Heuschnupfen-Zeit überstehen?

  • Hallo Leute!


    Ich habe eine diagnostizierte Pollenallergie gegen Birke und Haselnuss, Kreuzallergie Apfel. Dieses Jahr ist die nervige Zeit zum Glück schon rum, aber dafür klagt mein Freund seit einigen Wochen. Er muss andauernd niesen und ihm jucken die Augen. Ich kenne den "Spaß" ja... :rolleyes:


    Er möchte demnächst auf jeden Fall einen Allergietest beim Hausarzt machen lassen. Doch selbst wenn dieser positiv ausfallen sollte, steht er trotzdem vor der gleichen Wahl wie ich: Medikamente gegen Heuschnupfen nehmen und dafür Müdigkeit als Nebenwirkung in Kauf nehmen oder die Zeit ohne Medikamente überstehen. Wer von euch hat Heuschnupfen und wie übersteht ihr die Zeit am einfachsten? Wir Allergiker können uns ja gerne untereinander austauschen. :)

    Kafka: Ein Buch muss die Axt für das gefrorene Meer in uns sein.

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Hast Du schon mal was von Effektiven Mikroorganismen (EM) gehört?

    Ich kenne einige, die damit ihren Heuschnupfen und Asthma super in den Griff bekommen haben und ohne jegliche Chemie bestens die Zeit überstehen.


    Außerdem sollte man auch gut auf die Leber aufpassen und genügend Bitterstoffe zu sich nehmen.

    Ich nutze gern phasenweise Leberzauber dafür plus natürlich Nahrung, sowie Taurin und Mariendistel.

    Auf Veränderungen zu hoffen, ohne selbst tätig zu werden, ist, wie am Bahnhof zu stehen und auf ein Schiff zu warten.

  • Dein Freund sollte sich auf jeden Fall beim Arzt testen lassen - selbst wenn ihr euch die Diagnose denken könnt. Bisher wisst ihr nicht, auf welche speziellen Pollen er allergisch reagiert. Das würde mich an seiner Stelle schon interessieren. Ich vermute ja, dass es sich bei deinem Freund um Gräser handelt, wenn er aktuell damit zu kämpfen hat. Vielleicht liege ich aber auch komplett daneben. ;)


    Kenne es bloß von meinem jüngeren Bruder, welcher Heuschnupfen hat und das vor allem bei Gräsern den ganzen Sommer lang. Er hat als Jugendlicher Tabletten genommen; möchte das aber seit einigen Jahren nicht mehr. Ob EM etwas für deinen Freund wäre, müsst ihr beim Arzt erfragen. Mein Bruder hat es bisher noch nicht ausprobiert. Er nutzt derzeit in den Sommermonaten immer einen Luftreiniger für seine Wohnung. Simpel und lindert die Allergie wenigstens zu Hause. Für unterwegs hat er noch keine natürliche Alternative gefunden. Daher bin ich auch über die Tipps hier gespannt!

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs () aus folgendem Grund: Link entfernt

  • Hallo zusammen, die Pollenzeit ist zwar jetzt langsam vorbei, aber ich kenne diese Probleme. Bei mir ist es vor allem schlimm, wenn der Frühling anfängt. Ich benutze beruhigende Augentropfen, die ich Morgens und Abends jeweils ein Tropfen pro Auge, verwende. Außerdem habe ich immer genügend Taschentücher dabei, um meine Nase regelmäßig putzen zu können, damit sich dort nicht zu viel sammelt. Meine Wohnung lüfte ich grundsätzlich nur Abends. Vielleicht helfen dir und deinem Freund die ein oder anderen Tipps davon. :)

    Gesundheit geht übers Reichwein.


    Bauernweisheit

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Hallo sandy domus,

    ich habe meine Baumfrühblüherallergie mit Vitamin C (3- 5 Gramm), Vitamin D (Blutspiegel 80 ng/ml => 100 IE je kg Körpergewicht) und Omega 3 (Index 8 - 12 % => 6 Gramm Fischöl) in den Griff bekommen.


    MSM ist auch hilfreich, da es sich schützend über die Schleimhäute legt (2 - 6 Gramm).

    Liebe Grüße

    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Ich bekam meine Gräserpollenallergie mit Brennesseltee (5 Wochen lang ab mitte Februar, täglich 3 Tassen) und einen Teelöffel Schwarzkümmelöl jeweils frühs und Abends, besiegt.

    Im Folgejahr habe ich das 3 Wochen lang durchgezogen, und nach dem 3. mal dann habe ich es komplett weggelassen, außer Brennesseltee, den ich sowieso gerne Kurweise wegen Eisenmangel trinke.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Was auch gut hilft: Je nach Schwere der Allergie 1-3x täglich einen Teelöffel Honigwaben kauen.

    Habe ich aus dem Buch "5x 20 Jahre leben" von Dr. D.C. Jarvis und hilft mir gut.

    Die eigene Erfahrung hat den Vorteil vollkommener Gewissheit (Arthur Schopenhauer).

  • Heuschnupfen wird verursacht durch Histamin, was normalerweise in unseren Mastzellen gebunkert wird. Normalerweise. Bei Allergikern allerdings nicht, bei ihnen wird es freigesetzt und führt dann zu den allergischen Reaktionen.

    Mit Hilfe von Vitamin C (4 bis 6 Gramm über den Tag verteilt) bleibt es in den Mastzellen. Dazu noch 30 bis 50 mg Zink und gut 3 bis 4 Gramm Omega 3.

    So würde ich es machen.

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

    Einmal editiert, zuletzt von Dirk S. ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier