• Liebe Forumteilnehmer,


    ich danke euch sehr herzlich für die vielen Informationen und vollumfänglichen Hinweise. Ich habe die Diagnose ja schon seit 2010 und bisher hat weder die Rheumatologin, noch meine Hausärztin jemals meinen Vitamin D-Status überprüft. Ich habe einen sehr schlechten Eisenwert (9 statt 20) und auch die Frage nach einer Knochendichtemessung - auf Grund von Kortison - sollte ich selber zahlen (50 Euro). Ich bin Kassenpatient, keine Ahnung, auf was ich da bestehen kann. Jedenfalls stand auch auf dem Beipackzettel vom Biosimilar, dass es einer Blutüberprüfung alle 14 Tage bedarf, auch hier erfolgte das nicht. Leider gibt es in meiner Stadt nur eine Gemeinschaftspraxis von Rheumatologen und da ist es schwierig, sich eine Zweitmeinung zu holen. Ich komme mir manchmal vor, wie ein Bittsteller... :-(


    LG

  • Vitamin D lässt sich über Cerascreen oder medivere gut selbst bestimmend.

    Die Ärzte werden aus deinen Krankenkassenbeträgen bezahlt .. Nun mal ran !!!

    LG Gabriele

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Hallo Alette,

    Hier noch etwas zu Kurkuma!

    kurkuma-wirkung.de/nebenwirkungen/

    Du hast am Anfang eine Gastritis erwähnt, und da sollte man Kurkuma nur bedingt anwenden und die tägliche Menge von 8 Gramm nicht überschreiten.


    Von meiner Nichte der Mann hat ja die selben Probleme wie du und verträgt schon seit einigen Jahren kein Kurkuma mehr. Über 15 Jahre Kortison und Schmerzmittel bei ihm hatten nichts gebracht außer Magen und Darmblutungen und musste vor 4 Jahren zweimal notoperiert werden. Weder ein Rheumatologe oder Neurologe hatte eine Lösung für Ihn. Und wenn eine komplette Ernährungsumstellung nicht reicht hilft nur noch überwintern in wärmeren Gefilden.

    Ich hatte mir vor 10 Jahren auch mehrere Meinungen von Fachärzten eingeholt und am Ende hatte das alles nichts gebracht. Und mit dem Worten, da ist nichts mehr zu machen. Und sowas musste ich mir von zwei Rheumatologen und Neurologen anhören.

    Von diesen Moment an war für mich die Schulmedizin gestorben.

    viele Grüße

    Eugen

    Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

    Einmal editiert, zuletzt von René Gräber ()

  • Hallo Alette,

    Hier noch etwas zu Kurkuma!

    kurkuma-wirkung.de/nebenwirkungen/

    Du hast am Anfang eine Gastritis erwähnt, und da sollte man Kurkuma nur bedingt anwenden und die tägliche Menge von 8 Gramm nicht überschreiten.

    Kurkuma erzeugt in Verbindung mit Piperin eine Gastritis. Wenn man den Wirkstoff in einem mizellisiertem Verfahren zu sich nimmt, passiert nichts. Die Produkte sind nur teurer.

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Rheumawert bei 400

    Hallo mal wieder :)


    ich habe seropositive Arthritis und mein Rheuma-wert steigt bei jeder Blutabnahme höher.

    Mittlerweile ist er bei 400 angekommen.

    Die anderen Blutwerte sind übrigens in Ordnung und verstehe das nicht.

    Der Rheumatologe meinte das wäre nicht schlimm und ich mache mir aber trotzdem einen Kopf.

    Hat jemand eine Idee was dahinter steckt oder was ich tun kann, um diesen Wert zu zügeln?


    LG

    Lebenskraft

    Tu deinem Leib des öfteren etwas Gutes, damit deine Seele Lust hat, darin zu wohnen.

    (Teresa von Avila)

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • bermibs

    Hat den Titel des Themas von „Rheuma und MTX“ zu „Rheuma“ geändert.
  • Hallo!

    Verrat mal bitte Geschlecht und Alter.

    Nimmst du Vitamin D? -Scheint auch bei rheumatischen Prozessen zu helfen.

    Mein Orthopäde empfiehlt bei allen diesen Krankheiten einen Wert von 80ng/ml.-

    Sowie die Co-Faktoren K2 und Magnesium.!!

    Lass den Wert bei deinen Arzt messen oder über einen Testkit von Cerascreen. Zur Ermittlung deiner Tagesdosis gibt es imVit.D-thread mehrere Rechner.


    Entsäuerung des Körpers mit entsprechender basische Ernährung-kein Schwein!-, Basenbäder ,

    Infusionen mit Vit.C- Hochdosis und Natriumhydogencarbonat.

    Omega3-FS wären sinnvoll, Weihrauch+Curcumin! Helfen alle gegen die Entzündung.


    Was bekommst du so an Medizin aus dem SM- Lager:Cortison, MTX?

    Wurde schon nach einer Belastung mit Scharlacherregern oder Borrellien gesehen?


    GrußGabriele

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

    2 Mal editiert, zuletzt von Ragusa () aus folgendem Grund: Ergänzt

  • Hallo Ragusa,

    Ich bin weiblich und ein wenig über 50:)

    habe schon länger alle Medikamente abgesetzt wie (Biologika und Prednisolon).

    Weiß nur der Rheumatologe nicht.8) und ist ein Selbstversuch.

    Borreliose wurde getestet, aber Scharlach wohl nicht.


    Wollte das einfach nicht mehr nehmen, weil es mir zu viele Nebenwirkungen und Folgeschäden hat.

    Vom Mtx angefangen über Lefunomid....etc. habe ich alles durch

    Ich muss sagen, mir geht es im Augenblick ohne diese Medikamente wesentlich besser.

    Bis auf den Rheuma-wert der sich nicht bändigen lässt.


    Vitamin D 20.000.I.E nehme ich 2x im Monat

    LG

    Tu deinem Leib des öfteren etwas Gutes, damit deine Seele Lust hat, darin zu wohnen.

    (Teresa von Avila)

  • Hallo!

    Wie wurde Borreliose getestet durch LTT? Hattest du Zeckenbisse oder Scharlach ?


    Cortison wegzulassen war Schlau:thumbup:MTX war ja noch schlimmer.. Der Ersatz könnte sein Curcumin + Weihrauch ( zb von loges auf loges-testen.de " Curcumin-loges plus!)


    Den Erregern , besonders nach AB- Gaben, würde ich mit einem Therapeuten von Bernd - Zellsymbiosistherapie- oder von Sanum- Kehlbeck( auf deren Seite) zu Leibe rücken.


    Darüberhinaus Grünlippmuschelnextrakt ( zb Natura forte) und/oder "vitazell-Arthro" von Köhker alterbativ"Arthrol"von Vitaminexpress.


    Und leider werden die Gelenke in den Wj. anfälliger aufgrund Hormonmangel.

    Hier kannst du dich mit der Greiff-Apotheke iun Rotthalmünster besprechen. Die stellen homöopathische Hormone zum.Ersatz her.


    GrußGabriele

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Hi und vielen Dank Gabriele


    Borrelien Ak

    Borrelien IgM wurden getestet und sind in der Norm.


    Was mir den Kopf macht, ist eine alte Mononukleose die ich im Jahr 2000 hatte.

    Anschließend einen Krankenhaus-Virus

    Möglicherweise ist das der Auslöser gewesen für Rheuma?

    EBV wurde leider nicht bisher vom Rheumatologen abgenommen.


    Vielleicht hat sich der Virus erneut reaktiviert durch die vielen Medikamente?

    Jedenfalls habe ich mal so etwas gelesen, das es passieren kann bei "Immunsuppressiven Medis"

    Möglicherweise erklärt das auch den dauernden Anstieg der Rheuma-werte ?

    Und dann noch zusätzlich das Biologika als TNF-Hemmer.

    Das soll das Immunsystem nicht am Rad drehen.


    Also ich habe das Vertrauen verloren.

    Manchmal glaube ich,das es überhaupt kein Rheuma ist.

    Allerdings sagen die CCP AK etwas anderes.

    Aber ich bin kein Mediziner und und kann leider nur mutmaßen als Laie.


    LG

    Lebenskraft

    Tu deinem Leib des öfteren etwas Gutes, damit deine Seele Lust hat, darin zu wohnen.

    (Teresa von Avila)

  • Man müsste mal herausbekommen, was Rheumafaktoren erzeugt: Keime, Entzündungen..

    Dazu habe ich noch nichts entdeckt.

    Mononukleose als Rheuma- Ausllser : JAaa!

    Lt. Letztem Bericht in Doc check.!Darum will man jetzt dagegen impfen.


    Immundepressiva sind in meinen Augen. schwerste Körperverletzung!!

    Mononukleose muss ausgefiebert werden mit 40°C +.!!

    Nachdem Immunsystem besser, HP suchen, der mit Nosoden arbeitet.


    Wenn du mit 20.000iE pro Monat " DekrisTol "meinst: wirf es in die Tonne!

    Jeden Tag diese Einheit flüssig mit K2 vom " sunday nature"!!

    Spiegel testen.

    Gruß Gabriele

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Dekristol arbeitet mit Erdnussöl als Träger, einem Öl mit den höchsten Omega6-Fs =Entzündungsmediatoren überhaupt.

    Rheumafaktoren sind Autoimmun-Ak gegen das eigene Gewebe./spezielle Immunglobuline.

    Im Umkehrschluss unterdrückt die SM das Immunsystem, was die Sache aber nicht zu bessern scheint .

    Vitamin D ist ein ImmunsystemModulator:

    Unterdrückung +Anregung  wo es hingehört.

    Es gibt einen langen Thread über VitaminD incl. Rechner für Akut- und Erhaltungsdosis!

    Mein Orthopäde empfiehlt Rheumakranken Spiegel um 80ng/ml.


    Messen lassen kannst du beim Arzt oder mit Cerascreen Testkits für 22€ über Idealo.de


    Gruß Gabriele



    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Man müsste mal herausbekommen, was Rheumafaktoren erzeugt: Keime, Entzündungen..

    Hat man doch schon. Zum Beispiel ein gewisser Prof. Dr. Ulf Müller-Ladner von der DGRh e.V., der deutschen Gesellschaft für Rheumatologie in Berlin.

    Prof. Müller-Ladner: "Schon jetzt gelten die Adipozytokine als einer der treibenden Faktoren bei der rheumatoiden Arthritis und anderen entzündlichen Gelenkerkrankungen."


    Adipozytokine sind nichts anderes als biologisch aktive Stoffe, also Entzündungsfaktoren, die ausschließlich innerhalb der Fettzellen gebildet werden. Und da gut zwei Drittel der Deutschen übergewichtig sind, demnach zu viele der Fettzellen besitzen, bommt das Geschäft mit Enbrel® und Humira®, zwei hoch-wirksame Rheumamittel. Solche Mittelchen bekämpfen aber eben keine Ursache, wie viele andere Mittelchen auch, sondern dämpfen, lindern hier nur den Schmerz.


    Wichtig wäre beispielsweise, einfach mal die Fettzellen zu entleeren. Wenn ich Rheuma hätte, würde ich auf jeden Fall auf Mehl und Stärke verzichten, also keine künstlichen Kohlenhydrate mehr. Die ja schon per se Entzündungsstoffe liefern

  • ich war imner schon übergewichtig , meine ganze Familie, aufgrund AGS ...ohne Rheuma. Wogegen meine dürre Schwiegermutter starkes Rheuma hat bzw. rheumatoide Heberden 'Arthritis.

    Scheint also nur ein Grund von vielen zu sein.

    Erklärt aber auch die positive Wirkung vom Fasten und den Einfluss der Wj, wenn Frau aufgrund Östrogendominanz Bauchfett ansetzt.

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Hi,

    das mit dem Dekristol habe ich schon gehört und muss mich dringend um ein anderes Vitamin D bemühen.

    Bisher nehme ich es immer noch und beim letzten Mal ging es mir danach richtig elend.


    Was die Ernährung angeht, muss ich sagen, ich esse sehr wenig und je weniger ich an Nahrung zu mir nehme, desto besser fühle ich mich.

    Ich trinke dafür sehr sehr viel Wasser zwischendurch und komme bestimmt am Tag auf fast 3 Liter.

    Auch fällt mir auf, ich habe einen großen Bedarf an Mager-Joghurt welches ich am Tag mit 4 Becher verputze.

    Bei Quark genauso!

    Unter anderem esse ich derzeit sehr viel rohes Sauerkraut, warum auch immer.:/


    Irgendwie braucht das mein Körper und greife schon intuitiv danach.

    So nach dem Motto: "Mein Körper zeigt mir schon was ich brauche"

    Jedenfalls bekommt mir das sehr gut und mache ich schon seit einigen Wochen so.

    Ob das nun gesund ist, aber es entlastet total meinen Körper und das Immunsystem flippt nicht so aus.

    Empfinde ich jedenfalls so.


    LG

    Tu deinem Leib des öfteren etwas Gutes, damit deine Seele Lust hat, darin zu wohnen.

    (Teresa von Avila)

  • Wir nehmen das Vit. D- Öl von Sunday nature, 5000iE plus k2/ Tropfen in MCT aus Kokos öl.

    Und das DEKA - öl von DR. Jacobs medical.

    Vit. E ist auch noch ein gutes Antioxidans bei Rheuma.

    Gruß Gabriele

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Na ja, ich würde keine Vitamine beim Discounter kaufen. Einfach aus dem Grund der Zusatzstoffe, die dort meistens enthalten sind.

    Und bitte daran denken, dass Vitamine immer Teamspieler sind, zu Vitamin E gehört beispielsweise zwingend auch Vitamin C!

  • Na ja, ich würde keine Vitamine beim Discounter kaufen. Einfach aus dem Grund der Zusatzstoffe, die dort meistens enthalten sind

    Zusatzstoffe sind aber kein Alleinstellungsmerkmal der Discounter, die meisten Medikamente und NEMs von Pharmafirmen enthalten auch fragwürdige Zusatzstoffe.

    Aber man kann die meisten Stoffe, z.B. Mineralstoffe, Vitamine.... ganz ohne kaufen, wenn man den Bedarf nicht über Ernährung schafft: einfach nur den Stoff alleine, solo, kaufen.

    Das ist meistens auch am billigsten, man muss halt nach Gefühl dosieren, aber das macht man bei Ernährung ja auch, ich muss auch nicht genau wissen, wieviel Vitamin C in einem Apfel ist, wenn ich ihn esse.

    Genaue Dosierung ist ja eher bei Giften, bzw. Medikamenten wichtig, nicht aber bei gesunden Stoffen.

  • Das kannst du bei gesunden Menschen so halten. Hier ist mal wieder ein Fall, wo die " pie mal Daumen" - Dosierung nicht reicht, , auch nicht Ernährung alleine.

    Dein Nann nimmt doch auch Q10 × Ass für sein Herz.

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)