Dokument der Zeitgeschichte: Sponsoren des SPD Parteitags 2021

Auf der Webseite parteitag.spd.de (Abruf am 16.12.2021 um 21.55 Uhr) finden sich folgende Sponsoren eingeblendet. Darunter auch die Pharmafirma Pfizer.

Wenn man nach unten scrollt findet man unter der Überschrift:

WIR DANKEN FÜR DIE UNTERSTÜTZUNG

folgende Firmen gelistet:

Wer es nicht weiß: Der Pharmariese Pfizer stellt zusammen mit Biontech den entsprechenden neuartigen Gentech-Impfstoff her. Genau dieser Gentech-Impfstoff wird in Deutschland massiv propagiert. Eine Impfpflicht würde diesen Unternehmen weitere Milliarden sichern. Milliarden von Euro, die alle Steuerzahler aufbringen müssen und die an anderer Stelle fehlen werden.

Selbstverständlich hat die SPD auch schon die Antwort auf Vorwürfe bezüglich des Sponsorings:

„Sponsoring ist eine zulässige Form der Parteienfinanzierung. Vor dem Hintergrund sinkender Einnahmen und steigender Ausgaben ist Sponsoring für uns unerlässlich. Unter Sponsoring verstehen wir das Angebot eines werbewirksamen Auftritts an Unternehmen und Verbände. Als Gegenleistung erhalten wir eine finanzielle Leistung oder eine Sach- oder Dienstleistung. Leistung und Gegenleistung müssen in einem angemessenen Verhältnis zueinander stehen. […] Die Präsentation als Aussteller ist die häufigste Form des Sponsorings bei der SPD. Insbesondere zum Gesamtbild eines Bundesparteitags gehört der Ausstellerbereich. Dort stellen sich die Gliederungen der Partei, parteinahe Organisationen und Nichtregierungsorganisationen sowie Verbände und Wirtschaftsunternehmen vor. […] Die Mietzahlungen der Aussteller aus dem Bereich der Wirtschaft und deren Verbände tragen dazu bei, den Bundesparteitag finanzieren zu können. […] Wir stellen uns als Partei gerne der Diskussion. Sinn und Zweck des Ausstellerbereiches ist der Austausch von Informationen und von Argumenten im persönlichen Gespräch.“

Der SPD laufen die Mitglieder weg und hat eine „Finanzierungslücke“? Da sollte man wohl eher kleinere Brötchen backen.

Und die dieser Austsuch aussieht ist wohl klar.

Mit Herrn Lauterbach (SPD) als Bundesgesundheitsminister ist auch sichergestellt, dass schon wieder ein Freund der Pharmaindustrie im Ministerium sitzt. Über diese unsäglichen Allianzen hatte ich ebenfalls bereits mehrfach berichtet:
https://naturheilt.com/blog/das-bundesgesundheitsministerium-freund-der-pharmaindustrie/

Wie wir durch das Pharmakartell belogen werden dürfte ebenfalls hinlänglich bekannt sein:
https://naturheilt.com/blog/die-pharmaindustrie-wie-wir-patienten-belogen-werden/

Und damit dürfte wohl klar sein: Wessen Brot ich ess, dessen Lied ich sing. Das gilt auch die Medizinerschaft. Wirkliche Ärzte machen so etwas nämlich nicht – die sind nämlich die Freunde ihrer Patienten.

Übrigens: Wenn Sie solche Informationen interessieren, dann fordern Sie unbedingt meinen kostenlosen Praxis-Newsletter „Unabhängig. Natürlich. Klare Kante.“ dazu an:

René Gräber

René Gräber

Ich brauche ihre Hilfe! Ihre Hilfe für die Naturheilkunde und eine menschliche Medizin! Dieser Blog ist vollkommen unabhängig, überparteilich und kostenfrei (keine Paywall). Ich (René Gräber) investiere allerdings viel Zeit, Geld und Arbeit, um ihnen Beiträge jenseits des "Medizin-Mainstreams" anbieten zu können. Ich freue mich daher über jede Unterstützung! Helfen Sie bitte mit! Setzen Sie zum Beispiel einen Link zu diesem Beitrag oder unterstützen Sie diese Arbeit mit Geld. Für mehr Informationen klicken Sie bitte HIER.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.