Pulver oder Flüssigkeit

  • Hallo liebe Mitglieder,


    die Haltbarkeit von Multivitaminpulver (z.B in Dosen) ohne Konservierungsstoffe beträgt im Handel bis zu zwei Jahre. Wie ist das ohne Wirkstoffverluste möglich, da der Inhalt nicht vakuumverpackt ist und somit dem wirkstoffzersetzenden Sauerstoff ausgesetzt ist und außerdem beim Transport zusätzlich verwirbelt wird und daher dem Sauerstoff noch mehr ausgeliefert ist?


    Ein Pulverhersteller antwortete darauf, die Dosen würden so vorsichtig behandelt, dass der Pulverinhalt nicht verwirbelt werden könne und deshalb kein Sauerstoff herankomme. Nur die oberste dünne Schicht könne beeinträchtigt werden.


    Aus meiner Sicht ist das sehr unrealistisch, wenn man bedenkt, dass die Transportunternehmen sicher nicht zimperlich mit den Waren umgehen.


    Ist deshalb die flüssige Form nicht von Vorteil?


    Danke schon jetzt für eure Beiträge!


    Watzhahn

  • Ist deshalb die flüssige Form nicht von Vorteil?

    Der Nachteil von Flüssigkeiten ist, dass sie auch konserviert oder (und) erhitzt werden müssen.

    Ich selber setze vitaminhaltiges wie Kräuter, Beeren, .. in Alkohol oder Essig an oder fermentiere milchsauer, das halte ich für das beste Verfahren.

    Das meiste allerdings esse ich einfach frisch.

    Ma sollte auch bedenken, dass die Kapseln nicht gesund sein könnten, siehe

    Morgellons

  • Grundsätzlich lässt sich ein Wirkstoffverlust bei Vitaminpulver nicht vermeiden. Sie verfallen zwar nicht, verlieren aber nach einiger Zeit ihre volle Wirkung. Praktisch sind alle Vitamine hitze- und lichtempfindlich. Besonders stabil sind allerdings Biotin, Vitamin K, Vitamin E, empfindsamer sind dagegen der gesamte Vitamin B-Komplex und auch Vitamin C. Vitamine sollten daher gut verschlossen, kühl und dunkel aufbewahrt werden.


    Ich an Deiner Stelle würde nach dem Kauf des Vitaminpulvers dieses sofort in kleinere Portionsgrößen umpacken und diese in der Kühlschranktür aufbewahren. So kannst Du genau die Menge verwenden, die Du gerade brauchst und musst nicht immer die gesamte Dose öffnen.

  • machst du das auch bei mineralien?

    Wieviel IE Von Vitamin A+E sind sinnvoll?

    Uwe Gröber hat hier große Bandbreite !

    Habe gerade bei Dr. Jacobs Weihnachtsrabatt-10%- zugeschlagen und mich mit 3Flaschen des neuen Produktes DEKA-öl eingedeckt.

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • machst du das auch bei mineralien?

    Mineralien haben kein Verfallsdatum. Und meine Produkte kaufe ich so, dass sie für maximal 90 Tage reichen.


    Wieviel IE Von Vitamin A+E sind sinnvoll?

    Meine Empfehlung hierzu ist wie immer: Blutwerte messen! Nicht einfach irgendeine Menge einwerfen. Dennoch der Hinweis, dass täglich 400 bis 800 I.E. Vitamin E zu ca. 77% das Risiko eines nicht tödlichen Herzinfarkts reduzieren. (CHAOS-Studie aus Lancet von 1996)

    Zu Vitamin A nur soviel, dass es erst gefährlich werden kann, wenn ein halbes Jahr lang täglich 80.000 I.E. geschluckt werden.

    (Vitamin A besser nicht als Betacarotin, ist ja die Vorstufe zu Vitamin A. Betacarotine verwandeln sich nur zu ca. 8% in Vitamin A)


    Und bitte daran denken, dass immer Vitamin C (am besten als gepuffertes Vitamin C) mit verabreicht werden muss!

  • Wollt Ihr künstliche Menschen werden?

    Jeden Tag Früh ein Hafermüsli, einen Apfel!

    Mittags Kartoffeln mit ein wenig Leinöl, oder Süßkartoffeln, oder Maniok, oder eine vegane Linsensuppe.

    Abends manchmal Bulgur, oder Roggenbrot mit etwas Butter, oder veganen Aufstrich, oder Bananen Scheibchen fertig.

    Nix Pulver, nix Tinktur alles nur von der Natur!

    Denkt an den Darm der ist unsere Urhirn, der nimmt totes Zeug sehr übel und macht sein Kind, das Gehirn, dann krank!

    Denkt an den Zauberlehrling mit der überkochenden Suppe, oder Stanley Beemesch:

    "Er rührte quirlte und mixte und erfand eine Pille, doch eine verflixte.

    Ein Schäfchen das sie zufällig schluckte sich kurz darauf als Löwe entpuppte!"

  • Endlich einer,der mich versteht....-:))

    Aber ganz so einfach ist es, glaube ich, doch nicht.Der vorgeschlagene Speiseplan wäre mir nach 2 Tagen zuwider und ist mE auch wirklich zu eintönig.Ganz ohne mein Vit D und mein Magnesium und vorallem ganz ohne viel Gemüse kann ich nicht.Ganz sicher.....

    "Künstlich" ist es deshalb ja immernoch nicht.

    "Die Erde ist ein Spiegel.Gut und böse kommen immer gemeinsam daher und es ist an uns, zuentscheiden,wem wir uns zuwenden wollen."

    Voodoo

  • Wo bekommst du die?

    Die Kinder hier aus unserer Grundschule bauen den im Schulgarten an.Offensichtlich ist das garnicht so schwer.

    Wer die rohe Pflanze selbst zubereiten will sollte allerdings die Afrikaner fragen.Soweit ich weiss ist die Zubereitung sehr aufwändig.

    Fertig gibts ihn bestimmt in Bioläden oder Reformhäusern und bei einigen Supermärkten,die auf die Biowelle aufgesprungen sind.

    "Die Erde ist ein Spiegel.Gut und böse kommen immer gemeinsam daher und es ist an uns, zuentscheiden,wem wir uns zuwenden wollen."

    Voodoo

  • Nah ja ich habe zig vegane Kochbücher und ab und zu wenn ich die richtigen Zutaten bekomme probiere ich schon einmal etwas anderes. Das kannst Du auf meiner Seite unter"Nahrung ist Medizin/Impressionen Küche bebildert verfolgen!

    Es ist jedoch so, dass die Vielseitigkeit der Nahrung aus verschiedenen Regionen der Welt mit den unterschiedlichen Böden

    eigentlich Stress für den Körper ist! Jede Region hat bestimmte Böden und die heimischen Pflanzen haben eine bestimmt

    Zusammensetzung der essentiellen Aminosäuren, Vitamine und Mineralien.

    Jetzt kann es sein, wenn man zu viel Mais isst, das man Probleme bekommt weil der sehr Lysin arm ist, oder es ist

    Tyrosin enthalten was bei uns eigentlich als nicht essentiell, oder semi essentiell gilt, enthalten!

    Tyrosin bildet und der Körper aus der essentiellen Aminosäure Phenylanalin, eben so das Tyroxin für die Schildrüse!

    Jetzt können Störungen bei der Dopamin Bildung auftreten, denn Tyrosin ist eine Zwischenstufe zum Dopamin, aber die

    findet in unserem Körper selbst statt! So kommen dann die verschiedensten Störungen im Verdauungsprozess zustande,

    was dann unter Allergien abgetan wird, aber später ernste Folgen haben kann.

  • Das trifft für mich alles nicht so richtig zu,weil ich keinerlei Brotgetreide vertrage.

    Mais,Reis,Buchweizen etc sind meine Nahrungsgrundlage.Ausser dass ich neuerdings ein bestimmtes Mineralwasser brauche,weil wohl doch irgendeine Schieflage bestand,geht es mir prächtig.

    Die Schieflage-die vorher nie bestand-rechne ich aber eher einem super heissen Sommer mit 2 Todesfällen in der Familie zu.Die Hölle auf Erden.....

    Ich mache das mit dem Pseudogetreide schon so lange,ich glaube nicht wirklich,dass das urplötzlich an meiner Ernährung lag.

    "Die Erde ist ein Spiegel.Gut und böse kommen immer gemeinsam daher und es ist an uns, zuentscheiden,wem wir uns zuwenden wollen."

    Voodoo

  • Lieschen, ich habe zu Hause eine Getreidemühle und alles Mehl was ich mahle ist

    Vollkorn und damit backe ich Brot, oder Pizza, oder Varinikis und seit dem vertrage ich alles Gebäck,

    weil da 0 Zusatzstoffe drin sind. Vor allen Dingen darauf achten, weil die dem Trinkwasser Natriumfluorid zufügen und im Salz ist Aluminiumcyanid als Trennmittel, Fluorid, Jod und teilweise auch künstliche Folsäure,

    das ist alles so ein Schrott, man kann weder zum Bäcker noch in eine normale Gaststätte gehen!

    Das sind dann meist die Unstimmigkeiten die der Otto-Normalverbraucher auf das Getreide schiebt,

    weil die überwiegend auch das 405 ér Dreckmehl verwenden, was wie Kleister die Gefäße verstopft und dem Darm schweren Schaden zufügt.

    Hier muss man fast alles selbst in die Hand nehmen!!!

  • Ich würde und werde es nicht nochmal versuchen.Das war soo schrecklich und jahrelang hat niemand mich ernstgenommen.Alle,die mich gut kennen, vermuten Zöliakie.Aber ich kanns nicht untersuchen lassen,will ich auch nicht,da ich nie wieder dieses Zeug essen werde.

    Das müsste ich aber um die Darmentzündung nachweisbar zumachen-4 Wochen lang!.

    Jod im Salz tut mir nach meinem Eindruck sogar eher gut....

    Sonst hast Du natürlich recht.Aber nach fast 8 Jahren "sitzt" das bei mir und ich bin echt fit,konnte sogar auf dem 2.Bildungsweg noch eine Ausbildung erfolgreich zuende bringen! Whaoh!!

    Hätt ich mir nie träumen lassen.Das war mal anders!

    "Die Erde ist ein Spiegel.Gut und böse kommen immer gemeinsam daher und es ist an uns, zuentscheiden,wem wir uns zuwenden wollen."

    Voodoo

  • weil die dem Trinkwasser Natriumfluorid zufügen ....... teilweise auch künstliche Folsäure,

    Wo wohnst Du? In Deutschland ist die Trinkwasserfluoridierung verboten, da dies eine Zwangsmedikation wäre.


    Und zur künstlichen Folsäure nur so viel: Folsäure ist das Mangelvitamin Nr. 1 in Deutschland. Nur wenige Prozent der Deutschen die empfohlenen 400 mcg Folsäure am Tag. Das zur Vitamin B-Gruppe gehörende Vitamin steckt zwar in grünem Gemüse, aber nur in frischem Gemüse.

    Es ist zwar immer wieder zu lesen, dass beispielsweise Brokkoli, Grünkohl, Rosenkohl, Bohnen oder auch Tomaten viel Folsäure enthalten, was allerdings ein großer Irrtum ist. Denn - wir pflücken keine reife Tomate und essen sie sofort. Wir kaufen Tomaten normalerweise. Bis sie bei uns auf dem Teller landet, ist sie leer.

    Kohlsorten werden gekocht, B-Vitame sind wasserlöslich und landen daher im Kochwasser. 2 Minuten Kochen machen gut 90 % der Folsäure zunichte.

    Also - wo soll die nötige Menge an Folsäure heute noch herkomen? Hinzu kommt die Tatsache dass Folsäure aus Vitamintabletten zu gut 90 % vom Körper aufgenommen wird, aus Lebensmitteln schwankt die Aufnahme zwischen 20 und 50 %.


    Wir leben nicht mehr im Mittelalter, wo die Menschen die wenigen Lebensmittel, die ihnen damals zur Verfügung standen, kurz vor dem Essen noch frisch geerntet oder gepflückt haben.

    Wenn Du Dir Dein Mehl selbst mahlen kannst und Dir Dein Brot selbst backst, ist das sicherlich in Ordnung. Solch eine Möglichkeit haben aber nun mal die wenigsten.

  • Also - wo soll die nötige Menge an Folsäure heute noch herkomen? Hinzu kommt die Tatsache dass Folsäure aus Vitamintabletten zu gut 90 % vom Körper aufgenommen wird, aus Lebensmitteln schwankt die Aufnahme zwischen 20 und 50 %.

    Mich würde interessieren, wer das behauptet und wie man das misst?


    Dass man Folsäure aus Vitamintabletten zu gut 90 % aufnimmt und aus Lebensmitteln nur zwischen 20 und 50 % könnte auch eine Werbebotschaft von NEM Firmen sein.


    Ich glaube, noch nie hatten Menschen soviel Zugang zu frischen Lebensmittel aus der Umgebung oder aus aller Welt wie heute. Müssten sie von dem leben, was sie selber anbauen können, wie früher, dann müssten viele tatsächlich wieder hungern.

    Die meisten essen ganz einfach zuwenig frisches Gemüse und Kräuter, weil es bequemer ist eine Kapsel zu schlucken, selbst ein Pulver anzurühren oder einen Tee zu kochen ist schon zuviel Arbeit.

  • frische LM ja ...aber nicht frisch geerntet unf gleich verzehrt...schrieb Dirk ja auch. .und der Kochtopf macht den vorletzten rest vor der mikrowelle am nöchsten Tag Ausserdem steht das mit der Folsäure sogar im ZDG.

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • ;(


    Also der Dirk meint die Pharma-Industrie ist besser als Mutter-Natur???

    Das haut mich fast um, die Kack-Vitamin-Tabletten die richten Unheil im Körper an,

    weil sie dem Genetischen Code, den wir mit der Muttermilch bekommen haben

    nicht entsprechen und einzeln genommen erzeugen sie sogar Krebs, dass hatte Dr. Konz ausführlich beschrieben. Ist als wenn in einem wunderschönen Geigenkonzert

    Jimmy Hendrix mit seiner E-Gitarre, mit den Zähnen gespielt, dazwischen funkt!

    Oh Marx wo habt Ihr das bloß alles her, ich muss mir schnell einen grünen Tee kochen,

    um das besser zu verdauen!

    Also ich würde als Werbeaufschrift eine Totenkopf verwenden!

    Gefahr im Verzug!!!