Niedergelassene Ärzte in Coronazeiten - völlig überfordert.

  • Das ist leider meine Erfahrung in den letzten Monaten gewesen :pinch:.


    "Wir nehmen keine weiteren Patienten mehr an", usw..

    Also muss man zufrieden sein, wenn man überhaupt noch einen Arzt findet. Und der versucht den Termin in kürzest möglicher Zeit zu beenden, obwohl noch so viele Fragen offen sind.

    Beratung und Vertrauen bitte abhaken ;(.


    Heute steht ein Leserbrief von einem hiesigen Arzt in der Zeitung - ich verstehe ja auch deren Situation.

    Trotzdem ist das eine haarsträubende und sehr beängstigende Situation.


    Hoffentlich ändert sich das wieder...


    Wie sind Eure Erfahrungen:?:


    LG

    Glaube nichts, hinterfrage alles, denke selbst.

    LG

    Sascha <3

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Und der versucht den Termin in kürzest möglicher Zeit zu beenden, obwohl noch so viele Fragen offen sind.

    Beratung und Vertrauen bitte abhaken

    Die Erfahrung habe ich zum großen Teil leider schon vor Jahren gemacht.

    Ich hatte sogar einmal nach einem Unfall, wo mein Knie dick geschwollen war, einen Termin in 5 Monaten erhalten sollen.

    Orthopäden sind seit Jahren schon besonders toll darin mich trotz Termin und Pünktlichkeit 3 Stunden im Wartezimmer hocken zu lassen, um mir dann eine kurze Untersuchung angedeihen zu lassen, die so aussah, daß mein Bein hin und her gebogen wurde, mir Schmerzmittel aufzuschreiben, fix was in den PC einzugeben, was sogar noch länger als die Untersuchung dauerte, und schwubs waren sie im nächsten Untersuchungszimmer verschwunden.


    Hausärzte der neuen Sorte scheinen sowieso gar nichts mehr zu wissen, als hätten sie einen Stempel auf der Stirn "mit merkwürdigen Symptomen, kommen Sie bitte nicht zu mir".

    Und Zahnärzte, ohje, soll ich das jetzt wirklich äußern?

    Die scheinen nur noch ihren komisch stinkenden Lack loswerden zu wollen, weil sie nicht mal beim Röntgen was gefunden haben, müssen es auf jeden Fall freiliegende Zahnhälse sein. Immer!

    Bei Frauenärzten kann ich nicht mitreden, da ich seit Jaaaahren nicht mehr dort war. Die nerven immer mit ihrer blöden Mammographie.


    Der einzige Lichtblick ist mein Hals Nasen Ohrenarzt.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Hoffentlich ändert sich das wieder..

    ich glaube das kennen mittlerweile viele von uns Sascha und kann auch ein Lied davon singen.

    Letzten Monat sollte ich schon Lunge röntgen und kriege im Dezember einen Termin.

    Von den Orthopäden ganz zu schweigen.

    Ich hatte mal einen Orthopäden alter Schule und der hat den ganzen Körper behandelt.

    Heute bei meinen Orthopäden ist das ne Gemeinschaftspraxis mit 9 Ärzten und jeder nimmt sich nur ein Gebiet vor.

    Da wirst du bei der Anmeldung gefragt was weh tut und wenn es der Fuß ist, geht es zur Fußorthopädie.

    Mehr macht der Arzt dann nicht außer die Füße.

    Dann ein Hüfte oder Schulterarzt....etc

    Da war ich mal wegen meiner Fußschmerzen und stand ganz schnell barfuß in so einer Vorrichtung für Einlagen und schon war der Vogel wieder weg im anderen Zimmer.

    Das Skelett des Menschen interessierte den überhaupt nicht trotz Rückenschmerzen.

    Sehr unbefriedigend und habe diese Kiste mit meinem Fußabdruck dann da stehen lassen<X


    Also ich denke auch es liegt an dieser schnelllebigen Zeit und Ausbildung die man heute im Schnellverfahren absolvieren kann.

    Vor ein paar Jahren galt noch die alte Approbationsordnung, d.h. die ganze Prüfung ("Hammerexamen") musste noch nach dem PJ abgelegt werden.

    https://www.brd.nrw.de/gesundh…-Stand-bis-31_12_2013.pdf


    Heute ist die Prüfung wie in der Fahrschule mit Ankreuz-verfahren und da stelle ich mir die Frage, was da dann wirklich alles durchgeschleust wird, welches noch unter der Hand sich einkaufen kann durch gute Beziehung.

    https://www.thieme.de/viamedic…n-medizinstudium-5361.htm


    Wir gehen keinen guten Zeiten entgegen und jeder steht in seiner eigenen Verantwortung einfach nur gut auf sich und seine Lieben aufzupassen.

    Ich hoffe dir geht es etwas besser ?:)

    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





  • Lebenskraft : das mit dem Schnellverfahren wusste ich noch nicht. X/.


    Und Danke der Nachfrage, es geht etwas besser und ich bin am testen und rumexperimentieren.

    Gerade versuche ich, die Reihe von NEM´s, die mir wichtig sind, zeitlich neu aufzustellen 8o. Manche soll man ja zeitversetzt nehmen, gar nicht so einfach bei der Menge.

    CT und MRT kann ich auch erstmal vergessen, weil meine Ärztin das total verwechselt hat. Habe mich in der Radiologie erkundigt... . Ultraschall Herz machen sie auch nicht, obwohl es auf deren Website steht. Mein großes Thema ist noch immer das Kribbeln/Brennen in den Füßen. Bevor ich da etwas von der Ärztin bekomme, will sie einen Ultraschall. Toll:!:Der Arzt, an den sie mich überwiesen hat, hat trotz meines Hinweises keinen gemacht (keine Zeit).


    Seit einigen Tagen nehme ich Alpha-Liponsäure, mal sehen, ob das irgendwann hilft.

    Leider konnte mir weder die Apotkekerin noch der Hersteller sagen, ob es sich bei den angebotenen Produkten um R oder S Alpha Liponsäure handelt...ist das nicht schick <X:?:Habe dann die von Herbano bestellt.

    Zum Glück gibt es hier im Forum viele Info´s darüber :thumbup:.


    Hat gut getan, das mal so runterzuschreiben <3.


    LG & allen noch einen schönen Abend

    Glaube nichts, hinterfrage alles, denke selbst.

    LG

    Sascha <3

  • Mein großes Thema ist noch immer das Kribbeln/Brennen in den Füßen

    Versuche es mal mit Wechselfußbädern, und Massage mit Magnesiumöl.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Danke Nelli, beides probiert, auch Magnesiumbäder.

    Hilft leider nicht ;(. Mittlerweile ist die Haut an meinen Fußsohlen so zart wie...


    LG

    Glaube nichts, hinterfrage alles, denke selbst.

    LG

    Sascha <3

  • Mit meinen letzten Hausarztbesuchen war ich sehr zufrieden. Die Termine habe ich relativ schnell bekommen, keine langen Wartezeiten, wie vor Corona und leere Wartezimmer, weil die Sprechzeiten pro Patient deutlich länger angesetzt werden, so mein Eindruck. Mein Hausarzt fackelt auch nicht lange und überweist sofort an einen Facharzt.


    Es gibt Terminservicestellen der Kassenärztlichen Vereinigungen. Hier bekommt man recht schnell Terminvorschläge.
    Ich habe gehört, dass man über das Elfentelefon (116117) ebenfalls Termine bekommen kann.


    Ich wünsche Dir gute Besserung und viel Erfolg.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Mein großes Thema ist noch immer das Kribbeln/Brennen in den Füßen. Bevor ich da etwas von der Ärztin bekomme, will sie einen Ultraschall. Toll

    das macht eigentlich der Neurologe solche Vermessungen von Polyneuropathie.:/

    Oder sollst du zum Gefäßdoc?

    Mal Vitamin B12 testen vielleicht?

    https://hitop-therapie.de/polyneuropathie/

    https://hitop-therapie.de/vitamin-b12/


    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





  • das macht eigentlich der Neurologe solche Vermessungen von Polyneuropathie. :/

    Oder sollst du zum Gefäßdoc?

    Du hast Recht!

    Gut, dass du mich wieder darauf gebracht hast, ich war fixiert auf die Allgemeinärztin. Werd ich mich gleich drum kümmern, dass ich einen Termin beim Neurologen kriege :).

    B12 nehme ich seit einigen Monaten zusätzlich ein, 5microgramm täglich, zu den MAP-Amino`s.


    Was ist denn ein Gefäßdoc?


    LG

    Glaube nichts, hinterfrage alles, denke selbst.

    LG

    Sascha <3

  • Was ist denn ein Gefäßdoc?

    https://www.leading-medicine-g…innere-medizin/angiologie:)


    sag mal ich denke du hast ne Pankreatitis?:/

    Denke hier ist B12 in hoher Dosierung eher nicht so ratsam.

    Wenn Professor Smollich und Kollegen recht haben und ein erhöhter B12-Serumspiegel auf ein erhöhtes Krebs- und Sterberisiko hinweisen, der B12-Spiegel aber selten durch die Einnahme von Vitamin B12 dermassen hoch steigt, sollten bei einem zu hohen B12-Serumsspiegel dringend die Ursachen abgeklärt werden. Denn ein steigender Vitamin-B12-Spiegel ist eher die Folge einer bestehenden oder sich entwickelnden Erkrankung, z. B. Rheuma (22), Leberkrankheiten (Hepatitis, Leberzirrhose, Leberkrebs), Nierenkrankheiten, Blutkrankheiten (z. B. Leukämie) oder Krebs (Brust-, Darm-, Magen-, Bauchspeicheldrüsenkrebs

    https://www.zentrum-der-gesund…eberdosierung-vitamin-b12


    Das würde ich mit deinem Arzt besprechen

    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • ;) den Artikel verstehe ich eher so, dass man B12 kaum überdosieren kann.

    Zitat: "Wie oben erklärt, ist es durch die Einnahme von Vitamin B12 in Dosierungen von bis zu 1000 µg pro Tag kaum möglich, über ein gesundes Mass hinweg steigende Vitamin-B12-Blutspiegel zu erzielen."


    Interessant ist natürlich, worauf ein steigender B12 Spiegel hinweisen kann.


    LG

    Glaube nichts, hinterfrage alles, denke selbst.

    LG

    Sascha <3

  • versuch es mal mit hochdosiertem B12 - am besten Lutschtabletten gibts bei A... und fangen mit J.. an


    Und das kann man nicht überdosieren - wenn du wüsstest was ich schon an Mengen genommen hab wegen meinem Kribbeln und so aber es ist jetzt weg. Schon länger und ich nehm immer noch eine Kapsel mit 5000 je Woche zusätzlich.


    Und es ist so, dass jeder Mensch andere Mengen braucht und die Standardwerte der Medizin sind nicht für jeden geeignet, der eine braucht von dem mehr oder oder


    Ach ja und Ärzte auch schon vor Corona ..... bis auf einen den Schilddrüsendoc. der war klasse. Alle anderen .... Er ging gleich auf meine MS ein und fragte meinen Vitamin D3 Spiegel ab und machte auch dementsprechende Blutuntersuchungen mit.


    Zwischenzeitlich hab ich eine HP gefunden, die nimmt mir alle 1 bis 2 Jahre Blut ab und testet alles durch von Selen, bis Zink bis Eisen etc. Ich geh dann immer zum Hausarzt lass großes Blutbild machen und mit dem Ergebnis geh ich zu ihr und sie macht den Rest.

  • den Artikel verstehe ich eher so, dass man B12 kaum überdosieren kann.

    Zitat: "Wie oben erklärt, ist es durch die Einnahme von Vitamin B12 in Dosierungen von bis zu 1000 µg pro Tag kaum möglich, über ein gesundes Mass hinweg steigende Vitamin-B12-Blutspiegel zu erzielen."

    Stimmt und habe den Link zu schnell überflogen sorry Sascha;)

    Aber irgendwie habe ich noch was in Erinnerung vom Instrinsic-Factor und Leberschaden:/

    Das war damals bei meiner Tochter die schwere Autoimmun Hepatitis hatte und kaum Vitamin B weil die Leber das Vitamin B12 nicht speichern konnte.

    Aber das ist ne andere Geschichte.


    Warum tun sich eigentlich eine ganze Ärzteschaft zusammen in einer anderen Praxis, obgleich sie zuzüglich eine eigenen Praxis haben?

    Heute wieder erlebt als ich einen Termin beim Neurologen haben wollte.

    Der Arzt wäre jetzt nur noch an 2 Tage in der Woche in der Praxis und sonst im anderen Haus.

    Und habe keinen Termin bekommen außer nächstes Jahr.

    Die anderen Ärzte haben teilweise Aufnahme-stopp!

    Geht das hier nur noch um Kohle?


    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





  • Geht das hier nur noch um Kohle?

    Auch. Hauptsächlich aber geht es um Entfremdung. Die Post macht das seit Jahren schon so, damit sich die Menschen ja nicht einmal 5 Minuten unterhalten.

    Ein fremder Arzt kann mechanischer mit einem fremden Patient umgehen.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Ebend.

    Gewohnte Strukturen werden aufgebrochen, damit die Bevölkerung auch noch den letzten Rest von Sicherheit verliert

    So kann man fast davon ausgehen das die Ärzte nicht mehr wollen das ein Patient gesund wird?:cursing:

    Dann sollten sich die Ärzte mal die Grundlagen der Patientenkommunikation durchlesen.

    Oder lernen die Medizinstudenten das nicht mehr bei ihrer heutigen Ausbildung?

    Dann wollen wir den angehenden Ärzten mal helfen, damit es hoffentlich wieder besser wird.:)


    Grundlagen der Patientenkommunikation

    Der richtige, respektvolle Umgang mit unseren Mitmenschen ist in den verschiedensten Lebensbereichen für jeden Menschen wichtig.

    Was macht einen guten Umgang aus?

    Die Zufriedenheit der Patientinnen, Patienten und Teammitglieder bestimmt den Erfolg einer Praxis. Freundlich-professionelle Umgangsformen sind entscheidend für eine angenehme Atmosphäre, in der sich alle Beteiligten wohlfühlen. Schlechte Laune im Team sollte deshalb in keiner Praxis Platz haben. Nicht zu unterschätzen sind zudem die äußeren Rahmenbedingungen. Helle, aufgeräumte Behandlungsräume, ein modernes Inventar und ein gepflegtes Äußeres der Teammitglieder tragen zu einem positiven Erscheinungsbild der Praxis bei. Das Tragen von Namensschildern dient der Patientenorientierung und holt jedes Teammitglied aus der Anonymität. Es erleichtert den Patientinnen und Patienten die Kontaktaufnahme, die Namen verankern sich im Gedächtnis und können bei einem erneuten Praxisbesuch leichter eingeordnet werden

    https://www.draco.de/umgang-mit-patienten/


    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)