Osteoporose, Arthrose, Haarausfall, brüchige Nägel: Hilfe durch Vitamine und Mineralstoffe?


  • An alle Forum-Mitglieder, die auf den vorgenannten Gebieten bereits Erfahrungen gesammelt haben:

    Seit einigen Jahren habe ich (66 Jahre) die im Titel genannten Krankheitsbilder.

    Gemäß verschiedener Gesundheitsseiten im Internet, sollte ich folgende Nahrungsergänzungsmittel nehmen:

    Calcium

    Magnesium

    Silicea

    Vitamin D3

    Vitamin C

    Vitamine: K1 und K2


    Mit welchen Präparaten habt Ihr gute Erfahrungen gemacht?

    Welche Dosierungen und Kombinationen wären zu empfehlen?

    Einnahme zu welchen Tageszeiten?


    Meine Blut- und Laborwerte sind alle ok, ich bin Nichtraucherin und nehme keinerlei Medikamente.

    Meine bisherige persönliche Therapie:

    1. Power-Walking, fast täglich 1 Stunde, 2. Physiotherapeutische Übungen, 4-5 mal wöchentlich, 3. Stilles Wasser, 2,5-3,0 l täglich, 4. Weihrauchtabletten gegen Entzündungen

    (von Biotikon möchte ich jetzt mal wechseln, da ich sie seit einigen Jahren schon nehme).


    Ich danke Euch im Voraus für Eure Beiträge.


    Herzliche Grüße

    Anna

  • Hallo Anna,

    als Ausgangspunkt wären ein paar Laborwerte wichtig. Das wären unter anderem:

    - Vitamin D: Blutspiegel von 80 - 100 ng/ml im Hinblick auf die Osteoporose

    - Omega-3-Index: 8 - 11 % (Auffüllung mit Fischöl, Leinöl u.a. O3-reiche Öle)

    Beide Mikronährstoffe sind auch Entzündungshemmer. Hier wäre auch Curcumin zu nennen.

    Da Entzündungsförderer Arthrose begünstigen/beschleunigen, sollten alle Entzündungsförderer stark reduziert bis gemieden werden. Dazu zählen insbesondere raffinierter Zucker, Weißmehl (Weizen), Omega-6-Fettsäuren und ein Zuviel an tierischem Eiweiß (Fleisch und Co.).


    Zur Regeneration des Knorpels in den Gelenken wären auch Knorpelnährstoffe, wie Glucosamin, Chondroitin und Kollagen sinnvoll.


    Ich benutze ein komplexes, natürliches Multivitamin aus dem USA als Basis (Source Naturals Life Force Multiple) sowie weitere Supplemente.

    Für die Gelenke habe ich ein deutsches Präparat aus Magdeburg (Gelenk Pro Plus Ultra von gesund24h.de).


    Zu deinen bisherigen Mikronährstoffen würde ich folgende Dosierungen empfehlen:

    Calcium nur moderat dosieren: bis 500 mg - Dr. von Helden rät dringend von Hochdosen von 1.500 mg ab. Er hat auch ein Buch zu Osteoporose geschrieben.

    Magnesium: wichtig für Calcium und Vitamin D - 400 - 800 mg verteilt über den Tag; günstig ist Magnesiumcitrat

    Vitamin C: 3 - 5 g Calciumascorbat mit Bioflavonoiden

    Omega 3: 3 - 6 g Fischöl; zusätzlich Leinöl/Hanföl/Walnussöl

    Curcumin: 1 - 3 g


    Liebe Grüße

    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • bermibs

    An dem Punkt

    war ich ja auch schon:

    WERTE i.o.!


    Annamarie

    Stell sie doch bitte mal ein.


    Wenn du zb .Calcium zusätzlich erhälst, kann sich die Osteoporose verschlechtern.


    Gute Kombi-mittel von Weber& Weber "Gelenke pro Hyaluron" Granulat; Kyberg aminoplus " osteo" oder" Gelenk".

    Aber ohne ausreichenden VIT.D3- und K2-Spiegel kämpfst du gegen Windmühlen.

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

    Einmal editiert, zuletzt von Sirona81 ()

  • Hallo Gabriele,

    auch Dir danke ich für Deine Informationen.


    Entsprechende Präparate werde ich mir besorgen und dabei unbedingt auch Vitamin D3 sowie K2 berücksichtigen.


    Dir wünsche ich noch einen schönen verbleibenden Sonntag.


    Herzliche Grüße

    Anna

  • Grundsätzlich erwarte ich bei keinem der Produkte einen Behandlungserfolg ohne eine Sanum Therapie, die mit einer Millieusanierung beginnt.
    Ist die Sanum Therapie abgeschlossen, dann ist der Körper auch wieder reaktionsfähig und man kann mit den Mitteln etwas anfangen.
    Ich hatte bereits im Forum nach Erfahrungen mit Sanum gefragt und wenig Resonanz erhalten. Daraufhin habe ich mir das Buch von Harald Krebs, einem HP, "Praxis der Sanum Therapie" gekauft.
    Mein Hund, der sich im selben Lebensabschnitt (11 Jahre alt) befindet, hatte ähnlich Symptome, gezeigt. Ich habe die Therapie Ende März begonnen. Ich habe drei verschiedene Sanum Mittel geben und dazu Lymphomyosot von der Fa. Heel. Meinem Hund geht es so weit gut und ich kann jetzt mit NEMs weitermachen.
    Stand jetzt ist, das ich den Stoffwechsel im Auge haben muss. Bei Anzeichen von Übersäurung gebe ich Kaiser's Natron. Das Problem kann ich nur dauerhaft lösen, in dem ich das Futter optimiere, um mir etwas Zeit zu erkaufen habe ich Apfelessig Kapseln bestellt.
    Was hat Haut und Haare angeht, werde ich Zink und Nachtkerzenöl ausprobieren. Wegen der Gelenke insbesondere Ihre rechte Schulter probiere ich als nächstes Collagen und Glucosamin Kapseln aus. MSM habe ich auch bestellt.
    Als die Beschwerden angefangen haben, versuchte ich mit Homöopathie zu heilen, aber man manchmal kann man Globulis gegeben bis man schwarz wird. Oder anders gesagt, wenn man schon viel ausprobiert hat und nicht weiterkommt, ist es höchste Zeit für Sanum.

    "Jede neue Erkenntnis muss zwei Hürden überwinden: Das Vorurteil der Fachleute und die Beharrlichkeit eingeschliffener Denksysteme." - Herophilus8o

  • Hallo Annamarie! Galgo erwähnte Zink, das lege ich Dir noch unbedingt ans Herz! Auch je nachdem Jod und Selen, weil die Schilddrüse eventuell schwach arbeitet (wäre zu überprüfen)- den Beschwerden nach zu urteilen (hier kann vorweg auch die Körpertemperatur Auskunft geben).

    Ich habe auch mit brüchigen Nägeln zu kämpfen sobald ich Zink weglasse. Nach einer längeren Einnahme-Pause nehme ich eine Zeitlang 2x täglich 25µg.

    Dies sollte aber mit einem Therapeuten oder Arzt besprochen werden.

    Auch Gerstengrassaft ist wunderbar um Spurenelemente und Aminosäuren zu ergänzen. Falls Du ihn nicht selbst pressen kannst gibt es auch ein Gerstengrassaftpulver zu kaufen.

    Bei VitaminD3/K2 wäre noch zu erwähnen dass Tropfen (unter die Zunge geträufelt) die beste Aufnahme gewährleisten.


    Ach ja, ich glaube das noch niemand MSM erwähnt hat, das in diesem Falle meiner Meinung nach aber unbedingt ratsam wäre.

    Wer in meinen Beiträgen (Rechtschreib)fehler findet, darf sie sich gerne behalten!;)

    Einmal editiert, zuletzt von Medjoul ()

  • Hier gibt es den Apfelessig übers Futter.


    Bei uns hilft Arthrol und die Curcumin/Boswellia Kapseln von Dr. Loges (morgens) und abends gibt es Arthridonum H von Waldkraft übers Futter.


    Auch beim Hund ist das Mikrobiom das A und O.

  • Apfelessig Kapseln bestellt.

    Spannend! Von welchem Hersteller?


    Annamarie

    Ich weiß , daß ich jetzt nerve, aber wiederholen festigt:
    Erst Diagnose , dann Therapie!!

    Sämtliche NEM, vgl. Bernds Beitrag, sollten mind. 2x jährlich überprüft werden, besonders zu Beginn...und die intrazellulären (= Cu, Fe, Ka, Ma, Se, Zn!!!) im VOLLBLUT;
    weiterhin Vit..D3! + Jod im Urin, mit den SD-Hormonen beim Endokrinologen
    ...sowie die Qualität Darmflora und die Darmschleimhaut auf Lecks (=Leaky gut!) Im Alter kommt das häufig vor, auch durch die Hormonveränderung und ist

    unabhänig vom guter/schlechter Verdauung. Bei Bedarf sanieren!!


    Sonst kippst du deine gesamten teuren NeM's in ein Fass ohne Boden und wunderst dich über den ausbleibenden Erfolg.


    Letztendlich stimme ich auch Galgo zu:

    Woher kommt die Arthrose? Systemsanierung!

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Mein Profilbild ist der humpelnde Hund. Ein Windhund-Mix. Ich denke, bisher war ich gar nicht so schlecht.
    Gestern hat sie Blödsinn gemacht und dafür büssen müssen. So was habe ich bei ihr schon länger nicht gesehen.
    Zurück zu den NEMS.

    Ich habe mich für Andrographis paniculata, Curcumin, Glucosamin & Chondroitinsulfat und Omega-3-Fettsäure als Haupttherapiepfad entschieden.
    @Annamarie Das würde ich auch als Mensch probieren.

    Trotzdem hätte ich gerne noch Tipps oder Erfahrungsberichte.

    "Jede neue Erkenntnis muss zwei Hürden überwinden: Das Vorurteil der Fachleute und die Beharrlichkeit eingeschliffener Denksysteme." - Herophilus8o

  • Hallo Galgo, Medjoul, Regusa,

    Euch allen danke ich für Eure Beiträge.


    Zur Zeit bin ich auf der Suche nach einem guten Arzt, mit dem ich all das einmal besprechen und dann untersuchen lassen möchte.


    Es wird also etwas dauern, bis ich Euch Erfahrungsberichte präsentieren kann.


    LG Anna

  • Hallo Annemarie,

    Ich habe mich für folgende Mittel entschieden:


    Täglich Curcumin morgens in der Früh

    Täglich Omega-3-Fettsäure morgens nach dem Gassi

    Täglich Glucosamin & Chondroitinsulfat und Kollagen mittags

    Täglich Andrographis paniculata nachmittags

    Mittlerweile konnte ich die entzündungshemmenden Mittel wieder absetzen.
    Übrig geblieben sind nur noch folgende Mittel.
    Täglich Glucosamin & Chondroitinsulfat und Kollagen mittags

    Jetzt geht es mit Physio weiter, Blockaden lösen.



    "Jede neue Erkenntnis muss zwei Hürden überwinden: Das Vorurteil der Fachleute und die Beharrlichkeit eingeschliffener Denksysteme." - Herophilus8o

  • Auf Andrographis paniculata bin ich im Buch "Nutrigenomik für Hunde" aus dem Narayana Verlag gestoßen. - Kapitel 8 Nutrigenomik bei Arthritis.
    Eine kleine Beschreibung fand ich unter
    http://www.siamherba.net/heilk…raphis-panicul/index.html

    Anbieter gibt es viele. Ich habe mich für den Narayana Verlag entschieden.
    https://www.narayana-verlag.de…ln-Bio-200-Kapseln/b22909

    "Jede neue Erkenntnis muss zwei Hürden überwinden: Das Vorurteil der Fachleute und die Beharrlichkeit eingeschliffener Denksysteme." - Herophilus8o

  • Hallo zusammen,

    Mit großem Interesse habe ich die Diskussion verfolgt, da ich eine ähnliche Thematik habe, brüchige Nägel, Haarausfall...

    Wie sollte man die Mineralstoffe optimal einnehmen? Bei Kalzium und Magnesium gibt es die Aussage, mit 3 Stunden Abstand, in anderen Quellen soll man es zusammen einnehmen sogar als Kombipräparat. Wie kann man Zink dazu nehmen und dann noch Eisen, da mein Eisenwert niedrig ist. Mit einer Mahlzeit oder dazwischen? Ich finde das ist nicht wirklich praktisch zu händeln. Gibt es dazu fundierte Studien oder nur Erfahrungswerte?

    Danke schon mal 🤗

  • Eisen ist auch in schwarzen Beeren enthälten wie Holunder, Schwarze Johannisbeere oder Brombeeren.

    "Jede neue Erkenntnis muss zwei Hürden überwinden: Das Vorurteil der Fachleute und die Beharrlichkeit eingeschliffener Denksysteme." - Herophilus8o

  • Hallo Surya, ich kenne leider keine Studien dazu.


    Vielleicht wäre es ratsam hier einfach nach Gefühl zu gehen. Morgens Sango-Korallenpulver (falls du damit Magnesium und Kalzium auffüllen möchtest)

    Mittags das Eisen. Welche Form hast du da vorgesehen? Ich habe außer von Floradix-Saft von eisenpräparaten immer Verstopfung bekommen.

    Und am Abend das Zink.


    Oder du nimmst Eisen am Morgen, und zum Mittag Magnesium.


    Wenn ich etwas zusätzlich nehme, gehe ich immer auf Nummer Sicher und lasse zu den Mahlzeiten 2 Stunden Abstand, allerdings nehme ich auch nur 2 Mahlzeiten am Tag, um 11 eine Kleine und um ca. 15 Uhr eine Kindermittagsportion (Laut Gaststättenbestellungsmöglich, weil ich die normalen Portionen eigentlich nie schaffe)

    "Früher war Alles besser!" Nein, aber Früher war vieles gut, und das wäre es noch heute, wenn man es so gelassen hätte."