Impfen trotz Autoimmunerkrankungen und Leaky Gut?

  • Es wird (hier in der Schweiz) zunehmend schwieriger, sich als nicht geimpfte Person zu behaupten. Die Einschränkungen beginnen in die persönliche Freiheit einzugreifen. Langsam komme ich an einen Punkt, an welchem ich mir überlege, mich doch impfen zu lassen, weil die Einschränkungen für nicht geimpfte Personen einfach zu gross werden. Mir macht alleine schon diese Absicht grosse Sorgen, weil ich an einem Leaky Gut und der Autoimmunkrankheit Vitiligo leide. Was raten sie Personen mit solchen «Vorerkrankungen»? Reduziert eine Impfung das Risiko bei einer möglichen Corona-Infektion resp. eines schweren Verlaufs oder ist genau das Gegenteil der Fall? Gibt es hierzu womöglich schon publizierte Artikel, welche ich noch nicht gefundenhabe? Würden sie ihr zur Impfung raten oder dringend abraten?

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Hallo Speak,

    ein herzliches Willkommen hier im Forum


    Ich persönlich würde davon abraten. Die Risiken sind viel zu hoch gegenüber einem eventuellen Nutzen. Ich setze vielmehr auf ein gutes Immunsystem, dass mit Infektionen dieser Art (Erkältungen/Grippe) allein ohne Probleme fertig wird.

    Dazu zähle ich unter anderem einen guten Vitamin-D-Blutspiegel von ca. 80 ng/ml (100 IE je kg Körpergewicht), ausreichend Vitamin C (frisches Gemüse, auch Ergänzung 2 - 3 g).

    Ein sehr gutes Mittel als frisches Gemüse ist roher Ingwer. Ich esse seit Okt. 2020 jeden Tag zwei Stückchen roh und hatte im letzten Winter erstmalig nicht den Hauch einer Erkältung/Grippe. Und COVID ist nichts anderes als eine Erkältung/Grippe.

    Die meisten schweren Verläufe und Todesfälle in der Vergangenheit wurden durch falsche Behandlung (z.B. Zwangsbeatmung) sowie falsche und zu hoch dosierte Medikamente verursacht.


    Sollten doch einmal Symptome auftreten, dann mit herkömmlichen Mitteln gegen Erkältung/Grippe behandeln. Und das am besten zu Hause. COVID-Hysterie verschlimmert nur den Zustand.

    Liebe Grüße

    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Lieber Bernd. Danke für deine Antwort! Das verstehe ich alles. Unser Lebensgrundsatz entspricht in etwa deinen Empfehlungen. 😊 Was ich aber gerne wissen möchte: Welches sind die (konkreten) Risiken bei oben genannten Vorerkrankungen? Welches der (konkrete) Nutzen?

  • Selektive Aussagen zu deinen Vorerkrankungen kann ich nicht machen, da ich kein Spezialist bin, nur grundsätzliche.

    Bei Autoimmunerkrankungen ist jedoch äußerste Vorsicht geboten, da ja die "Impfungen" das Immunsystem zusätzlich manipulieren. Eine verstärkte Überreaktion in puncto Autoimmun ist durchaus vorstellbar.

    Schon deshalb würde ich die Finger davon lassen. Einen konkreten Nutzen sehe ich überhaupt nicht.

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Auch wenn es zunehmend schwer fällt, gewisse Repressalien hinnehmen zu müssen, würde ich mich niemals als Versuchskaninchen missbrauchen lassen! Es ist, wie schon so oft erwähnt, ein nicht wieder gut zu machendes groß angelegtes, verabscheuungswürdiges Menschenexperiment mit horrenden gesundheitlichen Schäden! Deshalb kann ich dir nur raten: Never, never, never give up!

  • Danke! Kennst du Artikel/Studien

    Da kann ich dir leider nicht behilflich sein. In der Schweiz müsste es doch auch Alternativmediziner geben, die man dazu befragen kann und die nicht gleich mit einer Spitze kommen.


    Noch eine Ergänzung in Richtung Autoimmunerkrankung. Neben Vitamin D und C ist hier auch ein optimaler Omega-3-Index von 8 - 12 % wichtig.

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Auch wenn es zunehmend schwer fällt, gewisse Repressalien hinnehmen zu müssen, würde ich mich niemals als Versuchskaninchen missbrauchen lassen! Es ist, wie schon so oft erwähnt, ein nicht wieder gut zu machendes groß angelegtes, verabscheuungswürdiges Menschenexperiment mit horrenden gesundheitlichen Schäden! Deshalb kann ich dir nur raten: Never, never, never give up!

    Inhaltlich bin ich bei dir.


    Mir fehlen «nachvollziehbare» Argumente für eine Impfung…


    Andererseits stehe ich diesen «Verschwörungstheorien» sehr kritisch gegenüber. Versuchskaninchen für wen? Menschenexperiment für wen? Es fällt mir schwer mir vorzustellen, dass unsere Politiker und Ärzte uns «böses» antun wollen. Weshalb hinterfragen Mediziner, Ärzte diese «kritische Massnahme» (Impfung) nicht stärker? Wenn es doch wirklich «nicht gut» sein soll - wieso setzt sich dieser Fakt nicht durch? Wenn Immunsystem-Training mit Sport/Bewegung, gesunder Ernährung, Stressreduktion, ausreichend Schlaf, etc. uns quasi vor den Viren schützt resp. uns fit macht um sie abzuwehren - weshalb wird nicht da investiert? Von ganz oben - von der Politik, von der Ärzteschaft, etc. Es sind doch nicht alle Menschen «dumm» und lassen die «Pharma-Mafia» einfach machen…

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • wieso setzt sich dieser Fakt nicht durch?

    Weil das durch die Propaganda der Herrschenden, ihnen hörige "Experten" und die Mainstreammedien mit allen Mitteln verhindert wird. Deswegen werden auch Proteste weitestgehend abgewürgt.

    So wie wir vor 20 Jahren zu 9/11 belogen wurden, so werden wir heute zu Corona belogen. Wenn die Pandemie/Gefahr real wäre, müsste ich keinen Menschen zu einer "Impfung" überzeugen.

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier


  • Andererseits stehe ich diesen «Verschwörungstheorien» sehr kritisch gegenüber. Versuchskaninchen für wen? Menschenexperiment für wen? Es fällt mir schwer mir vorzustellen, dass unsere Politiker und Ärzte uns «böses» antun wollen. Weshalb hinterfragen Mediziner, Ärzte diese «kritische Massnahme» (Impfung) nicht stärker? Wenn es doch wirklich «nicht gut» sein soll - wieso setzt sich dieser Fakt nicht durch?

    Was verstehst du unter Verschwörungstheorien? Es gibt hier und auch in vielen anderen Foren etc unzählige Hinweise auf die Hintergründe und Machenschaften unserer so "hochverehrten " Politiker, da wird einem nur noch übel. Und es gibt unzählige Ärzte, Wissenschaftler, Rechtsanwälte etc, die alles hinterfragen, Argumente liefern, Beweise erbringen und vieles mehr. Sie werden permanent diffamiert und verfolgt! Hausdurchsuchungen, Festnahmen, Entlassungen usw, wenn sich jemand kritisch gegenüber den Maßnahmen und den genmnipulierten Impfungen, die nur eine Notfallzulassung haben, geäußert hat. Schau dich hier im Forum um und du findest genug Antworten auf deine Fragen. Und, falls du diese Seite noch nicht kennen solltest, dann rate ich dir dringend, dir diese anzuschauen: http://www.corona-ausschuss.de

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Andererseits stehe ich diesen «Verschwörungstheorien» sehr kritisch gegenüber. Versuchskaninchen für wen? Menschenexperiment für wen? Es fällt mir schwer mir vorzustellen, dass unsere Politiker und Ärzte uns «böses» antun wollen. Weshalb hinterfragen Mediziner, Ärzte diese «kritische Massnahme» (Impfung) nicht stärker? Wenn es doch wirklich «nicht gut» sein soll - wieso setzt sich dieser Fakt nicht durch? Wenn Immunsystem-Training mit Sport/Bewegung, gesunder Ernährung, Stressreduktion, ausreichend Schlaf, etc. uns quasi vor den Viren schützt resp. uns fit macht um sie abzuwehren - weshalb wird nicht da investiert? Von ganz oben - von der Politik, von der Ärzteschaft, etc. Es sind doch nicht alle Menschen «dumm» und lassen die «Pharma-Mafia» einfach machen…

    Sorry, aber nachdem ich Deinen Beitrag gelesen habe, ... so naiv kannst Du doch nun wirklich nicht sein, oder?


    Aber gut, ich kenne Deinen Hintergrund nicht, auch nicht Dein Alter oder Dein eventuelles Hintergrundwissen, vielleicht aber mal so einige Beispiele zu den Dingen, die Du nicht so recht glauben kannst:

    - Giftiges PFT im Trinkwasser

    - Krebs durch Handystrahlung

    - Gifte aus Industrieschloten lassen sich sogar in der Arktis nachweisen

    - Asbest an Häuserfassaden, heute bei uns verboten, in anderen Teilen der Welt nicht

    - Glyphosatzulassungen wurden verlängert

    - Grenzwerte werden zu Gunsten der Konzerne ständig angehoben, statt sie zu senken

    - Amalgam als Zahnfüllungen

    - Arzneimittelskandale wie Contergan, Vioxx, Prozac, Avandia, um nur einige zu nennen

    - oder auch das Umstellen der damaligen Polio-Schluckimpfung auf die Polio-Injektionsimpfung, weil letztere das gut fünffache an Gewinn bringt


    und dann ... wie war das noch mal mit der Schweinegrippe vor gut 10 Jahren? Ein riesengroß aufgezogener Schwindel, wie wir heute wissen, genauso wie bei der Vogelgrippe, dem Zika-Virus und dem BSE-Skandal.


    Überall waren und sind Politiker involviert, siehe aktuell beispielsweise den Maskenskandal. Zudem - obwohl längst offensichtlich ist, dass die Gen-Injektionen gegen Covid jetzt schon mehr Nebenwirkungen und Todesfälle verursachen, als die gesamte Impferei der letzten 20 Jahre, wird seitens der Politik massiv auf diese "Impfungen" gesetzt, wobei diese bis heute noch nicht einmal eine ordnungsgemäße Zulassung haben. Jetzt spielt man bereits mit den Gedanken, diesen ungeprüften - daher auch Menschenversuche - Dreck sogar Kleinkindern und Babys zu spritzen.

    Und Du fragst, ob Politiker uns schaden wollen?


    Was ist mit dem Irak-Krieg, was mit Afghanistan? Was war mit Vietnam oder Jugoslawien? Es waren Politiker, die die Menschen belogen haben, um mit ihrer Agenda duchzukommen. Tausende, Hundertausende Menschen sind in diesen Kriegen umgekommen, nein, sie wurden ermordet. Und Du fragst, ob Politiker uns schaden wollen? Ganz ehrlich? Wir sind denen scheißegal und das war schon immer so. Es zählen Macht, Gier und persönliche Vorteilsnahme. Oder wie erklärst Du Dir die Tatsache, dass derzeit durch diesen weltweiten Coronaterror noch mehr Menschen vom Hungertod betroffen sind als schon vor der Krise? Man erzählt uns doch ständig, man wolle uns vor dem Tod beschützen.


    Ich kann Dir nur empfehlen, Dich mal mit Begriffen wie PPP (Publik Private Partnership), Deep State, Event 201, Cyber Polygon, dem WEF und der Bill und Melinda Gates Foundation zu beschäftigen. Oder auch mit Personen wie den Rothschilds, den Rockefellers, einem Bill Gates, Klaus Schwab oder auch George Soros.

    Und zum Thema Gesundheit und Pharma gibt es hervorragende Bücher wie "Der betrogene Patient", "Tödliche Medizin und organisierte Kriminalität", "Pharma Crime", "Der verkaufte Patient", "DIe Gesundheitsmafia" oder "Big Pharma - Wie profitgierige Unternehmen unsere Gesundheit aufs Spiel setzen" und auch "Der Patient im Visier - Die neue Strategie der Pharmakonzerne", um nur einige zu nennen.

    Zu empfehlen im politischen Genre sind beispielsweise "Furchtbare Juristen", "Die Warnung", "Das Kartell der Kassierer" oder "Der gekaufte Staat - Wie Konzernvertreter in deutschen Ministerien sich ihre Gesetze selbst schreiben".


    Und wenn Du mehr wissen möchtest über das, was gerade weltweit abläuft, empfehle ich Dir das sehr gut recherchierte Buch von Paul Schreyer "Chronik einer angekündigten Krise - Wie ein Virus die Welt verändern konnte".


    In diesem Sinne und als aktuellen Nachschlag ...


    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Mir fehlen «nachvollziehbare» Argumente für eine Impfung…..

    Es fällt mir schwer mir vorzustellen, dass unsere Politiker und Ärzte uns «böses» antun wollen. Weshalb hinterfragen Mediziner, Ärzte diese «kritische Massnahme» (Impfung) nicht stärker? Wenn es doch wirklich «nicht gut» sein soll - wieso setzt sich dieser Fakt nicht durch? Wenn Immunsystem-Training mit Sport/Bewegung, gesunder Ernährung, Stressreduktion, ausreichend Schlaf, etc. uns quasi vor den Viren schützt resp. uns fit macht um sie abzuwehren - weshalb wird nicht da investiert? Von ganz oben - von der Politik, von der Ärzteschaft, etc. Es sind doch nicht alle Menschen «dumm» und lassen die «Pharma-Mafia» einfach machen…

    Und genau weil die Gründe nicht nachvollziehbar sind möchte ich nicht geimpft werden. Jeder von uns hier hat aus irgendeinem Grund aufgehört den Ärzten komplett zu vertrauen. Aber genau dafür wird man von den meisten Politikern und Mainstreammedien verteufelt, für dumm erklärt, beleidigt (Covidioten lässt sich genau so schnell über die Lippen bringen wie Idioten) und verleumdet (ich hatte bisher noch nie etwas mit Nazis zu tun, bin das aber scheinbar jetzt wegen meiner Meinung zum Gesundheitsthemen, weil dies nicht nur das Impfen betrifft). Nun will man über den sehr indirekten aber effektiven Weg über die Arbeitgeber die Leute zur Impfung zwingen. Das Verhältnis "Arbeitgeber" zu "Arbeitnehmer" ist durch Machtverhältnisse definiert und eindeutig zuungunsten der "Arbeitnehmer". Die Politiker müssen uns nichts böses antun "wollen". Wenn dies aus Dummheit oder strukturellen Gründen geschieht ändert das nichts am Ergebnis. Erinnert sei nur an die Riesterrente. Gerhards Freund Maschmeyer hat schön davon profitiert und die Gesellschaft, vor allem der schwächere Teil, meiner Meinung nach Schaden genommen. Ob Gerhard Schröder nun aus Gründen der Versicherungs- und Finanzwirtschaft zu helfen, den vielen Versicherten "böses" anzutun oder schlicht aus Unvermögen die Prozesse zu überblicken bzw. zu verstehen gehandelt hat wäre zwar schön zu wissen, das werden wir aber nie erfahren. Als Prellbock für das wohlweisliche oder eventuelle Scheitern seiner Agendapolitik hat er ja auch Peter Hartz platziert. Als der Vermittler der Riesterrente mir die Frage nach dem Rentenbeginn mit dem gesetzlich Festgelegten beantwortete, war die Riesterrente für mich erledigt. Trotzdem haben die im Staatshaushalt fehlenden Mittel für mich Relevanz. Für die Treuhandpolitik in den 90-ern gilt das gleiche nur das die mehrheitlich Ossis betraf und der Wessi keine Finger rührte. Gesunde Ernährung? In Forschung Investiert? Vielleicht wird ja investiert nur die Ergebnisse sind mehr als mager. Die DGE und das DIfE bekommen Geld vom Staat. Wie die Aufteilung bei den Projekten (Studien) aussieht muss man sich anschauen. Ich habe bei Studien zu denen der Staat Geld (also Steuergeld) dazu gab nur die Zusammenfassung zu lesen bekommen. Also eine weitere Stelle wo Geld weitestgehend ohne Gegenleistung herausgeworfen wird, aber beim Hartz4-Bezieher sind 5€ zu viel.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Andererseits stehe ich diesen «Verschwörungstheorien» sehr kritisch gegenüber. Versuchskaninchen für wen? Menschenexperiment für wen? Es fällt mir schwer mir vorzustellen, dass unsere Politiker und Ärzte uns «böses» antun wollen. Weshalb hinterfragen Mediziner, Ärzte diese «kritische Massnahme» (Impfung) nicht stärker?

    Weil leider die Pharmaindustrie, welche gleichzeitig die Chemieindustrie ist, die Herrschaft übernommen hat.


    Hier ein kurzer Einstig: http://www.viaveto.de/polio.html


    Sie produzieren Sachen, die niemand braucht, schaffen dann Märkte (was ein Chef der Pharmaindustrie bereits selbst gesagt hat, daß sie Märkte schaffen), warten eine Weile, und bieten uns dann die Lösung für all die Probleme die sie geschaffen haben an.

    Contergan und all die anderen Sauereien sollten nicht vergessen werden, und erst recht nicht die Sauereien die diese Industrie in den Jahren als das Bärtchen hier herrschte, ind den Lagern veranstaltet hat.

    Und natürlich gibt es genug Ärzte und so weiter die das kritisch sehen. Diese werden aber in den zwangsfinanzierten Medien als Spinner hingestellt.

    Es gibt Ärzte für Aufklärung, MWGFD, Änwälte für Aufklärung und viele mehr.



    Meine Papa hat MS und wird auch andauernd gedrängt sich impfen zu lassen, weil er ja "Risikopatient" ist. Nur hat er seine letzte Grippeimpfung, zu der er sich vor 5 Jahren hat überrumpeln lassen noch nicht vergessen. Kurz gesagt, er bekam eine heftige Grippe, lag 3 Wochen im Bett, und das hätte seinen Tod bedeuten können. Sein Immunsystem ist leider so anfällig, daß ihn schon ein kleiner Schnupfen umhauen kann.

    Warum also das Risiko eingehen, diesen noch hervorzurufen?

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Was verstehst du unter Verschwörungstheorien?

    Wenn mich jemand Verschwörungstheoriker nennt frage ich immer, was eine Verschwörungs-Theorie denn sein soll.

    Der Begriff "Verschwörungstheoriker" ist doch nichts anderes als ein Kampfbegriff, der von denen verwendet wird, die nicht wollen, dass Dinge kritisch hinterfragt werden.

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

  • Der Begriff "Verschwörungstheoriker" ist doch nichts anderes als ein Kampfbegriff, der von denen verwendet wird, die nicht wollen, dass Dinge kritisch hinterfragt werden.

    Genau so ist es. Das haben Staaten oder Machtblöcke getan. Erinnert sei an die AIDS-Geschichte (operation infection), die vom KGB und Stasi im Westen Unruhe stiften sollte. Man sieht daran aber das perfide am Kampfbegriff Verschwörungstheorien. Es wird immer ein oder mehrere vorhandene wahre Punkte genommen und dann etwas dazugedichtet. Und Verschwörungstheoretiker sind immer die anderen, was bei den Verhältnissen des kalten Krieges klarer zu sehen war. Vor allem war es damals etwas fairer, weil große Blöcke aufeinander trafen. Wenn man heute als Einzelner mit der Macht eines ganzen Staates konfrontiert wird ist das mehr als unfair. Aber wann ist Politik schon auf das Wohl der Menschen gerichtet oder fair?

  • Reduziert eine Impfung das Risiko bei einer möglichen Corona-Infektion resp. eines schweren Verlaufs oder ist genau das Gegenteil der Fall? Gibt es hierzu womöglich schon publizierte Artikel, welche ich noch nicht gefundenhabe?

    lange Rede kurzer Sinn

    vielleicht ist das hilfreich und hatte das schon mal irgendwo gelagert.

    correctiv.org/faktencheck/2021/05/04/zytokinsturm-nach-covid-impfungen-aussagen-von-dolores-cahill-im-faktencheck/

    https://www.ssr-stadtentwicklu…nkheit_-deutsche_vers.pdf


    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()