Mariendistelsamen

  • Hallo!

    Herr Gräber, sie empfehlen Mariendistelsamen aus der Apotheke frisch zerquetscht als Tee.
    2 Fragen:
    1. Warum zerquetscht und nicht gemahlen? Nimmt die Wirkung rasch ab, wenn man gleich für mehrere Tage den Samen im Mixer mahlt.
    2. Das Silymarin ist ja lipophil. Kann es dann als Tee wirklich aufgenommen werden? Ist es nicht sinnvoll es mit Fett (z.B. Kokosfett) einzunehmen?

  • Die 1. Frage kann ich beantworten.

    Zerquetscht deshalb, weil Samen ätherische Öle enthalten in denen der Wirkstoff steckt. Beim Mahlen gehen diese Öle verloren, erst recht bei längerer Lagerung.

    Guter, wirksamer Fencheltee z.B. besteht auch aus frisch gequetschten oder zerstoßenen Samen..

    LG Ramona

  • Also sind dementsprechend auch Kapseln (Nahrungsergänzungsmittel) auf Mariendistelbasis Quatsch? Diese werden ja meisten gemahlene Samen enthalten.

    Nein, sind kein Quatsch! Kann man ruhig nehmen, sind auch sehr wirkungsvoll. Selbstverständlich sollte auf gute Qualität geachtet werden.


    Man kann auch Pfefferminztee zu dem Mariendisteltee mischen, so kann der Geschmack verbessert und die Wirkung gesteigert werden.

  • Also sind dementsprechend auch Kapseln (Nahrungsergänzungsmittel) auf Mariendistelbasis Quatsch? Diese werden ja meisten gemahlene Samen enthalten.

    Nein ich denke auch, dass Kapseln kein Quatsch sind. :)

    Das Pulver wird ja gleich 'verpackt' und meist lichtgeschützt in den Behältern gelagert.

    Nur wenn Kräuter/Samen zerschnitten, dann getrocknet und irgendwo an der Luft und im Licht gelagert werden, verlieren Sie ihre wertvollen Stoffe.

    LG Ramona