Food Inc. – Was essen wir wirklich?

22. Februar 2011 | Von | Kategorie: Ernährung

Wenn wir wüssten, was wir essen, dann würden wir es nicht essen – dessen ist sich der amerikanische Journalist und Autor Eric Schlosser ziemlich sicher. Genau aus diesem Grund hinterfragen nur die wenigsten Verbraucher, was hintern den verschlossenen Türen der Lebensmittelindustrie wirklich vor sich geht.

Unter dem Titel „Food Inc.- Was essen wir wirklich?“ zeigt ein mutiges Filmteam ebenso eindrucksvoll wie erschreckend, wie und wo unsere Nahrung wirklich entsteht. Wie Tiere qualvoll produziert und Lebensmittel dank modernster Technik gefertigt werden – und wie Verbraucher mittels bunter Heile-Welt-Verpackungen über die tatsächliche Herkunft ihrer Nahrung getäuscht werden.

Die Lebensmittelskandale, von denen lediglich ein Bruchteil öffentlich wird, sind von der Industrie längst einkalkuliert und von vielen Verbrauchern bald wieder vergessen. So stimmt der Profit für die Konzerne unterm Strich immer noch. Und immer wieder, so lange, bis wir Menschen endlich aufwachen und die Realität hinter all dem schönen Schein erkennen.

The following two tabs change content below.
René Gräber - Heilpraktiker & Sportpädagoge mit eigener Praxis. Sie finden mich unter anderem auch auf Google+, facebook, Xing oder Twitter. Ich schreibe und berichte regelmäßig zu den Themen Medizin, Fitness und Gesundheit. Wenn Sie dies interessiert, dürfen Sie gerne (siehe Box hier unten), meinen persönlichen Gesundheits-Newsletter anfordern. In den ersten 5 Teilen berichte ich über meine "5 Lieblings-Wundermittel".

Diesen Beitrag ausdrucken Diesen Beitrag ausdrucken Tags: , , ,

20 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. diesbezüglich hab ich im deutschen Fernsehen grad vor 10 tagen eine erschreckende doku über die amerikanische fleischindustrie gesehen, denn es ging um e.coli-bakterienbefall in hamburgern und zig amerikanische fleischskandale überhaupt… da wurden die schlimmsten sachen gezeigt…
    furchtbar… nicht nur wegen der grausamen tierquälerei, aber auch wegen dem abfall, der da den armen
    grasfressern in form von Mischfutter vorgesetzt wird, wodurch es eben zur entwicklung dieser tödlichen bakterien (wenn sie dort landen, wo sie eben nicht hingehören) kommt… eine Schande für Mensch und Tier!! Das muss ein Ende haben!

  2. Es ist einfach nur erschreckend wie weit sich das ganze schon entwickelt hat … bei uns noch nicht ganz so schlimm, aber auch auf dem Weg.

    Und Monsato ist einfach nur … (formuliere ich mal besser nicht aus). Und sie arbeiten ja weltweit daran, die Macht über alles Gengut zu bekommen. Jeder, der sich gegen sie stellt, hat keinerelei Chance. Dazu findet man ganz viel im Netz.

    Wo führt das alles nur hin … was nutzt mir Bio zu essen, wenn irgendwann überall Genfood wächst (das einfach genehmigt wird ohne, dass wir es erfahren) und alles damit nach und nach verunreinigt wird.

    Was da noch an Krankheiten auf uns zu kommt. Und das alles weil Menschen geldgeil sind und nicht genug bekommen auf Kosten von Natur und Leben auf diesem Planeten.

  3. Das ist genau der Grund warum ich 1999 meine Metzgerei geschloßen habe. Ich wollte und will auch heute dieses Leid der Tiere nicht unterstützen.

  4. […] Ebenfalls sehenswert: Food Inc. – Was essen wir wirklich? […]

  5. […] Film: Food Inc. – was essen wir wirklich?  Diesen Beitrag ausdrucken Tags: Agrarpolitik, Bio, Landwirtschaft […]

  6. #Johannes: Respekt! Diesen Mut und diese Konsequenz haben nur Wenige.

  7. […] Food Inc. – Was essen wir wirklich? […]

  8. […] ohne Geschmack Der Bericht Food Inc. – Was wir wirklich essen (den ich Ihnen nur wämstens empfehlen kann) brachte mich auf die Idee: Eigentlich sollte jeder […]

  9. Leider kann man hier diese Videos nicht mehr einsehen. Wirklich verwunderlich ist es ja nicht, denn gerade große Konzerne wollen keine schlechte Kritik.

    Erschreckend ist es sehr wohl, was wir so auf unsere Teller bekommen. Wirklich ausweichen kann man am Ende aber auch nicht, denn wer hat schon die Möglichkeit selbst einen Garten anzulegen oder das Fleich direkt bei einem Bauern zu kaufen? Weiters muss man auch noch berücksichtigen, dass viele Familie nicht die finanziellen Mittel haben um gesundes, teures Essen zu kaufen.

  10. … man kann es doch ändern, indem man seinen Lebensstil ändert. Muß es denn jeden Tag Fleisch sein? Früher gabs auch nur den „Sonntagsbraten“ und das hat auch keinem geschadet. Ich bin noch mit viel Getreide und Gemüsegerichten aufgewachsen. Auch Familien mit weniger Einkommen können sich natürlich ernähren, wenn man nur natürliche Lebensmittel kauft. Wenn ich durch den Supermarkt gehe, dann gibt es nur einen Bruchteil an Nahrungsmitteln, die ich wirklich kaufe. Für eine natürliche Ernährung würde auch ein kleiner Laden mit regionalen Produkten reichen. Aber die Nachfrage bestimmt ja bekanntlich das Angebot.
    Der Knackpunkt ist doch, das der Mensch verlernt hat sich natürlich zu ernähren und seine Nahrung selbst zuzubereiten. Ist ja auch so schön einfach, alles fertig in den Einkaufswagen zu legen, rein in die Mikrowelle und 3 Minuten später ist alles fertig. Wenn diese ganzen Produkte keiner kaufen würde, wären wir schon einen riesigen Schritt weiter in Sachen gesunde Ernährung.

  11. Die videos existieren leider nicht mehr 🙁

  12. Also bei mir laufen alle Videos problemlos. Ich drücke einfach mitten im Video auf „play“ und es läuft. Vielleicht haben Sie beide irgendwelche Einstellungen am PC, die das verhindern? Pop-up-Blocker? Alte Flash-Version?

  13. Seir Jahren habe ich mich wegen des Tierleides sehr schlecht gefühlt und die verschiedenen Ernärhungsrichtungen ausprobiert. Seit einigen Monaten habe ich mein Leben radikal umgestellt und ernähre mich nach der Urkost (Franz Konz), den ich von seinen Seminaren im Jahr 1998 her kannte und schätzte.
    Seine Urkost ist einfach und überall machbar – man muss nur wollen. Dazu braucht es keinen Garten, die Natur ist immer irgendwo vorhanden und greifbar.
    Auch hier ist das hübsche Sprichwort anwendbar (sinngemäß): „Wer will, findet einen Weg, wer nicht will, eine Ausrede.“

  14. @Alexandra
    ich muß Ursel recht geben – jeder kann sich gute Lebensmittel leisten – wenn es man nur will…
    Wer braucht Süßigkeiten? Wer braucht die vielen chemischen Keulen? – ich bin immer wieder fasziniert, was sich die Leute im Supermarkt in den Einkaufswagen legen…, wie sieht es mit dem Auto aus? – wieviel geld wird dafür ausgegeben – Auslandsreisen, teuere Kleidung usw.
    Jeder kann sich BIO leisten – wenn mann es nur will!
    Wir sollten aufhören, es uns immer einfacher machen zu wollen und uns Ausreden für eine Lebensumstellung zurecht zu legen!

  15. Diese Filme sollten im Schulunterricht auch gezeigt werden. Das wäre so wichtig!

  16. Toll, dass die Skandale langsam publik gemacht werden. Vielleicht bekommen wir so die Industrie von ihrem Pfad ab. Wo keine Nachfrage, da kein Markt. Herr, lass Hirn regnen!

  17. […] Darüber ist natürlich kaum etwas zu lesen. Und schon sind wir im Bereich der Verschwörungstheorien. Weniger “Verschwörungstheorie” ist jedoch ein ähnlicher Fall, der sich in den USA ereignete. Vor kurzem berichtete ich ja im Yamedo-Blog über die Reportage Food Inc. […]

  18. […] Food Inc. – was essen wir wirklich?  Diesen Beitrag ausdrucken Tags: Ernährung, Grillen, krebs, Marinade […]

  19. […] Als Spitze des Eisbergs eschoffieren wir uns dann über neuartige und böse EHEC-Bakterien die auf einmal auftreten. Was das mit der Milch und den Kühen zu tun hat oder haben könnte, habe ich im Beitrag: Das EHEC-Heckmeck beschrieben. Sehenswert dazu ist auch die Reportage Food Inc. […]

  20. Das mit „EHEC“ ist doch Kinderkrams.
    Gentechnischveränderte Lebensmittel ist der absolute Hammer.
    Es gibt auch wissenschaftliche Studien (aber kaum veröffentlicht !!!), die Verläufe von Krankheitsbildern beschreiben, das es dem Fass die Krone ins Gesicht haut.
    Stichwort „Auflösung von inneren Organen“. Das liest man leider nirgends und der Wissenschaftler der das wagt zu veröffentlichen, kann sich gleich beim Jobcenter melden –
    Eine Anstellung bekommt er auf jeden Fall nicht mehr.

    Aber hier noch ein Link zum schlau lesen.
    http://www.geschichteinchronologie.ch/med/merk/merkblatt-genfood-ist-kriminell.html

Schreibe einen Kommentar