Petroleum-Therapie

  • Ich habe zwar vereinzelt das Wort "Petroleum" gefunden, doch keine weiteren Hinweise. Ich möchte auf dieses Heilmittel - nicht nur bei Krebs - hinweisen und setze hier mal als erstes für Interessierte einen Artikel von Walter Last hier rein.


    Sowohl Terpentin als auch Petroleumdestillate werden seit der Antike in der Medizin eingesetzt und sind bis heute als Volksheilmittel in Verwendung. Schon in Babylon wurden sie gegen Magenprobleme, Entzündungen und Magengeschwüre verabreicht.


    Mein Mann macht seit Jahren zweimal pro Jahr eine Kur mit gereinigtem Petroleum G179 mit bestem Erfolg.


    https://www.ralf-kollinger.de/…Petroleum-Walter-Last.pdf


    und


    https://www.ralf-kollinger.de/…roleum-das-Heilmittel.pdf

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Nach meiner Krebserkrankung1987, OP und anderen Widerwärtigkeiten nehme ich regelmäßig ca. 4 Wochen gereinigtes Petroleum G179. Ich lebe immer noch, was zum Teil auch in solchen einfachen Therapien begründet ist. Kann ich nur weiterempfeheln. In diesen 4 Wochen sollte man auch auf jeden Fall Alkohol vermeiden.

  • Ja Manfred, ich habe gerade in meinen Unterlagen gestöbert und festgestellt, daß ich mich jetzt mal wieder mehr um die Therapie kümmere. Es gibt ja viele Heilungsberichte, die ich mal kurz wieder überflogen habe, u.a. auch bei Bauchspeicheldrüsenkrebs.


    https://www.ralf-kollinger.de/wp/wp-content/uploads/2014/02/Petroleum.de-Heil-und-Vorbeugemöglickeiten.pdf


    Viele Links funktionieren nicht mehr, doch habe ich mir einige Sachen kopiert.


    https://www.ralf-kollinger.de/…roleum-das-Heilmittel.pdf


    Petroleum-Gelatine-Kapseln gab es von 1963 bis 1966 unter dem Namen "Silvica-Szilvay" auf dem deutschen Markt. Warum sind sie wohl verschwunden????


    ---------


    Folgende Ergebnisse über Experimente mit Petroleum wurden in der Zeitschrift der Internationalen Medizinischen Gesellschaft für Blut- und Geschwulstkrankheiten Nr. 5/1964 veröffentlicht.:


    Die Nucleinsäuren in der Krebszelle unterscheiden sich von denen in der gesunden Zelle: Sie sind entartet. (Nun kann man sich fragen: Was ist die Ursache für das Entstehen der körperfremden Nucleinsäuren, die in den Zellen entarten und so Krebs entstehen lassen? (Anmerkung Autor). Auf Grund von Forschungen wissen wir, daß diese körperfremden Nucleinsäuren tatsächlich Krebs entstehen lassen und Ihre Zerstörung verhindert Krebs.

    Jedes Mittel, das gegen Krebs helfen soll, muß entweder die entarteten Nucleinsäuren schädigen oder den fehlgesteuerten Stoffwechsel der Zelle wieder in Ordnung bringen oder die Funktionen der Hypophyse (Hirnhangdrüse) umwandeln.

    Suchen wir nach Substanzen, mit deren Hilfe die Entwicklung von entarteten Nucleinsäuren blockiert oder verhindert werden kann! Man nimmt an, daß das Petroleum vielleicht auch in dieser Richtung verhindernd wirkt.

    Nun, die Patienten bekamen nach Einnahme von Petroleum wieder Appetit. Sie setzten Gewicht an. Sie konnten auch schwere Speisen zu sich nehmen und wieder gut vertragen. Die Verdaungstätigkeit normalisierte sich. Die Blutsenkung besserte sich und eine Vermehrung der Erythrocyten (roten Blutkörperchen) setzte ein.

    Chemisch gesehen ist Petroleum eine Mischung verschiedener Kohlenwasserstoffe, wobei für das amerikanische Erdöl die Methan-Reihe in Frage kommt, während die europäischen bzw. russischen Erdöle zur Naphte'n-Reihe gehören.

    Es kann doch so sein, daß die Kohlenwasserstoffe eine Umstimmung der Zellfunktionen und damit des Stoffwechsels nach sich ziehen.

    Das Petroleum muß also bei den Patienten offenbar den gesamten Stoffwechsel günstig anregen und nicht nur auf die Tumore selbst einwirken. Dies kann ich bei mir selbst bestätigen. (Der Autor)

    Nach Professor Körbler wäre es ferner möglich, daß über die Kohlenwasserstoffe die Hypophyse und andere Drüsen des menschlichen Körpers zu einer gesteigerten, vielleicht auf anderen Bahnen als bisher verlaufenden Aktivität angeregt werden.

    Eine derartige Umstimmung aber kann ohne weiteres ausreichen, um im menschlichen Organismus einen Heilungsprozeß einzuleiten, wenn das Verhalten des Patienten dieser Umstimmung auch sonst helfend zu Seite steht.

    Eine Petroleum-Therapie hilft vielleicht ein Rezidiv (Neubildung) zu verhindern und der Bildung von Metastasen vorzubeugen. Selbstverständlich ist, daß wir gleichzeitig den ph-Wert des Blutes normalisieren müssen.

    An der Tatsache, daß mit Petroleum-Therapie Besserungen beobachtet wurden, ist nicht mehr zu zweifeln, so schrieb die Zeitschrift für Blut- und Geschwulstkrankheiten in der Ausgabe 12./1966.




    ---------------

  • Man kann auch Petroleum trinken und hat man Früher mal gemacht was ich gelesen habe.

    Allerdings würde ich davon dringend abraten.

    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Ich könnte nur dazu raten! Mein Mann und ich machen seit Jahren immer wieder mal eine Petroleum-Kur - und: Wir leben noch.

    Mein kleiner Bruder konnte über 30 Jahre lang sagen ich spritze Heroin und lebe noch. Ich weiß gerade nicht, wie ich deine Aussage werten soll.:/

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

  • Der Unterschied zwischen Petroleum und Heroin ist der, daß Heroin süchtig macht und nach immer höheren Dosen verlangt:thumbdown:, Petroleum jedoch heilende Wirkung hat.:thumbup:

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Ich nehme gereinigtes Petroleum seit 1987 und zwar 2 x 2 Wochen jährlich jeweils nachts wenn ich wach werde, 1 Teelöffel. Das mache ich seit meiner Krebserkrankung und lebe noch immer! Wenn man damit anfängt sollte man die 1 Kur für 4 Wochen machen und 6-8 Wochen später nochmal eine Nachkur von 2 Wochen. Danach jedes Jahr mindestens eine Kur für zwei Wochen. Auch äußerliches Einreiben bei Gelenkschmerzen ist zu empfehlen. Allerdings trocknet die Haut aus und sinnvollerweise hilft man mit entsprechenden Salben nach. Die unterschiedlichen Anwendungen wie und für was kann man bei Lissys Petroleum-Therapie nachlesen.

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Meine Aussage heißt auch nur, das man sehr viele Gifte teils sogar über sehr viele Jahrzehnte hinweg zu sich nehmen und trotzdem weiterleben kann. Ich lebe noch, sagt in meinen Augen wenig über eine Substanz aus und ist in meinen Augen eher ein Schlagtotargument.


    Ich für mich lehne Erdölderivate in meiner Creme ab. Warum sollte ich sie dann pur zu mir nehmen.

    Das manche Menschen das tun, ist mir wohl bekannt. Es gibt für Interessierte mind. einen großen Thread dazu bei symptome.

    Natürlich könnte es sein, das ein Wurm das nicht mag. Aber night hat ja bereits gezeigt, dass es auch anders geht.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

  • Nelli, schau Dir mal den Link im Beitrag #143 näher an. Es gab sehr viele Hinweise zur Petroleum-Therapie, doch fast alle sind verschwunden. Warum wohl? Weil es ein sehr gutes und billiges Heilmittel ist.


    Es gibt ein Buch von Erika Herbst mit dem Titel:

    Die Heilkunst von Morgen - Die Lösung des Krebsproblems ...

    Dort gibt es viele Berichte von Krebsheilungen durch Petroleum.


    Für gereinigtes Petroleum G179 könnte ich, wenn gewünscht, eine Bezugsadresse nennen.


    Und mittlerweile bin ich mir sicher, daß alles was öffentlich so gerne verteufelt wird, wohl leider doch der Gesundheit dient.

    stimmt! So ist es!:)

  • Nelli, wie kommst Du darauf, dass ich das nicht schon lange getan habe?

    Es gibt Dinge, die nicht an mich rangehen und die ich auch nicht für harmlos halte, nachdem ich mich damit in der Vergangenheit auseinandergesetzt hatte.

    Für mich gehört das alles in die gleiche Richtung. Terpentin, Petroleum, Chlordioxid, etc. Das sind keine Naturheilmittel und keine Homöopathie, sondern Gifte und Chemikalien, die entweder als Vorläuferprodukte der heutigen Schulmedizin von den schulmedizinischen Marktschreiern der Vergangenheit eingesetzt wurden, zwischenzeitlich längst wegen ihrer Gesundheitsschädlichkeit verboten wurden, oder auch schon die ganze Zeit über in der Schulmedizin in abgewandelter Form eingesetzt werden, wobei die dahinterstehenden Industrien eine riesige Umweltverschmutzung darstellen.

    Dabei werden sie jetzt teils anscheinend wie Geheimrezepte gehandhabt.

    Das kann jeder machen wie er will. Ich will nicht, weil ich weiß viele Wege führen nach Rom.


    Dabei muss man zudem bei dem meisten Zeug bei Unachtsamkeit gemäß Sicherheitsdatenblättern mit unterschiedlich schweren gesundheitlichen Schäden rechnen und gerade Terpentin und Petroleum können sogar tödlich sein oder beim Einatmen während der Einnahme die Lunge schädigen. Zudem halte ich auch nichts davon wenn Laien wie bei MMS mit verschiedenen gefährlichen Chemikalien rumpanschen. Gerade im Bereich der Arbeitssicherheit habe ich oft genug gesehen, dass selbst die, die dafür ausgebildet wurden, oft genug keine ausreichenden Sicherheitsmaßnahmen einhalten.

    Dabei habe ich eine Wirkung nicht bezweifelt und als homöopathische Verdünnung wird Petroleum durchaus auch eingesetzt. https://www.natur-forum.de/forum/viewtopic.php?f=66&t=22614


    Falls es mir nicht schon vorher gereicht hätte, würde es mir aber vollkommen reichen das nicht zu nehmen, nachdem ich das gelesen habe:

    Um das Jahr 1860 wurde die Therapie in den Vereinigten Staaten von William Rockefeller Sr. unter verschiedenen Namen vermarktet, wie "Rock Oil", "American Medicinal Oil", ... Schlangenöl wurde auch als traditionelle Medizin verkauft, hatte aber in der Praxis nichts mit Schlangen zu tun und war dasselbe wie Erdöl.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Ich habe mit Terpentinbädern sehr gute Erfahrung gemacht, und es ist keineswegs eine Chemikalie. Eigentlich ist sogar Erdöl ein natürlich vorkommendes Stoffgemisch entstanden duch Umwandlungsprozesse organischer Stoffe in der Erdkruste, und es wurde lediglich vom AMrkt getilgt, wegen nicht erwiesener Wirkung, während Stoffe wie Borax und auch Hanf regelrecht verteufelt wurden.

    Aber egal, jedem seine Meinung.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Du weißt aber schon, dass Terpentin vor allem als Lösemittel zur Reinigung im Maler- und Künstlerbereich eingesetzt wurde, und es wegen seiner Schadwirkung weitestgehend verboten wurde. Die Anbieter von Künstlerfarben haben es aber bis heute im Sortiment.

    Sicherheitsdatenblatt: https://www.kunstpark-shop.de/…ukas-citrus-terpentin.pdf

    https://www.boesner.com/media/…erpentin_K342125_2016.pdf

    Für mich war es tatsächlich ein Grund vom Malen mit Ölfarben abzusehen, dass ich dabei Terpentin oder ein anderes Lösemittel anstatt Wasser einsetzen müsste. Ich versuche solche Schadstoffe zu umgehen und kann es wirklich nicht im Geringsten verstehen, dass Du in so etwas baden kannst.

    Ich glaube zwar nicht, dass Terpentinersatz wirklich weniger schädlich ist. Aber dabei würde wenigstens keiner auf die Idee kommen darin zu baden.8)

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

  • Wenn ich Krebs hätte, würde ich lieber Petroleum und Terpentin ausprobieren, als eine Chemotherapie über mich ergehen zu lassen.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier