Bakterien durch Strahlung resistenter

  • Guter Tipp;, Kaulli

    Wwenn man die Kombi" Mikrowelle - Dr. Hans-ulrich Hertel " googelt, kommen ab 6 Beitrag die älteren Berichte aus der Schweiz dazu.

    Das lohnt sich zum Argumentieren!

    ZB. K-POS-CH.JMD

    Warum du deine Mikrowelle nicht mehr benutzen solltest.

    LG Gabriele

  • Was ist an der Mikrowelle so schlecht?

    Bei der Mikrowellenzubereitung muss man sich zunächst mal im Klaren darüber sein, dass es viele kontroverse Meinungen dazu gibt. Bei positiven Darstellungen sollte man sich aber auch immer vergegenwärtigen, dass diese fast ausschließlich durch industrie-finanzierte Studien zustande kommen. Und wessen Brot ich ess`, dessen Lied ich sing.


    Wir wissen ja, dass beispielsweise Antioxidantien extrem wichtig für unsere Gesundheit sind, da sie die freien Radikale beseitigen. Durch eine Mikrowellenbestrahlung werden nun aber diese Antioxidantien zerstört. Forscher der spanischen Universität in Murcia entdeckten, das Antioxidantien bei der Erwärmung in einer Mikrowelle stärker geschädigt werden, als bei jeder anderen Erwärmung.


    Bei dieser Studie wurde zunächst der Gehalt an Flavonoiden in frisch gepflückten Brokkoli betimmt, anschließend wurde der Brokkoli dann auf vier verschiedene Arten erwärmt: Schonend gedünstet, normal gekocht, im Dampfkochtopf gegart und im Mikrowellenherd zubereitet. Nach Abschluss des Tests wurde wiederum der Anteil der Flavonoide im Brokkoli und dem Kochwasser gemessen. Das Ergebniss war bezeichnend:

    Beim normalen Kochvorgang wurden 66 % der Flavonoide zerstört, beim schonenden Dünsten waren nur minimale Veränderungen zu erkennen. In der Mikrowelle jedoch wurden bis zu 97 % der Flavonoide zerstört!


    Für Vegetarier und Veganer ist solch eine Zubereitung von Speisen in der Mikrowelle auch aus einem anderen Grund unvorteilhaft - Vitamin B12, wie es ja unter anderem im Sauerkraut vorkommt, wird ebenfalls zerstört.


    Ein weiteres Problem ist das nicht komplette Erwärmen der Speisen in einer Mikrowelle. Oftmals ist das Äussere einer Speise noch nicht warm, das Innere aber schon sehr heiß. Besonders gefährlich ist dies dann bei der Zubereitung von Babynahrung. Es kann passieren, dass punktuell bestimmte Krankheitserreger nicht abgetötet wurden, somit Essen aus Mikrowellen hygienisch schlechter abschneiden, als konventionell erwärmte Speisen. Dies gilt insbesondere für frischei-haltige Speisen, Geflügel oder auch Hackfleisch.


    Dies zeigte auch eine Studie, die im American Journal of Epidemiology veröffentlicht wurde. Hierbei mussten 30 Personen eine mit Salmonellen infizierte Mahlzeit zu sich nehmen, 20 Personen hatten keine Symptome, 10 Personen wurden krank. Im Nachhinein zeigte sich dann, dass diese 10 Personen ihre Mahlzeit in einer Mikrowelle zubereitet hatten.


    Noch ein weiterer Aspekt - Plastikbehälter, die sehr oft bei der Erwärmung in der Mikrowelle genutzt werden. Selbst, wenn diese BPA-frei sein sollten, kann es durch diese Art der Zubereitung gefährlich sein. Bei Studien wurden Spuren von Weichmachern im Essen gefunden. Und Weichmacher können zu Übergewicht, Diabetes oder auch Asthma führen. Zudem ist dadurch auch das Risiko für Brustkrebs und Unfruchtbarkeit erhöht.


    Mikrowellengeräte erhitzen Lebensmittel auf Molekularebene. Die Strahlungsfrequenz, mit denen diese Dinger arbeiten, wird auch im Mobilfunk und beim WLAN genutzt.


    Am Schonendsten für die Vitaminbilanz ist von daher immer noch das Dampfgaren.


    Da es auch irgendwie mit zum Thema gehört - Finger weg von Induktionsherden!

    Diese arbeiten mit magnetischen Wechselfeldern zur Erhitzung des Kochgutes, da Lebensmittel ja aus leitfähigem Material bestehen. Da aber auch der Mensch ein "leitfähiges Material" ist, werden im Körperinneren durch diese Magnetfelder Ströme induziert. Es ist bei der Konstruktion solcher Herde technisch nicht möglich, die entstehenden Magnetfelder komplett abzuschirmen. Die Ströme steigen mit der Stärke des Magnetfeldes und deren Frequenz, die dann bis zu 1.000-mal höher liegen, als bei normalen Elektroherden.

    Besonders gefährlich sind Induktionsherde für Schwangere, da sich die Herdplatten meist in Bauchhöhe befinden.

    Der bestuntersuchte gesundheitliche Effekt niederfrequenter Magnetfelder, ist die Förderung und/oder Auslösung von Leukämie bei Kindern.

    Auch Menschen mit Herzschrittmachern sollten sich von solchen Geräten fernhalten. Allein dies zeigt schon, wie gefährlich Induktionsherde sind.


    Quellen:

    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/8166140 (zum Thema Salmonellen)

    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/10554220 (zum Thema Vitamin B12)

    https://onlinelibrary.wiley.co….1365-2621.1975.tb02259.x (zum Thema Brokkoli)

  • Gerade fallen mir meine Geschenke an meine Tochter in die Hände: Biochemie nach Schüßler:

    .

    Selen wurde immer schon zum Schutz vor radioaktiver Strahlung eingesetzt.

    Entweder als Schüßler Salz Nr. 26 in D12 1-4Pastillen /Tag

    Oder von Dr. Loges oder Köhler 200 myg/Tag!


    Schöne Feiertage

    Gabriele