Herpes Zoster (Gürtelrose) - Morbus Sudek

  • Ich brauch Hilfe bei Gürtelrose

    Hallo ich habe jetzt mittlerweile innerhalb eines Jahres das fünfte mal eine Gürtelrose immer an der selben Stelle
    Ich bin total schlapp und kaputt habe zu nichts Lust
    Und habe Fieber!
    Einen ersten Mal habe ich diese komischen Tabletten gegessen! Kann mich auch nicht krankschreiben lassen!
    Ich hoffe dass jemand für mich ein Tipp hat!
    Bin über jeden Tipp sehr dankbar
    Dankeschön

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Egal, welche Medikamente Du nimmst, am Ende einer Behandlung von Gürtelrose sollte immer Rotöl stehen, mit diesem Öl aus Johanniskraut werden vor allem die stofflichen Nerven beruhigt, so daß sich der gefürchtete Dauerschmerz nicht bilden kann.


    Mir scheint, Du lebst in großer Anspannung? Könntest Du da etwas ändern, und sei es auch nur Deine Einstellung dazu?


    Herpes zoster hat man für immer, doch nur wenn man viel Anspannung (Streß) hat, ist der Körper und das Immunsystem so geschwächt, daß der Virus immer leichtes Spiel hat, die Erkrankung neu aufflammt (etwa das Gleiche wie bei Herpes labialis). Also raus aus dem Streß, das Immunsystem stärken...



    Eva

    "Primum nil nocere" - "Zuallererst nicht schaden!"
    (Hippokrates)

  • Danke Eva für deine schnelle Antwort! Ja ich bin im Dauerstress! Die letzten zwei Jahre waren sehr heftig für mich!
    Ist das Rotöl ein Getränk?bekomme ich es in der Apotheke?
    Was kann ich für mein Immunsystem noch tun?

  • Für ein starkes Immunsystem ist Vitamin D3 verantwortlich, hier sind Topwerte von 70-80 ng als auch mehr erforderlich. Menschen mit Gürtelrose haben sowieso einen niedrigen D3 Spiegel, ein Test für etwa 30 Euro ist deshalb unumgänglich.

    Zitat


    Eine Studie mit 126 Patienten konnte zeigen, dass die Gabe von Vitamin D eine Reaktivierung des Varizella-Zoster-Virus verhindern kann. Wenn man sich die Wirkungsweise dieses Vitamins in unserem Körper anschaut, ist auch dieses Ergebnis wenig verwunderlich. Vitamin D ist essentiell für ein starkes Immunsystem und wird schon länger mit einem therapeutischen Effekt bei Viruserkranken in Verbindung gebracht.


    zentrum-der-gesundheit.de/guertelrose-ia.html

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Zitat von Iris R

    Danke Eva für deine schnelle Antwort! Ja ich bin im Dauerstress! Die letzten zwei Jahre waren sehr heftig für mich!
    Ist das Rotöl ein Getränk?bekomme ich es in der Apotheke?
    Was kann ich für mein Immunsystem noch tun?

    Rotöl ist ein Heilmittel aus der Apotheke, kein Getränk. Als Getränk gibts Johanniskrauttee, den man nach Anleitung aufbrüht und trinkt, alles wie üblicher Kräutertee.


    Das Rotöl ist aus den Blättern der Pflanze extrahiert und hat eine starkrötliche Farbe, wird deshalb Rotöl genannt. Es ist DAS Mittel der Wahl bei der Abschlußbehandlung von Herpes zoster (Gürtelrose), bei Hämorrhoiden und bei starken Augenentzündungen, auch Gersten- bzw. Hagelkörnern.


    Schade, daß Rotöl viel zu wenig bekannt ist, das sollte sich ändern!



    Eva

    "Primum nil nocere" - "Zuallererst nicht schaden!"
    (Hippokrates)

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Eva Mst:)
    Würde mir Rotöl aus Johanniskrautblüten auch bei innerlichen Vernarbungen nach Bluterguss helfen. Diese Beulen schmerzen bei Wetterumschwung und die Haut ist dann sehr sensibel an den Stellen.
    LG von July

  • Bei Vernarbungen nehme ich auf Rat meines Homöopathen Quarz in einer mittleren Potenzierung, eigentlich immer gleich dann, wenn es eine Wunde gibt, die beim Verheilen auch Narben bildet. Das hat mir bisher immer sehr gut weitergeholfen.
    Ob Quarz auch bei alten Vernarbungen noch was ausrichten kann, weiß ich nicht. Als Ersthilfe bei Schmerzen nehme ich sowieso immer verstärkt Rescue Remedy, sowohl innerlich als auch äußerlich. Willst Du es mal damit probieren?


    Bei sensibler Haut hilft Bachblüte 'Crab apple', die Hautblüte. Die Tropfen etwas verdünnebn, die betroffenen Stellen immer wieder mal betupfen.



    Allgemein sagt man, daß Johanniskraut äußerlich angewandt bei Beschwerden der 'stofflichen' Nerven hilft, innerlich tröstet es die 'virtuellen' Nerven. Wie sagt mein Mann öfter mal? 'Ich brauch was für meine Nirven, sonst komm ich noch ins Nirv-ana' :D



    Eva

    "Primum nil nocere" - "Zuallererst nicht schaden!"
    (Hippokrates)

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Ich hatte auch mal mit der Gürtelrose zu kämpfen und am besten hat mir tatsächlich nur eine Creme aus der Apotheke geholfen (Salbe gegen den Herpes Virus)

  • Liebe/r Melky,


    kennst Du noch den Mittelnamen dieser Salbe? Meiner Schwester wurde Zovirax verordnet, die aber nur bedingt geholfen hat. Endlich wirklich Erfolg = Schmerzlinderung gabs dann mit Rotöl.



    Eva

    "Primum nil nocere" - "Zuallererst nicht schaden!"
    (Hippokrates)

  • Zitat von Iris R

    Bin über jeden Tipp sehr dankbar

    Hallo Iris,


    Ich glaube, ein Gift will aus dem Körper und Parasiten, Bakterien, Viren und (oder) Pilze verursachen diverse Hauterscheinungen.
    Ich würde mal Pestizide und Schmermetalle u.a. Giftstoffe meiden und es mal mit Bioprodukten versuchen.


    Zweite Möglichkeit: das Gift kommt von außen: Stoffe, Farbstoffe, Waschmittel, Weichspüler, Kosmetik, Cremes,....

    Wege entstehen dadurch, dass man sie geht. (Kafka)

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Bin 66j w und relativ sportlich. Normalgewichtig !
    Seit längerem verfolge ich die interessanten Beiträge von Hr. Rene Gräber. Habe auch schon gefastet und jedesmal war es ein anderes "Erlebnis". Alle positiv.
    Seit 3 Jahren habe ich einen Stress , dem ich nicht so einfach entgehen kann. ( Wohnsitution).
    Dies hat sich nun in einem Ausbruch von Herpes Zoster am Kopf und im Auge "entladen " bzw. gesteigert . Nach konventioneller medizinischer Versorgung frage ich mich ob eine Fastenzeit- nach Absetzung der vielen Medikamente - sinnvoll wäre. Ich möchte Folgeerkrankungen , Neuralgien usw. Möglichst ausschliessen. Oder gibt es einen anderen Weg um das Immunsystem wiederherzustellen bzw.aufbauen.?
    Danke und Grüess Rashi.2

    2 Mal editiert, zuletzt von Rashi.2 () aus folgendem Grund: Herpes Zoster

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Über die Behandlung von Herpes Zoster kann ich nicht viel sagen, weiß aber sehr wohl, daß die Behandlung in jedem Fall mit Rotöl abgeschlossen werden sollte. Die befallenen Stellen mindestens 3 mal täglich dünn mit diesem Öl einreiben, das verhindert, daß sich der Wundschmerz verselbständigt; und das ist ja gefürchtet als Folge von Herpes Zoster - Gürtelrose.



    Alles, alles Gute!



    Eva

    "Primum nil nocere" - "Zuallererst nicht schaden!"
    (Hippokrates)

    • Offizieller Beitrag

    Ich sehe immer noch viel zu viele Patienten die extrem leiden! Leider sehe ich zu viele Patienten, die erst kommen, wenn die klassische Therapie nicht geholfen hat: Cortison, antivirale Mittel, Schmerzmittel.


    Und ich kann nur sagen: Wenn die Patienten das erst mal verschleppt haben und auch noch unterdrückend (=Symptome abstellen) behandelt haben, dann ist es ungleich schwerer, das biologisch auszuheilen.


    An dieser Stelle will ich nochmal auf Dr. Reckeweg verweisen, der die Gesetzmäßigkeiten dazu deutlich herausgearbeitet hat:


    https://www.naturheilt.com/6-phasen-reckeweg/


    Jetzt zur Therapie der Gürtelrose. Ich setze immer auf vier Dinge:


    1. Homöopathie


    2. Vitalstoffe


    3. Ernährung (Schweinefleisch strikt meiden, Zucker weg)


    4. Enzyme


    Damit sind nach meiner Erfahrung alle Zustände in den Griff zu bekommen.


    Mehr dazu in meinem Beitrag:


    https://www.naturheilt.com/guertelrose-herpes-zoster/

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Jetzt schreib ich in eigener Sache, mich hat es erwischt, Gürtelrose am linken Rücken und linker Brust. Seit 5 Tagen.


    Vorgeschichte: ich hab vor einer Woche eine Diät angefangen, Rosins Fettkampf hat mich inspiriert.

    dazu muss ich erwähnen, dass meine Abnehmversuche immer scheitern, ich hab zwar nur gefühlte 10 kg zuviel, aber die gehen nicht weg!

    Ich hab also langsam angefangen und hab nur zwei Tage am Abend nichts gegessen, tagsüber gesund, sogar sehr gesund!


    Beim Handwerken hab ich mir dann die Schulter gezehrt, mein Mann hat mir eine Salbe mit Kampfer aufgetragen, zwei Tage hintereinander, am dritten Tag dann kam der Ausschlag, nicht ein paar Bläschen, sondern richtig und rot, sehr rot! Nachts Schmerzen, wie nach einer Verbrennung und Fieber um die 38,5°C.


    Mein Bioresonanzgerät befragt (sagt nur Tendenzen):


    zur Schulter sagt es: Duplay Krankheit, aber auch Skalenussyndrom


    Zur Haut: Autointoxikation, Toxidermie, Erysipel, allergische Dermatitis


    Erreger: Streptokokken und nur ein wenig Herpes zoster


    Wenn ich unter Zoonosen schaue, finde ich noch Frequenzen von Erregern von Schweine- und Rinderkrankheiten.


    Kann es sein, dass man sich selber vergiftet, wenn noch Gifte (und Erreger?) im Bindegewebe hat und man abnehmen will?


    Seit 2 Monaten esse ich auch wieder vermehrt glutenhaltiges Getreide, hat mir aber bisher nichts gemacht, kann das auch damit zu tun haben?


    Was ist eure Meinung? Habt ihr Erfahrung mit Herpes Viren oder Hautausschlägen?

    Wege entstehen dadurch, dass man sie geht. (Kafka)

    5 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Liebe kaulli,

    mein Sohn hatte vor ca.5 Jahren einen Herpes zoster(während seines Studiums).

    Ich hatte von einer Ärztin für Naturheilverfahren folgende Mittel bekommen:

    Regenaplex 98c, 26a und 203, je 30 Tropfen täglich oder 3x10 Tropfen.

    Nachdem diese Fläschchen geleert waren, habe ich im nachfolgend die Nr.6 und 26 c, in gleicher Dosierung,

    gegeben. Mein Sohn hatte keine Schmerzen und keine Nachwirkungen. Diese Ärztin sagte, nach dieser Behandlung wäre es ausgeheilt.

    Und das stimmte!!!!

    Wie wäre es noch mit Manuka-Honig 400? Habe erst kürzlich gelesen, daß es sowohl innerlich als auch äußerlich aufgetragen, sehr gut helfen soll.

    Erfahrungen habe ich damit nicht, wäre sicherlich ein Versuch wert. Oder Wasserstoffperoxid auf den Ausschlag?

    Ich wünsch Dir gute Besserung und hoffe, daß für Dich etwas dabei ist.

    Liebe Grüße

    tanteallround

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier