"Kollaborateure" gegen Homöopathen unterwegs

  • Offenbar nimmt die sog. Nightingale Collaboration Webseiten von Homöopathen ins Visier, um mit "Beschwerden" gegen die Homöopathen dafür zu sorgen, dass diese ihre Patienten nicht mehr wahrheitsgemäß über diese alternative Heilmethode informieren können.


    Informationen zu möglichen Gegenmaßnahmen finden sich hier:


    http://freedom4health.com/


    Inge

    similia similibus curentur

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs () aus folgendem Grund: Thema am 14.01.2015 zu "Homöopathie" verschoben

  • Nightingale Collaboration ist nach meiner Auffassung eine "besondere" Verbraucherschutzorganisation in Großbritannien.


    Eine Beschreibung aus dem Web: "Die Verbraucherschutzorganisation greift zweifelhafte Behauptungen von Anbietern von ,,Alternativmedizin" auf und beschwert sich darüber gezielt bei öffentlichen Stellen." - Bis diese mit Restriktionen gegen die Alternativmedizin wie im Fall der britischen Homöopathie reagieren.


    Da hier die Zielrichtung ausschließlich gegen die Alternativmedizin geht, ist für mich diese Organisation eine weitere Variante wie Psiram/Esowatch.

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Genau, danke.


    Hier ist der Link zu dieser Organisation.


    nightingale-collaboration.org


    Die Beschwerden gehen an die ASA, (Advertising Standards Agency), die ihrerseits keine Behörde ist, wie man vielleicht glauben möchte, den Homöopathen aber das Leben schwer machen kann.


    Freedom for health (Link oben) erklärt, was die ASA ist.


    Inge

  • Die Menschen sind auch immer besser informiert, Kerstin. Ich bin davon überzeugt, dass sich eine Vielzahl von ihnen "ihren Teil denkt", wenn man so liest, was die Pharmaindustrie alles "verzapft".


    Inge

  • Danke für Dein Vertrauen Kerstin! Aber ich muss immer dazu sagen, dass ich auch nicht der Weisheit letzter Schluss bin. Auch ich kann mich irren. Deshalb sage ich auch immer vor jedem Vortrag und Seminar: Glaubt mir kein Wort. Prüft es selbst und zieht eure Lehren daraus.


    Das mit dem "Prüfen" ist aber such so eine Sache. Vor allem im Bereich des Internets. Hierzu hatte ich ja hier im Forum vor Kurzem erst etwas geschrieben: Angeblich "neutrale" Diät-Tests und Abnehmmittel


    Inge: Vielen Dank für diese Informationen :!:

  • Solange der Mensch nicht aufhört seine gesundheitliche Eigenverantwortung an die konventionelle Medizin abzugeben, wird die Pharma ihren Finanzsauger ansetzen und saugen, saugen, saugen, saug ... und peinlichst darauf achten, dass die schlechte Gesundheit in der Gesellschaft auch erhalten bleibt.
    Bitte, wir sollten uns nicht darüber beklagen, sondern immer wieder mit kleinen Beiträgen die Menschen in unserer Umgebung unaufgeregt aufklären.

  • Ich bin mitunter recht impulsiv :evil: , so dass es mir doch schon ab und an schwer fällt, unaufgeregt zu bleiben. Durch die gewonnen Erkenntnisse sieht man sein Leben plötzlich mit anderen Augen und möchte es natürlich anderen mitteilen.
    Ganz schwer wird es für mich, weil meine Familie bisher gar kein Ohr dafür hat. Dann muss ich mich wirklich zwingen, unaufgeregt zu bleiben :S 
    Ich hoffe nur, dass meine Jüngste im neuen Jahr endlich mit ihrem Hashimoto zu einer Heilpraktikerin geht ;) 
    Liebe Grüße
    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Das Problem ist, dass die Ursachen von Autoimmunerkrankungen, einschließlich Hashimoto, nicht geklärt sind. Ich sehe auch in der Homöopathie keine richtige Lösung. Anscheinend versuchen Homöopathen, Hashimoto mit dem jeweiligen Konstitutionsmittel für den Patienten zu behandeln. Im Prinzip kann die Krankheit auch wieder verschwinden, aber ärztlicherseits wurde mir mitgeteilt, dass es häufig eben leider nicht der Fall ist.


    Neben möglichen Impfschäden, KÖNNTE das Problem auch beim Glyphosat (Roundup) liegen, weil Autoimmunerkrankungen gerade in den letzten Jahren auf dem Vormarsch sind. Dieses Pestizid wird flächendeckend verteilt, übersteht den Backprozess und wurde im menschlichen Körper sogar bei Städtern gefunden. In Argentinien häufen sich Fälle von Krebs und anderen Krankheiten bei Anwohnern in der Nähe von Feldern, die mit Roundup "behandelt" wurden. Dieses Pestizid sickert sogar in das Grundwasser und verbleibt länger im Boden als erwartet. Selbst Tiere wurden offenbar schon krank und es sei auch verantwortlich für Missbildungen bei Menschen, sagt der BUND (siehe meine Links zu dem Thema in diesem Forum). So etwas darf überhaupt nicht sein, ob es nun Autoimmunerkrankungen verursacht oder nicht. Ein solches Pestizid gehört weltweit verboten!!! Das gespritzte Getreide wird verwendet, um Brötchen daraus herzustellen. Das Vieh erhält vergiftetes Futter, und das Fleisch der Tiere landet auf unseren Tellern. Was weiß ich, ob meine Nahrung vergiftet wurde, wenn sie aus anderen Ländern importiert wird! Auf der Packung steht immer nur der Name des Importeurs.


    Inge

  • Autoimmunkrankheiten sind nachweislich durch Umweltgifte verursacht - aber diese Erkenntnisse werden auf die Esoterikschiene gestellt, weil Heilung bekanntlich kein Geld mehr bringt.
    Diese Erfahrungen habe ich selbst an mir und Klienten gemacht - Dr. Klinghardt hat schon zig Tausende Menschen durch Entgitung geheilt.
    Klar kommen dann noch Aufbaustoffe wie Spurenelemente, Homöopathie usw. dazu. Das ist aber dann individuell. Gemeinsam haben alle, dass sie erst entgiften müssen, dass sich was bewegt.

  • Ich habe eine gute Idee. Ich schlage jetzt - analog zur Impfwerbung im Kino - zwei Radschläge quer durch das Wohnzimmer, mache eine Rolle vorwärts durch den Flur, stelle mich im Arbeitszimmer auf den Kopf, weil der Ordner mit meinem Impfpass - weiß ich - ganz unten im Regal steht.


    Dann setzen wir uns mal zusammen und schauen, gegen was wir jemals geimpft worden sind und welche chronischen Krankheiten wir als Erwachsene entwickelt haben. Vielleicht entdecken wir ja Gemeinsamkeiten.


    Inge

  • Ich habe keinen Impfpass, weiß aber, dass ich als Kind die Schluckimpfung bekam und noch eine Impfung, die nur die Mädels in den Arm bekamen (gegen was war das?). Ansonsten nur Tetanus, die letzte vor 14 Jahren nach einem Hundebiss.


    Kinderkrankheiten hatte ich alle und ohne Impfung überlebt!


    Jetzt habe ich Krebs (Hodgkin Lymphom)