Unterstützung der Forschung der Universität Bonn

  • Liebe Mitglieder,

    Mein Name ist Katharina und ich mache gerade meinen Master in Psychologie an der Universität Bonn. Im Rahmen meines Studiums wirke ich an einer Studie der Abteilung für differentielle Psychologie mit, in der es u.a. um politische Orientierungen geht. Ich möchte in diesem Kontext untersuchen, ob sich bei Personen, die -wie ich- offen für Naturheilkunde und alternative Heilverfahren sind bzw. sich mit diesen auseinandergesetzt haben, spezielle Zusammenhänge ergeben. Dafür brauche ich möglichst viele Teilnehmer. Daher wäre es super, wenn Ihr mich dabei unterstützen würdet, und bei der Studie mitmachen würdet!

    Ihr gelangt zu dem Online-Fragebogen über den folgenden Link:


    unipark.de/uc/DBP/c7f5/


    Die Beantwortung der Fragen wird etwa 30 Minuten dauern. Es werden nur Fragen gestellt, die jeder nach bestem Wissen und seiner individuellen Meinung gut beantworten kann.

    Für eure Unterstützung wäre ich sehr dankbar!

    Liebe Grüße

  • Ich finde diese Umfrage sehr unterstützungswürdig.

    Wie immer sind einige Fragen so formuliert, dass ich leider nicht eindeutig antworten konnte: mit " meist, mindestens.."

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

    2 Mal editiert, zuletzt von Ragusa ()

  • Für eure Unterstützung wäre ich sehr dankbar!

    Ich wollte mitmachen, geht aber als Österreicherin nicht, weil man nur deutsche Bundesländer als Wohnsitz ankreuzen kann.

    Aber interessant, es wird auch gefragt, ob man für einen Impfzwang bei Kindern ist, an Ufos oder Chemtrails glaubt und dafür oder dagegen ist, dass alle gleich viel verdienen und dieselben Rechte haben....


    Anscheinend wird untersucht, ob Menschen, die der Naturheilkunde zugeneigt sind, eher dem rechten Lager zuzuordnen sind. Wie man auf solche Ideen kommt?


    Vermutlich, weil das auf hetzerischen Seiten wie Psiram versucht wurde, zu suggerieren.

    Lies dazu : http://psiram.us/index.php/7-1…bby-wer-finanziert-psiram


    Menschen, die an Naturheilkunde glauben, sollen gleichzeitig, antisemitisch, Verschwörungstheoretiker und politisch rechts sein.


    Wenn du also der Meinung bist, dass eine Raumpflegerin im Krankenhaus mit Migrationshintergrund nicht gleich viel verdienen soll, wie eine Diplomkrankenschwester, Chemtrails oder Außerirdische für möglich hälst und gleichzeitig gegen das Impfen bist, dann bist du dem rechten Lager zuzuordnen und ein Verschwörungstheoretiker.


    So oder so ähnlich werden Studien gemacht! :)


    Schlussfolgerung dann in Folge:

    Wer gegen das Zwangsimpfen ist - der ist Verschwörungstheoretiker und rechts!

  • Schlussfolgerung dann in Folge:

    Wer gegen das Zwangsimpfen ist - der ist Verschwörungstheoretiker und rechts!

    Nun, Impfgegner sind ja laut UNO mittlerweile die größte terroristische Bedrohung.

    "Früher war Alles besser!" Nein, aber Früher war vieles gut, und das wäre es noch heute, wenn man es so gelassen hätte."

  • René Gräber

    Hat den Titel des Themas von „Unterstützung der Forschung der Universirät Bonn“ zu „Unterstützung der Forschung der Universität Bonn“ geändert.
  • Nelli :

    Das war die WHO mit der Impfgegner-Bedrohung:
    https://naturheilt.com/blog/die-who-und-die-impfgegner/

    Den "Terror" würde ich in diesem Zusammenhang weglassen ;-)


    Zur Magisterarbeit der Uni-Bonn-Studentin:

    Ich habe mir den Fragebogen noch nicht angeschaut.

    Es wäre interessant die Hypothese zu wissen, zu der diese Arbeit erstellt werden soll.


    Die Überschrift des Themas ist m.E. auch nicht wirklich zutreffend, denn es geht nicht um eine Forschungsarbeit der Institution Uni Bonn, sondern um eine Magisterarbeit der Studentin.

  • Entschuldigung, ich wollte halt etwas übertreiben, da Herr Öttinger einmal die Globalonzernkritiker mit den Taliban verglich.

    Und UNO, WHO und so weiter ist für mich sowiso ein und dasselbe, da darf ich die gerne mal verwechseln.

    "Früher war Alles besser!" Nein, aber Früher war vieles gut, und das wäre es noch heute, wenn man es so gelassen hätte."

  • Ich habe gerade den Fragebogen durch geklickt. Für mich sieht das aus wie eine Studie über Extremismus und Antisimtismus. Besonders wenn man die paar Fragen über Alternative Medizin außer acht läßt.

    Allerdings gibt es auch die "Germanische Medizin" - braungefärbte Naturheilkunde. Es gibt auch Nazis die sehr naturverbunden Leben. Und vieles machen, was mir auch gefällt. Nur habe ich keine Lust andere Menschen zu hassen. Und schreib jetzt hier und nicht in einem braunen Forum.

  • Nicht nötig. 2014 kam das heraus.

    Rund ein Fünftel der Deutschen vertritt rechtsextreme Einstellungen. Nahezu genauso viele billigen Gewalt, um sie durchzusetzen. Etwa die Hälfte von ihnen besitzt sogar ein geschlossenes rechtsextremes Weltbild. Diese fast zehn Prozent sind also sowohl rassistisch, und fremdenfeindlich als auch antisemitisch gestimmt, propagieren autoritäre Führungsstrukturen und verharmlosen zugleich den Nationalsozialismus.
    Ein Großteil der Rechtsstehenden fühlt sich selber allerdings keineswegs als Rechtsausleger, sondern in der politischen Mitte beheimatet. Menschen, die sich so positionieren, wollen offenbar ein Heil ohne Hitler. Bei Wahlen fallen sie nicht weiter auf. Denn schon seit Jahrzehnten zeigt sich: Wer rechtsextreme Auffassungen hat, wählt eher selten die NPD oder ähnliche Parteien. Ob man es wahrhaben will oder nicht – empirisch steht fest: Blickt man auf die Wahlbereitschaften, so sympathisiert das rechtsextreme Einstellungslager zu zwei Drittel bis drei Viertel mit den großen Volksparteien: CDU und CSU sowie SPD.
  • Rund ein Fünftel der Deutschen vertritt rechtsextreme Einstellungen.

    Gibt es auch Zahlen von den Zuwanderen oder vertreten die keinerlei

    rechtsextremen Einstellungen, z. B. zu anderen Religionen oder Schwulen?

    Ab wann ist man rechtsextrem? Kannst du da ein Beispiel nennen?

    Ist man "extrem", wenn man die Ganzkörperverschleierung von Frauen ablehnt oder wenn man dafür ist, dass sich Frauen verschleiern?

  • kaulli
    Ich habe nicht die Katagorien und die Fragebögen erfunden. Aber es gibt die Bundeszentrale für politische Bildung, die ein sehr gutes Magazin für Jugendliche herausgibt. In dem Heft über Nazis gibt es ein Interview mit Oliver Decker, der mit diesen Fragebögen zu tun hat. Man bekommt einen guten Eindruck was Herrn Decker motiviert.

    Link zum Jugendmagazin Fluter
    https://www.fluter.de/sites/de…agazines/pdf/42_nazis.pdf

    Der nächste Link ist etwas trockener, es geht um die Befragung an sich.
    https://www.boell.de/de/2018/1…tsextreme%20Einstellungen


    Ich finde das Thema Ganzkörperverschleierung von Frauen gar nicht schlecht. Und das kann man ablehnen. Man sollte sich aber klar machen worum es eigentlich geht und das sollte uns alternativ Medizin begeisterten nicht so schwer fallen. Es geht in erster Linie nicht um die Unterdrückung der Frau, sondern um die Angst des Mannes. Kurz gesagt der Mann hat Angst, dass seine Frau von einem überlegeneren Mann bemerkt/ begehrt, der sie ihm dann wegnimmt. Also das ganze läuft über den Köpfen der Frauen hinweg ab und ist eigentlich ein Männerproblem. Aber anstatt das eigentliche Problem zu lösen, wird eine Bastellösung gewählt.

  • Mich stört einfach nur, wenn man versucht, Menschen die naturkundlich oder an Esoterik interessiert sind, vielleicht noch Impfgegner, absichtlich und mit Fangfragen ins rechte Eck stellen zu wollen.


    Fremdenfeindlichkeit gibt es überall auf der Welt, in allen Schichten, Religionen und Berufsgruppen.

    Ich hab nichts gegen Fremde - obwohl ich Heilkräuter sammle. Das eine hat mit dem anderen einfach überhaupt nichts zu tun.

  • Ich denke, dass der Fragebogen überall angeboten wird, wo Menschen im Internet sich treffen. Ich sehe mich nicht einer gezielten Kampagne ausgesetzt.
    Aber auch mich haben die Fragen zur Naturheilkunde gestört. Zumal auch im Fernsehn diese sehr seltsamen Beiträge über die Hömoöpathie ausgestrahlt werden.
    Genau so blöd finde ich, dass ich befragt werde, um eine rechte Gesinnung festzustellen und dann nicht das Ergebnis mitgeteilt bekomme. Die einen könnten sich freuen und die anderen sich hinterfragen. So ist das Ergebnis nur Statistik.


  • Aber auch mich haben die Fragen zur Naturheilkunde gestört. Zumal auch im Fernsehn diese sehr seltsamen Beiträge über die Hömoöpathie ausgestrahlt werden.

    letztlich ging es, glaube ich zumindest, nur darum: zu beweisen, dass Menschen, die der Naturkunde zugeneigt, Heilpflanzen sammeln und gegen das Impfen sind, eine rechte Gesinnung haben.

  • Interessant dazu ist auch, dass wenn man zu diesen Fragebogen googelt, ihn nur noch auf einer Studentenseite findet, nicht aber z.B. in einen schulmedizinisch orientiertem Forum, was das Ergebnis wahrscheinlich in die falsche Richtung lenken könnte.

    Ein Schelm, wer sich da was denkt.:)

    Denn da gibt es, wenn man mich fragt, vermutlich viel mehr rechts denkende Menschen. Aber dann käme vielleicht heraus, dass naturkundlich orientierte Menschen und Impfgegner nicht gleichzeitig rechts orientiert sind, sondern eher das Gegenteil oder zumindest, dass das nichts mit politischer Orientierung zu tun hat.


    http://www.studentenseite.de/t…rschung.18259/#post-23222

  • Die Intiatorin hat doch geschrieben, sie sei mehr an Alternativ- als an Schulmedizin interessiert.

    Wieso soll sie dann auf einem SM-Forum sich aushängen?

    Ich glaube, hier reagierst du zuuuu kritisch.

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Die Intiatorin hat doch geschrieben, sie sei mehr an Alternativ- als an Schulmedizin interessiert.

    Wieso soll sie dann auf einem SM-Forum sich aushängen?

    Ich glaube, hier reagierst du zuuuu kritisch.

    Man kann nie zu kritisch sein!

    Dass sie an Alternativmedizin interessiert wäre, kann auch ein Ablenkungsmanöver sein, das ist durchaus üblich bei solchen Umfragen - man will Vertrauen erwecken.