Blasenentzündungen

  • Guten Morgen,


    Blasenentzündungen seit 40 Jahren.....immer mal wieder, manchmal 4 mal im Jahr in diesem Jahr 6 mal.
    Habe viele Naturmedikamente durch, ich weiß....ungeweinte Tränen.......zig mal Antibiotika,
    Meine Urologin hat mir nun ein Säuerungsmittel verschrieben.
    Ich versuche sehr basisch zu leben und finde das nun echt kontra.


    Ich möchte eine gesunde unentzündete Blase, selbstredend trinke ich gut, vorwiegend Wasser.
    Meine Blase ist so sensibel, dass ich Spinatsmoothies nicht mehr trinken kann, denke es ist die Oxalsäure...
    Ich bitte um Hilfe!!
    Danke Euch!



    Liebe Grüße
    Leo

  • Die bisherige Diskussion zeigt: Dieser Fall ist nicht ganz einfach. In den meisten Fällen reicht tatsächlich ein einfacher "Tipp" oder ein Rezept mit Heilpflanzen, ein homöopathisches Komplexmittel etc.


    40 Jahre Blasenentzündung und "einfache Maßnahmen" greifen nicht? Eigentlich war mir bei der Einführung schon klar: Mit den "einfachen" Mitteln wird das nicht "einfach". Denn meistens liegen weitere Probleme bei den betroffenen Patienten (in vergleichbaren Fällen) vor.


    Ich würde hier dazu raten, dieses Problem nicht nur symptomatisch anzugehen (wie ich das ja unter anderem in meinem Beitrag zur Blasenentzündung beschreibe), sondern "systemisch". Dazu sollte einmal der komplette Fall aufgenommen werden und dann ein "Therapieplan" aufgestellt werden, was in welcher Reihenfolge angegangen werden sollte.


    Ansonsten sind wir wieder beim "Ausprobieren" weiterer Mittel, die helfen können - oder eben nicht, oder nicht vertragen werden... - Leider.

  • Danke Euch für eure Antworten!
    Symptome?


    starker Haarausfall-Schildrüse ok, Hormone ok
    Bluthochdruck/ 3 Lungenembolien
    1 dicker Gallenstein
    wiege 10 Kilo zu viel-
    Nagelpilz durch Gummistrumpftragen nach Unfall
    Ich hatte von meinem Zahnarztmann 16 Amalgamfüllungen,(er fand das Material echt klasse) alle entfernt, jahrelanges Ausleiten
    Paradontose
    Endogene (ich werde wütend bei solchen Diagnosen)Ekzeme in den Ohren und an kleinen Stellen im Gesicht(Nasenseiten)und in den Haaren am unteren Kopfbereich-keine Psoriasis
    Im Sommer bei Hitze, schälen sich einige Finger
    Jahrelang Obstipation, seit ich roh-vegan lebe alles super
    Oh my good das liest sich ja wrackig


    Sonst ist alles prima...:-)


    Ich möchte einfach nie mehr diese Antibiotika nehmen, wenn ich aber starke Blasen-Schmerzen habe, hilft nichts anderes und inzwischen gibt es schon Resistenzen


    Ich war bei div.Homöophaten, nach 3 Globuli Opium 10.000 bin ich mit diesem Berufsstand auch etwas reserviert...so jeck war ich
    Wo und wer macht einen Therapieplan?
    Herzlichst
    Leo

  • Wie ich oben bereits schrieb, ahnte ich ja, dass es hier nicht "nur" um eine chronische Blasenentzündung geht. Und wenn das Rechtsregulat schon nicht vertragen wird, wird das wirklich knifflig. Ich denke bei diesem Fall ist das Forum wirklich "überstrapaziert". Ich rate dazu jemand aufzusuchen, der sich dieses Falls annimmt. Ich würde die Therapiedauer mit wenigstens einem Jahr ansetzen. Natürlich kommt es drauf an, wie und mit welchen Verfahren vorgegagngen werden soll. Insofern ist die Therapeutenwahl sicher nicht einfach...

  • Hallo Leo,
    meine Therapeuten-Listen hast du ja schon (Gallenstein). Hierfür brauchst du natürlich wesentlich komplexere Therapieformen.
    Als zellulare Grundlage würde ich als erstes die Mitochondrientherapie/Zellsymbiosetherapie nennen. Sie beinhaltet auch eine grundlegende Entgiftung/Ausleitung sowie orthomolekulare Ergänzung.
    Die Vitamin-C-Hochdosis-Infusionstherapie hatte ich schon genannt.
    Hinzu kommen sollten noch die Immuntherapie u.a.


    Unabhängig von deiner Ernährung roh-vegan sollte auch eine Ernährungstherapie dabei sein, da bei dieser Ernährung durchaus wichtige Mikronährstoffe fehlen können (z.B. Omega 3, Vitamin B12, Vitamin D). Hier sollte die Verbindung zur orthomolekularen Medizin gesucht werden (Ergänzung).


    Ich hoffe, du findest einen geeigneten Therapeuten.
    LG bermibs

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Guten Tag an Alle,


    vorab nochmal vielen Dank für die zuletzt erhaltenen Tipps!!!!


    Bakterien, Blut + Nitrit (als Abbauprodukt von Eiweiß erklärt) im Urin festgestellt - Diag. Blasenentzündung -


    Ich habe nicht die typ. Beschwerden beim "Pippi-machen" (wie brennen, etc.) - muss aber häufiger, wie bei Reizblase + Nierenbeschwerden = Druckgefühl, tw. auch Schmerzen, Erschöpfung, etc.
    Der Arzt, hat sich zunächst auf naturheilkundliches Behandeln eingelassen + Bärentraubenblätterextrakt verordnet - möchte aber, so dies nach 5 Tagen (länger sollte ein solches Präp. ja auch nicht genommen werden) nicht besser ist, und die Ergebnisse der Bakterienfeststellung (Kultur angelegt + eingesandt), ein Antibiotikum verordnen.


    Bin mir nun sehr unsicher, obwohl ich die Info´s von Rene Gräber gelesen habe + selbst die 2 x die Erfahrung gemacht habe, dass Beschwerden tw. nicht fort sind + mittlerweile auch weiß, woher die Vaginal-Pilze kommen!


    Bitte um Tipps, um die Beschwerden/Bakterien, die ich seit 05/2014 habe ""loszuwerden"" - beginnen zu heilen + Schlimmeres (Nierenschädigung) zu vermeiden???
    (Nehme Chlorella, Stapisagria, Cystus + trinke viel) - Notakehl von Sanum???


    Würde mich sehr über Tipps freuen, um wieder gesünder zu werden!!!


    Liebe Grüße Isis

  • möglich wären auch Cranberry-Extrakt, hoch dosiertes Vitamin C oder noch besser eine Vitamin-C-Hochdosis-Infusionstherapie. Auch der Einfachzucker D-Mannose ist sehr hilfreich.


    An selektiven Oxidantien sind neben der C-Therapie auch kolloidales Silber, MMS-Tropfen, Sauerstofftherapien und Grapefruitkern-Extrakt möglich.


    Generell sollte aber auf ein starkes [Link zu Immunsystem bei Wunsch per PN] Wert gelegt werden. Natürlich vorzugsweise über eine gesunde, basische Ernährung. Die Komponente Vitamin D sollte man jedoch grundsätzlich als Supplement einplanen.
    Liebe Grüße
    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Liebe Avalonis + Lieber Bernd,


    Danke für eure raschen Antworten!!!


    @ Avalonis - deine rasche Antwort löste bei mir heute morgen - ein vertrautes wohltuendes Gefühl aus (bist mir noch von meinem letzter Anfrage + deiner Antwort vertraut) - schade, dass Wien so weit weg ist
    (- von ersterem hatte ich noch rest da + habe es direkt genommen -)


    Liebe Grüße an Euch Beide isis

  • Hallo Isis!
    Hier ein erprobter Vorschlag:


    Einen vorgewärmten Baumwolllappen mit Olivenöl getränkt, darauf ca. 8 - 10 Tr. ätherisches Eukalyptusöl geträufelt, mit einem weiteren dünnen Lappen abgedeckt auf die Blasenregion gelegt, darauf eine Wärmflasche -- und ab auf die Couch oder ins Bett ---, das hilft. Homöopathisch Argentum nitricum D 3 bis D 6, je nach Verfügbarkeit für ca. 1 Woche 3x tägl. 5 Globuli, unbedingt viel klares Wasser trinken. Für die Füße Johanniskrautöl zum Einmassieren, für warme Füße und Nieren sorgen
    Nach Abklingen der Beschwerden immer mal wieder Eukalyptusöl mit etwas Olivenöl auf die Blasenregion reiben. Sehr wichtig: für ein ausgeglichenes Gefühlsleben sorgen ( zugegeben nicht immer ganz einfach ).
    Mit den besten Genesungswünschen
    Zaunreiterin

  • Liebe Zaunreiterin,


    Danke!!! Auch dieser Tipp löst eine deutliche Resonanz aus - vorallem etwas auf die Blasenregion zu "legen" - werde ich direkt heute abend probieren. Argentum nitricum - werde ich mir morgen beschaffen + von meinen Erfahrungen berichten.



    Danke an Alle -Avalon, Bermibs + Zaunreiterin!!! Klar ist, ich werde keine Antibiotika nehmen!!!


    Ganz liebe Grüße isis

  • Hallo zusammen, ich hab eine Frage hatte schon mehrfach Blasen Entzündung mit Blut
    im Urin. Bei der Kontrolle war immer noch Blut im Urin dann kam Periode
    dann wieder Blut usw.... was könnt Ihr mir empfehlen damit ich es endlich mal wieder in den Griff bekomme?? :D Was für eine Behandlung mit Blut im
    Urin und zur Vorbeugung das es nicht immer öfter kommt... danke Gruß
    Nicole
    PS: hatte vom Haus Arzt Antibiotika bekommen :thumbdown:

  • ich möchte einige Möglichkeiten kurz aufzählen.
    An erster Stelle steht die Ernährung: Basisch und viel Frisches, Zucker und Weißmehl stark reduzieren. Natürlich viel trinken (stilles Wasser, ungesüßter Tee).
    - hoch dosiertes Vitamin C / Vitamin-C-Hochdosis-Infusionstherapie
    - Cranberry-Extrakt
    - Einfachzucker D-Mannose (besonders wirksam gegen E-Coli)
    - selektive Oxidantien, wie kolloidales Silber, Grapefruitkern-Extrakt, MMS-Tropfen nach Jim Humble
    - idealer Vitamin-D-Spiegel zur Stärkung des Immunsystems (60 - 100 ng/ml 25D)


    Hier noch ein paar Hausmittel .
    Liebe Grüße
    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)