal editiert, zuletzt von Lieschen ()

  • .... auf was muss ich achten wenig Fett wenig Kohlenhydrate viel Eiweiß ....

    es geht jeweils auch um die Qualität, ob gespritzt, wie verarbeitet oder ob frisch.


    Fett ist nicht Fett, nicht jedes Fett ist schädlich, vor allem Produkte mit Omega 3 Fett braucht das Herz, aber eben keine Transfettsäuren.


    Schwein würde ich gar keines essen, Wurst noch viel weniger, wenn dann mal eine reine Geflügelwurst. Viel Eiweiß in pflanzlicher Form, Hülsenfrüchte, Soja. In tierischer Form Eier aus Biohaltung, etwas Geflügel, ausgewählten Fisch.


    Die Tipps von Lieschen sind auch gut, bis auf die Milchprodukte, die muss man nicht extra noch zu sich nehmen, die sind eh überall drinnen, ob man will oder nicht, wenn man mal in einem Restaurant isst. Milchkühe sind Turbokühe, die auf Leistung getrimmt sind, auch Biokühe, sie sind oft krank und bekommen Antibiotika. Die Wachstumshormone gehen beim Erhitzen auch nicht weg. So was soll man nicht täglich zu sich nehmen.


    Vor allem viel Gemüse, Obst, Beeren essen, Nüsse, Samen, Kerne ... vorwiegend Bio, da die Spritzmittel, vor allem Insektizide, das Nervensystem kaputt machen.


    Die Welt ist voll von Menschen, die glauben, mit ein paar Nahrungsergänzungsmittel werden sie wieder gesund - Dank guter Werbung diverser Firmen, die Produkte oft völlig überteuert verkaufen. Ich kenne keinen, der damit gesund geworden ist.

    gibt es irgendwo eine Liste was ich darf und was nicht ...

    So einfach ist das nicht, ein bisserl musst auch selber mitarbeiten .... zumal nicht jeder Körper gleich reagiert und andere Schwachstellen hat.

    Man sollte sich mit seinem täglichen Essen auseinandersetzen, woher es kommt, was drinnen ist, wie alt es ist, ist es gespritzt, kommt es aus der Mikrowelle, aus der Fritteuse, wie wurde es behandelt .... hat es Zusätze, welches Salz wurde verwendet ...?

  • Da geb ich Kaulli aber absolut recht!

    Ohne intensive Eigeninformation,Analyse des eigenen Essverhaltens (notfalls Ernährungsberatung),Umstellung der Alltagsgewohnheiten,Ausmisten von Kühlschrank und Naschschubladen,Anschaffung von Laufschuhen,Fahrrad,Stepper,egal,was,wird das nichts.

    Das ist es ja eben:Komm in Wallung! Stell die Passivität ab und das Konsumentenverhalten ein!

    Du schaffst das sonst nicht.

    "Die Erde ist ein Spiegel.Gut und böse kommen immer gemeinsam daher und es ist an uns, zuentscheiden,wem wir uns zuwenden wollen."

    Voodoo

  • Die Welt ist voll von Menschen, die glauben, mit ein paar Nahrungsergänzungsmittel werden sie wieder gesund - Dank guter Werbung diverser Firmen, die Produkte oft völlig überteuert verkaufen. Ich kenne keinen, der damit gesund geworden ist.



    Da muss ich Dir leider vehement widersprechen.

    Ernährungswissenschaftler sind sich heute einig, dass Vitalstoffe wie Vitamine, Mineralien und Spurenelemente der entscheidende Faktor sind, um fit, jung und vital zu bleiben.


    Wir kennen alle die Aussage „täglich fünf“, also täglich fünf Portionen Obst und Gemüse, die wir essen sollten. (Ohne dass uns dabei aber auch mal erzählt wird, was denn eine Portion überhaupt ist) Und dass unser Obst und auch unser Gemüse uns ausreichend mit allen wichtigen Nährstoffen versorgen.

    Tatsächlich?


    Wenn dem so wäre, müssten wir alle nur so vor Gesundheit strotzen, oder? Tun wir aber nicht. Ganz im Gegenteil – die Raten beispielsweise bei Diabetes, Autoimmun- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen nehmen von Jahr zu Jahr zu. Gleiches gilt auch für die Krebsraten. Hinzu kommen extrem zunehmende Lebensmittelallergien.

    Warum wohl?


    In den vergangenen 50 Jahren hat sich unser Leben komplett verändert und damit einhergehend auch unsere Ernährungsgewohnheiten: In unserem hektischen Alltag bleibt vielen Menschen zwischen Beruf, Familie und Haushalt kaum noch Zeit, für eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung zu sorgen, immer mehr Menschen greifen zu FastFood und Tütenfraß. Der steigende Umsatz an diesen Produkten beweist das eindeutig.

    Über 70 % unserer täglichen Ernährung bestehen aus Müll: Pizza, Pommes, Weißmehlprodukte, Zucker, Süßigkeiten, Limonaden und Fertiggerichte bestimmen den Alltag. Die Konsequenz daraus können wir tagtäglich sehen, wenn wir das Haus verlassen: Lustlose, müde, gelangweilte, antriebslose und vor allem übergewichtige Menschen, wohin man auch sieht.

    Sehen so gesunde Menschen aus? Sicher nicht.


    Wusste vor über 100 Jahren schon der Naturheilkundler Friedrich Eduard Bilz (1845-1922):

    „Hunger ist der beste Koch, lautet ein wahres Sprichwort. - Es ist leider nur zu sehr Thatsache, daß die meisten Krankheiten durch Überladen des Magens mit Speise und Trank entstehen."


    Und weiter heißt es:

    „Leider ist sowohl bei den Ärzten als auch beim Publikum der Glaube eingewurzelt, daß Personen mit geschwächter Verdauung, also namentlich Patienten, womöglich weißes Brot verabreicht werden müsse, um allen Beschwerden dadurch wirksam zu begegnen. Größer kann kaum ein Irrtum gedacht werden. Denn erstens kommt es vor, daß die Bäcker, um ein blendend weißes Gebäck zu erzielen, bereits zu Kunstgriffen und Fälschungen ihre Zuflucht nehmen, und zweitens werden wir, selbst ohne irgend welche nachteiligen Zusätze, in Bezug auf den Nährgehalt und die leichte Verdaulichkeit des weißen Brotes bitter getäuscht. ...


    Warum schießen in den großen Städten die Zahnärzte wie die Pilze aus der Erde, und weshalb ist der Knochenbau gerade bei den Stadtbewohnern so schwammig und wenig widerstandsfähig? Weil unserer Nahrung weder Kraft noch Saft innewohnt und weil wir durch das ängstliche Meiden von frischer Luft und Bewegung den wahren Hunger nicht kennen lernen. …


    Bei dieser naturwidrigen Lebensweise ist es kein Wunder, wenn manche „feine Dame“ zur Vollendung ihrer Toilette zwei Stunden braucht, um das falsche Gebiß und die falschen Zöpfe anzulegen und den künstlichen roten Anflug im Gesicht durch Schminke zu erlangen. …

    In den niederen Ständen, ganz besonders aber auf dem Lande, braucht man derartige Kunstgriffe nur in sehr seltenen Fällen anzuwenden. Dort fehlen aber auch die Konditoreien und Zuckerbäcker.“


    An diesen Aussagen hat sich bis heute nichts geändert, ganz im Gegenteil. Wir brauchen heute eindeutig mehr Vitalstoffe als früher, so viel steht fest.


    Da wäre beispielsweise unser täglicher Stress. Also oxidativer Stress. Bedeutet eine enorme Menge an freien Radikalen. Und die sind unter anderem verantwortlich für den Abbau, das Verkürzen unserer Telomere, also den Endkappen unserer Chromosomen. Je länger die sind, umso höher ist aber die Lebenserwartung. Um dem entgegen zu wirken werden verstärkt Antioxidantien benötigt, beispielsweise Vitamine.


    Aber wo sollen die herkommen? Unser Obst und auch unser Gemüse verlieren seit Jahrzehnten massenhaft an Vitaminen. Kein Wunder, werden unsere Böden durch die einseitige NPK-Düngung geradezu ausgelaugt. Wenn aber im Boden nichts mehr drin ist, wo sollen dann die wichtigen Vitalstoffe in Obst und Gemüse herkommen?

    Auch Bio-Produkte helfen hier nur teilweise, werden doch heute viel höhere Mengen an Vitalstoffen benötigt, wie oben schon geschrieben.

    Hinzu kommt noch der Umstand, dass Vieles unreif gepflückt werden muss, damit die Ware noch einigermaßen "frisch" beim Konsumenten ankommt. Unreifen Früchten fehlen aber die erforderlichen Mengen an Vitalstoffen.


    Nehmen wir als Beispiel mal das Selen. Galt nach Aussage von Stiftung Warentest (Heft 7/2011) als überflüssig, ja sogar schädlich. Wenn es um Krebs geht, beispielsweise. (Wer schützt uns Verbraucher eigentlich vor den Verbraucher-Schützern?)


    Prof. Ames, weltweit berühmtester Bio-Chemiker und Nobelpreisträger, kommt zu anderen Ergebnissen, hat er doch 12 der 25 bekannten Selenoproteine untersucht: Wenn Selen auch nur ein bißchen fehlt, geht die Aktivität und die Konzentration der nicht essentiellen Selenoproteine auf Null. Und damit verknüpft sind – so seine Aussage – altersabhängige Krankheiten, einschließlich Krebs und Immunschwäche. Ganz abgesehen von der Tatsache, dass Selen den Körper entgiftet, indem es beispielsweise Schwermetalle an sich bindet und ausleitet.


    Blöd dabei - Deutschland ist seit Urzeiten ein Selenmangelgebiet. Uns fehlt also auf jeden Fall Selen. Täglich.
    Und wie sieht es wohl bei Chrom aus? Oder Mangan? Oder Lithium?

    Wir brauchen 47 essentielle Stoffe. Täglich. Fehlt nur einer, sind wir tot! Und warum sind wir es dann nicht? Weil wir in einem Mangelzustand leben - von vielen fehlt überall nur etwas. Und so siechen wir durch unser Leben.


    Also nochmal – wo nichts ist, kann auch nichts wirken!

    "Es ist eine alarmierende Tatsache, dass die derzeit auf Millionen von Hektar angebauten Lebensmittel (Früchte, Gemüse und Getreide) nicht mehr länger bestimmte Mineralien beinhalten und uns danach hungern lassen. Kein Mensch kann heutzutage so viel Früchte und Gemüse essen, um alle Mineralien zu bekommen, die er für eine perfekte Gesundheit braucht. Der Magen ist einfach nicht groß genug. Die Wahrheit ist, dass unsere Nahrungsmittel sehr stark in Wertigkeit variieren, und einige sind es nicht wert, als Lebensmittel gegessen zu werden."


    Sage nicht ich, kann man nachlesen. Im Dokument Nr. 264 des US-Senats aus dem Jahr 1936. Entstanden durch zehntausende Messungen von Instituten, Universitäten und Professoren.

    Sieht es heute besser aus? Sicher nicht, wie Untersuchungen immer wieder gezeigt haben.


    Was hat es gebracht? Nix! Siehe oben die Aussage bei Stiftung Warentest. Oder auch im Spiegel mit dem Aufreißer-Thema „Die Vitaminlüge“ aus 2012. Genau deswegen geht es Big-Pharma auch blendend.


    Die Menschen machen sich lieber stundenlang Gedanken darüber, ob sie das richtige Motoröl ins Auto kippen, als darüber, was sie tagtäglich in ihre Futterluke kippen.


    Übrigens – in „NEM“ steht das große E für Ergänzung.


    (Dass es niemanden gibt, der durch NEM gesund geworden ist, stimmt nicht. Ich zumindest kenne so den einen oder anderen.)


  • Zitat
    Ernährungswissenschaftler sind sich heute einig, dass Vitalstoffe wie Vitamine, Mineralien und Spurenelemente der entscheidende Faktor sind, um fit, jung und vital zu bleiben...

    Für wen arbeiten diese Ernährungswissenschaftler?

    Zitat

    Wenn dem so wäre, müssten wir alle nur so vor Gesundheit strotzen, oder? Tun wir aber nicht.

    Weil die meisten keine 5 Portionen Obst und Gemüse essen.

    Zitat

    Über 70 % unserer täglichen Ernährung bestehen aus Müll: Pizza, Pommes, Weißmehlprodukte, Zucker, Süßigkeiten, Limonaden und Fertiggerichte bestimmen den Alltag.


    Das ist eher das Problem und das kann man nicht beheben, indem man Nahrungsergänzungsmittel dazu schluckt.


    Zitat

    Wir brauchen heute eindeutig mehr Vitalstoffe als früher, so viel steht fest.

    Das stimmt, aber die müssen nicht in Kapseln gefüllt sein, denn dann sind sie nicht frisch, besser wären z.B. gekeimte Samen oder Kerne, Gewürze aus aller Welt und frische Kräuter, die man auch auf der Terrasse anbauen kann.


    Zitat

    Unser Obst und auch unser Gemüse verlieren seit Jahrzehnten massenhaft an Vitaminen.

    Es gibt Biobauern, die mit Steinmehl düngen.

    Zitat

    Nehmen wir als Beispiel mal das Selen.

    Importierte Bionüsse, wie Paranüsse, Kokosnüsse oder Sesam.


    Zitat

    Wir brauchen 47 essentielle Stoffe

    die man in einem unraffiniertem Salz hat und auch in Meeresalgen.


    Ein großes Problem, wenn Menschen denken, sie können diese einzeln in Kapseln zuführen.

    Es ist die Natur des Menschen, Pflanzen zu essen, ein gutes Salz und ab und zu auch Tierisches.


    Natürlich kann man auch die in Kapseln teuer kaufen, aber dann sind sie nicht mehr frisch.


    Ich hab auch mal Bor als Nahrungsergänzung zugeführt, aber nur kurz, bis ich dann einfach meine Beeren und Trauben mit Bor gedüngt habe. Wer keinen Garten hat, kann einfach Biotrauben oder Biobeeren kaufen, die müssen mit Bor gedüngt werden, weil sie sonst nicht wachsen.


    Zitat
    Übrigens – in „NEM“ steht das große E für Ergänzung.


    Eben, genau das überlesen ja gerne die meisten und denken, sie essen weiterhin die Fertigpizza oder andere Fertigprodukte, Produkte von Massentierhaltung, gespritze pflanzliche Lebensmittel .... und dann halt ein paar Pillen und Kapseln dazu.


    Mit dem meisten hast du natürlich recht, aber ich sehe die Lösung nicht in Nahrungsergänzung, sondern in Verwendung von hochwertigen Lebensmittel. Ich meine damit gesunde, echte, natürliche, möglichst frische biologische Lebensmittel im Ganzen, das ist preislich sogar billiger als viele Nems zu schlucken.


  • Ein großes Problem sind die Umweltgifte, Insektizide, Pestizide, Herbizide, importiertes Mastfutter, Impfstoffe u.a. Medikamente in der Massentierhaltung, fragwürdige Zusatzstoffe in Lebensmittel... dies alles macht z.B. nicht nur den Darm kaputt, auch andere Häute und Schleimhäute, schädigt die Nerven, die Arterien, Drüsen u.a. Organe.


    Dann nutzen keine Nahrungsergänzungsmittel, weil sie dort gar nicht ankommen, wo sie sollen.

    Also muss man in erster Linie versuchen, möglichst giftarm zu essen - so denke ich zumindest.



  • Sorry Kaulli, ich muss Dir leider nochmals widersprechen.

    Ohne jetzt mit copy and paste zu arbeiten, da es zu umständlich ist, fange ich einfach mal von hinten bei Deinen Antworten an.


    Dein Argument mit den Umweltgiften ist absolut korrekt, da sind wir uns einig. Hilft also tatsächlich nur der Konsum von weitestgehend unbehandelten Lebensmittel, möchte man sich nicht latent vergiften.


    Dass NEM aber nicht dort ankommen, wo sie hinsollen ist allerdings nicht korrekt. Wie erklärst Du Dir die Tatsache, dass Menschen, die beispielsweise Vitamin D3 als NEM einnehmen, nach einiger Zeit tatsächlich einen erhöhten Vitamin D-Spiegel im Blutserum haben?

    Gleiches gilt für Magnesium oder auch Calcium oder Vitamin K.

    Wenn bei den Menschen der Darm dermaßen kaputt ist, wie Du schreibst, nutzen auch die besten Bio-Produkte nichts mehr, denn auch deren Vitalstoffe können dann nicht mehr richtig aufgenomen werden. Dein Beispiel NEM versus Bio-Produkte hinkt hier also.


    Und ja - Menschen, die sich nur von Tütenfraß oder Pizza ernähren, sollten zunächst einmal ihre Ernährungsgewohnheiten ändern. Diese nutzen aber auch in den seltesten Fällen NEM. Wer sich nur von Müll ernährt, hat selten die geistige Reife oder überhaupt das Interesse, sich um seine Gesundheit zu kümmern.

    Die Lösung vieler Probleme ist auch sicher nicht die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln. Daher auch mein Hinweis zur Ergänzung. Beispiel: Man sollte zunächst mal mit dem Rauchen aufhören, bevor man sich zum Abnoetauchen anmeldet. NEM können hier aber eine sinnvolle Unterstützung, bzw. Hilfestellung bieten.


    Und ich finde nicht, dass es ein Problem darstellt, wenn Menschen sich Vitalstoffe per Kapsel zuführen. Wieso auch, wenn oben Genanntes als Grundlage dient.

    In meinem vorhergehenden Beitrag habe ich mit dem Hinweis auf das US-Statement aus 1936 eindeutig dargestellt, dass wir heute nicht mehr imstande sind, durch unsere Ernährung genau das an Vitalstoffen zu bekommen, was wir täglich brauchen. Daran hat sich bis heute leider nichts geändert. Die Vitalstoffe in unseren Lebensmitteln haben seit der Zeit noch stärker abgenommen.


    Dein Hinweis auf Bio-Lebensmittel hinkt ebenfalls.

    In Deutschland ist die Nachfrage nach Bio-Lebensmitteln mittlerweile dermaßen angestiegen, dass es unsere heimischen Biobauern nicht mehr schaffen, den Bedarf zu decken - jeder zweite Bio-Apfel, jede zweite Bio-Möhre kam 2014 daher bereits aus dem Ausland, so eine Studie der Uni Bonn, die im Auftrag der GRÜNEN erstellt wurde.


    Und da sind wir wieder bei dem Problem, was ich ebenfalls schon angeführt hatte - die langen Transport- und Lagerzeiten. Ein Bio-Apfel, der im Ausland geerntet wurde und anschließend tagelange Transportwege und Lagerzeiten hinter sich hat, bringt mir dann auch keinen sonderlichen Nutzen mehr. Obwohl ich persönlich dennoch solch einen Apfel lieber kaufe, als einen aus konventioneller Herstellung. Sofern ich keinen bekommen kann, der gerade erst gepflückt wurde.


    Da sind wir auch schon beim nächsten Problem - das "just-in-time"-Konsumieren.

    Ein Reh steht frühmorgens im Wald auf einer Lichtung, bückt sich und frisst das frische Gras. Ein Affe sitzt tagsüber im Baum, pflückt sich ein paar frische Blätter und stopft sich das Maul voll.

    Die fressen just-in-time - gerade gepflückt, schon gefressen. Also lebendige Nahrung. Da ist noch alles drin. Frischer geht nicht.

    Und wir? Wir ernten. Bio-Ware. Wir lagern. Wir transportieren. Wir lagern nochmals, im Supermarkt. Dann wird wieder transportiert. Und wieder gelagert, im Kühlschrank. Dann endlich wird´s gegessen. Und oftmals noch kaputtgekocht. Das Kochwasser mit all den herausgelösten Mineralien dann in den Abfluß gekippt. Aber es waren zum Glück ja Bio-Lebensmittel, die auf dem Teller lagen. Ohne Pestizide.


    Und ja - man kann auch Paranüsse essen, sofern man Nüsse mag. Das Problem ist nur, dass Paranüsse einen extrem hohen Gehalt an Selen haben - 100 Gramm Nüsse enthalten ca. 1,9 gr. Selen. Wenn ich die futtere, bin ich tot. Also - wie viele von den Dingern kann ich nun essen?

    Wobei ich Dir aber zustimme, dass natürliche Produkte immer vorzuziehen sind. Dagegen ist absolut nichts einzuwenden.


    Aber - wie schaffe ich das beispielsweise bei Vitamin D? Soviel fetten Fisch oder haufenweise Pilze kann man gar nicht futtern, um auf einen vernünftigen Vitamin D-Spiegel zu kommen. Und den ganzen Tag nackt durch die Gegend laufen will man auch nicht.


    Nochmals - wir haben uns in den vergangenen 100 Jahren ziemlich weit von unserer Natürlichkeit entfernt. Angefangen hat es mit der industriellen Revolution. Und die hat uns eben die Autoabgase beschert. Und die Pestizidseuche, die Haushaltgifte und all die anderen Chemikalien, mit denen wir unsere Umwelt vergiften. Da reichen die wenigen Vitalstoffe, die wir noch in unseren (BIO-)Lebensmitteln finden, einfach nicht aus.


    Abschließend noch eine kurze Anmerkung zu Deiner Aussage bezüglich der Frische der NEM-Kapseln.


    Was hat eine Kapsel Nahrungsergänzung voll mit Mineralien und Spurenelementen mit Frische zu tun? Seit wann wird Selen oder Magnesium schlecht?

    Und zu den Vitaminen: NEM ist natürlich nicht gleich NEM. Vergessen die Menschen auch immer wieder, gerade auch die harten NEM-Kritiker.


    Bei einer hochwertigen Nahrungsergänzung mit hoher Bioverfügbarkeit weiß ich, dass die verwendeten Früchte frisch geerntet und sofort aufwändig getrocknet wurden. Obst und Gemüse bestehen zu gut 90 % aus Wasser. Wenn ich das herausnehme, bleiben reine Vitalstoffe (Vitamine, sekundäre Pflanzenstoffe usw.) übrig, die dann ohne weitere Zusatzstoffe in unbedenkliche Cellulosekapseln abgefüllt werden. Und ich weiß, dass die Ausgangsstoffe vorher noch extrem kritisch auf bedenkliche Verunreingungen untersucht wurden. Soll heißen, in den Kapseln ist nur das drin, was auch drin sein soll. Und das auch noch zu einer immer gleichbleibenden Qualität und Zusammensetzung.


    Ich bleibe dabei - gesunde und natürliche Kost ist grundsätzlich vorzuziehen. NEM als Ergänzung im Falle eine Falles obendrauf.

  • Sorry Kaulli, ich muss Dir leider nochmals widersprechen...

    natürlich immer gerne, soweit sind unsere Meinungen nicht entfernt.


    Zitat

    Wie erklärst Du Dir die Tatsache, dass Menschen, die beispielsweise Vitamin D3 als NEM einnehmen, nach einiger Zeit tatsächlich einen erhöhten Vitamin D-Spiegel im Blutserum haben?

    Das mag sein, aber sind sie damit schon gesund? Vitamin D3 ist ja nur eines von unzähligen Mittel, das Menschen einnehmen.


    Zitat

    Wenn bei den Menschen der Darm dermaßen kaputt ist, wie Du schreibst, nutzen auch die besten Bio-Produkte nichts mehr, denn auch deren Vitalstoffe können dann nicht mehr richtig aufgenomen werden.

    natürlich, aber giftarm zu essen ist die eine Möglichkeit den Darm zu heilen, es ist die Voraussetzung, ohne Bio-Produkte helfen auch die NEM nicht.

    Klar gibt es die Gruppe von Menschen, die sich nur insofern um die Gesundheit kümmen, dass sie zum Arzt gehen und dort die Verantwortung abgeben.


    Zitat

    Und ja - Menschen, die sich nur von Tütenfraß oder Pizza ernähren, sollten zunächst einmal ihre Ernährungsgewohnheiten ändern. Diese nutzen aber auch in den seltesten Fällen NEM. Wer sich nur von Müll ernährt, hat selten die geistige Reife oder überhaupt das Interesse, sich um seine Gesundheit zu kümmern.

    Ich hab die Erfahrung, wenn sie etwas ändern wollen, sie zuerst nur mal NEM probieren und hoffen, das genügt.

    Zitat

    Man sollte zunächst mal mit dem Rauchen aufhören, bevor man sich zum Abnoetauchen anmeldet. NEM können hier aber eine sinnvolle Unterstützung, bzw. Hilfestellung bieten.

    Um mit dem Rauchen aufzuhören, würde ich Kalmuswurzeln kauen empfehlen.

    Zitat

    Und ich finde nicht, dass es ein Problem darstellt, wenn Menschen sich Vitalstoffe per Kapsel zuführen. Wieso auch, wenn oben Genanntes als Grundlage dient.

    Ja, wenn. Aber ich kenne inzwischen so viele, privat und auch in anderen Foren, die ernähren sich schon mehr mit Pillen und Kapseln und können dafür nicht mal mehr kochen.


    Ich hab von Grund auf ein Problem, mich von Kapseln zu ernähren, Kochen ist mein Beruf und mein Hobby, ich hab ein Problem, etwas zu essen, was ich nicht sehe, rieche und schmecke.

    Ich hab aber kein Problem, eine bittere Wurzel zu kauen, wenn es mein Körper braucht.

    Zitat

    ...jeder zweite Bio-Apfel, jede zweite Bio-Möhre kam 2014 daher bereits aus dem Ausland

    Die Äpfel, die ich ernte, esse ich auch nicht alle auf einmal, sondern lagere sie ein. Es gibt sie dann halt nur bis Dezember. Ich kaufe natürlich auch Orangen, Ananas und Bananen, unser Klima ist eben nicht so gut.


    Zitat

    ... just-in-time - gerade gepflückt, schon gefressen. Also lebendige Nahrung. Da ist noch alles drin. Frischer geht nicht.

    ich fermentiere, Kimchi, Essig, Sauerkraut, ... das ist noch gesünder als frisch oder im Winter ziehe ich aus Samen und Kernen Keimlinge.

    Zitat

    Nochmals - wir haben uns in den vergangenen 100 Jahren ziemlich weit von unserer Natürlichkeit entfernt.

    da gebe ich dir recht, mein Weg unterscheidet sich nur etwas.


    Zitat

    Was hat eine Kapsel Nahrungsergänzung voll mit Mineralien und Spurenelementen mit Frische zu tun?

    Natürlich wird Magnesium nicht schlecht, aber wozu die Kapsel? Ich kaufe wenn, dann einfach ein Totes Meerbadesalz, das besteht zu 50% aus Magnesiumchlorid oder ein anderes unraffiniertes Salz mit viel Magnesium und allen anderen Mineralstoffen und Spurenelementen, verwende Heilerde oder Algen, dann kann ich auch schmecken, was ich esse. Ich verstehe den Sinn der Kapsel nicht, schon gar nicht, wenn jemand Knoblauch oder Mariendistelsamen in Form von Kapseln isst, das kann man doch alles ins Essen geben

    Zitat

    Bei einer hochwertigen Nahrungsergänzung mit hoher Bioverfügbarkeit weiß ich, dass die verwendeten Früchte frisch geerntet und sofort aufwändig getrocknet wurden.

    ach, das ist Propaganda, da kann ich dann auch gleich die frischen Biofrüchte aus aller Welt essen, die sind dann trotzdem noch frischer.

    Ich gebe zu, wenn ich mal zu faul bin, Hagebutten zu ernten, dann kaufe ich mir aber gleich 1 Kg getrocknete Bio Ware und mahle die dann bei Bedarf, aber dasselbe in Kapseln, das treibt doch nur den Preis in die Höhe und ich würde verlernen, wie Hagebutten schmecken.

  • Zitat

    100 Gramm Nüsse enthalten ca. 1,9 gr. Selen

    Dort muß es mg heißen. 100 g Paranüsse enthalten 1.9 Milligramm bzw. 1900 Mikrogramm Selen.


    Bezüglich der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln existieren natürlich Pro und Kontra-Argumente, die hier aber nicht zum eigentlichen Thema gehören. Ich möchte nur darauf hinweisen, dass isolierte, bzw. synthetisch hergestellte Monosubstanzen hinsichtlich ihrer Wirksamkeit unbedingt kritisch hinterfragt werden müssen und euphemistische Beschreibungen der Hersteller leider allzu häufig unbedacht übernommen werden.


  • Sorry, ist natürlich völlig korrekt > es sind 1,9 mg Selen, nicht 1,9 g, ich hatte mich lediglich vertippt.


    Und selbstverständlich muss so einiges beim Thema NEM hinterfragt werden, auch kritisch, gar keine Frage. Wurde von mir auch nicht bestritten. Allerdings habe ich in meinen Beiträgen nicht von isolierten, synthetischen Monosubstanzen geschrieben.

    Daher nochmals, wie schon erwähnt:


    Hochwertige NEM, mit einer hohen Bioverfügbarkeit, für deren Herstellung lediglich das Wasser den Früchten entzogen wurde und somit der Rest an Polyphenolen, Vitaminen, Ballaststoffen und auch Mineralstoffen, Kernen und auch Schalen erhalten bleibt, haben definitiv nichts mit Monosubstanzen zu tun. Soll heißen, dass das gesamte Wirkspektrum der Frucht nach wie vor vorliegt. Nur eben als hochkonzentriertes Pulver, ohne Wasseranteil. Was daran ist schlecht? (Nebenbei bemerkt, ist dies praktisch nichts anderes als ein Smoothie, nur eben ohne Wasser)


    Ein mir bekanntes Vital-Produkt enthält den kompletten Extrakt einer Obst- und Gemüsemischung mit einem ORAC-Wert von 6.000. Also einer extrem hohen antioxidativen Kapazität. Hochkonzentriert.

    Um auf diesen ORAC-Wert zu kommen, müsste man gleichzeitig 100 g Heidelbeeren, 100 g Brombeeren, 100 g Himbeeren sowie 100 g Kirschen futtern.

    Also fast ein halbes Kilo. Entspricht gut 10 Portionen an Obst und Gemüse. Inklusive Kernen und Schalen. Und zwar frische, gerade erst gepflückte Früchte. Wer schafft das? Täglich. Ich nicht. Und ich bin ein absoluter Beerenfreak. Und was macht man im Winter?


    Und nur mal zur Synthese von Vitaminen - ein künstlich hergestelltes Vitamin C ist dem natürlichen Vitamin C absolut gleich. Wir wissen heute ganz genau, wie ein Vitamin C von der Strukturformel aussieht, nämlich C6H8O6, in einer bestimmten Form angeordnet. Wenn dies synthetisch nachgebaut wird, erhält man wieder C6H8O6 mit der entsprechenden Molekularstruktur.

    Dem Körper ist es jetzt völlig schnuppe, woher diese Molekülgruppe kommt. er verwendet beide Substanzen gleichermaßen. Wenn wir nun aber nur dieses Vitamin C isoliert zu uns nehmen, ist das eine andere Sache. Vitamine wirken halt nur in einem komplizierten Wechselspiel. (Ausnahme wäre hier allerdings eine hochdosierte, intravenöse Vitamin C-Therapie zur Krebsbehandlung)


    Aber weitergehende Diskussionen sind sicherlich nicht fördernd. Jeder mag eine eigene Einstellung zum Thema haben, ich habe meine. Auch, weil ich schon einige positive Erfahrungen damit gemacht, bzw. gesehen habe.

  • Hochwertige NEM, mit einer hohen Bioverfügbarkeit, für deren Herstellung lediglich das Wasser den Früchten entzogen wurde .... Was daran ist schlecht?

    eine getrocknete Frucht ist nicht mehr dasselbe wie frisch, aber deswegen nicht schlecht, aber in Kapseln abgefüllt, viel zu teuer, ich würde dann eben Trockenfrüchte kaufen, eventuell auch als Pulver.

    Zitat

    Und ich bin ein absoluter Beerenfreak. Und was macht man im Winter?

    Tiefkühlbeeren.

    Zitat

    ein künstlich hergestelltes Vitamin C ist dem natürlichen Vitamin C absolut gleich.

    ja, chemisch gesehen, aber Chemie ist nicht alles auf dieser Welt.

    Chemisch gesehen ist ein Kriminalroman und ein Liebesroman auch dasselbe, Papier und Druckerschwärze, die Information ist aber eine andere.


    Hat man uns nicht jahrzehntelang erzählt, der industriell hergestellte Geschmacksverstärker Glutamat wäre dasselbe wie das Glutamat in Tomaten und Pilzen? Wer glaubt das heute noch?


    Außerdem kommt in der Natur kein isoliertes Vitamin C vor, wir essen das in Form von Zitronen, Sauerkraut, Johannisbeeren, Hagebutten und selbst einen gepressten Zitronensaft würden wir verdünnen, weil er zu sauer ist. Die anderen Stoffe in der Zitrone liefern uns alles mit, was wir zum Verdauen brauchen.

    Aber Vitamin C pur? Ich glaube, das wirkt bestenfalls, weil es Bakterien und Viren tötet und Gewebe langsamer stirbt, aber zugleich auch die Verdauung behindert.


    Eine echte Zitrone schenkt uns nebenbei auch Lebenskraft, Biophotonen oder wie immer man das nennen mag.

  • kaulli

    Ich will Dir wirklich nichts unterstellen,aber weist Du,was Paranüsse,Stein-und Himalayasalz,Trockenfrüchte etc kosten??

    Würdest Du dasselbe Leuten sagen,die diese ganzen Herrlichkeiten schlicht nicht bezahlen können und keinen Garten haben?

    Ich freu mich,wenn Du mit vielen anderen das Glück hast,so leben zu können.

    Ich und viele andere können es nicht.Da hat man nicht soviel Gelegenheit,stinknormale Ascorbinsäure zu "dissen" für drei halbgrüne Bio-Zitronen für 2 Euro 50.Das ist mir das überteuerte unreife Zeug vom A.... der Welt einfach nicht wert,wo auch Biosiegel schon oft Betrug sind.Und das hat dann nichts mit mangelnder Einsicht zutun.Sorry.

    Warum schießen in den großen Städten die Zahnärzte wie diePilze aus der Erde, und weshalb ist der Knochenbau gerade bei denStadtbewohnern so schwammig und wenig widerstandsfähig? Weil unserer Nahrungweder Kraft noch Saft innewohnt und weil wir durch das ängstliche Meiden vonfrischer Luft und Bewegung den wahren Hunger nicht kennen lernen. …

    Bravo! Meine Rede!

    Ich nehme täglich Vit D und Magnesium als NEM und "ernähre" mich deswegen keinesfalls davon.

    Ich esse normale Möhren,bin ca 6x/Woche 2 Stunden draussen,treibe mich bis November auf Streuobstwiesen rum,lagere Wildkräuter als Mineralienlieferanten fü den Winter und bin topfit.Ich finde nicht,dass man von diesem ganzen superteuren Bio-Luxuspick auf Gesundheit schliessen kann.Schon deswegen nicht,weil die Preise nur für bestimmte Schichten gemacht sind.Nix für ungut, kaulli

    Dosensardinen enthalten 60 ng Selen und sind mit ca 1 Euro für jeden Nicht-Vegetarierer erschwinglich.Ja,ich weiss,die Meere! Nüsse sind sehr anfällig für radioaktive Verstrahlung.....:/

    Lieschen;)

    "Die Erde ist ein Spiegel.Gut und böse kommen immer gemeinsam daher und es ist an uns, zuentscheiden,wem wir uns zuwenden wollen."

    Voodoo

    Einmal editiert, zuletzt von Lieschen ()

  • Nun ja, das frisches Obst und Gemüse ernährungsphysiologisch gesünder ist, darf man sicher auch unabhängig davon erwähnen, ob jemand sich dies leisten kann oder nicht. Darüberhinaus darf jeder sicher zu seiner eigenen Meinung kommen ohne dafür gescholten zu werden.

    Und Nahrungsergänzungsmittel finde ich gar nicht billig. Möchte man beispielsweise das gepufferte Vitamin C zu sich nehmen, weil man dies besser verträgt, wird man sich wundern, was man dafür bezahlen soll.

  • Ich will Dir wirklich nichts unterstellen,aber weist Du,was Paranüsse,Stein-und Himalayasalz,Trockenfrüchte etc kosten??

    Natürlich weiß ich das, ich selber bin kein Großverdiener, aber sehr genügsam, was andere Dinge anbelangt, ich verzichte zugunsten von Lebensmittel auf Kosmetik, Schminke, Tattoos, Düfte, Schmuck, Friseur, Zigaretten, Markenklamotten, unnötige Schuhe, Dekoartikel, ....

    ich hab erst seit kurzem ein "Wischhandy", aber auch nur, weil ich ein gebrauchtes geschenkt bekommen habe, ich hätte mir keines gekauft.


    Wenn man gesund essen will, kann man alle Fertigprodukte weglassen und alles, was leere Kalorien sind, Naschsachen, Kuchen, Torten, Backwaren, Chips, Pizza, Aufstriche, Wurst, Schinken, Käse, Limonaden ....

    Wenn man nur gesunde Lebensmittel isst, geht der Heisshunger auf nutzloses Essen schnell weg und man stellt fest, dass der Körper gar nicht soviel braucht. Nüsse z.B. sind sehr teuer, aber du bist auch von einer Handvoll sehr lange satt. Gemüse und Obst nach Saison ist nicht teuer.


    Und bei Salz zu sparen, kann ich in unseren Breiten gar nicht nachvollziehen, es ist doch lebensnotwendig, es gibt bestimmt etwas anderes, worauf man verzichten könnte? Nur Magnesium isoliert zuzuführen, ist eventuell zuwenig, der Körper braucht auch andere Mineralsalze, im echten unraffiniertem Salz sind halt alle drinnen. Wie nimmst du Magnesium? In Kapseln mit fragwürdigen Zusatzstoffen oder lose?


    Ich sehe beim Einkaufen immer in andere Einkaufwägen, mindestens die Häfte hat gar nichts mit gesunder Ernährung zu tun, macht auch nur kurz satt.


    Ich freu mich,wenn Du mit vielen anderen das Glück hast,so leben zu können.

    Ich und viele andere können es nicht.

    Es war kein "Glück" zugunsten von einem Hauskauf 30 Jahre lang auf vieles andere zu verzichten, sondern eine Entscheidung.


    Aber es wäre wohl billiger und gesünder gewesen, wenn ich schon damals meine Ernährung umgestellt und gesunde Lebensmittel gekauft hätte, als sie heute selber anzubauen, das ist nämlich viel Arbeit. Würde ich diese Zeit aufwenden und arbeiten gehen, könnte ich mir diese ganz einfach kaufen. Und es kann auch jeder wie du in die Natur gehen und vieles gratis sammeln, Brennesseln z.B. sind eines der gesündesten Pflanzen.