Hautpilz und klebriger Stuhlgang

  • Hallöchen.

    Meine Tochter hat sich einen Hautpilz eingefangen den wir mit Apfelessig und Mykundex Salbe gut behandelt haben. Trotzallem wundert es mich warum es bei ihr überhaupt durch kam. Es ist ja eigentlich nur wenn man ein geschwächtes Immunsystem hat und/ oder eine Candidose. Ihr Stuhlgang ist auch selten richtig fest sondern eher klebrig, wurstig, fluffig und riecht säuerlich. Eine Candidose kann ich mir eigentlich nicht vorstellen. Ihre Ernährung ist basenüberschüssig, es gibt sehr selten Brot o. ähnliches, so gut wie keinen Zucker (Wenn es hoch kommt dann 1 Kugel Eis und ihre Hand voll Gummibären pro Woche), keine isolierten Kohlenhydrate und Kuhmilch. Etwas Trockenobst und frisches Obst ist das einzig Süße was es gibt aber alles in Maßen. Es gab noch nie Antibiotika oder andere fiese Sachen die ihr Immunsystem und ihre Darmflora breit bügeln könnten. Sie wurde immer nur mit Homöopathie behandelt und nicht geimpft.

    Sie ist sehr gut entwickelt und fit und immer fröhlich und offen. Ich hab gelesen das der Stuhlgang unter Umständen auf eine schlechte Fettverdauung schliessen lässt, sprich eine Bauchspeicheldrüsenschwäche:/. Die 2 Sachen geben mir im Moment echt ein Rätsel auf. Ich würde mich freuen wenn mir da jemand weiter helfen kann. Vielen Dank im Vorraus:*

  • .....und meine Maus wurde 3 Jahre gestillt und bekam nie Flaschenkost oder ander weitig irgend ein Fertigzeugs. Es wird auch alles nur in Bio Qualität verwendet. Zum trinken gibt es stilles reines Wasser und stark verdünnte Gemüsesäfte. .....so, das hatte ich noch vergessen8)

  • Hallo Maren,

    auch bei der besten (artgerechten) Ernährung gibt es heutzutage Mikronährstoffe, die zu kurz kommen können. Auch solche, die für das Immunsystem immens wichtig sind.

    Lass doch bitte einmal den Vitamin-D-Blutspiegel und den Omega-3-Index bestimmen.

    Vitamin D sollte bei 60 - 80 ng/ml (gesunder Bereich 40 - 100 ng/ml) und er Omega-3-Index bei 8 - 11 % liegen.


    In unserer Zeit wird viel zu sehr mit Sonnenschutz hantiert und vor zu viel Fett gewarnt. Dabei sind Fette unsere natürlichen Hauptenergieträger und nicht die Kohlenhydrate. Hinzu kommt das krankmachende Missverhältnis zwischen Omega 6 und Omega 3. Ideal wäre 1 : 1 (noch gut bis 4 : 1). Gängig sind aber 20 : 1 und schlechter. Dieses Missverhältnis ist viel schädlicher als ein Zuviel an mehrfach gesättigten Fetten.

    Tierische Fette (Schwein, Geflügel) sind nur deshalb ungünstig für unsere Ernährung, weil sie einen hohen Anteil an Arachidonsäure (Omega 6) enthalten.


    Neben Apfelessig kann man auch Wasserstoffperoxid (3 %-ige Lösung aus der Apotheke) gegen Hautpilz einsetzen.

    Liebe Grüße

    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Hallo Maren,

    Bernd hat ja oben schon ein paar wichtige Dinge genannt die man unbedingt berücksichtigen sollte! Wie sieht es mit Vitamin B12 aus? Das wird heute bei Veganer & Roh - Veganer Ernährung immer noch sehr unterschätzt. Schicke dir dazu eine Private Nachricht.

    Viele Grüße

    Eugen

    Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

  • habt vielen lieben Dank:*.

    Alsoooo.....meine Kinder bekommen als Fette nur Kokosöl (Bio nativ), Biobutter und täglich zum Frühstück (gekochter Hafer o. andere Pseudogetreide mit Rosinen und Hafermilch) einen guten Teelöffel kaltgepresste Bioleinöl. Zwecks Omega 3. Ob es ausreichend ist weiß ich nicht genau:/. Fleisch und Wurstwaren sind eine seltene Ausnahme. Käse auch wenig wenn dann von Ziege o. Schaf.

    Sonnencreme vermeide ich wenn die Sonne zu stark ist versuch ich sie im Schatten zu lassen wegen dem Vitamin D. Sie bekommt aber zusätzlich, vermehrt Frühjahr-Winter-Herbst Vitamin D3+K2 und Magnesiumreich ist unsere Ernährung auch. Vitamin B12 bekommen sie auch (Methylcobalamin) weil sie die ersten 2 1/2 Jahre gar kein Fleisch bekommen hat.


    Jetzt steh ich immer noch vor einem Rätsel:wacko:. Ist es trotz allem möglich das sie einen Candida Befall haben könnte? Was haltet ihr von so genannten Spucktest? ( frühs bevor man etwas zu sich genommen hat in ein Glas mit stillem Wasser zu spucken und sehen wie sich das Sputum verändert).



    Dankeschöööön:*

  • Jetzt steh ich immer noch vor einem Rätsel :wacko: . Ist es trotz allem möglich das sie einen Candida Befall haben könnte?

    das würde mich wundern da du viel natives Kokosöl verwendest (und kein Antibiotika)

    eigentlich klingt das alles ok was du machst


    ich lese gerade ein Buch welches nicht ganz den normalen Schemen folgt (Thema ganzheitliches Ernährungskonzept von Schaub) und die normale Basenkost und Rohkost gar nicht so gut darstellt, diese ist lt. Schaub eine enorme Belastung für den Darm (zu viel Fruchtsäuren, Oxalsäure, Phytinsäure und schwer verdauliche Faser und Ballaststoffe) auch Alpha-Amylasehemmer, Protease-Hemmer und Lektine können hier problematisch werden.


    Phytinsäure kommt viel in Vollkornprodukten vor, es bindet viele Mineralstoffe, und fördert Eisenmangel, Osteoporose und Entzündungen.


    Alpha-Amylase-Hemmer sind viel in Weizen, Roggen, Gerste, Hafer und Reis, sie blockieren die Stärkeverdauung, und führen zu Gärungsprozessen mit Folgeerkrankungen


    Protease-Hemmer kommen viel in Weizen, Reis, Roggen, Gerste und Sojabohnen vor, sie blockieren die Eiweissverdauung und führen zu Fäulnisprozessen im Dickdarm mit Folgeerkrankungen


    Lektine sind viel in Weizen, Roggen, Gerste, Hafer und Reis, es führt zu Störungen in der Verdauung, Störungen in der Nährstoffaufnahme und zu einer Veränderung der Immunlage des Darmes (vor allem das Weizenkornagglutinin ist sehr schädlich für die Darmschleimhaut)


    zu viel Ballaststoffe machen den Dickdarm sauer (Bakterien produzieren bei der Aufspaltung Säuren und Gase)


    Fruchtsäuren sind sehr viel in Zitrusfrüchten, Kiwi und in anderen sauer schmeckenden Früchten (saurer Apfel, Johannisbeere usw.)

    auch zuviel Essig, rohes Sauerkraut und saure Milchprodukte sind hier ungünstig.


    Oxalsäure ist sehr viel in Spinat, Rhabarber, Amaranth, Portulak, Sesamsamen, Kakao (auch div. Nüsse)


    wenn man nun in der Ernährung sehr viel von diesen Nahrungsmittel verwendet (tlw. auch noch in konzentrierter Form wie in Säften und Smoothies) nimmt man lt. Schaub auch sehr viele schwer verträgliche Antinährstoffe auf , und das verträgt nicht jeder Darm , bei diversen Problemen (auch Hautprobleme) sind bei Schaub Fruchtsäfte, Gemüsesäfte Sauermilch und Molkegetränke tabu, auch Sojaprodukte werden gestrichen (Phytroöstrogene, Protease-Inhibitoren und Phytinsäure), Lebensmittel unter PH 4 werden zumindest bei Erkrankungen strikt gemieden


    PS: für Hautpilz geht natives Kokosöl sehr gut, ich mische es auch noch mit etwas ätherischen Oreganoöl, ich verwende nur sehr wenig Oreganoöl ca: 1:20 da sonst hautreizend (bei empfindlicher Haut noch mehr verdünnen)

    bei Bedarf kann ich dir auch Detailinfos (Kopien bestimmter Bereiche) aus meinem Buch schicken


    ich weiss jetzt auch nicht genau ob Schaub hier überall richtig liegt, aber manchmal muß man doch hinterfragen, vor allem wenn etwas nicht so funktioniert wie es eigentlich sollte ;)


    LG Manfred


    Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel und natürlich auch auf eine gesunde Ernährung mit ausreichend Bewegung !

    2 Mal editiert, zuletzt von René Gräber ()

  • Hallo Manfred,

    Die Schaubkost halte ich teilweise für umstritten? Nahezu ist ja in allen Gemüsesorten Oxalsäure enthalten und besonders reichlich in Wildkräuter von heimischen Obststreuwiesen. Da macht auch die Dosis das Gift und man sollte es mit allem nicht übertreiben! Sehr wichtig ist auch reichlich trinken wie mineralarmes Wasser um Schadstoffe wieder auszuleiten. Und das wird meistens unterschätzt!

    Dr. Max Gerson hatte genau das Gegenteil gemacht und seine schwerst Erkrankten mit frischen Obst und Gemüsesäften vollkommen geheilt. Max Gerson und Normen Walker sind für mich große Vorbilder. Im Internet kann man ja vieles darüber nachlesen.

    viele Grüße

    Eugen

    Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

    Einmal editiert, zuletzt von Franz-Anton () aus folgendem Grund: Text ergänzt

  • Da macht auch die Dosis das Gift und man sollte es mit allem nicht übertreiben!

    richtig, deshalb werden auch die ärgsten Säurespender gestrichen, und Tee und Kaffee auch nur massvoll (1-2 Tassen)

    wenn die Schaub Theorie richtig ist, wäre übertriebener Konsum von Obst und Gemüse auch sehr belastend für den Darm, ich denke bei einem Kleinkind ev. auch problematischer als bei Erwachsene


    Rene Gräber äussert sich jetzt auch in seinem Beitrag nicht negativ zur Schaubkost, sie ist halt extrem säurearm


    auch wenn manches umstritten sein mag, sie haben auch Erfolg dabei, ev. sind doch neue Aspekte für Maren dabei


    Dr. Max Gerson hatte genau das Gegenteil gemacht und seine schwerst Erkrankten mit frischen Obst und Gemüsesäften vollkommen geheilt.

    gesunde Ernährung und Behandlung von Schwersterkrankungen sind für mich nicht vergleichbar, man kann hier z.B. Krebs aushungern und ev. oft auch heilen, der Knochenstoffwechsel und Organ und Muskelaufbau und Zellaufbau brauchen dann aber auch Eiweiss und Fett (auch tierischer Anteil ist wichtig) ich kenne das von verschiedenen Quellen, Marens Tochter hat ja auch genügend Gemüsesaft und Obst bekommen, aber scheinbar passt es für den Darm ihrer Tochter doch nicht so optimal


    LG Manfred


    Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel und natürlich auch auf eine gesunde Ernährung mit ausreichend Bewegung !

    Einmal editiert, zuletzt von kokosfan () aus folgendem Grund: Ergänzungen

  • Der Wahnsinn:)

    Danke für die ausführlichen Antworten.


    Also das nach Schaub....mit den Alpha-Amylase -Hemmer im Hafer. Klingt mir nach einer möglicher Erklärung für ihren säuerlich riechenden Stuhl. Hafer gibt es beinahe täglich zum Frühstück aber immer gekocht. Weizen gibt es gar nicht und alle anderen Getreidesorten sehr selten. Am meisten dann Dinkel in der Vollwervariante. Nudeln, Mehl u.s.w. Hirse und Quinoa sind noch unsere Favoriten.


    Die Ersten 2 Jahre ging die Ernährung der Kinder nur nach TCM. Es ist echt schwierig das man das richtige für sich heraus findet unter all den Ernährungsformen. Wir haben uns auf basische Mischkost jetzt eingefahren. Sie tut uns gut und wir fühlen uns alle sehr wohl damit. Laut der basischen Ernährungslehre braucht der Körper auch Säuren- gute Säuren. Wie sie in Vollwertgetreide und Hülsenfrüchten vorkommen. Im richtigen Mass selbstverständlich.


    Oxalsäure geht die beim Kochprozess nicht verloren?🤔


    Mit Rohkost bin ich bei den Kindern noch sehr zurückhaltend. Wegen der höheren Belastung der Verdauung. Gemüsesäfte geb ich extrem verdünnt nur. Ca. 8:1 . Nur damit etwas anderer Geschmack da ist. Wir haben eine 5 fach Umkehrosmoseanlage. Das Wasser versetzte ich mit 1 Tropfen Soletinktur auf 1 1/2 Liter und hab noch Bergkristalle drin.


    LG.Maren

  • Oxalsäure geht die beim Kochprozess nicht verloren?🤔

    soweit ich weiss geht die Oxalsäure in das Kochwasser über ! (aber weg ist sie deshalb noch nicht)


    Hafer gibt es beinahe täglich zum Frühstück aber immer gekocht.

    soweit ich weiss ist Hafer und auch Vollkorngedreide oft sehr schwer verdaulich (führt dann zu Gärprozessen im Dickdarm) zu viele Ballaststoffe sind lt. meinem Buch oft schwer verträglich




    LG Manfred


    Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel und natürlich auch auf eine gesunde Ernährung mit ausreichend Bewegung !

  • Hallo Maren,

    Das Kochwasser vom Gemüse sollte man wegschütten und somit wird ein Großteil der Oxalsäure reduziert, Ich benutze seit 8 Jahren einen drei teiligen Dampfgarer aus Edelstahl für die Zubereitung meiner Veganen Gerichte. Es ist für mich die gesündeste Art der Zubereitung. Die meisten Veganer wo ich kenne erhitzen immer noch zu viele Gerichte mit Fett und somit muss der Magen, Darm und Leber über Nacht Schwerstarbeit leisten. Dann braucht man sich nicht zu wundern wenn Allergien, Magen und Darmbeschwerden nicht verschwinden.

    viele Grüße

    Eugen

    Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

  • Hallo Maren,


    hab dir noch einige Infos geschickt (Pinwand)


    LG Manfred


    Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel und natürlich auch auf eine gesunde Ernährung mit ausreichend Bewegung !

  • Bei klebrigem Stuhlgang würde bei mir schon die Alarmglocken läuten! Schon mal etwas von Teerstuhl gehört? Bei sowas würde ich ziemlich schnell einen Arzt konsultieren.

  • Wir dämpfen unser Gemüse auch nur oder braten es in Kokosöl an. Allerdings hab ich immer das Wasser was vom dünsten übrig ist mit zum Kochen weiterer Gerichte mit verwendet weil es mir bisher zu schade war zum wegschütten. Wegen der eventuell noch enthaltenen Mineralien. Das werd ich wohl lieber nicht mehr machen.

  • Dankeschön:). Ich werde mal eine Zeit lang Hafer weglassen. Mal schauen ob sich etwas verändert

  • Hallo Maren,

    Es ist nicht gut wenn man Öle erhitzt! Zum Beispiel werden schon bei Temperaturen zwischen 60 -100 Grad alle gesunden Inhaltsstoffe von Jeden Öl zerstört. Und somit ist das Essen vollkommen wertlos. Auch wenn natives Kokosöl für hohe Temperaturen ausgelegt ist aber es macht keinen Sinn! Wer sowas behauptet hat keine Ahnung von gesunder Ernährung . Generell verwende ich Native Öle nur für Salate oder zum verfeinern von Gemüse nach dem Dampfgaren wenn es auf dem Teller angerichtet ist.

    Viele Grüße

    Eugen

    Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )