(Wut)-Anfälle bei autistischen Kind

  • Hallo zusammen


    Zuerst mal loswerden muss, dass ich von Dr Rene Gräber sehr beeindruckt bin. Deshalb erhoffe ich mir auch Hilfe vom Forum bzw von ihm


    Wir behandeln unser jetzt 17 jähriges autistisches Kind schon viele Jahre biomedizinisch (Ernährung, Vitalstoffe, Entgiftung, Darm). Besserungen haben sich deshalb eingestellt. Seit 2 Jahren hat unsere Tochter immer wieder obige Anfälle, meist aus dem nichts. Manchmal sehr gefährlich für andere wie für sie selbst! Eher mehr wenn sie ihre Tage hat, aber auch sonst. Manchmal mehrfach täglich, manchmal fast eine Woche keine mehr. Manchmal ein Pochen seitlich vorne wie eine Migräne. Manchmal ein paar Minuten manchmal fast 2 Stunden.


    Hg Entgiftet ist sie, Candida ist seid Jahren auch weg, tief ist jetzt noch Magnesium und manchmal Vitamin D und Eisen, was supplementiert wird. Helfen tut oft ein Schmerzmittel das auch entzündungshemmend wirkt. Manchmal ein Migränemittel, manchmal nicht. Diverse Labortests wurden gemacht.


    Wir wissen nicht mehr weiter, was es sein kann, bzw was man dagegen machen kann.



    Danke für Hilfe wenn möglich auch von Dr Graber


    Ulrich

  • .... Seit 2 Jahren hat unsere Tochter immer wieder obige Anfälle, meist aus dem nichts...

    Hallo Ulrich,
    ich bin ein Vertreter der Theorie um Hulda Clark und halte deshalb eine Infektion mit Shigellen (Shigella Dysenteriae,
    Flexneri oder Sonnei) für möglich. Diese Bakterien können Durchfall, Depressionen, Übelkeit, Erbrechen, Fieber, Schwindelgefühle, Kopfschmerzen verursachen und zu Reizbarkeit bzw. Wutanfällen führen. Ich teste diese (energetisch mit Bioresonanz) fast bei jedem, der Rohmilchprodukte konsumiert.


    Wie kommt es zustande, dass der Körper seine Fähigkeit verliert, Salmonellen und Shigellen zu töten?


    Dr. Hulda Clark:



    „Vieles weist darauf hin, dass gängige Antibiotika zum Töten von Streptokokken- und Staphylokokken-Arten hierfür verantwortlich sind. Bei Mäusen sind eine Million Salmonellen notwendig, um eine Infektion in Gang zu setzen.
    Nachdem sie Streptomycin bekommen hatten, genügten schon 10 Bakterien, um sie zu infizieren! Ihr Darm wird nach einer Anwendung von Antibiotika auf ähnliche Weise behindert und macht es selbst kleinen Mengen Salmonellen und Shigellen möglich, zu entkommen und sich zu vermehren!
    Nach einem schweren Befall mit Salmonellen oder Shigellen wird der Körper diese nicht vollständig los. Sie bleiben irgendwo versteckt. Wenn nun eine neue Menge Bakterien auftritt, auch wenn sie nicht zahlreich sind wie z.B. in einem Esslöffel Milch, dann können sich die beiden Unterarten kreuzen und einen viel widerstandsfähigen Nachwuchs erzeugen. Dies nennt man Virulenz oder Bösartigkeit. Durch bösartigere Unterarten von Bakterien werden Sie viel kranker. Sie können Durchfall, Brechreiz bekommen und sich richtig krank fühlen.“



    Haben Rohmilchprodukte nun Bakterien? Laut dem Verein gegen Tierfabriken ist davon auszugehen, dass jede Milchkuh eine Mastitis, also eine Entzündung hat ( und somit auch Bakterien?)



    Mastitis (Entzündung der Milchdrüse)

    Zitat

    Bei den Mastitiden der Milchkuh handelt es sich um Entzündungen der Milchdrüsen und Milchgänge. Als Erreger werden hier Bakterien, Pilze und Algen angetroffen. Die Infektion der Milchdrüse wird eindeutig durch die hohe Milchleistung selbst, sowie durch den maschinellen Milchentzug begünstigt.


    Das ist nur eine von vielen Möglichkeiten und keine Diagnose, vielleicht erhälst du noch andere Tipps zur Ursachenforschung.
    Zur Überprüfung könntest du Milchprodukte für eine Zeit weglassen und Parasitenkräuter wie Fenchel, Curcuma o.a. geben.

  • zuerst ein herzliches Willkommen hier im Forum [IMG:http://files.bermibs.de/privat/jpg/bilder/wink.gif]


    Nur zur Richtigstellung: René Gräber ist Heilpraktiker und kein Arzt (Dr.). Das schmälert aber auf keinen Fall seine Kompetenz, eher das Gegenteil ;)


    Du hast ja schon einiges angeführt, was bei Autismus wichtig ist, so zum Beispiel Entgiftung/Ausleitung von Schwermetallen, Vitamin-D-Spiegel u.a.
    Dazu gleich zwei Fragen.
    Wie hoch ist der aktuelle D-Spiegel? Bei solchen Erkrankungen sollte er sich zwischen 80 und 100 ng/ml bewegen.
    Zur Berechnung der Dosierung kannst du den Melz-Rechner verwenden.
    Ist bei der Mikronährstoffversorgung auch Omega 3 dabei? Diese Fettsäuren sind ähnlich wie Vitamin D für den gesamten Körper, auch für die Psyche, äußerst wichtig. Hier sollten 3 - 5 Gramm EPA/DHA (entspricht 9 - 15 Gramm Fischöl) verabreicht werden.


    Insgesamt würde ich dir zu einer Zellsymbiosetherapie (CST) nach Dr. Heinrich Kremer raten. Hier erfolgt die Therapie ganzheitlich auf Zellebene.
    [IMG:http://files.bermibs.de/privat/jpg/bilder/cst.gif]


    Therapeuten findest du in dieser Liste.


    Ich wünsche eurer Tochter alles Gute.
    Liebe Grüße
    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • soweit ich weiss beruhigt Magnesium das Nervensystem , und es wird auch bei der Vitamin D Umwandlung im Körper benötigt (sonst sind Krämpfe möglich)


    ev. hilft dir auch dieser Link weiter (Ernährung)


    im unteren Bereich wird auch von tlw. Erfolgen mit ketogener Ernährung geschrieben, das funktioniert mit Kokosöl sehr gut
    (habe da ein sehr gutes Buch von Naturarzt Dr. Bruce Fife)


    ich hab damit allerdings nur Erfahrungen beim Abnehmen und mit Sport (leistungssteigernd)


    aber ev. versuchst es mal in diese Richtung


    alles Gute


    mfG Manfred


    Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel und natürlich auch auf eine gesunde Ernährung mit ausreichend Bewegung !