Existieren Viren wirklich?

  • Moin Leute,


    ich würde diesbezüglich gerne eure Meinungen hören. Soweit ich weiß, wurde die Existenz eines Virus noch nie wirklich nachgewiesen. Immer waren irgendwelche Stücke (vllt. DNA-Bruchstücke) anwesend. In dieser Thematik kenne ich mich jetzt nicht besonders aus (also wie die Widerleger dieser Sache argumentieren). Daher würde ich mich über nützliche Infos freuen. Falls Viren wirklich nicht existieren sollten, woher kommen dann diese Erkrankungen wie Erkältung, Grippe, Tollwut etc.


    Danke für die Antworte.

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • 1883 legte der Forscher Adolf Mayer aus Deutschland den Grundstein für die Entdeckung der Viren. Der Wissenschaftler untersuchte eine Krankheit, an der Tabakpflanzen litten.

    Er vermutete, dass Bakterien das Leiden verursachten. Erst mehr als 50 Jahre später gelang es, das Tabakmosaikvirus zu isolieren.

    Ein Zickzackkurs über den Erdball zeichnet den Weg nach, den die Virologie in ihren Anfängen nahm.


    https://www.rki.de/DE/Content/…band_Salon/1921-1930.html


    Viren sind alleine nicht überlebensfähig, sie brauchen eine Wirtszelle zur Vermehrung.

    Wie ein Virus eine solche Zelle findet, erläutert der Chemiker und Kabarettist Andreas Korn-Müller veranschaulicht.:)


    wdr.de/mediathek/video-ein-virus-befaellt-eine-zelle--104.html


    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Lebenskraft

    Habe schon lange nicht mehr so gelacht. Das ist Schwachfug hoch drei was der da erzählt.

    Lies mal den Beitrag "Wie wird ein Impfstoff hergestellt" durch.

    yamedo.de/forum/core/attachment/321-wie-wird-ein-impfstoff-hergestellt-pdf/

  • Nun ja, Strukturen, die man als Viren bezeichnet, gibt es dennoch. Nämlich bei einer einzelligen Grünalge aus dem Süßwasser und bei zwei fadenförmigen Algen aus dem Meer. Diese Viren haben allerdings nur positive Eigenschaften.

    Die einzige Waffe gegen Corona ist der gesunde Menschenverstand. Leider sind die meisten Menschen unbewaffnet.



  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Ich hatte gelesen, das "viren" ursprünglich positive Eigenschaften auf die Zellen haben und Reparaturvorgänge etc. einleiten, bzw. dafür verantwortlich sind. Ich kann mir vorstellen, dass diese "Viren" durch bestimmte Toxine oder sonst was ihre Funktion verlieren oder verändern und dadurch die sogenannten "Virenkrankheiten" entstehen. Es kann aber auch sein, dass diese "Virenkrankheitn" in Wirklichkeit total andere Faktoren haben und als solche einfach abgestempelt werden. Ich finde es echt krass, wie die Schulmedizin einige Lügen so krass verbreiten konnte.

  • Das stimmt nicht, Viren sind alleine "Überlebensfähig". Nach der "normalen" Definition können VIren sich alleine nicht VERMEHREN, sondern brauchen einen Wirt.

    Meine Definition vom Virus bleibt unantastbar.

    Viren bilden ein eigenes Reich im Übergang von der unbelebten zur belebten Welt.

    Sind also die kleinsten Erreger und können nur mit dem Elektronenmikroskop dargestellt werden.

    Sie bestehen aus einem Nukleinsäure- Kern und einer spezifischen Eiweiß-hülle.

    Sie sind keine eigentlichen Lebewesen, da sie keinen eigenen Stoffwechsel besitzen und sich nur mit Hilfe der Wirtszelle, in die sie eindringen vermehren können.


    Und wie heißt nun die Wissenschaft von Kleintier-leben underwater90 ?:/

    Im Unterricht habe ich gelernt Mikrobiologie.

    Und die Bakteriologie, ist ein Teil davon, die sich im strengeren Sinne nur mit Bakterien beschäftigt.


    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Wenn Viren ohne Wirt nicht überlebensfähig wären, wozu dann die von dir genannte Kapselhülle? Viren können in der Atmosphäre vorhanden sein, da haben sie sicherlich, bis auf Bakterien keinen Wirt. Also ist deine Definition falsch und Viren sind ohne Wirt lebensfähig. Ohne Wirt können sie sich nicht vermehren, das stimmt.

  • Ja, man kann an Pertussis mehrmals erkranken. Aber der Erreger des Keuchhustens ist kein Virus , sondern ein ziemlich aggressives Bakterium, nämlich Bordella pertussis.

    Die einzige Waffe gegen Corona ist der gesunde Menschenverstand. Leider sind die meisten Menschen unbewaffnet.



  • Soweit ich weiß kann man sowieso nichts gegen Viren tun.

    Lediglich die eigenen Widerstandskräfte stärken und sich auskurieren, wenn einen Viren erwischt haben.


    Ich bin seit gestern erkältet, ob das nun Viren sind oder nicht spielt für mich keine Rolle.

    Ich muss zusehen, wie ich mich selbst auskuriere mit Tee trinken und Tee trinken und Ruhe, gesunder Nahrung, Vitamine und Inhalieren.


    Da wäre ich wohl der Wirt der Viren momentan und ich weiß auch genau warum die Biester mich befallen haben könnten. Ich hatte viel zu viel Stress und so war ich sowieso bereits geschwächt und da hatten die leichtes Spiel mit mir.

    Fazit für mich: Bewusster durch den Alltag gehen und Stress versuchen zu vermeiden, mir mehr Schlaf gönnen und Zeiten zum Seele baumeln lassen, das kräftigt mich!


    Grüße von Mara

    „Das ist die Seuche unserer Zeit. Verrückte führen Blinde.“
    – aus William Shapespeare: König Lear

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Können auch Erwachsene (öfters) daran erkranken?

    Ja, da eine überstandene Infektion nicht vor einer erneuten Ansteckung mit dem Pertussis-Erreger schützt. Die durchgemachte Krankheit bietet also keine Immunität.

    (Wobei wir wieder zur Impfung kommen könnten, denn - wie ist es dann möglich, dass eine Pertussis-Impfung eine angeblich lang anhaltende Immunität schaffen soll? Wenn dies schon auf natürlichem Wege, durch Mutter Natur, nicht vorgesehen ist?)

    Die einzige Waffe gegen Corona ist der gesunde Menschenverstand. Leider sind die meisten Menschen unbewaffnet.



    Einmal editiert, zuletzt von Dirk S. ()

  • Unterschiedliche Infektionskrankheiten verschaffen dem Körper unterschiedlich starke Immunität. Masern bringen durch die durchgemachte Erkrankung eine dermaßen starke Immunität, dass das Immunsystem lebenslang gegen Masern gerüstet ist.


    Der Pertussis-Erreger verschafft dem Immunsystem zwar eine gute, allerdings keine lebenslange Immunität. Im Falle eines Falles können wir daher an solch einer Krankheit erneut erkranken. Man muss aber nicht zwangsläufig wieder an Keuchhusten erkranken, nur weil mein Nachbar seine Erreger schön fleißig im Treppenhaus verteilt. Hängt immer von der allgemeinen Konstitution ab.

    Die einzige Waffe gegen Corona ist der gesunde Menschenverstand. Leider sind die meisten Menschen unbewaffnet.



    Einmal editiert, zuletzt von Dirk S. ()

  • Wenn Viren ohne Wirt nicht überlebensfähig wären, wozu dann die von dir genannte Kapselhülle? Viren können in der Atmosphäre vorhanden sein, da haben sie sicherlich, bis auf Bakterien keinen Wirt. Also ist deine Definition falsch und Viren sind ohne Wirt lebensfähig. Ohne Wirt können sie sich nicht vermehren, das stimmt.

    Vielleicht findest du hier die Antwort?:/


    https://www.youtube.com/watch?v=nRIw5rmlKZA


    https://www.youtube.com/watch?v=ygtG0ZGQR_s


    https://www.youtube.com/watch?v=9AWBV5vi0lc


    Und hier hätten wir noch einen kleinen Basiskurs und Nachhilfe-Kurs;)

    https://www.youtube.com/watch?v=HtPXKzAvlTw

    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





  • Na bitteschön - behüllte Viren rufen eine weniger starke Immunreaktion hervor, als nicht-behüllte, da die Hülle des Virus ursprünglich vom Wirt selbst stammt. Soll demnach heißen, dass die Hülle dem Virus hilft, unser Immunsystem besser zu umgehen. Zumindest nach den Aussagen im ersten Video.

    Vielleicht ist das ja, zumindest ansatzweise, die Antwort auf die Frage, warum es bei manchen Krankheiten eine lebenslange Immunität gibt und in anderen Fällen eben nicht.

    Die einzige Waffe gegen Corona ist der gesunde Menschenverstand. Leider sind die meisten Menschen unbewaffnet.



  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier