Wie Psychopharmaka-Medikamente dauerhaft absetzen?

  • Hallo an alle,


    ich hatte dieses Forum durch den Newsletter von Herrn Gräber entdeckt und mich angemeldet, in der Hoffnung immer mal einige interessante Antworten auf meine Fragen zu erhalten.


    Heute will ich aber erstmal mit dem Problem eines Freundes (28 Jahre) beginnen, da mir eine Lösung für ihn erstmal wichtiger erscheint.


    Er wohnt in Dresden und hat über 7 Jahre im ständig wechselnden 3-Schichtsystem in einem Chipwerk gearbeitet, inkl. Nachtschicht.


    Ab April 2017 hat er einige Monate im Krankenhaus verbracht wegen starker Unruhe, Panikattacken, Suizidgedanken und depressiver Verstimmung. Hierbei wird auch eine ständige Grübelei über frühere Erlebnisse in Kindheit und Jugendzeit und die 3-Schichtarbeit beigetragen haben.


    Er muß zur Zeit täglich folgende Medikamente einnehmen:

    -- Lyrica 25 mg - gegen 8:00 Uhr

    -- Lyrica 50 mg - gegen 18:00 Uhr

    -- Seroquel 50 mg - ab 20:00 Uhr

    -- Mirtazapin 45 mg - ab 21:00 Uhr


    -- Lyrica und Seroquel soll gegen Angst/Panikstörung helfen.

    -- Mirtazapin ist ein Antidepressivum


    Seine derzeitigen Befindlichkeiten beschreibt er wie folgt:

    -- Probleme mit Antrieb/ Konzentrationen/ Belastbarkeit (schnell erschöpft, schnell gestresst, häufig angespannt)

    -- manchmal Entscheidungsprobleme/ etwas Unruhe, Tagesstruktur bedarf Tagesplan

    -- zeitweise Stimmungsschwankungen, verbunden mit erhöhter oder zu wenig Aktivität

    -- zeitweise übergenau beim Erledigen von Aufgaben und starkes Sicherheitsverhalten (z.B. Notnahrung/ Tabletten mitnehmen)

    -- vor starker Anspannung oft starke körperliche Schmerzen, nicht zur Ruhe kommen, totale Abgeschlagenheit


    Das kann ja nun kein Dauerzustand bleiben! Von Seiten der bisher behandelnden Schulmediziner versuchte man bisher nur die Medikamente gegen andere auszuwechseln.


    Ich habe ihm schon vor 12 Monaten eine gesunde Ernährung mit möglichst viel basisch wirkenden Bestandteilen, frischem Obst und Gemüse und die zusätzliche Einnahme von hochdosiertem Vitamin D3 und B12 empfohlen, was er auch beherzigt. Alkohol, Zigaretten und Fastfood meidet er schon sehr lange. Von dieser Seite her gibt es also keine Probleme.


    Nun meine Frage: Was könnte er tun, um die Medikamente langsam absetzen zu können um bald wieder zu einem normalen gesunden Leben zurückzufinden??


    Gibt es in Dresden für sein Problem einen naturheilkundigen Arzt, der alle seine Behandlungen mit der gesetzlichen Krankenkasse abrechnen kann?? (...denn leider ist sein Geld knapp).


    Ich würde mich über Antwort sehr freuen.


    Viele Grüße von Merkur

  • Hallo Merkur,


    ich arbeite über 33J. im 3 Schichtbetrieb (mit Nachtschicht) , einige Kolegen haben massive Probleme (z.B. Burnout) bekommen, vor allem wenn es Leistungsdruck und Probleme mit dem Ausschlafen gibt, die Nerven regenerieren sich im Schlaf


    wenn man die wechselnde Schichtarbeit nicht verträgt, muß man unbedingt schauen dass man wieder geregelte Normalarbeitszeiten bekommt


    LG Manfred


    Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel und natürlich auch auf eine gesunde Ernährung mit ausreichend Bewegung !

  • Hallo Eva,


    vielen Dank für den Tipp! Ja, das könnte ich natürlich auch mal probieren. Dieses Forum kannte ich bisher noch nicht...


    -------------------------------------------------------------

    Hallo Manfred,


    ich danke auch dir! Das Thema 3-Schichtarbeit hat nun für ihn ein Ende. Er wird demnächst eine Umschulung beginnen in eine Richtung, in der keine Nachtschichten mehr gefordert werden.


    Es freut mich übrigens, dass du ebenfalls Fan von Kokosöl bist. Ich nutze das seit 4 Jahren zur Haut- und Körperpflege und bin sehr zufrieden damit. Es fühlt sich sehr angenehm an, vor allem, wenn man weiß, dass es aus 100% Naturstoffen besteht. Irgendwelche Chemie kommt mir schon lange nicht mehr auf die Haut.


    -------------------------------------------------------------

    Hallo Manfred,


    vielen Dank für die lange Liste! Habe sie mir abgespeichert.

    Welcher von den 4 Therapeuten aus Dresden (01067, 01069, 01127, 01187) wäre denn der Geeignetste?

    Rechnen diese ihre Leistungen auch über die gesetzliche Krankenkasse ab oder muss alles selber bezahlt werden?


    Viele Grüße von Merkur

  • Hallo Merkur,

    deine erste Frage kann ich dir leider nicht beantworten. Am besten du vereinbarst ein Beratungsgespräch und stellst deine Fragen.

    Die KK übernehmen leider nicht alle Behandlungen der Zellsymbiosetherapie. Die konkreten Möglichkeiten kannst du deshalb nur mit dem entsprechenden Therapeuten direkt abklären.

    Liebe Grüße

    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Es freut mich übrigens, dass du ebenfalls Fan von Kokosölbist.

    ja, finde natives Kokosöl toll (in viele verschiedene Richtungen)


    noch ein Zusatz zu den Ergänzungen


    ich würde auch unbedingt auf eine sehr gute Magnesiumversorgung achten (obere Grenzwerte anstreben) es ist auch ein wichtiger Kofaktor zu Vit.D und zusätzlich sehr gut für die Psyche (z.B. gegen Depressionen und zur Beruhigung)


    Link



    LG Manfred


    Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel und natürlich auch auf eine gesunde Ernährung mit ausreichend Bewegung !

  • Hallo und guten Abend,


    also ich würde zu aller erst schauen wie mein ph-Wert d. Urins ist und den über drei Tage messen.


    Dann würde ich mir das Buch Codex Humanus zulegen bzw. es sind 2 dicke Bände und als dritten Schritt Vit. D3+K2 hochdosiert 10 Tage einnehmen und danach lebenslang weiter mit tägl. 1 TL - in dieser Kombination Calcium von der Sango Coralle oder Lithium Alge.


    Alle anderen NEM ergeben sich dann. Vielleicht noch ein Bioresonanztest - kostet nicht so viel und man weis was sonst noch so fehlt an NEM's.


    Eine basenreiche Ernährung und vorallem gute hexagonales Wasser trinken!

    Kein Zucker, keine Milch, keine Fertigprodukte.


    Gute Rezepte gibt es unter http://www.zentrum-der-gesundheit.de


    Tja, so hab ich auch angefangen und es geht mir gut.


    Vielleicht informieren Sie sich auf der Webseite von René Gräber.


    LG

  • Hallo Merkur,


    wenn es ans Ausschleichen der Psychopharmaka geht, dann bitte eines nach dem andren, wenn möglich nicht zwei Medikamente auf einmal. Es wird ein langer Weg werden, aber er lohnt sich!



    Eva