Selbsthilfe bei Krebs/ Morbus Hodgkin

  • Schulmedizinische Antibiotika helfen dir in deiner Situation ganz sicher nicht weiter.

    Da ich die Schnauze voll habe, gehe ich (wieder Mal) auf eigene Verantwortung nach Hause und in Tablettenform gibt es nur ein Antibiotikum.


    Wasserstoffperoxid habe ich noch 2 Flaschen im Kühlschrank, Kolloidales Silber müsste ich eh wieder neu bestellen. Damit werde ich es versuchen.



    Danke, Bernd

  • Wasserstoffperoxid (3 %) kannst du aber oral nicht pur verwenden. Dass muss stark verdünnt werden, ca. 10 Tropfen auf ein Glas Wasser. Bei Verträglichkeit kannst du die Dosierung langsam tropfenweise erhöhen, aber maximal bis zur Durchfallgrenze. Bei beginnendem Durchfall unbedingt die Dosis reduzieren.
    Diese sichere Dosierung kannst du dann 3 - 5 mal pro Tag anwenden.
    Hier noch etwas zum Nachlesen.
    Liebe Grüße
    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • kennst du das Buch "Heilen mit kolloidalem Silber" von HP'in Eva Marbach. Dort gibt sie zu den verschiedensten Behandlungen auch Dosierungen an. Das könnte ich dir per PN schicken.
    Liebe Grüße
    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Ich lebe immer noch, TROTZ Chemotherapie.


    MRSA ist auch noch da, aber nur, weil mir das Krankenhaus nicht mitgeteilt hatte, dass sie Erreger in 2 kleinen, offenen Stellen am Bein gefunden hatten. Ich desinfiziere diese Stellen mit Kolloidalem Silber und dann kommt Medihoney drauf.


    Der Krebs ist auch noch da und sollte mit noch einer stärkeren Chemo behandelt werden. Aber ohne mich! Mich bekommt keiner mehr ins Krankenhaus, was soll ich mir denn noch alles dort holen? Ich hoffe jetzt, dass ich trotz Chemo noch eine Chance mit meinen "Mittelchen" habe. Ich weiß ja jetzt, was gut gewirkt und mit was ich den Krebs gefüttert hatte. Zurzeit nehme ich nur Moringa, Vitamin D3, Vitamin K2 und Katzenkralle und es fühlt sich so an, als ob die Knoten schrumpfen.


    Bevor ich es vergesse ... die Chemotherapie hat sich offensichtlich auf meine Gelenke geschlagen und ich habe teilweise richtig heftige Schmerzen. Am schlimmsten betroffen sind die Knie und Finger, wenn ich viel ins Auto ein- und aussteige, auch die Hüfte und Schulter. Schmerzmittel lehne ich ab, mein Körper hat in 6 Monaten so viel Chemie bekommen, der braucht nie wieder was davon :cursing: Ich werde mir diese Woche noch Cannabis Öl herstellen und hoffe, dass ich damit die Schmerzen in den Griff bekomme.


    Ich weiß nicht, ob ich wegen der Chemotherapie noch lebe oder ob es nicht doch eine andere Möglichkeit gegeben hätte? Auf jeden Fall war das kein Zuckerschlecken, wie man das in diesem Thread von einigen lesen kann, sondern RICHTIG heftig!

  • Mein persönlicher, aber nicht unbedingt fachmännischer Rat wäre, zu kiffen was das Zeug aushält, um sich so mehr Zeit zu ergattern, ...wieso und weshalb gerade Cannabis sollte jedem aufgeklärtem Menschen klar sein. Unaufgeklärte halten sich jetzt aber bitte aus der Diskussion raus, das würde nur stunk geben. Ich sage nur CBD(Cannabidiol), Rick-Simpson-Öl, medizinisches Cannabis...etc...dieses lässt Krebszellen gerade zu explodieren und sorgt dafür dass diese Zellen sich selbst zerstören. Je nach dem wie fortgeschritten alles ist und wie hold dir das GLück sein wird, kann dir dass das Leben retten/erleichtern/verlängern/ oder die kurze Zeit noch drastisch verschönern. Auch wegen den körerplichen Empfindungen wäre das gut. Super Schmerzmittel. Vllt Cannabis und Bestrahlung zusammen?

  • Bestrahlung steht gar nicht im Raum, weil das nicht möglich ist ohne mich zu verletzen


    Ich habe nicht vor RSO herzustellen, dafür habe ich zu wenig Cannabis und auch habe ich eine Sorte, die nur 17% THC und 5% CBD enthält. Ich möchte ein Öl herstellen, das als Hausmittel für alles mögliche dient, zurzeit wären das eben die Gelenkschmerzen.


    Wenn ich mich nicht ganz schwer täusche, schrumpfen die Knoten weiterhin und wenn es sein muss, erhöhe ich meine täglich Dosis Moringa noch ein wenig, die zurzeit bei ca. 7840 mg liegt. Dass Moringa die Lymphknoten schrumpfen lässt, hatte ich ja im letzten Jahr schon festgestellt, sie waren nämlich gar nicht mehr zu sehen und nur noch schwer zu tasten. Zumindest geht es mir momentan relativ gut, abgesehen von den Gelenken und ich bin auch wieder ohne Rollator unterwegs, zumindest in der Wohnung. Wenn ich mit den Hunden auf Feldwegen unterwegs bin, habe ich ihn zur Sicherheit dabei, denn alleine aufstehen, wenn ich gefallen bin, kann ich leider noch nicht.

  • Zitat

    Ich lebe immer noch

    Zitat

    Zumindest geht es mir momentan relativ gut

    du erstaunst mich immer wieder. Es sieht doch alles danach aus, als als würdest du noch gebraucht. Also schön weitermachen wie bisher und Ohren steif halten.
    Und son bissl Grünzeug in der Wohnung hat doch auch was 8)


    Lieben Gruß
    Elke


  • du erstaunst mich immer wieder.

    Ach was, ich gehöre doch zur Gattung der Stehaufmännchen. :thumbsup:


    Zurzeit lebe ich einfach, habe meine Träume und vielleicht, wenn ich ganz viel Glück habe, gehen sie auch in Erfüllung. An den Krebs denke ich kaum, mache mir auch keine Sorgen (mehr), dass ich Sterben muss, das müssen wir ja alle irgendwann. Und da sich meine Beweglichkeit von Tag zu Tag bessert, gehe ich vielleicht bald joggen. Habe ich zwar in 50 Jahren noch nie gemacht, aber wer weiß ... :D

  • Hallo Kerstin,


    MRSA : in dem neuen Heft " Natur und Heilen " Juni 2016 ist der Bericht " Multiresistente Keime ... Die 10 wirksamsten ätherischen Öle " eingestellt.


    U.a. : Ätherische Öle statt Antibiotika .
    Mittlerweile bestätigen zahlreiche Studien die Wirksamkeit von ätherischen Ölen bei multiresistenten Keimen.
    Zwei Studien zur Wirksamkeit werden angeführt.


    Diese Öle werden genannt und ihre Verwendung erklärt.


    Thymianöl , Oreganoöl , Rosmarinöl , Salbeiöl , Teebaum- und Manukaöl ,Eukalyptusöl , Zitronenöl , Melissenöl , Gewürznelkenöl , Niaouliöl .


    Liebe Grüße
    Christin


  • Liebe Kerstin

    Ich hoffe es geht dir gut ? :)

    Ich wollte gerne einmal anmerken wie wichtig es ist in jedem Fall einer Krankheit, egal welche, den urkonflikt (seelisch) zu betrachten/aufzulösen

    Erst dann kann wahre Heilung stattfinden, alles andere ist nur äußerliche Symptom Bekämpfung.

    Das bringt viel. Kurz was aber der Knoten in deiner Seele muss gelöst werden. Ich bitte dich nicht jetzt hier um Antwort aber vielleicht kannst du dir diese Fragen selbst einmal stellen

    Wie stehst du zu deinen Eltern?

    Hattest du Traumatische Erfahrungen in deinem Leben, generell?

    Was ist deiner Meinung deine Funktion in deinem Leben ?

    Wie stehst du zu deiner Verantwortung?


    Ich bin gerne da wenn du fragen hast

    Ich spreche hier aus eigener Erfahrung was Hodkin lymphom betrifft und kann dir nur sagen geh an den urkonflikt/Kern seines Leidens

    Alles liebe

  • Falls hier zufällig jemand liest, der gerade die Diagnose Hodgkin Lymphom bekommen hat, lasst euch nicht zur Chemo drängen, nehmt für 4-6 Wochen eine Auszeit um die Lage zu bedenken. In dieser Zeit wird sich bei euch nichts verschlimmern!


    Und wenn ihr dann noch testen wollt, ob ihr euch selbst helfen könnt, wären diese Mittel unabdingbar:
    Vitamin D3
    Moringa Oleifera
    Salvestrole
    Catharanthus roseus

    Hallo Kerstin,


    mein Vater ist leider an Morbus Hodgkin erkrankt.


    Wie kann man das Catharanthus roseus einnehmen?


    VG

    Silvana