Aluminium ausleiten

  • Hallo!

    Ich trinke seit ca. 3 Jahren Kaffee aus einer Kapselmaschine, bei der die mit Kaffee gefüllten Kapseln aus Aluminium sind. Vor kurzem habe ich gelesen, dass durch die Alukapseln Alu in den Körper übergeht:P. Nun steige ich auf einen anderen Kaffee um. ich mache mir Sorgen, dass sich Alu in meinem Körper angesammelt hat und würde gerne fragen, womit man Alu am besten ausleiten könnte. Danke für eure Antworten, LG, Zuckerperle8|

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • wenn du bedenkst , wo wir überall mit Alu bei Nahrungsmitteln in Berührung kommen (Zahnpasta, yoghurtdeckel, Blister von Tabletten, ..) , dann sind 3 Jahre Kaffee nicht so ausschlaggebend.

    Entscheidend ist die Frage, kann denn Kaffee durch Säure im feuchten Zustand die Kapsel anlösen?

    Soweit ich den Brühprozeß verstehe, wird die Kapsel doch vor dem Brühen geöffnet u. kein Wasser trifft in der kapsel auf Kaffee. Also wäre das Anlösen unmöglich.

    Ausleiten mit ZEOLITH: 1Tl auf ein großes Wasserglas 3 Stunden nach Nahrunhsaufnahme, weil et ALLRES mitnimmt.

    Alu ist ein sich kaum auflösendes Leichtmetall und einfach für dke Umwelt unmöglich .

    LGGabriele

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Was mich viel mehr interessiert, ust der Alu- Gehalt in Zeolith: wieso kann ich mit dem Pulver dann Alu entgiften?


    Das Molekül des Zeolith besteht ja aus Natrium, Aluminium und Silizium, also z.B. Na12[(AlO2)12(SiO2)12]. In dieser Summenformel erkennst Du, dass das große Zeolith-Molekül unter anderem aus 12 Molekülen Siliziumdioxid (SiO2) besteht. So weit, so gut.

    Allerdings gibt es in der Stoffgruppe der Zeolithe auch Verbindungen mit einem viel höheren Anteil an Silizium, beispielsweise Na86[(AlO2)86(SiO2)106].

    Und genau das ist der ausschlaggebende Punkt:


    Je höher im Molekül nun der Silizium-Anteil, umso schlechter löst sich das Aluminium-Ion aus dem Kristallgitter des Zeolith. Solch ein starkes Kristallgitter findest Du beispielsweise bei Klinoptilolith, was ebenfalls zur Stoffgruppe der Zeolithe gehört und zur Entgiftung genutzt wird.

    (Wie stark Aluminium in seinen Molekülen festsitzt erkennst Du auch daran, dass enorme Mengen an elektrischem Strom, also Energie, für die Aluminium-Produktion benötigt werden. Hierbei wird ja das Aluminium aus dem Rohstoff Bauxit gelöst.).


    Selbst wenn sich das Aluminium-Ion aus dem Gitter lösen würde, würde es fast direkt über die Nieren wieder ausgeschieden. Oder auch auf anderem Wege über den Darm.

    Zudem verbleibt Zeolith relativ kurz im Körper und wird spätestens nach 24 Stunden wieder ausgeschieden. Zusammen mit den dann gebundenen Giftstoffen.

    Stell Dir vor es ist Pandemie und keiner siecht dahin.

    2 Mal editiert, zuletzt von Dirk S. ()

  • Danke!

    Hatte in YT Bericht mit Dr. Karl J. Probst ( den Verfechter der gelben Schwefel- Kur!)gesehen, der diesen Punkt an Zeolith bemängelte.

    Schön, dass auch solche Leute nicht alles wissen.

    Die energieverschwendende Gewinnung von Alu aus Bauxit war mir bekannt.

    Noch ein Argument gegen diesen Stoff!

    Aber wir werden zu tauben Ohren reden, weil die Alternative in der Industrie hohe Kosten bei der

    Änderung erzeugt.

    Und so werden die Rentenkassen kürzer belastet.

    Allerdings vorher auch die KV-Kassen!

  • Heilerden zeigt mein Bioresonanzgerät fast immer positiv an, trotz Aluminium, das in der Natur In der Erde das häufigste Metall ist und nach Sauerstoff und Silicium, das dritthäufigste Element und in der Erdkruste. Also kann man ihm gar nicht ausweichen.


    Ob Aluminium gefährlich ist, hängt davon ab, in welcher Form es vorliegt, das im Deo ist giftig, das in der Heilerde nicht, würde ich sagen.

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier