Blase, Niere oder etwas anderes?

  • Ich bin neu hier und falls ich etwas falsch mache bitte ich vorneweg um Entschuldigung.


    Ich hole mal etwas aus. Ich bin kein Typ für Blasenentzündung. Habe aber ab und an Nierensteine. Vor einem Jahr wurde ein kleiner Stein in der linken Niere festgestellt, der mir aber keine Beschwerden bereitet hat. Ich war am 15.10. routinemäßig beim Urologen. Alles in bester Ordnung, Stein zwar noch vorhanden, Urin aber bestens usw. Am 18.10. also vor einem Monat , habe ich morgens Blut im Urin gehabt und es hat gebrannt nach dem Wasserlassen. Ich habe an eine Blasenentzündung gedacht und sehr viel getrunken und den Bauch warm gehalten. Es ging nicht weg. Ich habe ein altes Hausmittel angewandt ( heisses Wasser in einem Eimer und darauf setzen ). Es half nichts. Dann hätte ich nachts eine Nierenkolik. Ich habe den Notarzt gerufen der mir Schmerzmittel gab. Am nächsten Tag bin ich wieder zum Urologen. Der Stein saß wie vorher in der Niere. Ich sollte viel trinken. Habe ich gemacht. Es ist unverändert.X/

    Mittlerweile habe ich es richtig satt. Am 3.12.habe ich einen Termin beim meiner Gynäkologin. Es könnte ja auch etwas auf die Blase drücken. Oder könnte es auch mit den Wechseljahren zusammen hängen?


    Ich bin etwas ratlos und irritiert.

  • Danke für deine schnelle Antwort! Was ist Mannose? Etwas gegen Blasenentzündung? Ich war vor dieser Erkrankung 8 Wochen krank. Erst Magen Darm, was sich dann als Angststörung und Depressionen herausstellte. Bei dieser Gelegenheit fand man einen Vitamin D Mangel bei mir, den ich seither mit Dekristol 20000 behandelt.

  • Hallo Elena,

    D-Mannose ist ein natürliches Mittel gegen Blasenentzündung, vornehmlich bei e-Coli.


    Wie hoch ist denn dein Vitamin-D-Blutspiegel? In welchen Abständen nimmst du eine Dekristol ein?

    Zur Vorbeugung von Nierensteinen sind insbesondere Magnesium, Kalzium in Vitamin B6 wichtig. Sie neutralisieren Oxalsäure und Oxalat im Körper, so dass es zu keiner Kristallisierung in den Nieren kommt.

    Liebe Grüße

    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Den genauen Spiegel kenne ich nicht. Ich sollte anfänglich 1x wöchentlich eine Kapsel nehmen und jetzt alle zwei Wochen.


    Angeblich habe ich keine Oxalatsteine bisher gehabt. Es gibt ja verschiedene Arten.

    Mein Problem war bisher eher, dass ich zu wenig getrunken habe tagsüber auf Arbeit.:rolleyes:

    Ich werde D-Mannose ausprobieren.

    Vielen Dank euch!

  • Du solltest die Relation umdrehen: Nicht eine in zwei Wochen, sondern zwei in einer Woche. Damit kommst du auf gute 5.700 IE je Tag. Umgekehrt wären es nur 1.400 IE. Die reichen bei weitem nicht aus.

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • im Zusammenhang" Vit.D3-Mangel + Nierensteine" möchte ich UNBEDINGT auf Rene's Buch und den hier angelegten, supergrossen Thread zu diesm Tema verweisen!!

    Vorab: Gerade bei Steinen an K2 denken!!

    Aber nicht in 200myg sondern therapeutischen 600-800myg!!


    Dekristol enthält Erdnussöl. Macht durch Omega6- Überschuss Übersäuerung und begünstigt dadurch indirekt die Steinbildung. Die Ärzte , mit denen ich zusammenarbeite, verschreiben es darum nicht mehr.

    Schau dich bei Sunday natural im Netz um!!


    Alle angeführten Informationen können klarerweise nicht immer und unter allen Umständen Allgemeingültigkeit haben, vielmehr müssen auch individuelle Gegebenheiten (erücksichtigt werden. Es macht grundsätzlich Sinn, auch Querverweisen und Quellenangaben zu folgen und Informationen querzuchecken, denn oftmals handelt es sich hier im Forum um persönliche Meinungen, nicht um Fakten


    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Gibt es auch so eine Art Blasenreizung? Solange kann doch keine Entzündung dauern. 4 Wochen sind es nun schon und trotz Wärme und viel Trinken bessert sich nichts. Der Stein müsste sich doch auch bewegen bei der Trinkmenge. Ich bewege mich auch viel. Der Stein ist nur 3mm groß. Bei früheren Steinen hatte ich nicht so einen anhaltenden Druck auf die Blase.

    Morgen oder Montag bekomme ich dieses D- Mannose.

  • Hallo, es ist zum Verzweifeln. Seit Oktober geht das nun schon.

    Ich habe die D-Mannose bekommen und genommen, aber am selben Abend kolikartige Schmerzen bekommen. Im Oberbauch und Rücken. In der Notaufnahme im Krankenhaus wurde weder eine Nierenkolik noch eine Gallenkolik bestätigt. Der Urin würde untersucht und der wies kaum Bakterien auf. Einen Tag später wurde vom Hausarzt mein Urin ins Labor geschickt. Ich hatte eine sehr hohe Anzahl von E coli Bakterien. Ich bekam ein Einmalantibiotikum, so ein Pulver, das erstmal super wirkte. Endlich beschwerdefrei. Genau eine Woche.:-( Letzten Sonntag wachte ich wieder mit Blasenbeschwerden auf. Ich trank Unmengen Tee und Wasser, Wärme und alle zwei Stunden E-MAIL Mannose. Das half. Am Montag ging es mir gut. Dieses Mannose habe ich die ganze Woche genommen, so 4x täglich. Der Urin doch immernoch schlecht. Und heute , genau nach einer Woche Sache ich wieder mit den Beschwerden auf.

    Ich kann doch nicht immer nur D-Mannose nehmen. Das muss doch Mal besser werden.

    Verzweifelte Grüße

  • Hallo Elena,


    Tut mir sehr leid, dass dich das jetzt schon so lange quält. Klingt zermürbend...


    Hast du es mit Bärentraubentee versucht?


    Nach TCM bei Blasenentzündung (mit und ohne ärztlichen Befund):


    Bärentraubentee - so früh wie möglich


    1 gehäufter TL pro 1/4 Liter Wasser

    Einweichen, dann 20 Minuten kochen.


    1 Liter am 1. Tag trinken, 3/4 Liter am 2. Tag


    Soll sehr schnell helfen.


    Baldige Besserung und LG

    Andrea

    Bitte das hier Geschriebene und Gelesene mit Hausverstand betrachten: Alle angeführten Informationen können klarerweise nicht immer und unter allen Umständen Allgemeingültigkeit haben, vielmehr müssen auch individuelle Gegebenheiten (Krankheiten u.ä.) berücksichtigt werden. Es macht grundsätzlich Sinn, auch Querverweisen und Quellenangaben zu folgen und Informationen querzuchecken, denn oftmals handelt es sich hier im Forum um persönliche Meinungen, nicht um Fakten.


  • Liebe Andrea, das mit dem Zitieren ist schief gelaufen.

    Danke für den Tipp. Das würde ja hier schon mal erwähnt. Ich habe Nierentee und Blasentee den man 15 Minuten kochen muss. Da ist Bärentraube drin. Aber ich werde heute auf den Weihnachtsmarkt fahren. Da gibt es einen super Kräuterstand mit Heiltees.

  • Angocin von Repha-Pharm , 5x2 Tabletten + Kolloidales Silber flüssig , 3xtgl.1 Teelöffel....versuchsweise!!


    Ansonsten : stationär Bakteriogramm VERLANGEN und darauf angepaßt das AB. Aber mit einem guten Pro-/ Präbiotikum, das nach Ansetzen des AB's weitergenommen wird für 3 Monate ( z.Bsp. Enterobact von Synomed).

    Auch nach Ansetzen des AB's das Angocin mit 3x2 Tabletten weiternehmem bis zu 3 Wochen!!

    Homöpathisch:

    Bist du blauäugig, mädchenhafter Typ, hälst gerne beide Arme über dem Kopf?


    Alle angeführten Informationen können klarerweise nicht immer und unter allen Umständen Allgemeingültigkeit haben, vielmehr müssen auch individuelle Gegebenheiten (erücksichtigt werden. Es macht grundsätzlich Sinn, auch Querverweisen und Quellenangaben zu folgen und Informationen querzuchecken, denn oftmals handelt es sich hier im Forum um persönliche Meinungen, nicht um Fakten


    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Angocin von Repha-Pharm

    Elena

    dazu rate ich dir auch.

    Angocin ist ein pflanzliches Antibiotikum, meine Tochter hat sehr gute Erfahrungen damit gemacht;

    sie hatte eine Zeit lang immer wieder Beschwerden mit Blase / Nieren und seit sie Angocin über drei Monate einnahm ist seit ein paar Jahren zum Glück alles gut. Anfangs muss man einige Tabletten mehr einnehmen, später dann weniger, wenns wirkt.

    Du kannst dich ja selbst informieren und hier nachlesen:

    https://www.angocin.de/

    „Das ist die Seuche unserer Zeit. Verrückte führen Blinde.“
    – aus William Shapespeare: König Lear

  • darf man diese Tabletten auch bei einer Autoimmunerkrankung benutzen?:/

    LG

    Ich wüsste jetzt nichts was dagegen sprechen könnte Lebenskraft.

    Die Wirkstoffe in ANGOCIN® Anti-Infekt N sind Senföle (Isothiocyanate) aus Kapuzinerkresse und Meerrettichwurzel.

    „Das ist die Seuche unserer Zeit. Verrückte führen Blinde.“
    – aus William Shapespeare: König Lear

  • Ja, bin ich und mache ich oft.

    Dann ist Pulsatilla dein Konstitutionsmittel..und es ist das homöopathische AB!

    Bei der nächsten Entzündung in C200 1 Gabe und dann weiter mit ANGOCIN für mehrere Tage+ Bärentraubenblättertee.

    Wegen des häufigen Einsatzes mit AB's wöre ein Stuhllabor angebracht.


    Ich sende dir gerne alls zu , maile mich unter Konversation direkt an.


    Alle angeführten Informationen können klarerweise nicht immer und unter allen Umständen Allgemeingültigkeit haben, vielmehr müssen auch individuelle Gegebenheiten (erücksichtigt werden. Es macht grundsätzlich Sinn, auch Querverweisen und Quellenangaben zu folgen und Informationen querzuchecken, denn oftmals handelt es sich hier im Forum um persönliche Meinungen, nicht um Fakten


    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Dann ist Pulsatilla dein Konstitutionsmittel..und es ist das homöopathische AB!

    Bei der nächsten Entzündung in C200 1 Gabe und dann weiter mit ANGOCIN für mehrere Tage+ Bärentraubenblättertee.

    Wegen des häufigen Einsatzes mit AB's wöre ein Stuhllabor angebracht.


    Ich sende dir gerne alls zu , maile mich unter Konversation direkt an.

    Ich bin mir nicht mehr so sicher was du mit märchenhaft meinst. Eigentlich ist es nur das Gesicht. Mein Körper ist sehr fraulich.

    Heute morgen bin ich wieder mit Blasenbeschwerden aufgewacht. Obwohl ich viel getrunken habe, auch Bärentraubenblättertee.

    Vielleicht lag es am Rotwein. Ich habe mir wieder den Tee gekocht.

  • Mädchenhaft nicht märchenhaft !!


    Alle angeführten Informationen können klarerweise nicht immer und unter allen Umständen Allgemeingültigkeit haben, vielmehr müssen auch individuelle Gegebenheiten (erücksichtigt werden. Es macht grundsätzlich Sinn, auch Querverweisen und Quellenangaben zu folgen und Informationen querzuchecken, denn oftmals handelt es sich hier im Forum um persönliche Meinungen, nicht um Fakten


    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)