• Hallo Sonja


    die Meinungen gehen hier auseinander , da Vit. D ja ohnehin die Calciumverwertung im Darm ankurbelt


    anderseits haben viele mit D Mangel auch einen Calciummangel , bzw. das Calcium kommt dann schon oft von den Knochen
    (Parathormon erhöht)


    die meisten machen es ohne zus. Calcium , ich kenne aber auch einen Arzt der macht es nur mit Calcium


    ich hab da sehr umfangreiche Publikationen zu Vit.D , sehr hoch dosierte Vitamin D Einnahmen können die Regulation im Körper aushebeln, das ist im Therapiebereich oft auch gewollt ,und mit K2 wird dann entgegen gewirkt, allerdings kann es auch zu Nebenwirkungen führen, wenn man das nicht richtig erwischt (ist auch Jeff Bowles bei seinen Selbstversuchen passiert) deshalb bevorzuge ich lieber die langsameren Methoden (bin ja auch kein Arzt oder Heilpraktiker)


    wir haben es in 1 Monat aufgefüllt, mit Magnesium war das dann kein Problem
    wenn man den Studien glauben kann, kommt es auch bei höher dosierten Auffüllungen zu keinem Calciumproblem, allerdings
    sind mir aus einigen Berichten Nebenwirkungen bekannt, welche ich nicht immer eindeutig auf Magnesiummangel zuordnen konnte
    (z.B. ziehen in der Niere oder im Brustbereich, Herzrasen, Muskelbeschwerden, Übelkeit)


    wenn solche Shymtome auftreten, dann mußt halt absezten, und langsamer auffüllen


    ich kenne auch nur einen Fall, bei der eine längere Überdosierung bei einem Kind zu einer Nierenverkalkung geführt hat
    (Mutter hatte mehrere Monate über 10000 IE gegeben)



    mfG Manfred


    Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel und natürlich auch auf eine gesunde Ernährung mit ausreichend Bewegung !

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • ich halte mich da eher an Dr. von Helden. Er hat mit der hochdosierten Starttherapie langjährige praktische Erfahrung. Du kannst ja mal auf seinen Seiten nachlesen, auch Online-Anfragen allgemeiner Art sind möglich.
    Vitamin Delta
    Vitamin D Service
    Auf der zweiten Seite kannst du auch den D-Rechner gegen eine Jahresgebühr von 10 € nutzen.


    Wenn du Vitamin K nehmen solltest, was in deinem Alter durchaus angebracht ist, dann bitte nicht mehr als 1.000 µg je Tag und nicht an die hohen Dosen der Starttherapie koppeln.


    Ich selbst habe zu meinen D-Anfangszeiten über mehrere Wochen 30.000 IE genommen, zusätzlich als Dauersupplement 1.000 mg Calcium. Bei D habe ich damit einen Wert von 113 ng/ml erreicht und der Calciumwert war vollkommen in der Norm (2,25 mmol/l - zulässig bis 3).
    Die Gefahr einer Hyperkalzämie beginnt eigentlich erst ab Werten über 150 ng/ml (25D).
    Liebe Grüße
    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

    3 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Zitat von bermibs

    Wenn du Vitamin K nehmen solltest, was in deinem Alter durchaus angebracht ist, dann bitte nicht mehr als 1.000 µg je Tag und nicht an die hohen Dosen der Starttherapie koppeln.

    Hallo Bernd,
    sind das deine eigenen Erfahrungen oder gibt es da Quellen, und meinst du damit K2 ?


    zu VitaminK habe ich schon so viele unterschiedliche Meinungen gehört
    z.B. bei meinem Vitamin D Tropfen steht auf der HP die Info (Zitat aus vitaminexpress Beilage)


    Prof. Vermeer empfiehlt hier unabhängig zur Vitamin D Einnahme 100-200 mcg K2 tägl.
    vom Dr.Feil Forschungsteam wird 180 mcg. K2 tägl. zum Vitamin D empfohlen (empfehlen keine Hochdosierung)
    und andere Quellen nennen wieder eine Vitamin D dosisabhängige Einnahme (z.B. Hersteller von SuperK)
    dazu habe ich dir eine PN geschickt (bitte nur privat verwenden)


    und in meinen 7 Vit.D Büchern , findet man so gut wie gar nichts zu Vitamin K (außer von Jeff Bowles)


    deshalb ist es schwierig , hier einen gemeinsamen Nenner zu finden


    mfG Manfred


    Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel und natürlich auch auf eine gesunde Ernährung mit ausreichend Bewegung !

    4 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Hallo .


    Ich hab jetzt heute begonnen mit der Anfangsterapie , hab aber umgerechnet, mit der Auffüllzeit mir 9Tage Zeit zu lassen und Täglich 61 Tropfen zu nehmen , geht auch ganz gut , hab eh Probleme mit Tabletten oder Kapseln schlucken :S


    Ich nehme zusätzlich noch K2 , Calcium und Magnesium , nach den 9 Tagen 6 Tropfen zu Erhaltung und ca in 4 Wochen lass ich dann mein Blut nochmal testen .


    Welches K2 könnt ihr mir empfehlen , im Moment hab ich die Ka-Vit tropfen aus der Apotheke , die sind aber ziemlich teuer :wacko:


    Lg Sonja

  • Zitat von Sonja64

    Welches K2 könnt ihr mir empfehlen , im Moment hab ich die Ka-Vit tropfen aus der Apotheke , die sind aber ziemlich teuer :wacko:

    ich habe bisher diese Produkte verwendet (und keine Probleme damit gehabt )
    K2 (Mk7) mit 100mcg von Fairvital oder
    K2 (Mk7) mit 100 mcg von WLS. Das gibt es auch mit 200 mcg (selbst nicht verwendet)
    und halt SuperK


    mfG Manfred


    Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel und natürlich auch auf eine gesunde Ernährung mit ausreichend Bewegung !

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • bei Mikronährstoffen orientiere ich mich am Handbuch Nährstoffe von Burgerstein. Er schreibt zwar, dass es auch bei Hochdosierung von 4.000 µg Vitamin K und mehr keine Berichte über toxische Wirkungen gibt, nennt aber die 1.000 µg als optimal für die K-Versorgung im Alter. Es spielt auch keine Rolle, ob K1 (pflanzlich) oder K2 (tierisch, bakteriell), da die Umrechnung 1:1 ist.


    Wichtig ist nur, dass die Dosierung von K nicht proportional an Vitamin D gekoppelt wird. Die Empfehlung 10.000 IE Vitamin D = 1.000 µg Vitamin K ist nicht haltbar, schon gar nicht bei der Starttherapie.
    Dr. von Helden zu dieser Problematik .


    Mein Fazit: Vitamin K supplementieren - ja, aber nicht übertreiben ;)
    Selbst nehme ich 300 µg.
    Drei Mikronährstoffe für stabile Knochen wurden ja bereits genannt: Ca, D und K. Ein weiterer ist ebenfalls ganz wichtig: Magnesium.
    Es fungiert bei vielen Prozessen als wichtiger Cofaktor.


    Mein K-Präparat kaufe ich direkt in den USA: NOW K2 100 µg
    Liebe Grüße
    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

    3 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Hallo und vielen dank für die info ,


    Was heißt Vitamin K nicht an Vitamin D Koppeln , nicht direkt nach der Vitamin D einnahme nehmen ,sondern zu einem späteren Zeitpunkt , so versteh ich das jetzt ?


    Ich mach es im Moment so, Morgens Vitamin D3 ,Abends K2 ,Magnesium, u. Kalzium (Sango Meereskoralle )


    Lg Sonja

  • Hallo


    da gibt es ziemlich unterschiedliche Ansichten
    eine davon ist hier im Link (vitamin-d-kaufen.com/blog/vitamin_k2/) relativ detailiert erklärt


    wobei die Dosierung zu SuperK nicht mehr ganz aktuell ist (jetzt 1 Stk. pro 20000-40000 IE Vit.D lt. der Herstellerfirma)


    das muss man wohl selbst heraus finden


    mfG Manfred


    Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel und natürlich auch auf eine gesunde Ernährung mit ausreichend Bewegung !

    3 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • das bezieht sich nur auf die Dosierung und nicht auf den Einnahmezeitpunkt. Der ist bei Mikronährstoffen meistens variabel.


    Bei den Aussagen von Verkäuferseiten bin ich immer etwas vorsichtig, da sie ja in der Regel bestimmte Produkte verkaufen wollen. Hier ist es SuperK von Life Extension. Auch die Hervorhebung der Unterschiede von K1 und K2 ist übertrieben, da der Mensch bei artgerechter Ernährung wesentlich mehr K1 (Pflanzen) als K2 (Darmbakterien) aufnimmt.


    Selbst die Anhebung der D-bezogenen Dosierung auf eine SuperK (= 2.200 µg K) je 20.000 - 40.000 IE bedeutet bei der Starttherapie von 80.000 IE je Tag mindestens zwei Kapseln SuperK = 4.4000 µg.
    Das ist bei weitem zu viel.
    Die Ansichten von Dr. Jeff T. Bowles bezüglich dieser Kopplung sind schon längst relativiert worden (siehe Dr. von Helden). Auch von Prof. Spitz kenne ich nicht derartige Aussagen. Entscheidend ist immer der Blutspiegel und nicht die aktuelle Dosierung.
    Liebe Grüße
    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Hallo


    ich habe über Volker Schendel (freier Jornalist mit viel eigene Informationen zu D3 und K2 auf seiner Webseite) eine Expertenanfrage machen lassen, dabei gab es leider kein Feedback von den Experten.


    einige Infos hat auch Josef Stocker zum Thema gesammelt
    Link (PDF)


    Volker Schendel orientiert sich selbst an Angaben von Dr. Kate Rhéaume-Bleue ( Vitamin K2 and the Calcium Paradox - 2013)
    und Josef Pies ( Vitamin K2 - Vielseitiger Schutz vor chronischen Krankheiten – 2012)
    und verwendet selbst 5 Super K pro 10.000 IE Vit.D


    der Punkt ist aber nicht eindeutig zu klären, auf jeden Fall ist K2 wichtig bei höheren Vitamin D Dosierungen !
    in einigen Berichten wird K2 Mk4 als wirksamer genannt (K2 Mk4 ist aber auch in SuperK enthalten)



    mfG Manfred


    Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel und natürlich auch auf eine gesunde Ernährung mit ausreichend Bewegung !

    4 Mal editiert, zuletzt von bermibs () aus folgendem Grund: Ergänzung

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Zitat von kokosfan

    auf jeden Fall ist K2 wichtig zur Vitamin D Einnahme


    Diese Passage würde ich bei normalem Vitamin-D-Spiegel von 40 - 100 ng/ml (25D) anders formulieren: "auf jeden Fall ist K2 wichtig für die Knochenstabilität (neben Calcium, Magnesium, Vitamin D)"
    Erst bei Blutspiegeln um/über 150 ng/ml ist deine Aussage zwingend, um Hyperkalzämie vorzubeugen. Ich betone es noch einmal, die D-bezogene K2-Einnahme ist an den Blutspiegel 25D und nicht an die D3-Dosis gebunden.
    Liebe Grüße
    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Hallo Bernd


    Rainer Melz schreibt als Info zu seinem Vit.D Rechner folgendes


    Zitat

    Wenn man aus einem Mangel heraus mit hohen Dosen Vitamin D substituiert, kommen Prozesse in Gang, die vermehrt weitere essentielle Stoffe benötigen, wie z.B. Magnesium und eben Vitamin K, vor allem K2 Menaquinon 7.


    wenn man seinen Links folgt , findet man auch die Angabe pro 10.000 IE eine SuperK , und bei seinem VitaminK Rechner folgt er den Erkenntnissen vom VitaminD Club , und berechnet Körpergewicht x2


    also bei 75 kg Körpergewicht 150 mcg K2 Mk7 tägl. , und z.B. bei 100 kg Körpergewicht 200 mcg K2 Mk7 tägl.


    also insgesammt doch verschiedene Ansichten
    Bowles, Schendel, Herstellerfirma von superK, ein Heilpraktiker siehe per PN geschicktes Mail, verwenden Vit.D Dosis abhängige Vitamin K2 Dosierung , andere wieder fixe Angaben, und weitere gewichtsabhängige Angaben.


    mfG Manfred


    Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel und natürlich auch auf eine gesunde Ernährung mit ausreichend Bewegung !

    3 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • leider wird bei der Angabe "je 10.000 IE eine SuperK" nicht zwischen Starttherapie und Erhaltung unterschieden. Wenn ich diese Angabe aber auf die Erhaltung anwende, komme ich bei einer durchschnittlichen Tagesdosis von 5.000 IE auf eine SuperK alle zwei Tage. Das wären dann rund 1.000 µg K2 je Tag. Und das wäre eine realistische Größe.
    Liebe Grüße
    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Hallo


    hab noch etwas dazu gefunden


    zumindest scheinen auch langfristig sehr hohe Dosierungen unbedenklich zu sein (z.B. tägl. sogar 45 mg = 45.000 mcg K2 Mk4)


    Zitat

    Vitamin K ist normalerweise unbedenklich und hat bei hohen Dosierungen keine Nebenwirkungen. In Ländern wie Japan, Korea, Thailand und Taiwan hat man schon viele Jahre Erfahrung mit hohen Dosierungen von 45 mg MK-4 pro Tag.


    Quelle


    dagegen sind dann die 1000 mcg K1 und 1000 mcg K2 Mk4 und 200 mcg K2 Mk7 einer SuperK dann auch nicht sehr viel


    da sie ja bei Auffüllungen nur kurzfristig verwendet werden


    mfG Manfred


    Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel und natürlich auch auf eine gesunde Ernährung mit ausreichend Bewegung !

    4 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Nur für die Mod./ den Admin.: Absätze auswählen klappt wieder einmal nicht so es sollte: habe zweimal Pos. 4 gewählt und auch angezeigt erhalten, aber beim Aktivieren des Antwort-Buttons jeweils nur ein blankes Feld vorgefunden! :-)
    --


    Hallo Sonja,


    habe mal eine dumme Frage zu Deiner Magnesiumeinnahme, weil ich selbst mal die auch altersbedingt bekannten, starken Muskelschmerzen/ und -krämpe hatte, ein Magnesiumdefizit Ursache dafür war:


    bei mir reichen hierfür - nun seit langem schon so - tgl. 1 bis max. 3 Bananen aus: schon einmal damit probiert oder geht das bei Dir nicht, und ggf. warum nicht?

    Danke & Liebe Grüße :) ,
    natur-heilfaster
    "Am Kompetentesten sind wir immer dann, wenn wir von unseren eigenen Erfahrungen sprechen."
    (Unbekannt)

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • auch Burgerstein gibt in seinem Handbuch Nährstoffe an, dass es bei Dosierungen von 10 Gramm und mehr Vitamin K zu keinerlei Problemen gekommen ist.
    Allerdings nehmen viel ältere Menschen medikamentöse "Blutverdünner" wie Marcumar ein. Dann werden aber Dosierungen über 1.000 µg kritisch, da K ein direkter Antagonist zu diesen Medikamenten ist. Und für stabile Knochen und normalen D-Spiegel bis 100 ng/ml sind diese 1.000 µg allemal ausreichend.
    Liebe Grüße
    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • versuche es doch bitte einmal mit:
    - Textstelle markieren
    und
    - (1) Nachricht direkt zitieren
    Mit den beiden Absatz-Funktionen habe ich selbst noch nicht gearbeitet und habe dadurch auch keine Erfahrung damit.


    Ich esse jeden Tag eine (oder auch mehr) Banane ;) Allerdings sind Bananen in erster Linie gute Kaliumspender, weniger Magnesiumspender. Allerdings ist Kalium bei Krämpfen genau so wichtig wie Magnesium. Selbst Kalzium und der Vitamin-B-Komplex spielen dabei eine wichtige Rolle. Man sollte sich also nicht nur auf Magnesium konzentrieren.
    Hier ein paar Angaben zu mineralreichen Nahrungsmitteln.
    Liebe Grüße
    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Danke für die nette Begrüßung; hat mich sehr gefreut.
    Was das Vitamin D angeht, sollte ich wahrscheinlich als erstes einen Test machen lassen, um überhaupt zu wissen, wo ich stehe.
    Allerdings beginnt die Unkenntnis gleich dort. Ich hatte nämlich hier im Forum gelesen, das man sich nicht wie bei Ärzten üblich nach 1,25 sondern 0,25!?.
    Was bedeutet diese Aussage? Schon das habe ich nicht verstanden.
    Ihr seht also, das ich komplett am Anfang stehe und mich erst einmal langsam 'rantasten muß.
    Wahrscheinlich sollte ich diese Fragen aber nicht hier stellen, sonder in der Rubrik 'Vitamin D?


    Gruß
    Brigitte

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs () aus folgendem Grund: Überschrift eingefügt

  • über den Status der Vitamin-D-Versorgung gibt nur der Blutspiegel von 25D sichere Auskunft. Deshalb ist die Bestimmung der aktiven Endstufe 1,25D (Hormon) sinnlos und unnötige Geldausgabe.
    Zum Wertegang von D ganz kurz:
    In der Haut wird mit Hilfe von Cholesterin und den UVB-Strahlen der Sonne die Ausgangsstufe D3 gebildet (in Pflanzen kommt in geringen Mengen D2 vor). In der Leber wird das D3 in die Zwischenstufe 25D umgewandelt und über das Blut zu allen Organen und Zellen transportiert. Die Synthese der aktiven Endstufe 1,25D erfolgt in den Nieren aber auch in den meisten Zellen selbst. Genau aus diesem Grund ist der Wert 1,25D nicht aussagefähig, da die Eigenproduktion der Zellen für den Eigenbedarf im Blut nicht erfasst werden kann (nur 1,25D durch Nieren).
    Für diesen Stoffwechselvorgang D3 zu 1,25D ist Magnesium als Kofaktor äußerst wichtig. Ohne Magnesium kein 1,25D!


    Man sollte neben einer ausreichenden D-Zufuhr auch auf seinen Magnesiumblutspiegel (gegebenenfalls auch Supplemente) achten. Wenn du deinen 25D-Spiegel bestimmen lässt, dann auch gleich Magnesium und Calcium mit bestimmen lassen.
    Liebe Grüße
    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)


  • Hey Kerstin,


    einen Dank auch von mir für diese Tipps! Kennst du dich mit den Seiten aus, die Vitamine vertreiben? Könntest du etwas zu

    https://www.vitaminexpress.org/de sagen? Ich wollte auch Vitamin-D-Kapseln im Internet bestellen, da sie dort deutlich billiger sind. Ich habe aber mit dieser Seite soweit keine Empfehlungen gemacht und jede Meinung der Experten im Forum zählt! :huh:


    Grüße
    Dominik

    6 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier