Pharmaindustrie - Das Pharmakartell - Gekaufte Studien und mehr

  • Beispiele für das Pharmakartell und deren Machenschaften gibt es ja hinreichend. René hat dazu ja auch mehrfach berichtet. Nur hier im Forum finde ich keinen Thread dazu.

    Hier ein altes Fundstück zum Klabauterbach, als er noch Berater von Gesundheitsministerin Ulla Schmidt war.


    Über 800.000.- DM hat er allein im Jahr 2000 kassiert. Für eine Medikamentenstudie von Bayer. Es ging um den Fettsenker Lipobay, der später wegen der starken Nebenwirkungen von Markt genommen werden musste.


    Darüber herrscht heute natürlich Stillschweigen, denn das Corona-Gegengift muss nun weiter in den Markt gepusht werden...


    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Das Pharma Studien kauft ist doch schon immer so und es gab mal eine Zeit, da war die Presse voll mit Artikeln darüber, wie viele der Studien manipuliert sind.

    Leider hat es nichts genutzt und wurde immer schlimmer, bis zu dem Zustand den wir heute haben und den ich nicht mehr als wissenschaftlich bezeichnen kann. Denn jetzt werden Studien nur noch veröffentlicht, wenn man die eigentliche Aussage der Studie auf den Blick gar nicht mehr erkennen kann.


    Früher hat man eine Studie gelesen. Anfang und Ende und wusste, was das Ergebnis ist. Egal wie manipuliert sie war, entsprach der Studieninhalt dem Ergebnis.

    Ulla Schmidt ist die Frau, die damals anhand der OneMillionWomenStudy und einer weiteren Studie auf Regierungsseiten veröffentlichte, dass alle HRT (also Hormonersatztherapien) bei Frauen in den Wechseljahren Brustkrebs auslösen können und hat diese HRT auf hunderttausende deutsche Frauen umgerechnet, die deshalb bereits an Brustkrebs erkrankt sind. Das war das Ergebnis nach 2 immens großen Studien zum Thema.

    Irgendwann hatte ich zu der Zeit eine Aufstellung aller Studien über mehrere Jahrzehnte zu HRT gefunden. Waren ca. 50 Studien. Immer wenn eine sagte Behandlung ist krebserregend, kamen mehrere die sagten nö. So ging das über Jahrzehnte hin und her. Und so geht das seit damals bis heute auch einfach weiter.


    Doch mittlerweile ist es so.

    Ohne die ganze Studie zu lesen, wird man nicht wissen, was das Ziel, das Ergebnis und die wirkliche Aussage der Studie ist.


    So gibt es eine Maskenstudie. Im Text der Studie steht, dass es einen nicht signifikanten 0,03%igen Vorteil durch das Tragen von Masken gab.

    Am Ende steht aber etwas von 50%igem Vorteil. Anders hätte die Studie nicht veröffentlicht werden dürfen.


    Eine Studie zu einer MMR-Impfung behauptet, es würde angeblich keinen Gesundheitsvorteil zwischen geimpften und ungeimpften Kindern geben. So wird es von zahlreichen Presseartikeln verkündet.

    Schaut man sich aber die Studie genauer an, stellt man fest, dass die Kinder alle geimpft sind. Auch mit Impfungen, die bedenkliche Adjuvanten enthalten. Das ungeimpft bezieht sich nur auf die Gruppe der Kinder, die keine MMR-Impfung erhalten haben.


    Letzten Juni habe ich von einem Bekannten von einer israelischen Studie gehört, die auf dem Server in TelAviv liegen und zeigen würde, dass Geimpfte ein sehr viel höheres Risiko haben an C zu erkranken und auch symptomatisch zu erkranken. Irgendwas mit 13% und 27% höherem Risiko.

    Könnte nachschauen. Hatte später bei symptome dazu geschrieben. Denn die Studie wurde erst Monate später veröffentlicht. Warum wohl. Das waren schlechte Ergebnisse. Sie wurde erst veröffentlicht, als man noch eine weitere Sache in die Studie gepackt hatte. Die Booster. Die wurden kurz vor Studienende verabreicht und mussten zu dem Ergebnis führen, die Antikörper zu erhöhen, weil der Zeitraum zu kurz war, dass sie wie bei den ersten Verabreichungen abfallen konnten.


    Du siehst, der Betrug/die Täuschungen sind noch viel schwieriger zu durchschauen und komplexer geworden, als früher. Denn es soll keine negativen Ergebnisse mehr geben.;) Sonst werden die Forscher gezwungen die Studie zurückziehen oder die Fachzeitschrift zieht sie einfach zurück.

    Aber es gibt sehr viele Studien mit negativen Ergebnissen. Und diese Ergebnisse müssen so versteckt werden, dass der Leser sie nicht auf den ersten Blick erkennt. Manche Behauptungen in Studien sind deshalb schon an sich plumpe Fehlaussagen. Man muss sich jede Studie viel gründlicher ansehen als früher und am Besten noch dazu recherchieren, was sie wirklich aussagen.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

  • So gibt es eine Maskenstudie. Im Text der Studie steht, dass es einen nicht signifikanten 0,03%igen Vorteil durch das Tragen von Masken gab.

    Am Ende steht aber etwas von 50%igem Vorteil.

    irgendwie arbeite ich in der falschen Branche. Bei fehlerhaften Grundlagen, die aus der Wissenschaft kommen wird die Anlage nur fehlerhaft oder gar nicht arbeiten und das bedeutet meistens Pönale. Aber in die Medizin, Juristerei oder Architektur durfte ich in der DDR nicht. Also wer mir mit dem Spruch "Augen auf bei der Berufswahl" kommt sollte schon mal Termine beim Zahnarzt und plastischen Chirurgen machen.

  • Das hat nichts mit der falschen Branche zu tun, sondern nur mit Wissenschaftsbetrug.


    Mir ist übrigens nach Erstellung meines Beitrags aufgefallen, dass die israelische Studie von der ich am 14.6.21 das erste Mal erfuhr, dass sie auf einem Server der Uni TelAviv liegt und besagt das doppelte Geimpfte 13-27% anfälliger für eine C-Infektion und -Erkrankung sind, zu diesem Ergebnis gekommen ist, als es noch gar keine Omikron-Variante gab.;)

    Alleine damit ist doch ziemlich klar, dass hier eine völlig unnütze schädliche Gensubstanz verimpft wird, die heute bei der angeblichen Omikronvariante genau so wenig hilft und wie das schon im Sommer 21 bei der angeblichen Deltavariante der Fall war.

    Im Gegenteil zeigt diese Studie, dass schon im Jun 2021 bekannt war, dass diese schädlichen Genspritzen unnütz sind und die Gefahr erhöhen eine Infektion oder Erkrankung zu erleiden.

    Wenn wir also jetzt 9 Monate später darüber diskutieren, dass diese Genspritzen die Gefahr einer Infektion und Erkrankung erhöhen, dann muss man sagen, das war schon in 6/21 bekannt.


    Mehr noch bin ich der Ansicht, dass man das schon gleich am Anfang klar erkennen konnte. Sogar Inseln, bei denen vor der Impfaktion kein einziger Fall bekannt war, hatten direkt danach steigende Fälle und Todesfälle. Offensichtlich geht es ja wohl nicht mehr.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

  • Offenbar sind Lauterbachs Reformansinnen ("Revolution") im Gesundheits(un)wesen so toll :love: , dass sie teils bereits in vorauseilendem Gehorsam (bringt Bonuspunkt 8o ) umgesetzt wurden/werden.


    swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/heilbronn/slk-kliniken-krankenhausreform-spezialisierung-100.html

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Naturheilkunde Newsletter von Rene Gräber

  • Kerns, wir hatten schon irgendwann festgestellt, dass das eigentlich gar nicht Lauterbachs Reformpläne sind, sondern alte Pläne zum Abbau der Gesundheitsversorgung, an denen Lauterbach gemeinsam mit der CDU eben schon lange beteiligt ist.

    Die wurden dann bequem teilweise während der Plandemie umgesetzt.


    Muss Mal suchen, ob ich die Beiträge wiederfinde.


    Schon in 2021 hatte ich festgestellt:

    Nach meiner Information waren es letztes Jahr 25 Kliniken, auch wenn ich die Zahl aus einem Portal für Mitarbeiter des Gesundheitssystem hatte.

    Aber der Link tut es auch. Schock: 25 Krankenhausschließungen 2020 in Deutschland - corona-blog.netˍ

    Achso. Und gleich noch der hinterher: 2021 Schließung weiterer Krankenhäuser und Geburts- und Kinderstationen - corona-blog.netˍ


    Noch vergessen. Nach einer kleinen Anfrage aus dem September hat die Bundesregierung keine Ahnung, wie viele Kliniken 2020 geschlossen wurden. Obwohl sich Spahn persönlich für die Schließungen von Kliniken eingesetzt hat.


    Und am 13.12.21 hatte ich geschrieben:

    Torcer, da kann man nur sagen, die Gesundheitslobbyisten Spahn und Lauterbach waren in ihrem geplanten Vorhaben sehr erfolgreich. Denn natürlich arbeiten die seit Jahren genau so zusammen, wie sie bis zur Neuwahl stets gemeinsam die neuen Maßnahmen beschlossen haben.

    Soweit ich erinnere hatten sie für 20/21 fest geplant ca. 50 Krankenhäuser zu schließen.


    Aber wenn man das weiter recherchiert, dann wird es noch viel schlimmer, weil es nicht nur um die Schließung von 50 oder 100 Kliniken geht, sondern seit 2019 insgesamt um die 800 Krankenhäuser geschlossen werden sollen. https://web.archive.org/web/20…hauspersonals-arbeitslos/


    2019 hat die Bertelsmann Stiftung eine Studie erstellt, die zu dem Schluss kam, dass von den knapp 1.400 Krankenhäusern weniger als 600 Krankenhäuser für D vollkommen ausreichend sind, um gewinnbringend zu arbeiten.

    : https://www.bertelsmann-stiftu…-vielen-kliniken-moeglich

    : https://web.archive.org/web/20…haft/projektbeschreibung/ Neuordnung Krankenhauslandschaft- Weniger ist mehr.


    Anbei die aus der Studie hervorgegangene pdf mit dem Namen Zukunftsfähige Krankenhausversorgung,

    Simulation und Analyse einer Neustrukturierung der Krankenhausversorgung am Beispiel einer Versorgungsregion in Nordrhein-Westfalen

    VV_Bericht_KH-Landschaft_final.pdf (bertelsmann-stiftung.de)ˍ


    Und das erklärt dann auch diese ganze Krankenhausstrukturfondssache Corona: Der Trick mit dem Virus▪1818-z-link1n-png, bei der alle Kohle für den Abbau bekommen und es immer weniger Betten geben muss.


    Um so seltsamer scheint es vor diesem Hintergrund, der zwangsläufig immer mehr Gesundheitspersonal freisetzen wird, dass die Arbeitsagentur gleichzeitig ab 2023 Krankenpfleger aus Indien kommen lässt. n-tv.de/wirtschaft/Arbeitsagentur-holt-Pflegekraefte-aus-Indien-article22972728.html

    Corona: Der Trick mit dem Virus▪


    Oder dachten sie Ende 21 schon, dass das meiste Gesundheitspersonal bis 2023 krankgespritzt und nicht mehr einsetzbar ist?

    Jedenfalls kann man wirklich nur noch vom Schlimmsten ausgehen. :/

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

    3 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Jedenfalls kann man wirklich nur noch vom Schlimmsten ausgehen. :/

    Hej, ich schlage diesen Titel für die medizynisch-pharmazeutischen Entwicklungen im Krankheitswesen der Bundesrepublik Germoney vor:

    Eine Universalgeschichte der Niedertracht. (Ausgeliehen von dem Argentinier Jorge Luis Borges).


    Grüße

    Carlito

    Wer zur Quelle gelangen will, muss gegen den Strom schwimmen.

  • Das ist ein älterer Fall.

    In den Vereinigten Staaten wurde Daraprim 2015 mit der Übernahme der US-Vermarktungsrechte für Daraprim-Tabletten durch Turing Pharmaceuticals zu einem Produkt, das nur in Apotheken erhältlich ist, und der Preis wurde erhöht. Die Kosten für eine monatliche Kur für eine Person, die eine Dosis von 75 mg einnimmt, stiegen in einem Krankenhaus auf etwa 75.000 USD/Monat oder 750 USD pro Tablette, während der Preis zuvor bei 13,50 USD lag.

    Bei wiki ist ein großer Artikel dazu. https://en.wikipedia.org/wiki/Pyrimethamine


    In meinen Augen ist es ein sehr böses krebserregendes für manche auch tödliches Zeug: Pyrimethamin-Monographie für Profis - Drugs.com - MetaGer Proxy


    Da kann man sich jetzt überlegen, ist es schlimmer, wenn ein junger Typ eine Firma gründet, die ein altes gegen Parasiten wirksames Medikament erwirbt, das eh stark fruchtschädigend wirkt, früher für 13,50 $/Tablette verkauft wurde und es danach für 750 $ weiterverkauft, oder wenn schädliche Medikamente wie Vioxx mit zurechtgelogenen Studieninhalten auf den Markt kommen und an Millionen Menschen verkauft werden, von denen viele danach einen Schaden bekommen oder auch sterben, da die Schädlichkeit schon in den Studien bekannt war,


    Ich denke Letzteres.

    In meinen Augen ist Ersteres immer noch das, was der Kapitalismus eben ermöglicht. Und der Mehrheit der Anbieter von Medikamenten mit unerschwinglich hohen Preisen passiert eh nix. Ganz abgesehen davon ist es ziemlich giftig.

    Es gibt zudem ein sehr großes Angebot an antiparasitären Mitteln. Zumal dieses eh nicht an Schwangere vergeben werden darf. Da muss man dieses Mittel nicht nehmen, da es auch Ausweichmedikamente geben dürfte.

    Zudem kann sich ein Staat das Medikament auch sicher im Ausland beschaffen. Bei einem 1950 hergestellten Medikament gibt es doch keinen Schutz mehr vor Nachahmungen/Herstellung als Generika.


    Aber wenn eine Menge Ärzte von den Pharmavertreter davon überzeugt werden, dass z.B. Vioxx ein ganz tolles neues gut verträgliches Medikament ist und es ihren Patienten verschreiben, und ich weiß nicht wie viele Menschen daran sterben und schwere Folgen davon tragen, für den Gewinn einer Firma, dann ist das sehr viel unmoralischer.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Umsatzentwicklung der Pharmaindustrie steigt und steigt.


    Mittels Angst und Schreckensparolen wird die Einnahme von Medikamenten intensiv beworben. Im gleichen Maße wird die Bevölkerung immer kränker.Somit beißt sich die Katze in den eigenen Schwanz. Ein Perpeduum Mobile, ein Konstrukt das nun von selber läuft. Innerhalb von 10 Jahren hat sich der Umsatz verdreifacht. Die Gesundheitsausgaben explodieren, ebenso die Krankenstände vom Vorjahr zu heuer um 20%

    Alleine In Deutschland sind 50 786 verschreibungspflichtige Arzneimittel zugelassen. Es wird damit ein Abhängigkeitsverhältnis geschaffen aus dem der Patient nicht mehr entkommt. Er ist auf Ewig gefangen.


    Basis Statistik Umsatz auf dem Weltpharmamarkt bis 2022


    mit freundlichen Grüßen- Guenter

    3 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Naturheilkunde Newsletter von Rene Gräber

  • Zu viele der Politiker sind und waren involviert in den Corona- Scandal. Haben eine Möglichkeit gesehen ihre Macht auszuweiten mittels Gesetzveränderungen, Notverordnungen und Strafaktionen . Sie waren willige Vasallen und Erfüllungsgehilfen der Pharmalobby. Sie sahen die Möglichkeit Menschen zu erniedrigen, auszugrenzen, vor Gericht zu zerren und sie zu angeblichen Straftaten zu bezichtigen. Besonders die alten Menschen waren in ihren Heimen der Willkür chancenlos preisgegeben. Eingesperrt ohne Kontakt zu ihren Angehörigen mußten sie die Zwangsimpfungen über sich ergehen lassen und viele starben an den Folgen der Giftinjektionen. Menschen verloren ihren Arbeitsplatz wenn sie sich weigerten ihr Immunsystem zerstören zu lassen. Viele Kleinunternehmer gingen in Konkurs und mußten ihre Geschäfte für immer zusperren. Die Schulen geschlossen und die Kinder ohne Unterricht alleine gelassen.

    Die demokratischen Grundgesetze wurden mit Füßen getreten und Milliarden an Steuergelder an die Pharmafirmen verteilt. Wir wurden vorsätzlich betrogen.


    Mit allen Mitteln werden nun Nachfragen blockiert um eventuell Licht ins Dunkle zu bringen und diesen Skandal in Vergessenheit werden zu lassen. Wir werden nicht vergessen und diese Personen immer wieder an den Pranger stellen. Wer nur einigermaßen ein eigenes Denkvermögen hat ist gefordert diesen Leuten bei der nächsten Wahl die Tür zu zeigen- denn sie werden versuchen es wieder zu tun.

    Staatliche Vertuschung für Pharmaprofite? Wissenschaftler verlangen Antworten von PEI zu mRNA-Impfstoffenˍ

    mit freundlichen Grüßen- Guenter

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Es kommt nicht darauf an, was man aus uns gemacht hat, sondern darauf, was wir aus dem machen, was man aus uns gemacht hat. (Jean Paul Sartre)

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

  • Lieber Dirk, der wahre Horror beginnt, wenn die WHO, also William "Bill" Gates die WHO übernommen hat.

    Es kommt nicht darauf an, was man aus uns gemacht hat, sondern darauf, was wir aus dem machen, was man aus uns gemacht hat. (Jean Paul Sartre)

    Das ist bekanntlich der Microsoftgründer mit dem Viruswahn.


    Aus den Niederlanden erhalten wie folgende Botschaft von der Stichting Vaccinvrij (Stiftung Vaccinfrei):

    https://stichtingvaccinvrij.nl…ccins/vaccins/vaccineren/


    Acht wichtige Bedenken hinsichtlich der vorgeschlagenen Änderungen des WHO-Übereinkommens und der Internationalen Gesundheitsvorschriften (IGV)


    von Gastautor | 13. Februar 2024 | WHO


    Dr. Myrel Nass hat die wichtigsten Bedenken gegen die neuen Änderungen der Internationalen Gesundheitsvorschriften und des Pandemievertrags der WHO in dem folgenden Artikel in acht Punkten zusammengefasst. Es ist besorgniserregend, und das Bewusstsein darüber ist erschreckend gering. Weitere Informationen: stopWHO.co.uk


    Acht Punkte, die in Bezug auf die vorgeschlagenen Änderungen des WHO-Übereinkommens und der Internationalen Gesundheitsvorschriften Anlass zu großer Sorge geben


    1. Weiterverbreitung biologischer Waffen


    Der Vertrag und die vorgeschlagenen Änderungen verpflichten die Länder, potenzielle Pandemieerreger zu überwachen, Sequenzierungslabors einzurichten oder zu unterhalten und sowohl tatsächliche Proben an die WHO weiterzugeben (wo zu diesem Zweck ein BioHub eingerichtet wurde) als auch Sequenzen online auszutauschen. Dies ruft zur Verbreitung von biologischen Waffen auf, was ich (Meryl Nass) für ein Verbrechen halte (basierend auf meiner Interpretation der Resolution 1540 des Sicherheitsrates und des Übereinkommens über biologische Waffen von 1972).


    1 a. Die "Bürotext"-Version des Übereinkommens vom 2. Juni 2023 forderte die Länder, die "Gain-of-Function"-Forschung betreiben, außerdem auf, "administrative Hindernisse" für die Arbeit abzubauen. Mit anderen Worten: Die Beschränkungen für die Forschung sollten gelockert werden, was die Wahrscheinlichkeit von Lecks in den Labors erhöhen würde. Dieser Absatz wurde in der Fassung des Übereinkommens vom 30. Oktober 2023 gestrichen.


    2. Ein Blankoscheck für die WHO, um in Zukunft neue Regeln zu erlassen


    Der Vertrag sieht die Einrichtung einer Konferenz der Vertragsparteien und eines neuen WHO-Sekretariats vor, die in Zukunft Regeln für die Arbeitsweise des Pandemiepräventions- und -reaktionsapparats aufstellen sollen - im Grunde ein Blankoscheck, mit dem die WHO Regeln nach Belieben aufstellen kann.


    3. Haftungsfreie Impfstoffe werden in rasantem Tempo hergestellt


    Der Vertrag fordert eine rasche Entwicklung/Produktion von Impfstoffen und Zeitersparnis bei allen Aspekten der Impfstoffentwicklung, -prüfung und -produktion. Dies setzt voraus, dass Impfstoffe ohne Lizenzen verwendet werden können, und der Vertrag fordert die Länder auf, Gesetze einzuführen, um für diesen Zweck Notlizenzen zu erteilen und Haftungsfragen zu "regeln". Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Der von der WHO vorgeschlagene Vertrag wird die Zahl der von Menschen verursachten Pandemien erhöhen. Die USA, die EU und andere haben ausdrücklich 100 Tage für die Impfstoffentwicklung und weitere 30 Tage für die Produktion von Pandemieimpfstoffen gefordert. Dadurch können Tests am Menschen übersprungen werden.


    4. Menschenrechtsgarantien in neuen Änderungsanträgen gestrichen


    In den Änderungsanträgen wurde die Formulierung "Menschenrechte, Menschenwürde und Freiheit der Person" aus den bestehenden IHR gestrichen. Nach Beschwerden wurde dieser Satz später in den Vertrag eingefügt, und da die Fristen für den Text nicht eingehalten wurden, wird der Vertrag möglicherweise 2024 nicht angenommen. Die Änderungen werden nur mit einer knappen Mehrheit angenommen, und sie werden im Geheimen verfasst, so dass es wahrscheinlich ist, dass die problematischsten Punkte ohnehin in den Änderungen zu finden sein werden.


    5. Überwachung der sozialen Medien und Zensur der Bürger wird gefordert


    Sowohl die Änderungsanträge als auch der Vertrag fordern die Nationalstaaten auf, die sozialen Medien ihrer Bürger zu überwachen und die Verbreitung von Informationen zu zensieren und zu unterbinden, die nicht mit dem öffentlichen Gesundheitsnarrativ der WHO übereinstimmen. Der Vertrag fordert aber auch, dass die Bürgerinnen und Bürger freien Zugang zu (dem "richtigen") Wissen haben und gleichzeitig vor einer "Infodemie" geschützt werden, die als ein Zuviel an Information definiert ist. Auch die Bürger selbst müssen daran gehindert werden, "Desinformationen" zu verbreiten.


    6. Wir werden erst nach der Verabschiedung der Änderungen erfahren, was in ihnen steht


    Die Änderungen der Internationalen Gesundheitsvorschriften wurden in den letzten neun Monaten unter Ausschluss der Öffentlichkeit verhandelt, während in dieser Zeit mehrere aufeinander folgende Entwürfe des Pandemievertrags an die Öffentlichkeit gelangten. Und während die ausgehandelten Änderungen eigentlich im Januar zur öffentlichen Prüfung vorgelegt werden sollten, hat der oberste Jurist der WHO ein juristisches Feigenblatt vorgelegt, um zu verhindern, dass sie vier Monate vor der Abstimmung veröffentlicht werden müssen. Wird die Öffentlichkeit die Änderungen überhaupt zu Gesicht bekommen, bevor über sie abgestimmt wird? Wahrscheinlich nicht.


    Warum sind die vorgeschlagenen Änderungen so geheim?


    7. Der Generaldirektor der WHO könnte Ihr persönlicher Arzt werden


    Nach den vorgeschlagenen Änderungen wäre die WHO-Generaldirektorin in der Lage, medizinische Hilfsgüter anzufordern und von einem Land in ein anderes zu bringen, zu entscheiden, welche Behandlungen eingesetzt werden können, und den Einsatz anderer Behandlungen einzuschränken.


    8. Wann wird die WHO ihre neuen Befugnisse nutzen können?


    Die Änderungen treten in Kraft, nachdem ein internationaler Gesundheitsnotfall (Public Health Emergency of International Concern - PHEIC) ausgerufen wurde. Aber auch die Ausrufung einer potenziellen internationalen gesundheitlichen Notlage löst diese Befugnisse aus. Die Befugnisse können auch dann noch erweitert werden, wenn eine internationale gesundheitliche Notlage bereits vorüber ist, wie dies bei den Erklärungen des Generaldirektors zu COVID und Affenpocken (MPOX) der Fall war.


    Der Vertrag wird kontinuierlich in Kraft bleiben, und es bedarf keiner Erklärung oder Pandemie, um der WHO neue Befugnisse zu übertragen.


    Myrel Nass ist Internistin mit besonderem Interesse an impfstoffinduzierten Krankheiten. Sie verfolgt alle von der WHO unternommenen Schritte und ist sehr aktiv bei der Information der Bevölkerung über ihren Substack.

    https://www.medpagetoday.com/…reports/exclusives/105953


    Grüße von

    Carlito

    Wer zur Quelle gelangen will, muss gegen den Strom schwimmen.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()