Lebensenergie, Schwingung, ​Bewusstsein und Gesundheit

  • In diesem Thread möchte ich mich mit euch über Lebensenergie, Schwingung, Bewusstsein und Gesundheit bzw. Krankheit austauschen.


    Ich fange mit einer Kurzgeschichte an, frei nach einer Cherokee-Indianer-Erzählung:

    Ein alter Indianer erzählt seinem Enkel von dem Kampf, der in jedem von uns stattfindet:

    „Es ist wie der Kampf zweier Wölfe.

    Einer von ihnen ist böse: Er verkörpert Wut, Neid, Groll, Unzufriedenheit mit sich selbst, Lügen.

    Und das zweite ist freundlich: Es verkörpert Freude, Frieden, Liebe, Hoffnung, Ruhe, Demut, Freundlichkeit und Wahrheit.“

    Der Enkel denkt eine Minute über das Gehörte nach und fragt: „Und wer von den beiden wird gewinnen?“

    Der alte Indianer antwortet ohne zu zögern: „Der, den du fütterst.“


    Was/Wenn füttere ich tagtäglich mit meinen Gedanken, meinen Gefühle, meinen Emotionen, meinen Überzeugungen?


    Alles ist Energie. Alles ist Schwingung.

    Meine Lebensenergie folgt meiner Aufmerksamkeit und somit meinen Gedanken. Die Frage, die ich mir stelle:

    Wo ist meine Aufmerksamkeit? Worauf ist meine Aufmerksamkeit gerichtet? Was beschäftigt mich gerade?


    Was konsumiere ich tagtäglich? Konsumiere ich etwa die Berichterstattung, die zunehmend ständig Bedrohung, Angst, Sorgen und Anspannung schnürt oder gar Doomscrolling (Süchtig nach schlechten Nachrichten)?

    Wie wirkt sich das auf meine Gesundheit aus?


    Angst ist eine negative Erwartung dessen, was in der Zukunft passieren könnte, meist verbunden mit dem Unbekannten.


    Niedrig schwingend sind Angst, Groll, Neid, Eifersucht, Wut, Aggression, Verurteilen etc... Diese machen den menschlichen Körper anfällig für Krankheiten.


    Hoch schwingend sind: Liebe, Dankbarkeit, Freude, Empathie, Annahme, Inspiration... Diese machen den menschlichen Körper gesünder und lebensfreudiger.


    Ich mache mir bewusst, ich bin für meine eigenen Emotionen durch eigenes Tun bzw. Lassen verantwortlich.


    Ich helfe mir selbst tagtäglich gesünder zu werden. Ich habe jeden Tag aufs Neue die Möglichkeit zum reflektieren und zum wahrnehmen meiner eigenen Gedanken, Gefühle, Emotionen...


    Das Kollektive Bewusstsein - die maßgebende Kraft, die die Qualität unseres gesellschaftlichen Lebens bestimmt.

    Unsere Gedanken, Gefühle, Emotionen, Überzeugungen etc. fließen in das Kollektive Bewusstsein ein.

    Die Außenwelt ist ein Spiegel von uns selbst. Wollen wir im Außen etwas verändern, fangen wir bei uns selbst an.


  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Ich versuche überall. wo ich unfreundliche Stimmung mitkriege, mit guten Gedanken gegenzuhalten. Heute an der Supermarktskasse. Eine relativ junge, gut aussehende und gutgekleidete Frau fuhr eine andere, die ihr mit dem Einkaufswagen im Weg war, mit einem barschen „Weg da“ an. Diese bat um einen anderen Ton, worauf die andere noch ausfälliger wurde und an einer anderen Kasse unentwegt weiterschimpfte. Ich sprach mit der Angegriffenen freundlich und sandte ihr gute Schwingungen. Zum Schluss lachte diese über den Vorfall. Die andere mit guten Gedanken zu erreichen, gelang mir allerdings nicht. Wie viel einfacher wäre es gewesen mit einem freundlichen „könnten Sie bitte…“. Warum fällt das manchen so sxhwer?

  • [...] Eine relativ junge, gut aussehende und gutgekleidete Frau fuhr eine andere, die ihr mit dem Einkaufswagen im Weg war, mit einem barschen „Weg da“ an. Diese bat um einen anderen Ton, worauf die andere noch ausfälliger wurde und an einer anderen Kasse unentwegt weiterschimpfte. [...] Wie viel einfacher wäre es gewesen mit einem freundlichen „könnten Sie bitte…“. Warum fällt das manchen so sxhwer?

    "Weg da!", sind zwei Worte, die freundliche Version

    6 plus x Worte. Und da die rustikale Frau sowieso schon in Eile, ist klar, was sie wählte. :)

  • Lustige Idee, jemanden der gerade voll im Stress ist und Angst vor dem drohenden Ärger hat, wenn er nicht gleich an einem anderen Ort ist, weil er einen Termin mit was oder wem auch immer hat, als Rentner mit viel Zeit erreichen zu wollen. ^^


    Weg da macht doch schon klar, ich habe es gerade tierisch eilig und derzeit absolut keinen Kopf für nichts und niemanden, denn ich stehe praktisch schon total neben mir.

    Das ist nicht freundlich, aber sehr klar und eigentlich absolut unmissverständlich. Für mich akzeptabel.


    Da wäre ich einfach nur froh gewesen nicht an der Stelle der vollgestressten jungen Frau zu sein und wortlos aus dem Weg gegangen.

    So jemanden provoziere ich doch nicht auch noch wegen irgendwelcher Höflichkeitsfloskeln und mache damit sein Problem zu meinem Problem. Was interessiert mich der Stress anderer? Den können sie schön selbst behalten.


    Erwartbar, dass die Frau sich dann weiter aufgeregt hat, dass man auch noch Höflichkeitsfloskeln von ihr erwartet und sie damit unnötig kurz aufgehalten hat.


    Ich war ja immer besonders freundlich, wenn ich es früher im Supermarkt eilig hatte. ^^ Aber ich kann auch verstehen, dass Menschen manchmal total neben sich stehen, weil gerade alles zu viel ist.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

  • Ich versuche überall. wo ich unfreundliche Stimmung mitkriege, mit guten Gedanken gegenzuhalten

    Sobald ich in mir Frieden und Gelassenheit habe und (in) Liebe bin verändert das meine Schwingung und mein Umfeld kann es durchaus wahrnehmen.

    Jeder von uns hat allerdings nach wie vor den freien Willen. Und jeder kreiert damit seine eigene Realität.


    Eine relativ junge, gut aussehende und gutgekleidete Frau fuhr eine andere, die ihr mit dem Einkaufswagen im Weg war, mit einem barschen „Weg da“ an.

    Wie Du es beschriebst war die Frau mit ihrer barschen Art wohl bereits in "Kampfstellung" schon bevor sie diese Situation inszenierte. Ihre angestaute Energie der Aggression, Wut und Unzufriedenheit hat Sie hier abreagiert. Aus welchem Grund auch immer hat sie sich eine Erfahrung wie diese gewünscht und hier inszeniert.


    Die andere mit guten Gedanken zu erreichen, gelang mir allerdings nicht.

    Das würde ich anders sehen.

    Wenn ich z.B. liebevoll und mit Humor darauf reagiere erreicht es sehr wohl einen anderen. Ob und wie er darauf angeht ist allerdings was ganz anderes.

    Klar ist für mich, dass es hier allerdings nicht darum gehen soll, meine Erwartungen dem beizumischen.


    Wenn ich in diesem Szenario es mitbekomme habe ich mehrere Möglichkeiten darauf zu reagieren.

    Eine davon ist, dieses Szenario erst mal so annehmen wie es gerade ist, so neutral wie möglich, ganz ohne zu bewerten oder gar zu verurteilen. Mich innerlich mit Licht erfühlen.

    Danach könnte ich mir ggf. dies anschauen und mich fragen, warum ich dieses Szenario gerade zu Gesicht bekommen habe bzw. was kann ich für mich daraus lehrreiches entnehmen?


    Das Kollektive Bewusstsein - die maßgebende Kraft, die die Qualität unseres gesellschaftlichen Lebens bestimmt.

    Unsere Gedanken, Gefühle, Emotionen, Überzeugungen etc. fließen in das Kollektive Bewusstsein ein.

    Die Außenwelt ist ein Spiegel von uns selbst. Wollen wir im Außen etwas verändern, fangen wir bei uns selbst an.


  • Naturheilkunde Newsletter von Rene Gräber

  • Was konsumiere ich tagtäglich? Konsumiere ich etwa die Berichterstattung, die zunehmend ständig Bedrohung, Angst, Sorgen und Anspannung schnürt oder gar Doomscrolling (Süchtig nach schlechten Nachrichten)?

    Wie wirkt sich das auf meine Gesundheit aus?

    danke fürs Ansprechen dieses Themas


    das betrifft wohl einige Menschen im alternativen Bereich....


    ich les so ne halbe Stunde am Tag in manchen Seiten

    und wenn mich was eher auf den ersten Blick Frustrierendes anfiecht,

    dann wandle ich das geistig um

    in eine Übergangslösung

    ich mach mir bewusst dass das halt jetzt grad so rüberkommt

    obs so ist sei dahingestellt,


    und geh dann raus ausm www

    irgendwohin wo es heilsam ist

    das kann auch in mir selber sein ausschliesslich, ohne eine spezielle äussere Örtlichkeit


    und mach bewusst den Horizont auf

    für Liebevolles und Heilendes

    und das was in mir eventuell noch hängt, das lass ich auch raus und frei


    dann lass ich unendlich Unterstützendes, Heilendes, Liebevolles rein

    und sende auch Menschen, von denen ich meine dass sie es brauchen können, diese Energie


    von daher: seid niemals Opfer irgendwelcher Nachrichten

    ihr seid frei, mächtig, kreativ


    je mehr Menschen das tun, desto schneller kommt die Wandlung

  • Die Frau hatte wusste offenbar nicht, was gutes Benehmen ist. Ein freundliches „können sie mich bitte vorbeilassen“ hätte mehr bewirkt, 2-3 Sekunden mehr gedauert und nicht bei allen Beobachtern der Szene ein ungutes Gefühl hinterlassen. Ich versuche immer gerade an der Kasse, den wohl oft gestressten Kassierinnen ein paar freundliche Worte zu sagen, nicht das monotone schönen Tag noch, das ihnen bei der Schulung eingetrichtert wurde. Das kostet nichts und macht die Welt ein ganz kleines bisschen besser. Ich versuche, alle Menschen ein bisschen gern zu haben, auch die alte Frau mit Rollator, die an der Bushaltestelle eine stinkende Zigarillo nach der anderen raucht, die Kippen auf den Boden wirft und die Luft für die Wartenden verpestet. Sie trägt schwer an ihren Beschwerden, auch wenn sie diese vermutlich selbst verursacht hat. Weiß ich. ob die Mitmenschen es in ein paar Jahren mit mir nicht auch schwer haben? Ich hoffe nicht.

  • Eine Rosarote Brille nützt garnichts um etwas schön reden zu wollen. Das Problem bleibt weiter bestehen und wird sogar noch größer. ES nützt gar nichts wenn ich selbt als FRiedensengel unterwegs bin und von einem aressiven Menschen attakiert oder abgestochen werde.

    Das zunehmend engere Zusammenleben verursacht Aggressionen. Gut dokumentiert mit Rattenversuche die sich bei zu dichtem Lebensraum gegenseitig totbeissen.

    Das Freundliche, Soziale wird wird abgelöst durch Bissigkeit und Angriff. Die täglichen Messerstecherien zeigen bestens die Veränderung des menschlichen Verhaltens. Sind doch schon jugendliche mit 13 Jahren zu schweren Körperverletzungen bereit ohne Reue zu zeigen. Das verniedlichen und nicht erkennen wollen löst das Problem nicht sondern läßt es noch größer werden. Die einst prolongierte antiautoritäre Erziehung hat sich schon lange als Fehldenken gezeigt. Wer nicht schon als KInd lernt was richtige Verhalten in der Gesellschaft ist weis es im späterem Leben auch nicht.

    Die psychischen Auswirkungen unserer hecktischen Zeit fördern geradezu diese Entwicklungen. Durch Handy und Gloze verliert der Mensch seine menschlichen Beziehungen zueinander, sind nicht einmal fähig miteinander zu kommunizieren. Die sprachlichen Fähigkeiten sind reduziert auf ein Minimum an Ausdrücken ähnlich dem Kläffen eines Hundes.


    mit freundlichen Güßen- Guenter

  • Guenter


    wenn du meinst ich würde schönreden, dann ist das nicht so gemeint


    ich sehe die Miss-Stände und trage meinen Teil bei sie zu wandeln

    wer empfangen und weiterarbeiten möchte tut dies


    wer nicht möchte: Grenzen setzen und für Grenzen eintreten tut not

  • Ich weigere mich einfach einen Menschen danach zu beurteilen, dass er im Supermarkt unfreundlich war. Denn er kann eigentlich ganz anders sein und sich aus einem Moment heraus so verhalten haben.


    Ja, ich war immer sehr nett, wenn ich es eilig hatte und vorgelassen werden wollte. Aber nicht, weil ich die anderen so mochte, sondern weil Menschen schlecht nein sagen können, wenn man sie freundlich fragt. Freundlichkeit ist dann genau betrachtet reine Berechnung.

    Du willst etwas von Fremden, die Du nicht kennst, also sei nett. Fertig. Das hat aber nicht das Geringste mit Sympathie zu tun, sondern ist Mittel zum Zweck.


    Ich wurde schon mit der Pistole bedroht. Wohl weil ich recht attraktiv war. Im Eschenheimer Park in Frankfurt am helllichten Tag. Von einem jungen Mann. Ich war zu Zeit vielleicht 19 Jahre alt und habe in der Nähe vom Park gewohnt. Der Typ wollte, das ich mitgehe. Ich habe ihn ausgelacht.

    "Du glaubst doch nicht, dass ich glaube Du erschießt mich und gehst lebenslang für eine Wildfremde in den Knast, nur weil ich nicht mit Dir gehe." Das wars.


    Ein anderes Mal war ich vielleicht 15. Eine Gruppe junger Männer aus dem Dorf meiner Tante. Alle aus der katholischen Jugend. ^^

    Holen mich bei meiner Tante ab, bei der ich gerade aus dem Fenster schaute. Meine Tante dachte sich nichts und sagte fahr nur mit.

    Wir landeten im Wald und sie sagten: Zieh dich aus und zippelten schon an meiner Strickjacke rum. ^^ Ich hab gelacht. "Ihr glaubt doch nicht ernsthaft, dass ich mich jetzt ausziehe, nur weil ihr das wollt. Ihr macht Witze. Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass sich Mädchen deshalb ausziehen."

    Und jetzt der Clou. Fangen sie an mir zu erzählen, dass die anderen Mädchen alle anfangen zu weinen und sich dann ausziehen.

    Sie haben mich dann natürlich auch wieder nachhause gefahren. ^^


    Es passieren schon seltsame Dinge im Leben.

    Aber es gibt auch Idioten, die Menschen angreifen oder töten, weil sie z.B. die falsche Hautfarbe haben. Gegen Menschen voller Hass gibt es kein Mittel.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

  • Naturheilkunde Newsletter von Rene Gräber

  • @guenter40


    Es geht in diesem Thread, um die Verbindung zwischen Lebensenergie/Schwingung/Bewusstsein und Gesundheit.


    Es ist verlockend und heutzutage ein Leichtes in Angstzustände zu verfallen und sich im Außen darin zu "verlieren". Demagogische Debatten, Auseinandersetzungen und Kritik sind ein gefundenes Fressen für den Verstand.

    Hier geht es allerdings um die -inneren- Zustände, auf die ich Einfluss und Kontrolle habe.

    Hier geht es darum, auf einer anderen Ebene zu sein und vom Verstand / dem Ego Abstand zu nehmen und der Lust zu streiten, zu kritisieren, es persönlich zu nehmen, etc. nicht nachzukommen und diese zu transformieren.


    Eine Rosarote Brille nützt garnichts um etwas schön reden zu wollen.

    Diese Ebene hat nichts mit einer Rosaroten Brille zu tun oder etwas schön zu reden. Viel mehr lege ich dabei die Brille des Egos und des Verstandes, die ich bis dahin getragen habe, ab und sehe viel klarer als vorher.


    Das zunehmend engere Zusammenleben verursacht Aggressionen. Gut dokumentiert mit Rattenversuche die sich bei zu dichtem Lebensraum gegenseitig totbeissen.

    So wie das Bewusstsein eines Menschen nicht mit dem Bewusstsein eines Tieres vergleichbar, so ist für mich das tierische Verhalten nicht ohne weiteres auf das von Mensch übertragbar.


    ES nützt gar nichts wenn ich selbt als FRiedensengel unterwegs bin und von einem aressiven Menschen attakiert oder abgestochen werde.

    Ich kenne es gut, habe bereits die Erfahrung gehabt, mit dem Messer bedroht zu werden. Damals war ich allerdings auf ganz anderer Bewusstseinebene.


    Eine Attacke bzw. ein Angriff ist eine Wirkung, auch wenn der Verstand es ander sieht. Es gilt immer Ursachen- und Wirkungsprinzip. Jeder der darin beteiligt / verwickelt ist hat/trägt eine Ursache in sich.

    Und lösen lässt sich diese von vorne rein ebenso nur in seinem Inneren.


    Diese düstere Bilder als Beispiel zu bringen ist jetzt übrigens auch ein Produkt des Verstandes.

    Nun liegt es an uns, wie transformieren wir es in uns, damit es unserer Gesundheit förderlich ist...


    Die psychischen Auswirkungen unserer hecktischen Zeit fördern geradezu diese Entwicklungen.

    Jeder hat jederzeit die Macht in sich, diese Hektik zu beenden. Es ist einzig und alleine der Verstand, der seine Stellung als „Problemlöser“ um jeden Preis behalten möchte und uns ständig und überall mit "Problemen" konfrontieren will.


    Das Kollektive Bewusstsein - die maßgebende Kraft, die die Qualität unseres gesellschaftlichen Lebens bestimmt.

    Unsere Gedanken, Gefühle, Emotionen, Überzeugungen etc. fließen in das Kollektive Bewusstsein ein.

    Die Außenwelt ist ein Spiegel von uns selbst. Wollen wir im Außen etwas verändern, fangen wir bei uns selbst an.


  • danke fürs Ansprechen dieses Themas

    sehr gerne.


    und mach bewusst den Horizont auf

    für Liebevolles und Heilendes

    und das was in mir eventuell noch hängt, das lass ich auch raus und frei

    wundervoll. :saint:


    Das Kollektive Bewusstsein - die maßgebende Kraft, die die Qualität unseres gesellschaftlichen Lebens bestimmt.

    Unsere Gedanken, Gefühle, Emotionen, Überzeugungen etc. fließen in das Kollektive Bewusstsein ein.

    Die Außenwelt ist ein Spiegel von uns selbst. Wollen wir im Außen etwas verändern, fangen wir bei uns selbst an.


  • Eine Attacke bzw. ein Angriff ist eine Wirkung, auch wenn der Verstand es ander sieht. Es gilt immer Ursachen- und Wirkungsprinzip. Jeder der darin beteiligt / verwickelt ist hat/trägt eine Ursache in sich.

    Und lösen lässt sich diese von vorne rein ebenso nur in seinem Inneren.

    und so ist das bei Vergewaltigungen auch?

    Tut mir leid deine Ansichten teile ich hier nicht, wenn ich bedenke das alle 2 Minuten laut Statistik in Afrika eine Frau vergewaltigt wird.

    Tendenz in Deutschland übrigens steigend!

    LG

    Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.

    "(Rumi)"

  • Naturheilung, ich stimme dir zu, dass man durch sein Verhalten in gewissen Grenzen Dinge beeinflussen kann.

    Das ist aber auch allgemein bekannt.

    Wenn ich bei der Vorstellung schon komplett unsicher bin, weil ich denke, den Job bekomme ich eh nicht, dann wars das für mich.

    Wenn ich in manchen bedrohlichen Situationen sofort ängstlich bin, wird der andere/werden die anderen meine Angst für ihre Zwecke ausnutzen.

    Wenn ich nett nachfrage, ob ich an der Kasse vorgelassen werde, werde ich meist vorgelassen, da Menschen bei freundlicher Nachfrage selten nein sagen.

    Wenn ich mich von den Mainstreammedien nur insofern beeinflussen lasse, als dass ich recherchiere, was eigentlich die Wahrheit zu deren Behauptungen ist, können mich die gezielten Angstkampagnen nicht mehr in Angst versetzen.


    Soweit schön und gut.

    Aber schon wenn eine Horde Rechtsradikaler auf brutales Ausländerbashing aus ist, und man dummerweise ein Ausländer ist oder auch nur so aussieht, wird man kaum etwas verhindern können.

    Wenn jemand die Leute beobachtet, um sie zu überfallen und auszurauben, oder zu verbrennen, wird man auch kaum etwas verhindern können.


    Natürlich ist mir das mit den Typen, wie etlichen anderen Frauen und Mädchen, nur passiert, weil ich attraktiv war. Wäre ich eine hässliche Kuh gewesen, wäre das Interesse der Typen an mir logischerweise bei Null gelegen.

    Viel mehr hatte mich damals mit 15 erschrocken, dass so viele Mädchen aus dem Dorf sich einfach heulend ausgezogen haben, nur weil ein paar blöde Dorfburschen das wollten, wie sie mir dann anschließend genauestens erzählt haben. Ich glaube, die Typen waren selbst total überrascht, wie einfach das ging und so perplex über mein Verhalten, dass ich mich nachher fast wie eine Mitwisserin fühlte.


    Insgesamt könnte man aus deiner Aussage:

    Eine Attacke bzw. ein Angriff ist eine Wirkung, auch wenn der Verstand es ander sieht. Es gilt immer Ursachen- und Wirkungsprinzip. Jeder der darin beteiligt / verwickelt ist hat/trägt eine Ursache in sich.

    aber auch entnehmen, dass jedes Kind, das missbraucht oder verprügelt wird, selbst dran Schuld ist. Heißt, Du machst Opfer zu Tätern.

    Das geht mir dann doch entschieden zu weit.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

  • Naturheilkunde Newsletter von Rene Gräber

  • Das zunehmend engere Zusammenleben verursacht Aggressionen. Gut dokumentiert mit Rattenversuche die sich bei zu dichtem Lebensraum gegenseitig totbeissen.

    Ich glaube aber fest daran, dass jeder Mensch mit seinen Gedanken dazu beitragen kann, welche Mächte Überhand gewinnen. Wir sind keine isolierten Individuen, sondern Teil der gesamten Menschheit. Gedanken finden nicht nur in unserem Gehirn statt, sondern stehen mit denen anderer in Verbindung. Der englisxhe Wissenschaftler Rupert Sheldrake spricht von morphogenetischen Feldern, bei denen auch ohne direkten Kontakt bei Tieren neu entdeckte Möglichkeiten sich übertragen, zum Beispiel Pflanzen in salzigem Wasser zu waschen vor dem Verzehr. Eine einmal gemachte Entdeckung oder Verhaltensweise breitet sich auch aus, ohne dass ein Kontakt möglich ist.

    : https://www.welpen.de/service/jetter/rupert-sheldrake/

    wirkliche Christen strahlen Liebe aus, nicht die Karfreitagschristen, die nur an ausgewählten Feiertagen, bei Trauungen, Taufen, Beerdigungen die Kirche zur Dekoration ihrer Festlichkeiten brauchen und sonst ein egoistisches Leben führen, nur für sich und allenfalls die engere Familie. Alle Religionen haben Menschen, die der echten Liebe ihr Leben widmen. nicht die Fanatiker, die nur Hass, Neid, Gier und Fanatismus kennen und postulieren, dass nur ihre Sicht die allein Richtige ist. Wenn Menschen eines Sinnes beisammen sind, spielt die Enge des Lebensraums keine Rolle.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Beitrag von guenter40 ()

    Dieser Beitrag wurde von bermibs aus folgendem Grund gelöscht: unsachlich ().
  • Kalimera Guenter, Ti Kanis :)


    Ich hab recherchiert zu Deinem Bericht, in der Tat scheint in Österreich, ein Land, das ich besonders schön finde und sehr mag, dieses Problem der unkontrollierten Zuwanderung sehr groß und unangenehm zu sein, siehe z. B. hier:

    https://www.derstandard.at/sto…-schulen-schaffen-wir-das▹


    Die Welt ist in der Tat nicht nur schön, aber das war schon immer so, oder? Trotzdem geht es hier darum, wie man positive Gedanken und Ausstrahlung zum Wohle aller nutzen kann. Wie kann im ewigen Kampf zwischen Gut und Böse das Gute etwas mehr Raum gewinnen? Sicher gibt es diesbezüglich viele Möglichkeiten, die man suchen sollte und durchaus finden kann. Eine davon ist meines Erachtens die Nutzung der Kraft der Schwingungen als Transportmittel positiver Information, denn alles ist Information und diese wird durch Schwingungen übertragen, man sieht es nicht, aber man spürt es oft, nicht wahr? Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man durchaus andere mit positiver, freundlicher Ausstrahlung beeinflussen kann. Vielleicht funktioniert das nicht immer, aber Übung macht bekanntlich den Meister. :) :thumbup:


    GIa sou!

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • @guenter40 Ich habe den Link nicht aufgerufen gehabt, da ich bewusst keine Nachrichten-/Berichserstattungs-Seiten etc. besuche. Dennoch beantworte ich Deine Frage sowie es hier möglich.


    Wieweit wäre Deiner Ansicht nach die Frau an dem Attentat als Ursache beteiligt?


    und so ist das bei Vergewaltigungen auch?


    aber auch entnehmen, dass jedes Kind, das missbraucht oder verprügelt wird, selbst dran Schuld ist. Heißt, Du machst Opfer zu Tätern.


    Ich erlaube mir meine Antwort wie folgt zusamenzufassen


    Von vorne rein sein erwähnt, es geht mir niemals darum, jemanden von irgendwas zu überzeugen.


    Auch sei erwähnt, ich habe Erfahrungen von körperlicher Gewalt und dem Ausgeliefertsein reichlich gehabt.

    Ich möchte es an der Stelle betonen, dass ich grundsätzlich, ganz gleich ob physisch oder psychisch, für gewaltfreies Miteinander bin.


    Ich fange mit einem Beispiel an:

    Nehmen wir mal an, Du triffst Jemanden und dieser Jemand erzählt Dir: er habe sein Leben lang hart auf dem Land gearbeitet, hatte Frau, Sohn...

    Er ist jetzt 80+ Jahre, Renter, verwittwet, krank.... Weiterhin erzählt er Dir dauernd und unterbrochen von schweren Zeiten, von Menschen in seinem Leben, die ihn verraten bzw. verlassen haben, darunter seine Frau, seinen Freunde, Kumpel usw..., die einen nach dem anderen recht früh sich verabschiedet haben. Seine Frau hat ihn verlassen, sie ist ja verstorben.... Mit seinem Sohn hat er keinen Kontakt, weil die beide nicht miteinander klar kommen, seine Freunde sind einen nach den anderen inzwischen verstorben. Es war immer hart für ihn. Er fühlt sich von allen verlassen, ist sichtlich verbittert und enttäuscht, da seine Vorstellung vom glücklichen Leben nicht in Erfüllung ging.


    Nun, wenn wir ihm aus dem Verstand heraus zuhören, sieht es genau so aus wie er das schildert. Das Leben hat ihn hart ran genommen, er war der Opfer der Umstände.


    Nun schauen wir uns das mal aus einer anderen Sichtweise an:

    Dieser Mann glaubt felsenfest, dass er 80+ Jahre alt ist und er genau so wie es seiner Frau und all seinen Freunde gegangen ist bald sterben wird. Es sieht im Spiegel einen hinfälligen Mann. Er glaubt, das Leben ist schwerfällig, aber vor dem Tod hat er Angst. Er glaubt, es haben ihn alle verlassen, der Tod hat ihm alles genommen was er hatte.

    Was geschieht hier aber in Wirklichkeit? Dieser Mann sieht im Spiegel einen "abgenutzten" menschlichen Körper. Was sieht er da? Der menschliche Körper, darunter der menschliche Verstand, das Ego usw., das alles sind bloß die "Hilfsmittel". Jemand der hier glaubt ein Mensch zu sein ist kein Mensch. Er macht eine Erfahrung, die Erfahrung des Menschseins, sonst gar nichts. Dieser Jemand ist ein reines Bewusstsein – ein Geistiges Wesen, bewusste Energie – wenn man so will. Dieses Wesen ist alterlos und unsterblich. Er ist also auch nicht 80+, sondern, wenn man so will, ewig jung.

    Sein wahres Zuhause ist die Geistige Welt. Somit ist es gar nicht möglich, dass ihn jemand verlassen kann, nur weil jemand „gestorben“ ist, denn dieser jemand ist auch ein Bewusstsein und in Wirklichkeit hat es einfach seine Erfahrung des Menschseins beendet und schlichtweg "nach Hause" gegangen.

    Ein Bewusstsein ist zeitlos, da in der Geistigen Welt keine Zeit, so wie der menschliche Verstand es kennt/erfassen kann, existiert.


    Diese Mann glaubt, dieses Leben ist sein ein und alles, er glaubt, er ist hier auf Erde geboren worden und er glaubt, er wird hier auf der Erde sterben.

    In Wirklichkeit stimmt das nicht. Als Bewusstsein hatte es schon davor einige dutzende Inkarnationen vor sich. Er ist nie geboren worden und er wird auch niemals sterben können.

    Das was „stirbt“ ist der physische Körper. Genauso wie ein Taucher unter dem Wasser ein Skaphander benötigt, hat das Bewusstsein hier auf der Erde für diese grobstoffliche/materielle Welt eigens für die Erfahrung des Menschseins einen "Anzug" benötigt. Diesen Anzug nennen wir - physischer Körper.

    Als reines Bewusstsein ist es ein unzertrennlicher Teil der Quelle(Schöpfung), ein Teil des „Großen Ganzen“.


    Vor einer jeden Inkarnation bereiten wir uns gründlich darauf vor. Wir treffen auch Vereinbarungen mit anderen Bewusstseinen, in Abhängigkeit davon, welche Erfahrungen wir benötigen / machen möchten. Aus vorher liegenden Inkarnationen sind offene/unerledigte „Aufgaben“ vorliegend.

    Es geht darum, den Grad seines Bewusstseins zu steigern. In der geistigen Welt, also ohne inkarniert zu sein, können wir allerdings den Grad unseres Bewusstseins nicht verändern, eine Inkarnation ist dafür unabdingbar.


    Zu glauben ein Mensch zu sein ist genau so eine Illusion wie zu glauben von der Quelle je getrennt zu sein. Es ist vielen nicht bewusst, doch sind alle immer mit der Quelle verbunden.


    Nun. Wenn ich es felsenfest glaube, ein Mensch zu sein, der hier auf der Erde geboren ist und hier sterben wird und dabei meinem Verstand die Führung meines Lebens überlasse, kann mir niemand und niemals begreiflich machen ob und was für Ursachen- und Wirkungsprinzip in einem Geschehen / Erlebniss (ob "gut" oder "schlecht") auf der Erde vorliegt.


    Von klein auf leben viele in dem Irrglaube ein Mensch zu sein, speichern und kultivieren in sich (meist unbewusst), ungelöste Ängste, Groll Wut, Scham, Hass, Aggression, (Selbst)Abwertung, Neid, Verurteilen usw..., das führt zu energetischen Blockaden und verändert unser Schwingungsfeld.

    Alles was man je gedacht, gefühlt und empfunden hat, alle Überzeugungen, Wünsche usw. gehen nicht verloren, sondern bleiben länger bestehen in einer energetischen Form.

    Dies hat riesen Einfluss auf das, was man hier auf der Erde in der Realität erlebt.... Dies hat aber auch Einfluss auf die kollektiven Ereignisse hier auf der Erde....


    Nachdem etwas getan, bzw. gedacht, bzw. gefühlt, bzw. emotional erlebt wurde löst es sich nicht auf, nur weil eine Inkarnation beendet ist, sondern ist inkarnationsübegreifend.


    Als Beispiel: Der Verstand eines Menschen glaubt, wenn er, milde ausgedruckt, "seinem Leben ein Ende setzt“, weil er schlicht überfordert ist, werden damit alle „Probleme“ gelöst / alles wird beendet.... Das ist absolutes Irrglaube, dem ist überhaupt nicht so.

    In dem man eine Inkarnation beendet hat ist man nicht deren Erfahrungen losgeworden. Ganz in Gegenteil. Man kann auf dem Weg der eigenen Bewustwerdung (dieser Weg geht über mehrere xx... Inkarnationen) entweder daran wachsen oder eben daran stagnieren....


    Das heißt, wenn wir über einen Attentat/Angriff oder sonstiges was hier auf der Erde geschieht alleinig mit dem menschlichen Verstand schauen, so ist es zum scheitern verurteilt, korrekt Ursache-Wirkung zu erkennen. Wir müssen über die Grenzen unseren Verstandes gehen und über die bewusste Verbindung mit der Geistigen Welt es durchleuchten.

    Es macht aus meiner eigenen Erfahrung wenig Sinn, einem Verstand dies zu erklären bzw. begreiflich machen. Das übersteigt bei weitem seine Kapazitäten, denn alles was vor der sogenannten Zeugung oder nach dem sogenannten Tod hinaus geht ist für den menschlichen Verstand nicht existent, nicht fassbar, unsinnig, unmöglich.

    Das kenne ich auch von meinem eigenen Verstand.

    Der Verstand mit dem Ego ist ohnehin begrenzt und begrenzend in dem was er erfassen, verstehen und begreifen kann.


    Ein weiterer Beispiel:

    Nehmen wir an, jemand schreibt bzw. verweist darauf immer wieder von Gewalttaten, Grausamkeiten, Verbrechen etc. und vertieft sich zunehmend in diese Themen. Darin lässt sich erkennen, dass sein Verstand seine Aufmerksamkeit nach Außen richtet und gerichtet hält. Dabei macht der Verstand seinen „Job“ in Perfektion. Denn der menschliche Verstand kann nicht anders. Er hält sich für DEN Problemlöser.

    Dafür hält er unentwegt Ausschau nach Problemen. Mehr noch, auch dort wo eigentlich keine Probleme sind, wird der Verstand diese (er)schaffen. Im ungünstigstem Fall, wenn man es lange genug zulässt, geschieht Folgendes: zunehmend drehen sich immer mehr Gedanken, Gefühle und Emotionen nur noch um Probleme, Sorgen, Nöte, Auseinandersetzungen, Leid, Kummer usw...

    Das ganze Leben wird zunehmend problembehafteter, bedrohlicher, düsterer.


    Förderlich wäre das Gegenteil, seine Aufmerksamkeit nach innen zu richten, zu beobachten, regelmäßig die (Gedanken)Stille in sich herstellen, sich bewusst mit sich selbst als Bewusstsein zu verbinden. Das ist der Weg zur Veränderung der eigenen Schwingung. Darüber hinaus verändert das das Kollektive Schwingungsfeld.



    Um noch genauer zu sein, Es ist ein Konglomerat aus:

    Schwingungsfeld das wir jetzt in unserem Leben erzeugen: unsere Gedanken, Gefühle, Emotionen Überzeugungen, Prägungen....

    Unsere Lebensaufgabe, das was wir uns für diese Inkarnation vorgenommen haben.

    Ggf. Schwingungsfeld aus den vorher liegenden Inkarnationen.

    Ggf. Schwingungsfeld der Familien/Generationen in die man inkarniert(e) bzw. einheiratet(e).

    ... usw..


    Dies bestimmt unsere Schwingung und somit unser Leben, bzw. das was wir erleben.


    Und wie hätte Dich Deine andere Bewusseinebene davor geschützt

    Nichts geschieht durch Zufall. Unser Schwingungsfeld ist wie ein Magnet.

    Wenn ich für ein bestimmtes Geschehnis nicht resonanzfähig bin kann es schlicht nicht geschehen. Das ist der beste „Schutz“.


    Das Kollektive Bewusstsein - die maßgebende Kraft, die die Qualität unseres gesellschaftlichen Lebens bestimmt.

    Unsere Gedanken, Gefühle, Emotionen, Überzeugungen etc. fließen in das Kollektive Bewusstsein ein.

    Die Außenwelt ist ein Spiegel von uns selbst. Wollen wir im Außen etwas verändern, fangen wir bei uns selbst an.


  • Beitrag von guenter40 ()

    Dieser Beitrag wurde von bermibs aus folgendem Grund gelöscht: gehört nicht zum Thema, unsachlich ().
  • Naturheilkunde Newsletter von Rene Gräber