• ich befürchte, dass setzt sich jetzt überall durch.

    Was gibts es für Alternativen?

    Gelatine, Alu, Plastik, ..

    Muss diesen Grundstoff mir von meiner Chemiker- Freundin auf Risiken erklären lassen.

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Hier muss ich noch etwas korrigieren was Claudia Ehle schrieb!

    Für mich ist das Rätsel noch lange nicht gelöst!

    Ich hatte ja selber über 12 Jahre einen chronischen verlauf zuerst mit der Lyme Borreliose und 8 Jahre später den Ausbruch meiner Neuroborreliose mit allen höhen und tiefen durchlebt. Nur wer sowas durchgemacht hat kann über die wahren Erfahrungen sprechen! Ich hatte zwar einen schlimmen Verlauf von ACA aber niemals Morggelons.


    Mag sein dass nicht jeder Morggelons Erkrankte Borreliose hat aber da sind die angeblichen Experten vom BCA in Augsburg anderer Meinung und schwören chronisch Erkrankte auf monatelange AB Therapien ein in Form von Infusionen.

    Jeden chronisch Erkrankten sollte klar sein dass sowas mehr schadet als es nutzt. Ganz davon abgesehen von dem finanziellen Schaden wo jeder Erkrankte drauf sitzen bleibt, weil es die Krankenkasse nicht bezahlt.

    Das AB wirkt nur dann wenn sich die Erreger noch in der Blutbahn befinden, aber nicht mehr wenn bereits im Knorpel oder Bindegewebe. Von da ab helfen nur noch ganzheitliche Ansätze mit einer strikten Ernährungsumstellung sowie konstantes Entgiften und Ausleiten.


    Zu meiner Ernährungsumstellung habe ich noch täglich Moringa, sowie Bambusblätter, Papayablättertee, Kokoswasser zur Entgiftung angewendet. Für die Darmsanierung täglich 10-15 getrocknete Papayakerne und das war es.

    Das sind alle meine natürlichen Ergänzungen. Somit konnte ich auf diesen schädlichen Verpackungskram verzichten. Meine oben genannten Naturmittel sind schon seit drei tausend Jahren aus dem Indischen Ayurveda längst bekannt sowie bestätigt.

    Alles auf natürlicher Basis und frei von unerwünschten Zusätze!

    Damit hatte ich nach vier Jahren unter der Marke Eigenbau meinen chronischen Verlauf dieser bakteriellen Multisystemerkrankung völlig zum stoppen gebracht.

    Und wie ich das geschafft habe kann man auf meiner privaten Infoseite nicht nur nachlesen sondern auch betrachten.

    Nach meinen Umzug in die Tropen vor neun Jahren führte mich der erste Weg zu einen alten Naturheiler und Schamane der mich mit diesen heimischen Mittel vertraut machte. Heutzutage baue ich das in meinen tropischen Garten selber an und gebe meine gesammelten Erfahrungen an Betroffene weiter.

    viele Grüße

    Eugen.

    Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

  • Für mich ist das Rätsel noch lange nicht gelöst!

    Man weiß zumindest, dass bei einem Morgellonserkrankten die Teilchen, die aus der Haut kommen, aus synthetischer Cellulose sind.

    Jetzt müsste man noch erforschen, warum sie über die Haut herauskommen und nicht über die Leber u.a. Verdauungsorgane entgiftet werden, (vielleicht sind die überlastet?), warum sie der Körper nicht im Bindegewebe speichert, wie andere Gifte. Möglich wäre auch, dass sie zuvor von Parasiten oder Einzellern gefressen wurden, die dann von Kräutern oder Medikamenten oder auch von der synthetischer Cellulose selber getötet wurden.

  • Jetzt mal nicht ganz so negativ - Hydroxypropylmethylcellulose (kurz HPMC, auch E 464) ist nichts anderes als ein Abkömmling der Cellulose, besteht also aus pflanzlichen Fasern. Er wirkt im Körper wie ein Ballaststoff. Gilt als unbedenklich. Bei übermäßigem Verzehr kann HPMC allerdings abführend wirken.


    Kapseln aus pflanzlicher HPMC-Verbindung sind im Verdauungsprozess besser geeignet als reine Cellulose Kapseln, da sie wasserlöslich sind und daher besser verdaulich.

    Solche Kapseln für die Produktion von Arzneimitteln und auch Lebensmitteln unterliegen sehr strengen Herstellungskriterien, den so genannten GMP-Qualitätsrichtlinien.


    Nicht alles, was eine E-Nummer trägt oder einen sperrigen, chemischen Namen besitzt, muss gleichzeitig auch gefährlich oder ungesund sein.

    E 400 ist beispielsweise Alginsäure und wird aus Braunalgen gewonnen.

    E 163 sind Anthocyane, werden aus den Schalen der roten Weintrauben, aus Holunder oder auch Preisselbeeren hergestellt.

    Und E 153 ist Carbo medicinalis, also medizinische Pflanzenkohle.

  • Hydroxypropylmethylcellulose (kurz HPMC, auch E 464) ist nichts anderes als ein Abkömmling der Cellulose, besteht also aus pflanzlichen Fasern.


    Gilt als unbedenklich...

    Ob das die an Morgellons erkrankten auch so sehen?


    Hydroxypropylmethylcellulose wird durch chemische Reaktion aus natürlicher Cellulose E 460) gewonnen. Der Einsatz gentechnisch veränderter Organismen ist möglich.


    E 464 wird vom menschlichen Organismus nicht verwertet oder kann nicht verwertet werden.


    Wenn etwas als unbedenklich gilt, bedeutet das nur, man hat noch nicht entdeckt, dass es schädlich sein könnte.

  • Hallo Kaulli,

    Das ist mir bekannt dass diese Teilchen aus synthetischer Cellulose sind!

    Aber meine Frage war dass nicht jeder Borreliose Erkrankte gleich Morggelons hat. Nach meiner Ansicht bekommen das nur Borreliose Erkrankte wo über viele Jahre fehlbehandelt wurden, wie durch falsches Verhalten und dessen Ernährung.

    Fazit ist! Jeder Borreliose Erkrankte leidet im fortgeschrittenen Stadium an schlimmen Nahrungsunverträglichkeiten.

    Wird nicht permanent Entgiftet und keine strikte Ernährung umgestellt kommt es mit der Zeit zur Entgleisung der Borreliose im Spätstadium und dann können Morggelons ausbrechen.

    Und somit wird es immer komplizierter diese Krankheit in Griff zu bekommen!

    Aber gerade das wichtigste mit einen strikten Ernährungsplan wird immer noch zu wenig beachtet. Aber das kann man in meinen gestrafften Ratgeber nachlesen wo ich alles genau auf den Punkt gebracht habe. Das haben mir inzwischen schon einige Alternativmediziner bestätigt die ihn gelesen haben.

    Dafür habe ich in den letzten 8 Jahren über 3 Tausend Webseiten studiert und teils auch in ausländischen Foren Das Thema Borreliose und Alternativer Krebsbekämpfung brannte mir unter den Fingernägel.

    Neben meiner Borreliose Erkrankung musste ich mich gleichzeitig noch mit 4 Krebsfällen in der Familie mit auseinandersetzen. Aber am Ende hat es sich gelohnt. Und somit kann ich heute den Unwissenden wissend machen.

    viele Grüße

    Eugen

    Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

  • Hallo Claudia,

    Das ist mir auch klar dass nicht jeden gleich die Haut auf platzt wegen ein Paar Pillen mit Cellulosehülle.

    Im vorhergehenden Text hattest du erwähnt dass jeder Borreliose Erkrankte auch Morggelons hätte.

    Kannst du sowas genauer bestätigen!. Das war meine eigentliche Frage. Mir ist sowas nur im Spätstadium der Borreliose bekannt wenn diese entgleist!

    viele Grüße

    Eugen

    Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

  • Hydroxypropylmethylcellulose wird durch chemische Reaktion aus natürlicher Cellulose E 460) gewonnen. Der Einsatz gentechnisch veränderter Organismen ist möglich.


    Aha. Soweit ich weiß, wird HPMC dadurch gewonnen, dass die einfache Pflanzen-Cellulose in heißer Natronlauge aufgeqollen und anschließend mit Hilfe von Propylenoxyd und Methylchlorid zu HPMC umgewandelt wird. Wo sollen da gentechnisch veränderte Organismen auftreten? Ich kenne zwar auch den öfter erwähnten Hinweis auf Gentechnik, Genaueres dazu habe ich bis jetzt aber nicht gefunden. Außerdem wird HPMC für verschiedene Einsatzgebiete verwendet, nicht nur für den Pharma- und Lebensmittelbereich. Kann also durchaus sein, dass in diesen anderen Bereichen Gentechnik zum Einsatz kommt.


    E 464 wird vom menschlichen Organismus nicht verwertet oder kann nicht verwertet werden.


    HPMC gilt als hervorragender Ersatz für Gluten, dabei haben klinische Tests gezeigt, dass das Ersetzen des Gluten durch HPMC einen vorteilhaften Effekt auf den Cholesterinspiegel hat, sowie andere gesundheitsfördernde Eigenschaften.

    HPMC wird unter anderem auch in der Augenchirurgie eingesetzt.


    Und wie ich oben schon geschrieben habe, gilt HPMC als Ballaststoff. Ballaststoffe sind weitestgehend unverdauliche Nahrungsbestandteile, die zumeist in pflanzlichen Lebensmitteln vorkommen, also in Obst, Gemüse oder auch Hülsenfrüchten.

    Ballaststoffe werden von daher nicht vom Körper verwertet und wieder ausgeschieden, sind aber dennoch enorm wichtig für die Verdauung.


    HPMC ist seit über 60 Jahren im Einsatz, da sollte sich ein Gefährdungspotential bereits herausgestellt haben.

    Zudem wird es laut EG-Öko-Verordnung für die Herstellung von Bio-Lebensmitteln erlaubt.

  • Nicht alles, was eine E-Nummer trägt oder einen sperrigen, chemischen Namen besitzt, muss gleichzeitig auch gefährlich oder ungesund sein.

    Das ist mir bekannt.

    Zudem wird es laut EG-Öko-Verordnung für die Herstellung von Bio-Lebensmitteln erlaubt.

    Hast du dazu ein Quelle?

    Hier steht, dass es nicht erlaubt ist:

    https://www.vitamine.com/e-num…oxypropylmethylcellulose/


  • Hier steht, dass es nicht erlaubt ist:

    https://www.vitamine.com/e-num…oxypropylmethylcellulose/


    Wo steht das? Das Kreuzchen im Kasten? Ist doch keine Aussage. Zumal dann weiter unten im Info-Kasten steht, dass E 464 in allen Lebensmitteln verwendet werden kann und keiner Einschränkung bedarf.


    Ich orientiere mich da schon eher an der EWG-Verordnung Nr. 2092 aus 1991, übernommen durch Artikel 21, Absatz 2 der EG-Verordnung, Nr. 834 aus 2007 über Lebensmittelzusatzstoffe zur Herstellung von verarbeiteten ökologischen / biologischen Lebensmittel. Und danach ist es zur Aufbereitung von Lebensmitteln pflanzlichen und tierischen Ursprungs freigegeben.


    Und stimme Gabriele zu - besser eine Cellulosekapsel, als irgendein Alutüten-Sachet.


    Zu Deinen Tees, die Du ja immer propagierst nur mal der kleine Hinweis, dass beispielsweise die Bio-Marke Sonnentor für ihren Baby-Tee "Bio-Bengelchen" eine Rückrufaktion starten musste (ich glaube in 2014), da der PA-Wert (Pyrrolizidinalkaloide) dieses Baby-Tees um das Siebenfache höher lag als der empfohlene Richtwert für Erwachsene. PA erwies sich in Tierversuchen als wahrscheinlich krebserregend.


    Wo Licht ist, ist auch Schatten. Aber immer alles als negativ hinzustellen, nur weil es nicht in Deine Tee- und Kräuterphilosophie passt, ist der Sache sicherlich nicht gerade dienlich.

    Ich selbst kaufe auch Bio-Lebensmittel, wo ich sie nur bekommen kann und habe glücklicherweise in meinem direkten Umfeld mehrere Demeter-Bio-Bauernhöfe. Dennoch bin ich aber auch ein Fan qualitativ hochwertiger, hoch-bioverfügbarer NEM und kann mich glücklich schätzen, dass ich (vielleicht dadurch) bis heute keinerlei Erkrankungen habe.

    Und staune hier im Forum daher immer wieder über die extreme Vielfalt an Krankheitsberichten.

  • Wo steht das? Das Kreuzchen im Kasten? Ist doch keine Aussage.

    Was bedeutet das Kreuzchen im Kasten?


    Zu Deinen Tees, die Du ja immer propagierst nur mal der kleine Hinweis, dass beispielsweise die Bio-Marke Sonnentor ...

    Wenn ein Gift in einem Kraut ist, dann ist es auch drinnen, wenn eine Kapsel rund herum ist, also ist das kein Argument für eine Kapsel.


    Und stimme Gabriele zu - besser eine Cellulosekapsel, als irgendein Alutüten-Sachet....

    Es geht nicht um Cellulose, sondern um synthetische Cellulose, das ist ein großer Unterschied, wie man am Thema Morgellons sieht.

  • Wenn ich deine Quelle richtig interpretiere, bedeutet " synthetisch" nicht eine unnatürliche Herstellung , sondern diese besondere Reinigung der Cellulose. Vlt. eine unglückliche Bezeichnung.


    Kann nicht verstehen , warum du so militant allen deine Lebensweise aufdrücken willst

    Egal ob NEM oder Milch, kann dir doch egal sein, wie ich mich gesund ernähre . Habe ja auch nichts gegen deinen Lebensstil

    Bitte mehr Toleranz ! Ich muss auch akzeptieren , wenn.mein Lungenkrebs- Patient nicht das Rauchen aufgibt.

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

    Einmal editiert, zuletzt von Ragusa ()

  • Egal ob NEM oder Milch, kann dir doch egal sein, wie ich mich gesund ernähre .

    es ist mir auch egal,

    Ich sage nur meine Meinung und akzeptiere deine.


    Kann nicht verstehen , warum du so militant allen deine Lebensweise aufdrücken willst

    Wenn wer millitant ist, dann wohl eher du. Du wirst nämlich immer beleidigend, wenn die Diskussion nicht so verläuft, wie du es gerne hättest.

    Ich hab an keiner Stelle gesagt, dass du deine Milch nicht trinken sollst.

  • Da NIEmand bisher die chemische Struktur von Morgellons festgestellt hat,( kann ich in entsprechenden Quellen nicht erkennen) können sie auch nicht mit Cellulose verglichen werden.

    Laut meiner Chemikerin kann die Cellulose-Herstellung nicht synthetisch sein , weil es ein Abfall-produkt aus Verwertung von Pflanzenfasern ist und dann im Körper als Ballaststoff wirkt.

    Auch durch ständiges Wiederholen entsteht hier

    kein unnatürlicher Stoff.

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)