Blasenentzündungen

  • Hi Rookie,

    Wie nimmt man das Jod?


    Ich "pansche" nicht einfch mit Jod rum, ich möchte genaue Angaben.

    Mit Jod kann man sich von Kopf- bis Fuß sehr gut helfen, oder auch mit wenig Aufwand seine Schilddrüse in den Entzündungsmodus bringen und somit die eigene Gesundheit recht schnell und massiv verschlechtern.

    Ergo ja: bitte pantsche nicht, sondern lies Dich gut ein. (notwendige Schilddrüsendiagnostik, Rolle vom Salz, Selen, Vitamin A, Eisen usw.)

    Frage nach den jeweiligen Dosierungen ergibt sich dann von selbst - die sind sehr individuell.


    Einen Einstieg findest Du zB hier: Jod- Hochdosis Therapie

    Das Buch "Jod, Schlüssel zur Gesundheit" kann ich für den Einstieg auch empfehlen.


    In D gibt es rund um Sascha/Kyra Kaufmann (Hoffmann) HPs, die sich mit dem Thema auskennen. Es gab auf er Seite von Kyra mal eine Aufstellung von TherapeutInnen.

    In Ö/CH ist mir niemand bekannt.


    Das Thema war eines der Aufwendigsten die ich recherchiert und dann für mich umgesetzt habe, aber auch jenes, das mich in den letzten Jahren am weitesten gebracht hat (viel mehr Energie, dadurch mehr Lebensfreude, keinerlei Probleme mehr mit eSmog usw.)

    Deshalb empfehle ich es gerne und oft. Verstehe aber auch jeden, dem es zu mühsam ist, sich damit auseinandersetzen.


    Ich habe meine Recherchen/meine Erfahrungen in einem anderen Forum geteilt: Jod Hochdosistherapie - Erfahrungen von "Togian"

    und schon länger am Plan auch mal hier im Forum einen Thread zu dem Thema zu starten. Bin nur noch nicht dazu gekommen.


    Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, ist René Gräber eher Anhänger von niedrigeren Dosen: René zu Jod

    Er sieht zB 1,1 mg/Tag als absolute Obergrenze. Für mich sind 15mg/Tag absolute Untergrenze.

    (ev. gibt es neue Infos von René? Irgendwo (Newsletter?) hat er mal geschrieben, dass er noch mehr zum Thema schreiben wird. Eventuell habe ich was überlesen.)


    Hier im Kontext mit der Blase habe ich es erwähnt, da ich eine Freundin habe, die mehrmals pro Jahr blutige Blasenentzündungen hatte. Sie lebt super gesund (alles Bio, sehr durchdachter Speiseplan etc.), nimmt auch gerne gezielt NEMs, hat alles was es an natürlichen/alternativen Mitteln gibt probiert und dennoch hat es sie immer wieder schwer erwischt (ergo mehrmals pro Jahr Antibiotika. Zum Schluss gingen dann nur mehr "Reserveantibiotika").


    Seit dem sie Jod und Co. nimmt, ist der Spuk vorbei.


    Also sehe ich das Thema als guten Anker für jene, die sonst schon alles durchprobiert haben.


    lg togi

    Jeder Mensch hat ein Brett vor dem Kopf - es kommt nur auf die Entfernung an.

    (Marie Ebner-Eschenbach)

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Nun, weder mein Endokrinolige noch mein NUK haben gesagt, dass ich Jod nehmen soll.

    Also tu es nicht.

    Aber die HPs meinten ich könne mir doch ruhig mal Lugol'sche Lösung rein pfeifen.

    Der andere kam mit 2 Msp Salz am Tag

    Das bekam mir gar nicht gut.

    Nie wieder!

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Ich habe gerad das zum Thema Harnleiter Entzündung und angerenzende Organe( Blasen Entzündung, Eileiter Entzündungen, Hoden Entzündungen) gefunden .


    Hier wird auch sehr gut der Unterschied zwischen Mycoplasma genitalium und Mykoplasma hominis erklärt.


    https://praxis-prenzlauer-berg…reaplasmen-Behandlung.htm


    Ich hatte sporadisch meist anlasslosse Harnleiter Infektionen die ohne eine konkreteten Befund aufgetreten sind. Und meist trotz Behandlung, wie ich heute weiss falscher Behandlung durch Breitbandantibiotika, weiter bestanden.


    Gibt es hier Erfahrungen zu den Mycoplasma genitalium Infektionen?

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Gibt es hier Erfahrungen zu den Mycoplasma genitalium Infektionen?

    Mit diesen ganzen Unterscheidungen kenne ich mich nciht aus, und möchte es auch gar nicht. Wenn ich den Link von dir anschaue, wird mir auch wieder nur speiübel.

    "Im Gegensatz zu den anderen Mollicutes lässt sich Mykoplasma genitalium im Routinelabor mit kulturellen Methoden des Bakteriennachweises de facto nie nachweisen! Hierfür ist vielmehr ein technisch aufwändiger, molekularbiologischer Test zum gezielten Nachweis der Erbinformation der Bakterien (PCR) erforderlich3! Derartige Tests sind in Routinelabors erst in den letzten Jahren verfügbar geworden und müssen vom Arzt gezielt beauftragt werden."


    Soll das wieder nur eine überteuerte Abzockmethode sein?


    Alles was mit meiner Blase zu tun hat behandel ich vorsorglich mit eine Apfelessigtrinkkur, wenn es mal juckt und brennt mache ich Sitzbäder mit verdünntem Apfelessig, trinke Birkenblätter- Goldrutentee, Preiselbeersaft und nehme D- Mannose, wenn es doch mal schlimmer wird.


    Zum Arzt gehe ich damit schon gar nicht mehr, denn der kam mir schon mit der Horrordiagnose möglicher Blasen- oder Nierenkrebs daher, als es bereits am Abklingen war, und der Termin für den Urologe war knapp 2 Monate später.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Danke für den Hinweis. Jetzt habe ich erstmal den Link vollständig gelesen. :whistling:

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Friedbert, meinst du nicht Harnröhrenentzündungen?

    Wie waren deine Symptome und wie bist du sie los geworden?

    ja sry natürlich Harnröhre (Urethra) :saint:


    wie bin ich die wieder los geworden ? Gute Frage waren plötzlich einfach nicht mehr da. Angefangen hat das alles mit eine nassen Badehose die ich zu lange an hatte und in einem kleinen Tüpel, der sicher eine toller Bakterienbiotop war klein ohne Zu und Abfluss, ein kleiner Baggerteich eben in NRW eben.


    Und losgeworden bin ich diesen nicht schmerzenden weissen Ausfluss nicht mit Antibiotika, nicht mit Kolloiden Silber, nicht mit MMS. Alles versucht nichts geholfen abwarten und nichts machen. Nach 2 Wochen MMS 20 Tropfen und mehr gibt es eigentlich für Plagegeister keine Chance. Ich denke eben es kann mit einer nicht diagnostizierten und falsch behandelten Mycoplasma genitalium Infektion zu tun haben. Deshalb hier die Frage. Und aufgetreten ist es immer wieder mal. Manchmal 3 Mal im Viertel Jahr dann wieder mal 5-8 Jahre nicht. Die letzeten Beschwerden liegen jetzt auch schon bestimmt 8 Jahre zurück. Manchmal ist ein Anflug dann gleich warm anziehen Angora Unterwäsche, Wärmeflaschen, Vitamin C und Immunstärken wie Coriolus Versicolor, AHCC Myzel, Alpha GPC und alles was es noch so gibt. Dann haben sich die ersten Anzeichen nicht weiter entwickelt und der Spuk war nach einem Tag vorbei. Aber auch mal im Flieger am Notausgang gesessen und Eingeschlaften, ist kalt reingezogen und bums bei der Landung war es wieder da.


    Ich hatte lange vermutet das es sich um eine Prostataentzündung (Prostatitis) handelt. Und ein Freund der Heilpraktiker hat mir den Tipp mit der Harnröhrenentzündung gegeben allerdings nie schmerzhaft. Also ist das auch noch eine unbestätigte Vermutung.



    Alles was mit meiner Blase zu tun hat behandel ich vorsorglich mit eine Apfelessigtrinkkur, wenn es mal juckt und brennt mache ich Sitzbäder mit verdünntem Apfelessig, trinke Birkenblätter- Goldrutentee, Preiselbeersaft und nehme D- Mannose, wenn es doch mal schlimmer wird.

    super danke für den Tipp :thumbup: das kannte ich noch nicht so gut werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren und kann ich bestimmt mal gut gebrauchen wenn mich eine Freundinn wegen sowas mal fragt 8)

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()