Gegen Karies hilft Öl besser als Zahnpasta

16. März 2017 | Von | Kategorie: Allgemein

Zahnpasta ist das Mittel der Wahl für praktisch jeden, um sich die Zähne zu putzen und sich damit vor Zahnkrankheiten zu schützen. Angeblich soll die Chemie (Fluoride, Saccharin etc.) in der Lage sein, karieserzeugende Bakterien abzutöten.

Aber da gibt es jetzt etwas, was natürlich ist und noch besser anti-bakteriell wirksam ist als die gewöhnliche Zahnpasta: Kokosnussöl bekämpft die meisten Bakterien, die sich im Mund befinden, besonders wenn das Öl zuvor enzymatisch behandelt worden ist.

Was noch wichtiger scheint, ist die Tatsache, dass das Öl in der Lage ist, gerade die Bakterien anzusprechen, die für die Entwicklung von Karies verantwortlich sind. Darüber hinaus ist das Öl auch in der Lage, Candida albicans, einen Hefepilz, zu bekämpfen. Dieser Hefepilz sorgt bei einer Infektion bzw. einer Überbesiedlung für einen weißen Belag auf den Mundschleimhäuten und der Zunge. Im Gastrointestinaltrakt dagegen sorgt er unter diesen Umständen für Verdauungsstörungen, Entzündungen etc.

Die Forscher des Athlone Instituts für Technologie (AIT) in Irland fanden diesen Sachverhalt heraus. Sie sind so von der Effektivität des Kokosnussöls überzeugt, dass sie einen Zusatz des Öls in die gängigen Zahnpasten fordern. Da das Öl in vergleichsweise geringen Konzentrationen schon wirksam ist, könnte die Zahnpasta auch ohne die sonst üblichen chemischen Komponenten auskommen.

So könnte das umstrittene Triclosan weggelassen werden. Das Biozid verursacht Allergien, Leberschäden, Muskelschwäche, stört den Hormon-Haushalt und regt Bakterien zur Resistenz-Bildung gegen einige Antibiotika an.

 

Dieser Beitrag wurde am 30.11.2012 erstellt letztmalig am 16. März 2017 bearbeitet und ergänzt.

The following two tabs change content below.
René Gräber - Heilpraktiker & Sportpädagoge mit eigener Praxis. Sie finden mich unter anderem auch auf Google+, facebook, Xing oder Twitter. Ich schreibe und berichte regelmäßig zu den Themen Medizin, Fitness und Gesundheit. Wenn Sie dies interessiert, dürfen Sie gerne (siehe Box hier unten), meinen persönlichen Gesundheits-Newsletter anfordern. In den ersten 5 Teilen berichte ich über meine "5 Lieblings-Wundermittel".

Neueste Artikel von René Gräber (alle ansehen)

Diesen Beitrag ausdrucken Diesen Beitrag ausdrucken Tags:

7 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Hallo,
    wir putzen unsere Zähne seit 10 Jahren nur mit einem Zahnöl, bestehend aus vielen entzündungshemmenden und pflegenden Öle. Ich hatte früher eine schlimme Paradontitis, 17 Zähne mussten behandelt werden. Fast gleichzeitig lernte ich das Zahnöl kennen und seitdem habe ich nur noch ganz selten eine Zahnfleischentzündung (früher ging kein Monat ohne Entzündung vorbei). Wir können das nur jedem weiterempfehlen. Und…kostengünstiger als Zahnpasta ist es auch noch!
    Viele Grüße und ein großes Kompliment für diese Seite!
    Johan Allaert

  2. Hallo!
    Können Sie mir bitte sagen wo ich ein Zahnöl bekomme (Österreich) und vielleicht eine Firma oder Marke nennen.
    Danke schön, ist eine interessante Info!

    LG
    Sabine

  3. Hallo, ein Tipp von mir: Ich benutze meistens Heilerde zum Zähneputzen, und Kokosöl nur als Lebensmittel. Werd mal ausprobieren, mit dem Öl mine Zähne zu putzen. Danke für den Tipp.

  4. Hallo,

    so ein Unsinn. Fluoride wirken nicht antibakteriell, sondern härten den Zahnschmelz, wodurch Karies verhindert werden kann. Die Leute von Fluor-Zahnpasta abzubringen ist daher geradezu gemeingefährlich
    MfG

    Antwort René Gräber:
    Ich gehe vom Gegenteil aus. Grund: Wenn ich mich mit den vorliegenden Daten beschäftige, kann ich nur zu dem Schluss kommen den Einsatz der Fluoridierung abzulehnen. Ausführlicher begründe ich dies im Beitrag: http://www.vitalstoffmedizin.com/mineralstoffe/Fluor-Fluorid.html

  5. Hallo ,
    ich mache schon seit vielen Jahren Ölziehen Morgens und Abends. Seit einem Jahr benutze
    ich dafür nur noch Kokosöl. Zwischendurch putze ich auch meine Zähne damit. Man muss
    dafür auch keine überteuerten fertigen Zahnöle kaufen. Ansonsten benutze ich eine fluoridfreie Zahncreme aus dem Reformhaus. Seidem habe ich keinen Zahnstein mehr und keine Erkältungen. Auch meine Zahnärztin hat Verbesserungen festgestellt. Der Vorkommentator soll sich erstmal richtig informieren, bevor er sich aufregt.

  6. Was halten sie eigentlich von Xanthan als bioenergetischen Weizen Energiefrequenzer ?
    War nicht Weizen ein Allergen – ich habe es lange nicht mehr gesehen 😎
    Da gab es doch auch dieses Wort früher in den Allergielisten –
    heute steht da was von glutenhaltigen Gemüse –
    und Getreide generell. Ist damit wirklich jedes Getreide gemeint und was ist mit den Kluten –
    sind die überhaupt laktosefrei ? Vielleicht sollte man den Leuten den Sieg, den die Heilpraktiker nie erreichen werden über eine sojafreie ComedyShow bieten … manchmal nerv ich mich selber… aber selbst das ist ein Vorteil 😎

  7. @Heil Sieg Prakticker – bitte hör auf hier herumzutrollen!

    @Herrn Gräber:
    Sie schreiben: „Kokosnussöl bekämpft die meisten Bakterien, die sich im Mund befinden, besonders wenn das Öl zuvor enzymatisch behandelt worden ist.“

    Welche enzymatische Behandlung des Kokosöls ist hiermit gemeint? Im verlinkten Originalartikel ist die Rede von digestive enzyms, also Verdauungsenzymen. Was genau verändern die am Kokosöl? Sprich anders gefragt – welche Kokosöl-Qualität eignet sich zum Ölziehen am besten – möglichst naturbelassenes, evtl sogar in Rohkostqualität zb aus dem Bioladen oder Raffiniertes (zb diese silbrigen Würfel von Othüna, die es hier in Ostdeutschland zu ca 80ct/250g in den Supermärkten zu kaufen gibt)?

    Und wie sieht der Wirkmechanismus aus? Außer dem Abtöten des Streptococcus mutans meine ich. Die Zähne sollen laut Ihrem Artikel unter http://www.naturheilt.com/Inhalt/Oelkur.htm sichtbar weißer werden. Heißt das, dass dadurch bestehender Zahnstein peu a peu aufgelöst wird? Und damit der Gang zur prof. Zahnreinigung obsolet? Diesen empfehlen sie ja noch auf yamedo.com, allerdings ist der Artikel dort von 2012 und entspricht damit wohl nicht mehr Ihrem jetzigen Wissensstand…

    Insgesamt empfinde ich Ihre sehr kritische „Berichterstattung“ zu Gesundheitsthemen als extrem bereichernd, bitte machen Sie unbedingt weiter so und lassen sich hoffentlich auch nicht von der immer weiter um sich greifenden Totalüberwachung hier in D einschüchtern!

    Herzlichst,

    Sarah

Schreibe einen Kommentar

Möchten Sie Naturheilkunde-Wissen direkt aus meiner Praxis?
Prima! Dann fordern Sie jetzt meinen kostenlosen Praxis-Newsletter dazu an

Dies sind Dinge die ich auch meinen Patienten in der Praxis empfehle. Sie erhalten diese völlig kostenlos und unverbindlich.

Danke! Es ist fast geschafft... Bitte schauen Sie gleich in Ihr E-Mail Postfach. Dort finden Sie eine "Bestätigungs-Mail" mit einem Link, den Sie bitte anklicken müssen. Nur nach dieser Bestätigung darf ich ihnen die Informationen senden...
DANKE!

Möchten Sie Naturheilkunde-Wissen direkt aus meiner Praxis?
Prima! Dann fordern Sie jetzt meinen kostenlosen Praxis-Newsletter dazu an

Dies sind Dinge die ich auch meinen Patienten in der Praxis empfehle. Sie erhalten diese völlig kostenlos und unverbindlich.

Danke! Es ist fast geschafft... Bitte schauen Sie gleich in Ihr E-Mail Postfach. Dort finden Sie eine "Bestätigungs-Mail" mit einem Link, den Sie bitte anklicken müssen. Nur nach dieser Bestätigung darf ich ihnen die Informationen senden...
DANKE!