Kakaopulver - unbedenklich?

  • Hallo!

    Ich habe vor einiger Zeit mal eine Doku über die Herstellung von Kakaopulver gesehen, wo sie zeigten, wie konventionelles und wie "fair traide" Kakao hergestellt wird.

    - zum <X !

    Die sklavenähnlichen Bedingungen, Geheimniskrämerei bis mafiöse Zustände, Spritzmittel....


    Nun habe ich vielerlei Bio- oder fairtrade- Kakaopulver ausprobiert,

    habe aber nach bereits 1 TL pro Tag derzeit Gelenksschmerzen!


    Hat Kakao noch irgendwelche Stoffe,

    die bei kranken Menschen belastend wirken?

    Oder soll man Kakao generell mittlerweile meiden?

    Oder gibts noch unbelastetes Pulver?


    Bitte um Eure Erfahrungen!


    Danke vorab

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • danke,

    aber das ist Trinkkakao.

    Da ist wieder nur Angabe (irgendein) Kakaopulver zugeben.

    Cashewkerne kaufe ich nicht mehr, weil die oft schwer belastet sind;

    und mir gehts auch hinterher nicht gut...!


    Apropos Milchersatz:

    Ich liebe derzeit heiß die glutenfreie Hafermilch IM GLAS :!: von Firma Voelkel.

    Vertrag sie von allen am besten.

    - Damit hab ich derzeit viel (zu viel) selbstgemachten Trinkkakao geschlürft...

    (mit Zimt, Vanille, Nelke, Cassis und Cardamom)

    :)

  • aber das ist Trinkkakao.

    den nehme ich nur und auch zu meinen Haferflocken wenn es mich gelüstet.

    Anderen Kakao kaufe ich nicht.

    Diese wäre vielleicht auch ne Alternative?

    https://www.keimling.de/enthaeutete-kakaobohnen-bio-2.5-kg/

    Nur der Preis<X

    Böhnchen in eine Kaffeeröstmaschine und man hat Luxus pur.

    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • bei Kakao fiel mir als erstes Theobromin ein. Theobromin wird wie Koffein und Theophyllin über bestimmte Zytochrome verstoffwechselt. Bei Medikamentennebenwirkungen spielt die Inhibierung von Zytochromen vermutlich eine Rolle. So geben viele derer, die Nebenwirkungen nach Einnahme von Fluorchinolonen (Antibiotikum) haben an Kaffee nicht zu vertragen. Diese Nebenwirkungen sind auch u.a. Sehnen- und Muskelschmerzen. Grüsse Zwinge

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Zwinge

    Danke!

    Gott sei Dank hab ich noch kein Fluorchinolon eingenommen (glaube ich zumindest)

    Werde die beiden anderen Stoffe gleich genauer nachforschen....


    Lebenskraft

    Klingt interessant!

    Da läuft mir gleich das Wasser im Mund zusammen 😁

    Der Preis ist etwas abkühlend aufs Gemütchen...


    - Was macht diese Kakaobohnen so überzeugend für dich!?


    Liebe Grüße

  • Bis vor einigen Jahren hatte ich mit Kaffee, Kakao incl. Schokolade und Tee absolut keine Probleme, konnte auch nach viel Kaffee und Schokolade gut schlafen.

    Dann ging plötzlich garnichts mehr. Ich schlaf zwar rel. schell ein, aber selten mehr als 5 Std., manchmal auch nur 3, obwohl ich fast keinen Kaffee mehr trinke.

    Pro Tag nur 1 Caffe latte aus dem Kühlregal (enthält sehr wenig Kaffee bzw. Espresso) oder 1 kl. Tasse entkoff. Kaffee bzw. entkoff. Espresso.

    Ich weiß nicht, ob es am Alter liegt oder ob ich mir mit evtl. eine HIT angelacht habe ?


    Viele Grüße

    Hannah

  • Ich weiß nicht, ob es am Alter liegt oder ob ich mir mit evtl. eine HIT angelacht habe ?

    @Rookie hat immer gesagt, das sind die Wechseljahre:D

    Vielleicht liegt es daran?

    Mal einen lieben Gruß nach draußen :)


    Vielleicht hast du einfach nur einen Biorhythmus entwickelt mit dem der Körper klar kommt?

    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





  • Wechseljahre

    hatte ich garnicht. Ich war ganz ohne Beschwerden vor ca. 20 Jahren von einem Tag auf den anderen in der Menopause und war noch einige Jahre fit und ohne Beschwerden und dann auch nur kurz mal etwas, das ich rel. schnell beheben konnte, aber das hatte nichts mit Kaffee zu tun.

    einen Biorhythmus entwickelt mit dem der Körper klar kommt?

    Das wär super, dann würde ich nicht viel Zeit mit schlafen verplempern, aber seit ich nur so wenig schlafen kann, bin ich die ganze Zeit müde und auch sehr schnell erschöpft.


    Viele Grüße

    Hannah

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Das wär super, dann würde ich nicht viel Zeit mit schlafen verplempern, aber seit ich nur so wenig schlafen kann, bin ich die ganze Zeit müde und auch sehr schnell erschöpft.

    das bin ich auch und habe allerdings die Möglichkeit entwickelt, mich zwischendurch auszuruhen wenn ich mag und tue das auch.

    Mir wurde ja durch die Frührente Zeit geschenkt und diese nutze ich.

    Ich habe genug malocht mit 230 Stunden an manchen Monaten und gedankt wird es nicht außer mit einem Burnout am Ende.


    Da war ich vor kurzem beim Orthopäden und dem ging das nicht schnell genug, wie ich meine Hose aus hatte.(Trottel):D

    Ich habe ja Zeit habe ich ihm gesagt und dann fragte der Vogel mich auch noch, wie ich Zuhause klar komme?

    Wunderbar Herr Patiententreiber und kann mir meine Zeit dort ja zum Glück einteilen.

    Damit kam der überhaupt nicht klar und war froh als ich meine Hose wieder an hatte und als Schnecke den Raum verließ:whistling:


    Vielleicht wäre es in deinem Fall mal sinnvoll Blut abzunehmen, oder einen Staus beim Gyn veranlassen:/

    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





  • Bis vor einigen Jahren hatte ich mit Kaffee, Kakao incl. Schokolade und Tee absolut keine Probleme, konnte auch nach viel Kaffee und Schokolade gut schlafen.

    Dann ging plötzlich garnichts mehr. Ich schlaf zwar rel. schell ein, aber selten mehr als 5 Std., manchmal auch nur 3, obwohl ich fast keinen Kaffee mehr trinke.

    Vielleicht solltest du wieder ordentlichen Kaffee trinken? ^^

    Also ich trinke frühs 2 Tassen und Nachmittags, aber nicht nach 4 noch eine Tasse Kaffee. Ich schlafe eigentlich recht gut, außer, daß ich 2 mal zum pieseln raus muß, und unser Hundeopi zeitversetzt natürlich auch 2 mal Nachts zum pieseln raus muß.


    Hat sich denn an deiner Haustechnik irgendwas geändert, Wlan, Mobiltelefon, Rauchmelder, Smartmeter oder Funkantennen in der Nachbarschaft, oder LED- Nachttischlampen, oder den Fernseher im Standbymodus?

    Bei plötzlichen Schlafgewohnheitsveränderungen habe ich aus eigener Erfahrung immer gleich Mobilfunkstrahlung in Verdacht.

    Oder hast du vielleicht einfach nur ein neues Bett, eine neue Matratze oder die Schlafzimmermöbel umgestellt?

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Blut abzunehmen

    das wollte ich demnächst sowieso mal machen lassen. Beim letzten Mal war zwar alles ok und da war ich auch schon so müde usw., aber das ist auch schon eine Weile her.


    Aminogramm

    viel zu teuer und auch unnötig, da ich täglich Nahrungsmittel mit versch. Eiweißen zu mir nehme.

    D3

    Das nehm ich schon seit Jahren jeden Tag.

    Schilddrüsenwerte

    waren beim Bluttest ok und die Müdigkeit kommt eindeutig vom Schlafmangel und ich hab auch sonst keine Anzeichen von einer Schilddrüsenfunktionsstörung.


    Viele Grüße

    Hannah

  • Vielleicht solltest du wieder ordentlichen Kaffee trinken?

    :D



    Haustechnik irgendwas geändert

    nein


    neues

    Nichts neues. Bett und Matraze sind schon uralt, aber neues geht aus versch. Gründen nicht.


    Aber vielleicht probier ich mal früher aufzustehen (seit einigen Jahren erst um ca. 1/2 9, aber das jahrelang ohne Probleme) und mittags kurz zu schlafen wobei das 1 - 3x pro Woche nicht geht, weil ich neben der Rente noch berufstätig bin.



    Viele Grüße

    Hannah

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • wennde ganz früh ins Bett gehst, also sprich Sonnenuntergang,

    und um zwei oder so wach wirst,

    das nennt sich Naturschlaf und soll irre gesund sein


    dann kamma noch a bissle rum meditieren im Bett, um fünf im Sommer im Garten sein, das is eh das Beste bevor es heiss wird, so gegen zehn heimgehen und was futtern und so, ins Internet gucken, dann was kochen und dann ne ordentliche Siesta....

    so hab ich gesundes Leben erfahren und erlebt und so will ich das für mich!!! Generell gut, auch wenn ich eher um sechs als um fünf aufsteh, im Winter eh später, aber im Winter gibts ja auch nix in der Landwirtschaft zu tun, spinnen und malen und stricken kann mensch ja auch abends in Ruhe......


    naja, wenn ich denk dass die ganze komische Beleuchtung nachts eh gegen die Natur ist und Glotze gucken bis in die Puppen, dann leuchtet mir das schon ein mit dem Naturschlaf

  • wie war das, es gibt Eulen und es gibt Lerchen?


    halt wie gesagt Biorhythmus


    hab allerdings ne Zeit gehabt da hab ich spanischen Rotwein konsumiert, der mich wach gehalten hat bis nachts um sonstwann, dann erschlagen ins Bett und um neun morgens aufgewacht, verpeilt


    das is glaub net das was Biorythmus sagen und meinen will, so ganz allemein gemeint :)

  • um zwei oder so wach wirst,

    das nennt sich Naturschlaf und soll irre gesund sein

    Wer hat sich denn sowas ausgedacht ?

    Nachts um 2 ist es dunkel und als die Menschen noch in der Natur gelebt haben, hatten sie keine Lampen etc.

    Haben sie da von 2 bis zum Sonnenaufgang im Gebüsch gehockt und sich vor wilden Tieren gefürchtet ?

    In meinem langen Leben habe ich sehr viele Menschen kennengelernt und hatte auch einige Verwandte, die bis ca. 80 kerngesund und fit waren, aber kein einziger ist beim Sonnenuntergang ins Bett gegangen und um 2 Uhr aufgestanden, sondern beides wesentlich später.

    Ich möchte zwar nach und nach früher ins Bett gehen, aber nicht beim Sonnenuntergang (das wär im Winter ja schon nachmittags, wenn die meisten Leute noch arbeiten müssen), sondern zwischen 23 und 24 Uhr.

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier