Beiträge von gefeu

    Hallo Herr Gräber,

    CDL hat in Mittel- und Südamerika (insbesondere Bolivien) einen echten Durchbruch erzielt, nachdem anfänglich die C-Toten in den Straßen lagen. A.Kalcker hat die Durchführung einer Studie in Ecuador mit etwa 100 Patienten erreicht die allesamt innerhalb weniger Tage gesund geworden sind. Daraufhin wurde die Ärztevereinigung COMUSAV gegründet der inzwischen über 10.000 Ärzte aus den meisten Staaten LA's beigetreten sind. In Bolivien hat die Notregierung CDL zur allgemeinen Behandlung zugelassen, mit großem Erfolg, weil es kaum noch Corona-Tote gab. Die sog. zweite Pandemie-Welle gab es nicht. Die meisten Patienten wurden zuhause von den Ärzten behandelt, die sich selbst auch mit CDL präventiv behandelten. Genaueres kann man bei Christoph Becker's Blog http://www.freizahn.de nachlesen. Er hat dort umfangreiche Beschreibungen, Anleitungen, Selbsttests, Interview-Übersetzungen und Bilder, Graphiken abgelegt, die sehr sehenswert sind. Da sollte man schon mehrere Stunden spendieren. CB hat nichts dagegen Teile seiner Inhalte zu übernehmen.

    Ich denke auf Basis dieser Informationen sollte es gelingen die Anwendung des CDLs auch bei uns auf stärkere Füße zu stellen. Ich selbst habe mich von jeder Ansteckung mit COVID-19 und jeder anderen Infektion freihalten können. Man muss nur die Dosisbegrenzungen konsequent einhalten und bei oraler Einnahme nüchtern sein, wie ich es in der Broschüre schon beschrieben habe.

    Der Wirkmechanismus des CD ist ja insofern schon plausibel, weil es keinen Virentypus gibt der dem Desinfektionsmittel widerstehen kann. Schließlich wird es schon über 70 Jahre zur Trinkwasserdesinfektion verwendet und seit mehr als 25 Jahre um Blutkonserven von Hepatitis-, HIV-Viren usw. zu befreien und die US-Armee verwendete es gegen Ebola, Noro-, und Milzbranderreger. Besondere Ausführungen benötigt CD nicht im Vergleich zu den sog. Impfmitteln die jetzt in großer Eile gegen Corona entwickelt wurden, deren Wirksamkeit noch mit großen Fragezeichen versehen sind.

    Ihre evt. noch bestehenden Vorbehalte gegen die generelle Anwendung des CD können Sie nunmehr fallen lassen. Die Applikation bei Patienten ist durch die Helsinki Vereinbarungen abgesichert, demnach allein die ärztliche Entscheidung die Wahl der Mittel bestimmt. Übrigens habe ich vor Kurzem vernommen, dass die Behörden keine Einwände gegen CD haben, wohl aber berechtigter Weise gegen MMS in seiner Form als NaClO2.

    Weiss jemand ob das Interviewgespräch von Frau Preradovic (o.ä.) aus AT mit R. Füllmich vom 25.1.21 auf youtube (ist dort gelöscht worden) auch auf Telegramm oder sonstwo auffindbar ist? Gestern konnte ich es noch anschauen, habe es weiter verteilt, ist aber nicht mehr da. Füllmich macht darin u.a. auch lobende Bemerkungen zu dem AG-Urteil von Weimar. Das Video ist höchst sehenswert.

    Das würde ich mir wohl auch wünschen. Doch leider wird es uns kaum gelingen bis dahin genug Schlafschafe auf zuwecken, weil die hier eben nicht mitlesen. Ich habe auch versucht meine Studienkollegen zu informieren, aber jedesmal schreibt mir wieder einer ich soll ihn aus meinem Verteiler nehmen, er mag sowas nicht lesen!

    Ich nicht, aber ich konnte das auch vorher schon nicht, und selbst ein Biergartenbesuch war für mich wie russisch Roulette.

    Trotzdem möchte ich gerne, daß andere das Leben einfach unbeschwert genießen können.

    Unser Immunsystem braucht den ständigen Kontakt mit anderen. Isoliert Lebende würden sehr empfindlich sein/werden, wie es anno dazumal die Uramerikaner mit den Konquestatoren aus Spanien waren. Es ist und bleibt eine Illusion wenn man glaubt man könne sich mit Masken und AHA vor Infektionen schützen. Aber mit CDL kann man schlimme Ausbrüche von Infektionen abwehren. Als Prophylaxe hilft es allemal ebenso. Damit hätte man gleich zu Anfang die "Pandemie" abkürzen können!

    Da das RKI alle Verstorbenen dem Virus anlastete, wird es schwierig die Suizide wieder herauszufinden, außerdem stört das die geschönte Statistik (je mehr Tote, desto mehr Angst). Die Verzögerungen schuldet die Kripo, weil sie alle Suizide auf Fremdverschuldenausschluss prüfen müssen und das dauert.

    Wenn das zutrifft, dass mit Cola ein PCR-positiv Bafund herzustellen ist, kann es auch andere Stoffe geben, mit denen ebenfalls ein positiv-Befund zu erzeugen ist, also medizinische Mittel die den "Mit Corona" verstorbenen Patienten kurz vor ihrem Ableben injiziert wurde. Das kann durchaus "unwissentlich" erfolgt sein. Ein Verbrechen wäre es wenn die Unwissentlichkeit nur vorgeschoben wird.

    Die Testzahlen werden ja nicht auf z.B. 100.000 Einwohner relativiert sondern so brühwarm genommen wie erfasst. Es ist wie beim Kartoffelsammeln: Gibt es nur 1 Sammler, schafft der nur tausend Stück/h, 2 das doppelte usw. Je höher die Testpositivzahlen, desto mehr Angst, dass die Hälfte falschpositiv sind wird verschwiegen. Außerdem ist die Vervielfachungszahl der erfassten Viren-Proben nicht einheitlich, sie liegt meist bei 45. Je höher die ist, desto leichter bekommt man positiv-Ergebnisse.

    Des weiteren macht der Test keine Unterschiede zwischen Corona- und Rhinoviren oder RNA-Bruchstücken. Rhinoviren sind in der kalten Jahreszeit ebnso häufig wie Grippeviren. Deswegen sagen ja die Spezialisten, dass der Drosten-PCR-Test nichts taugt und der Antrag den Test zurück zu ziehen liegt den entscheidenden Behörden ja schon seit Wochen auf dem Tisch. Trotzdem laufen die Tests so weiter wie gehabt, als wenn sich da nichts geändert hätte.

    Die Lockdowns und Quarantäne- und Zuhausebleibanweisungen mit dem Maskenwahn tun ihr Übriges die Coronaviren zu züchten. Wenn die Bürger zu Hause eingepfercht fühlen und vor/in Kaufläden Masken zu tragen sind, dann ist das auch eine Virenzucht, denn wegen des Atemstaus bleiben aufgeschnappte Viren hängen und werden wieder eingeatmet und so immer tiefer in die Atemwege verbracht.

    Das alles ficht Leute wie Söder, Merkel, Spahn usw. nicht an, sie lernen auch nichts dazu, dass wie in Israel vorgeführt mit superharten Lockdowns das Virus nicht beeindruckt wird: Die Fallzahlen steigen gerade deswegen an. Die Gegenbeispiele Schweden, Weißrußland, Ostasien, Bolivien werden einfach ignoriert. Die Machtbesessenen wollen ihre Katastrophe haben und die wird erst mit voller Gewalt nach der Impfung kommen.

    Da könnt ihr Gift drauf nehmen. Er(Söder) sorgt ja schon länger mit seinen Einsperrmaßnahmen für Angstpandemien in den Familien, das ist ein Weichkochen, damit sich die Leute gerne impfen lassen. Auch wenn das viele Monate dauern wird um wenigstens 5 Mio. Bayern durch zu impfen. Und wenn es dann zur Impfpandemie kommen sollte, dann gute Nacht! Die über 80-jährigen werden das zweifelhafte "Glück" haben, als Erste, Versuchskaninchen zu sein. Da es wohl kaum Senioren gibt, die keine Corona RNA intus haben, wird es wesentlich schwerere krankheitsfälle geben, als vor der IMpferei. Es wird Panik geben! Da die Gesellschaft jetzt schon polarisiert ist, wird die Auseinandersetzung auch handgreiflich werden.

    Ich bin froh, dass ich im Außenbereich wohne und mein CDL als Vorrat habe. Sorgt euch vor, der Rohstoff NaClO2 wird laufend teurer.

    Ähnlich wie die Kartoffel wurde der Beifuß doch schon vor Jahrhunderten eingebürgert. Demnach sollte es nicht schwer fallen diese Pflanze aus dem NovelFood Register zu löschen. Wir und die damit schon lange Befassten haben die Regelwut der EU-Bürokratie viel zu lange gewähren lassen. Darum wäre es existentiell notwendig den Lobbyismus aus allen Bürokratien zu eliminieren.

    Der Bericht aus dem Stuttgarter Kh (Intensivstation) ist tendenziös und dient ebenfalls dem Angstmachen. Die Beatmungsstationen sind Hinrichtungsmaschinen wie sie auch in dem von René Gräbers Bericht aus dem NY KH beschrieben wurden. Die Patienten erhalten Dauerinfusionen gegen Schmerzen und um die Atmung des Patienten lahm zu legen, was eine Komasituation darstellt und nur geringste Erhöhung der Infusionen führen zum Tode. So enthebt sich scheinbar die Triagefragestellung und der Beatmungsplatz wird für den nächsten Delinquenten frei.

    Vor Wochen hieß es noch es seien genug Intensivplätze vorhanden. Dann hat man das Kontingent zugunsten anderer Krankheitsfälle geändert und flugs sind die Beatmungsplätze für Coronafälle wieder rar.

    Um der Gemeinheit noch etwas drauf zu setzen, wurde dieser Satz eingeflochten: Die Leichtfertigkeit, mit der Zehntausende nach wie vor dem Virus begegnen. "Die Querdenker, die Skeptiker, die Kritiker (gmx.net/magazine/news/coronavirus/anwalt-kritisiert-querdenker-demo-leipzig-zeigt-probleme-35272138). Die sollen mal einen Tag kommen und sich anschauen, was sich hier abspielt." (dpa/af)

    Das ist Rufmord an den Querdenkern, die sich ja gegen die unsinnigen Massnahmen Masken, Quarantänen, Lockdown etc. wenden. Sehr wohl gönnen sie den betroffenen Patienten eine adequate heilende Behandlung mit z.B. CD, H2O2, Strophantin, Vitamin C+ D, Artemisinin u.a. Aber sowas wissen die Schulmediziner nicht, weil sie dies nicht lernen durften!

    Für die gefährdeten Gesunden wäre die Anwendung der genannten Mittel eine Prophilaxe, somit könnte die Abstandsregel fallen und Massenveranstaltungen und sonstige Menschengedränge wären kein Problem. Wenn das eine Mehrheit der Bevölkerung macht, ist die Pandemie in spätetstens 2 Wochen Geschichte. Da unsere Politiker aber Gefallen an der Situation haben, bleibt uns das Virus noch länger erhalten.

    Sollten wir doch wohl eigenständig das Virus und die Politiker beseitigen indem wir letztere abwählen, oder?

    Warum sterben in den USA speziell NY soviel Menschen an "Corona"? Lest hier.


    Als die Seuche bei uns in D begann (1.Welle) hat man auch zuerst mit Beatmungsgeräten behandelt (und es waren zuwenige da), deswegen sind verhältnismäßig viele Patienten gestorben. Glücklicherweise haben die Ärzte doch zugelernt und behandeln erfolgreicher mit Vitaminen (wie die Chinesen), In zweiter Wahl mit Remdesivir/Chlorhexa... und erst in letzter Wahl mit Beatmungsgeräten.


    Das mit dem Lernen ist wohl zu euphorisch gewesen, den wie man in den vorigen Beiträgen sieht, gibt es noch viele Kh die vornehmlich beatmen lassen. Deswegen auch wieder mehr Tote.

    René Gräber:

    Den Trick die Pandemie auf ewig am Leben zu erhalten erleben wir doch schon seit einem halben Jahr. Mit Quarantäne und Maske lässt sich das Virus (und neue) ständig weiter erbrüten. Das mit der Testerei klappt doch "prima", nicht wahr. Nun kommen die Corona apps einfach hinzu und was Prantl schon realitätsnah weissagt, weiss auch die Gegenseite und diverse Ergänzungen fallen den SW-Entwicklern schon noch ein. So kann Dobrints/Scheuers verkorkste Mautgeschichte (ist ja auch Überwachung) doch vll noch sinnvoll zur Anwendung kommen und die investierten Milliarden ein bißchen umherjonglieren. Die notwendigen App-Anpassungen sind ein Klacks und werden einfach vorinstalliert. Wie bei den ZwangsImpfungen gegen Masern bekommt man ja auch gratis "Immunität" für andere Krankheiten und auch die ganzen Nebenwirkungen geschenkt hinzu- Wirklich für umsonst! Wie großzügig unsere Regierenden uns doch mit unseren Steuergeldern beschenken, da sind die nächsten Wahlen schon gewonnen.


    Dass sich bisher noch nicht genug Kämpfer gegen die ganzen Corona (getauften)Maßnahmen zusammengefunden haben um vor dem EU-Gericht zu klagen, wundert mich schon. Ich denke man muss gleich dort klagen, denn die eigenen Verfassungsrichter halten alle still, als wären sie Teil dieses gemeinen Spiels.


    PS. An den Prantl-Artikel kommt man ja nicht ran, wenn man kein SZ-Abo kauft. Gibt's Alternativen?