Das Blatt scheint sich zu wenden

  • Und nun?

    Weiterhin sterben viele Menschen. In Sachen Vermehrung scheint sich eine Katastrophe anzubahnen, die schlimmer als Contergan zu werden scheint, ohne dass es irgendwelche Nachrichten dazu gibt. Denjenigen, die eigentlich alles gut überstanden hatten, kann mit jedem Infekt eine katastrophale Gesundheitsverschlechterung drohen und keiner der Geimpften weiß, was noch passieren wird. Turbokrebs, Venenverschluss, Herzinfarkt, und, und, und............. alles auch noch später möglich.


    Was, wenn mein Mädchen morgen tot ist. Das frage ich mich. Es bedrückt mich.

    Erst Zysten in Brust und Knie. Jetzt dauerhafte starke Unterleibsschmerzen, wie sie ihrem Vater anvertraut hat. Ihr aktueller Freund folgt den MSM und der SM wie mein ältester Sohn. 8)

    Ach ja. Und gerade in zuhause wegen Covid. Es gab bis 40°C Fieber. Wie bei meiner Freundin ist die Erkältung nicht das Schlimmste, aber die Schmerzen am ganzen Körper. Selbst die Haut schmerzt und die Kopfschmerzen sind auch übel.


    Vielleicht können die Menschen nach den Genspritzen aber auch gar nicht mehr richtig denken, wie ich schon länger vermute. Dazu ist mir ein Beitrag aufgefallen:

    • @1441748541#20539613:33, 02 Jan. 2023
      Bin ratlos. Habe 10 Mitarbeiter in Handelsbetrieb. 8 davon geimpft. Diese sind ständig krank und vor allem haben sie sich sehr stark verändert. Können nicht mehr rechnen, Dinge, die jahrelang funktioniert haben, gehen nicht mehr. Sie merken sich auch nichts mehr. Hat jemand ähnliche Erfahrungen?

    Wendet sich das Blatt wirklich? <X

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

    • Offizieller Beitrag

    Vielleicht können die Menschen nach den Genspritzen aber auch gar nicht mehr richtig denken, wie ich schon länger vermute.

    • .... 8 davon geimpft. Diese sind ständig krank und vor allem haben sie sich sehr stark verändert. Können nicht mehr rechnen, Dinge, die jahrelang funktioniert haben, gehen nicht mehr. Sie merken sich auch nichts mehr.

    Logisch. Denn das was hier passiert, ist etwas Ähnliches wie bei einem Schlaganfall: Es kommt durch das Absterben von Hirnzellen bei einigen Patienten zu dauerhaften, beziehungsweise schweren Folgen. Während Sprachstörungen oder Lähmungserscheinungen regelmäßig als Folgen einer Vernichtung von Hirnzellen erkannt werden, sind andere Beeinträchtigungen nicht unmittelbar auffällig, man spricht dann von einem subklinischen Verlauf. Typisches Beispiel hierfür sind Wesensveränderungen, die regelmäßig als Folge von Schlaganfällen erst etwas später festgestellt werden.


    Mittlerweile konnte gezeigt werden, dass die Möglichkeit einer Schädigung des Gehirns durch die mRNA-Injektion denkbar erscheint. Bei Obduktionen konnte festgestellt werden, dass das Gehirn nach mRNA-Injektion Entzündungsherde aufweist, in denen Zellen abgestorben waren (multifokale nekrotisierende Enzephalitis). In den betroffenen Arealen konnte dann das Spike-Protein nachgewiesen werden, es gab demnach also auch im Gehirn "Zellfabriken", die das Spike-Protein produziert hatten, was letztlich zum Absterben der Gehirnzelle führt.

  • Im Allgemeinen denkt man dabei aber eigentlich eher an diejenigen, die nach den Genspritzen dement werden, was aus Altenheimen eigentlich schon von Anfang an berichtet wird und nicht an jüngere Menschen. Aber das scheint ein Irrtum zu sein.


    Besonders aufgefallen ist mir das mit der Vergesslichkeit heute auch bei einem Telefonat mit meiner Tochter 90 geboren. Wir hatten vor ca. 2 Monaten ein sehr langes Telefonat zu ihrem KFZ-Leasingvertrag (Hatte sie ihr Chef damals überredet. :rolleyes: ) geführt und ich hatte eine Erhöhung der monatlichen Raten vorgeschlagen, damit am Ende nicht mehr so viel offen ist. Wir hatten alles mögliche in dem Zusammenhang besprochen und ich hatte verschiedene Optionen ausgerechnet.

    Als ich sie heute erneut darauf angesprochen habe und fragte, ob sie die Raten etwas erhöht hätte, meinte sie, gute Idee- auf diese Idee bin ich noch nie gekommen 8| , als hätte sie das in dem Moment das erste Mal gehört und unser Telefonat zum Thema nie stattgefunden.

    In einem anderen Fall war es sehr ähnlich.

    Gut. Sie ist gerade krank. Aber trotzdem finde ich das für eine 32-jährige ziemlich krass. :/


    Und wenn man dann noch liest, in welcher Geschwindigkeit manche Menschen nach den Genspritzen abbauen, so dass schon länger von Turbodemenz die Rede ist, dann ist wirklich die Frage, was sollen die Geimpften noch mitbekommen, wenn sie selbst all die Dinge im Leben vergessen, die ihr Leben ausmachen. <X


    Wenn ich lese mit welchem Druck sie die letzte Zeit von Fachkräftemangel schreiben, könnte es den plötzlich gestiegenen Mangel erklären, dass die Leute ihre Fähigkeiten einfach vergessen.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

  • Typisches Beispiel hierfür sind Wesensveränderungen, die regelmäßig als Folge von Schlaganfällen erst etwas später festgestellt werden.

    Etwas später... werden dann all Die, die sich diese Spritzen geben liessen, dem Gengebräu erliegen.

    Entweder werden Organe geschädigt, wie Herz, Lunge, Leber, (wie wir es gerade erleben, plötzlich und unerwartet)...oder eben das Gehirn, dass zum Absterben wohl lange brauchen wird, und die Qualen vermutlich grausam sind.


    Hauptsache ist doch, wie das WEF ankündigte... innerhalb kürzester Zeit, die Anzahl der Weltbevölkerung auf die Hälfte zu reduzieren... letztlich doch erreicht wird. Wenns auch 2-4 Jahre dauert.

    Etwas später halt, aber Gewissheit haben wir schon jetzt.


    Jedes Tier, dass man erlösen will/muss, bekommt eine, in kürzester Zeit wirkende "Erlösungsspritze"! Schlachtvieh einen "Bolzenschuss" Kleinvieh entweder "Kopfab" oder "Kanickelfangschlag". Kurz und schmerzlos eben. Naja, Hauptsache, ein Tier muss nicht leiden.


    Nur der Mensch wird... eventuell... ETWAS SPÄTER durch von Menschen entwickelte (ich nenne es) Gifte, zu Tode gequält zu werden?


    Das zeigt m.E. deutlich die "Perversion" derer, die ihr vieles Geld einsetzen, um "Ihresgleichen" auf grausame Art zu töten.


    Es grüsst

    Winnie

    • Offizieller Beitrag

    Prof. Bhakdi berät Thailand


    https://twitter.com/SaiKate108/status/1619565778612912129▹


    (für das Video auf der Twitter-Seite etwas nach unten zum zweiten Video scrollen)


    Hochrangige thailändische Behörden, darunter auch Berater des Königs, haben Gespräche mit Prof. Sucharit Bhakdi geführt und sind bereit, dafür zu sorgen, dass die Pfizer-Verträge für null und nichtig erklärt werden! Die königliche Familie wurde gewarnt, dass die Prinzessin höchstwahrscheinlich ein Impfopfer ist!


    Prof. Bhakdi:

    "Ich hatte zum 1. Mal seit 3 Jahren die Gelegenheit, mit den Spitzenberatern einer Regierung zu sprechen. Ich konnte ihnen darlegen, dass die Covid 19-Agenda ein Fake ist und den Beweis vorlegen, dass die Covid-Impfungen auf Betrug beruhen. Die EMA hat offiziell erklärt, dass nie pharmazeutische Sicherheitsstudien durchgeführt wurden und auch nie für notwendig erachtet wurden.

    Thailand ist das erste Land der Welt, das den Vertrag für ungültig erklären wird, was bedeutet, dass Pfizer Biontec diese Milliarden an Thailand zurückzahlen muss und Thailand die Menschen, die ihre Existenz verloren haben, entschädigen wird."

  • Naturheilkunde Newsletter von Rene Gräber

  • Die königliche Familie wurde gewarnt, dass die Prinzessin höchstwahrscheinlich ein Impfopfer ist!


    Thailand ist das erste Land der Welt, das den Vertrag für ungültig erklären wird, was bedeutet, dass Pfizer Biontec diese Milliarden an Thailand zurückzahlen muss und Thailand die Menschen, die ihre Existenz verloren haben, entschädigen wird.


    Die Kronprinzessin liegt im Koma. Mal sehen, ob sich da nun etwas ändern wird.

  • Zu der thailändischen Prinzessin, die eigentlich die Thronfolgerin war, hatte Steve Kirsch schon letztes Jahr gemeldet, dass sie faktisch tot ist und nur noch künstlich am Leben erhalten wird. https://kirschsubstack.com/p/v…d-princess-bajrakitiyabha

    Er hat irgendwo geschrieben, dass es keine Seltenheit ist, dass solche Persönlichkeiten über Jahre hinweg künstlich beatmet werden, auch weil man dann sagen kann, sie leben noch.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

    3 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • : https://www.youtube.com/watch?v=ooYhDNX6Xy0


    Untertitel sind verfügbar


    Hochrangige thailändische Beamte ziehen ihre Handschuhe gegen Pfizer Bio N Tech aus und könnten das erste Land der Welt werden, das die Verträge zwischen der Regierung und Pfizer annulliert. Was bedeuten würde, dass Pfizer Milliarden von Dollar wegen ihrer Jabs an das thailändische Volk zurückzahlen müsste.

    Freiheit der Mut, du selbst zu sein. (Osho)

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Naturheilkunde Newsletter von Rene Gräber

  • Das Ende der Exzesse. Der Zusammenbruch von allem!

    Wie die Physiologie, die Wissenschaft vom Leben, schon oft bewiesen hat, brechen alle Dinge zusammen, wenn sie an die Grenzen des Übermaßes – und darüber hinaus – getrieben werden. Die Geschichte ist der lebende Beweis. Die Reiche der Vergangenheit sind untergegangen, weil die Gier nach Macht und Besitz keine Grenzen kannte.

    Ein interessanter, lesenswerter und gut verfaßter Artikel. :!:

    Das genannte Video im Artikel hier in deutsch: https://www.kla.tv/21620

    : https://uncutnews.ch/das-ende-…-zusammenbruch-von-allem/

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

    • Offizieller Beitrag

    Das Ende der Exzesse. Der Zusammenbruch von allem!

    Die Reiche der Vergangenheit sind untergegangen, weil die Gier nach Macht und Besitz keine Grenzen kannte.

    Ein interessanter, lesenswerter und gut verfaßter Artikel. :!:

    Ja, wirklich ein interessanter Artikel. Bis auf einige Kleinigkeiten, mit denen ich nicht so ganz d’accord bin, wie man so schön sagt.


    Es stimmt natürlich, große Reiche sind in der Vergangenheit immer wieder untergegangen, beispielsweise das Römische Reich. Ausgelöst durch die Goten, die in dieses Reich eingefallen sind. Hatte ich ja schon mal erwähnt. Auch das British Empire zerfiel nach mehr als 400 Jahren in Wohlgefallen, genau wie auch das Römische Reich nach etlichen hunderten von Jahren. Allerdings gab es hierbei immer wieder Einflüsse von außen, bei der heutigen Situation ist das anders - weltweit wird das gleiche Spiel gespielt, ein Einfluss von außen wird es da wohl kaum geben. Ehrlich gesagt habe ich auch keine Lust, solange zu warten, bis das OWO-Gebilde wieder auseinanderfällt. Bis dahin wird es nämlich ansonsten noch massenhaft Mord und Totschlag geben.


    Zweiter Kritikpunkt von mir sind die HAARP-Hinweise im Artikel. Dort steht unter anderem: "Obwohl es keine stichhaltigen Beweise gibt ...", oder auch "Die HAARP-Technologie könnte auch eingesetzt werden, um das Polareis zu schmelzen ..." Hätte, könnte, würde. Wenn ich mir als Autor solch eines Artikels nicht sicher bin, verzichte ich auf solche Aussagen. Wobei ich die HAARP-Technologie nicht verharmlosen will, ganz im Gegenteil. Kaum jemandem ist beispielsweise das neue HAARP-System LOIS in Südschweden bekannt, was zudem in Verbindung steht mit dem LOFAR-System in Mitteleuropa oder auch Icecat in Norden. Dennoch bringen Konjunktive keine sichtbaren Erhellung.


    Dazu gehört dann auch diese Aussage im Artikel: "Die HAARP-Technologie könnte auch eingesetzt werden, um das Polareis zu schmelzen und die Kontinente bis zu einem unvorstellbaren Grad der Zerstörung von Leben, Infrastruktur, Lebensmitteln – von allem – zu überfluten."

    Hier wird pauschal von Polareis gesprochen und das halte ich für falsch. Den Hinweis zum Nordpol (Arktis) und dem dort gefrorenen Meer hatte ich ja auch schon geschrieben. Sollte das Eis am Nordpol komplett abtauen, käme es eben NICHT zu Landmassen-Überschwemmungen. Stichwort Anomalie des Wassers und seine unterschiedliche Dichte bei Temperaturen um den Gefrierpunkt.


    Dennoch, ein lesenswerter Artikel!

  • In Richtung Roboter.

    UHR: Mangels Gesundheitspersonal setzt Deutschland auf Roboter für die Altenpflege.
    Der Humanoid „Garmi“ ist nicht nur in der Lage, Patienten zu diagnostizieren, sondern sie auch zu pflegen und zu behandeln. Oder zumindest ist das der Plan.
    Video in deutscher Sprache: https://t.me/GeneralMCNews/3917


    Zu dem Thema gibt es auch interessante Artikel, in denen Lauterbach noch viel versprochen hat:

    deutschlandfunk.de/pflegepersonal-mangel-100.html


    465 000 Humanmedizinner sowie Zahnmediziner gab es im Jahr 2018 in Deutschland, davon 391 000 im Bereich Humanmedizin, die übrigen 74 000 im Bereich Zahnmedizin. Die meisten Humanmediziner (356 000 bzw. 91,2 %) arbeiteten in Krankenhäusern, Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen sowie Arzt- und Zahnarztpraxen.

    678 000 Beschäftigte im Gesundheitswesen waren in Berufen der Arzt- und Praxishilfe tätig, etwa als Medizinische Fachangestellte.


    Ende 2019 waren In Pflegeheimen 796 000 Mitarbeiter beschäftigt, davon 593 000 (74,5 %) hauptsächlich in der Pflege und Betreuung. Mit einem Anteil von knapp 13 % war nahezu jede bzw. jeder achte Beschäftigte in Pflegeheimen mindestens 60 Jahre alt, fast die Hälfte (43 %) war 50 Jahre und älter. Von den Beschäftigten, die direkt mit der Pflege und Betreuung betraut waren, waren 11 % mindestens 60 Jahre alt (64 000 Menschen), 39 % waren 50 Jahre und älter (229 000).


    In ambulanten Pflege- und Betreuungsdiensten arbeiteten Ende 2019 rund 422 000 Menschen. Annähernd drei Viertel (72,2 %) waren überwiegend in der Pflege und Betreuung tätig (304 000). Die Altersstruktur ist ähnlich wie in den Pflegeheimen: 60 Jahre und älter waren 12 % der Beschäftigten (51 000) der ambulanten Dienste, 41 % waren 50 Jahre und älter (173 000). In Bezug auf Mitarbeiter, die direkt mit der Pflege und Betreuung betraut waren, waren knapp 11 % mindestens 60 Jahre alt (33 000 Menschen), 38 % waren 50 Jahre und älter (117 000).

    : https://proxy.metager.de/www.d…6cec85c2f3f59542c6f3a0fb0


    WIESBADEN – Die meisten Menschen in Deutschland leben im Alter im eigenen Zuhause. Für eine wachsende Zahl von ihnen bedeutet dies allerdings ein Leben allein.

    Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) zum Internationalen Tag der älteren Menschen am 1. Oktober mitteilt, lebten im Jahr 2020 rund 5,9 Millionen Menschen ab 65 Jahren allein – das war jede dritte Person (34 %) in dieser Altersgruppe. 20 Jahre zuvor waren es noch 5,1 Millionen. Wenn Partner oder Partnerin sterben, bleiben viele ältere Menschen allein zurück. Das ist der Hauptgrund dafür, dass mit zunehmendem Alter der Anteil der Alleinlebenden steigt: So lebte von den über 85-Jährigen 2020 bereits deutlich mehr als die Hälfte (58 %) allein. Gaben in der Altersgruppe 65plus noch fast zwei Drittel (62 %) an, einen Partner oder eine Partnerin zu haben, so war es in der Altersgruppe 85plus nur noch gut ein Drittel (34 %).


    Im vergangenen Jahr (2020) lebten nur etwa 4 % der über 65-Jährigen in einer Pflegeeinrichtung, einem Altersheim oder einer ähnlichen Gemeinschaftsunterkunft. Auch bei den Hochbetagten der Altersgruppe 85plus lebte weniger als ein Fünftel (18 %) in einer solchen Einrichtung.


    Die Wahrscheinlichkeit, auf Pflege angewiesen zu sein, nimmt vor allem ab dem 80. Lebensjahr deutlich zu: Waren zum Jahresende 2019 nur knapp 5 % der 65- bis 69-Jährigen pflegebedürftig, so waren es in der Altersgruppe 80 bis 84 Jahre schon 26 %. Bei den über 90-Jährigen waren bereits drei von vier (76 %) auf Pflege angewiesen. Insgesamt waren über die Hälfte (55 %) aller Pflegebedürftigen in Deutschland mindestens 80 Jahre alt – zuletzt betraf dies rund 2,3 Millionen Menschen.

    : https://proxy.metager.de/www.d…84477d02a03dfacdc12f0bc2d


    Im Dezember 2019 waren in Deutschland 4,13 Millionen Menschen pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes ( SGB XI ).

    Im Dezember 2021 waren in Deutschland 4,96 Millionen Menschen pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI).

    Etwa fünf von sechs Pflegebedürftigen (84 % bzw. 4,17 Millionen) wurden im Dezember 2021 zu Hause versorgt.

    Davon erhielten 2,55 Millionen Pflegebedürftige ausschließlich Pflegegeld und wurden überwiegend durch Angehörige gepflegt.

    Weitere 1,05 Millionen Pflegebedürftige lebten ebenfalls in Privathaushalten und wurden zusammen mit oder vollständig durch ambulante Pflege- und Betreuungsdienste versorgt.

    Ebenfalls zu Hause versorgt wurden weitere 0,56 Millionen Pflegebedürftige im Pflegegrad 1. Davon erhielten 0,03 Millionen ausschließlich Entlastungsleistungen landesrechtlicher Angebote.

    Die übrigen 0,53 Millionen Pflegebedürftigen im Pflegegrad 1 haben im Dezember 2021 keine Leistungen von Pflegeheimen oder ambulanten Diensten genutzt. Ob diese Personen weitere Hilfeleistungen abgerufen haben, wird in der Pflegestatistik nicht erfasst.


    Für 2022 gibt es wohl noch keine Zahlen. :/


    Im vergangenen Jahr (2020) lebten in Deutschland 18,3 Millionen Menschen im Alter 65plus – das war ein Anteil von 22,0 % an der Gesamtbevölkerung. Im Zuge des demografischen Wandels ist diese Gruppe gewachsen: 2011 waren noch 16,6 Millionen Menschen hierzulande über 65 Jahre alt, ihr Anteil an der Gesamtbevölkerung entsprach 20,7 %.


    Laut Pressemitteilung Nr. N 061 vom 29. September 2022 ist die Zahl der Bezieher von Rente aus Altersgründen von 16,6 Millionen im Jahr 2011 auf 17,6 Millionen im Jahr 2021 gestiegen

    12,9 % der 65- bis 75-Jährigen sind erwerbstätig

    589 000 Menschen erhielten im Dezember 2021 Grundsicherung im Alter


    In Deutschland leben immer mehr ältere Menschen – sowohl in absoluten Zahlen als auch relativ. So wuchs die Zahl der Menschen, die 65 Jahre und älter sind, von 16,6 Millionen im Jahr 2011 auf 18,4 Millionen in 2021.


    Moment mal. Das sind natürlich viele Rentenempfänger. Aber noch nicht alle. Denn 2016 waren es schon 21 Millionen.

    Zwei Beispiele sollen verdeutlichen, dass es hierbei um quantitativ erhebliche Größenordnungen geht:

    • Von den im Jahr 2016 rund 21 Millionen. Rentner in Deutschland (Personenkonzept) waren knapp 20 Prozent Mehrfachrentner. Hierbei handelt es sich um Personen, die neben einer Versichertenrente (Alters- oder Erwerbsminderungsrente) eine Hinterbliebenenrente beziehen. Bei den Männern beträgt dieser Anteil 5,8 Prozent, bei den Frauen ist er mit 30,1 Prozent sehr viel höher (vgl. Interner Link:Hinterbliebenenrentenˍ).

    : https://proxy.metager.de/www.b…5131418b2ecb4adffe2148056


    2021 waren es 25,86 Millionen Rentenempfänger.

    Mit rund 18,52 Millionen Renten stellen die Altersrenten den größten Anteil des Rentenbestands in der gesetzlichen Rentenversicherung. Zusammen mit den Renten wegen verminderter Erwerbsfähigkeit deren Bestand derzeit bei rund 1,81 Millionen liegt, bilden die Altersrenten die sogenannten Versichertenrenten.

    Versichertenrenten sind Renten, die auf Basis eigener Versicherungsleistungen gezahlt werden. Im Gegensatz zu den Renten wegen Todes, die an die Hinterbliebenen gezahlt werden. Im Gegensatz zu den Versichertenrenten ist die Anzahl der Renten wegen Todes in vergangenen Jahren eher rückläufig gewesen. Aktuell können rund 5,5 Millionen Renten gezählt werden.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

    4 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Viel zu viele Zahlen.

    In 2020 hatten wir 18,3 Millionen Menschen über 65.

    In 2021 hatten wir 18,4 Millionen Menschen über 65. Ist das realistisch, wo derzeit jeden Tag die geburtsstarken Jahrgänge in Rente gehen.


    Im Dezember 2019 waren in Deutschland 4,13 Millionen Menschen pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes ( SGB XI ).

    Im Dezember 2021 waren in Deutschland 4,96 Millionen Menschen pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI).

    Ganz schöner Anstieg.


    Im Jahr 2016 hatten wir 21 Millionen Rentner.

    Im Jahr 2o21 wurden 25,86 Millionen Renten ausgezahlt.

    Der Vergleich ist vielleicht irreführend.


    Denn 2020 gab es auch ca. 21 Millionen Rentner.

    Statement von Gundula Roßbach, Präsidentin der Deutschen Rentenversicherung, zur Rentenanpassung 2020
    „Ich freue mich für die über 21 Millionen Rentner, dass die Renten auch in diesem Jahr wieder spürbar steigen werden.


    Im vergangenen Jahr haben 21,6 Millionen Menschen Leistungen aus gesetzlicher, privater oder betrieblicher Rente erhalten. Insgesamt wurden dabei 328 Milliarden Euro ausgezahlt, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Das waren 16,3 Milliarden Euro (5,2 Prozent) mehr als im Jahr 2018. Die Zahl der Empfänger stieg demnach um 86 000 Rentner.

    Bei der Deutschen Rentenversicherung als Träger der gesetzlichen Rentenversicherung im Speziellen belief sich die Zahl der Rentner im Jahr 2019 auf 21,12 Millionen. Das sind etwa 80 000 Empfänger mehr als noch im Jahr 2018.


    Aber dann gibt es eine Meldung vom 19.12.22 von der DRV, die mich irritiert.

    Die Energiepreispauschale für Rentner in Höhe von 300 Euro wurde in den vergangenen Tagen angewiesen und dem Konto gutgeschrieben, auf das auch die regelmäßigen Rentenzahlungen erfolgen. "Die Energiepreispauschale erhält, wer am 1. Dezember 2022 eine laufende Rente aus der gesetzlichen Rentenversicherung bezogen hat und in Deutschland lebt", erläutert Sebastian Bollig, Pressesprecher der Deutschen Rentenversicherung Nord in Lübeck. Deutschlandweit bekommen insgesamt rund 19,7 Millionen Rentner die Energiepreispauschale.


    Ende 2019 waren In Pflegeheimen 796 000 Mitarbeiter beschäftigt, davon 593 000 (74,5 %) hauptsächlich in der Pflege und Betreuung.


    Die Anzahl an Pflegeheimen nimmt ständig zu. 2019 waren es 15.380. 2021 schon 16.115. Einschl. reiner Tages- oder Kurzzeitpflegeplätze.

    : https://www.gbe-bund.de/gbe/pk…&p_indsp=&p_ityp=H&p_fid=


    Im Oktober 2020 waren es noch ca. 731.000 Menschen, die in vollstationären Pflegeinrichtungen versorgt wurden.

    : https://proxy.metager.de/www.a…4d18451883c239074e9a3eda2


    Laut einem Artikel vom März 22:

    Aktuell gibt es in Deutschland rund 11.700 vollstationäre Alten- und Pflegeheime, in denen rund 915.000 Plätze zur Pflege angeboten werden.


    Laut den jeweils aktuellsten MDK-Berichten wohnen rund 814.150 Menschen in vollstationären Pflegeeinrichtungen.

    : https://www.pflegemarkt.com/20…ltenheime-in-deutschland/


    Das ist eine Zunahme von 83.150 Menschen oder von 11% nach Einführung der Genspritzen. :/

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

    3 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Naturheilkunde Newsletter von Rene Gräber