Beiträge von gefeu

    Videoschaltkonferenz des Bundeskanzlers mit den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder am 16. Februar 2022

    Da kann man nur sagen: Dumm geboren und nichts dazu gelernt. Nun wird schon wieder behauptet die Ungeimpften seien die Spreader, denn sie kommen bei den sog. "Erleichterungen" der Maßnahmen nicht vor. Und dem neuen Medikament von Pfizer wird schon die hohe "Wirksamkeit" i.V. bescheinigt obwohl es noch gar nicht existiert.Das kennen wir schon von den sog. "Impfmitteln". Die Aussagen der "Experten" b.G. tragen die Handschrift des Klabauterbachs. Alle in den Sack,Knüppel drauf.

    Was die Darmflora betrifft, scheint es so zu sein, dass kaum etwas an ClO2 im Darm ankommt, da es schon im Magen ins Blut übergeht. Wenn das aber doch passiert, befällt es vor allem die pathogenen Keime, die Anaerobier, während die anderen durch ihr höheres Redoxpotential geschützt sind. Antibiotika hingegen machen alle Keime platt.

    Dass CD im Magen sehr schnell (innerhalb weniger Minuten) ins Blut übernommen wird weis man aus einer Studie mit Halbaffen, denen nach ca. 8' Magensäfte entnommen wurde nachdem zuvor CDL in bestimmten Konzentrationen oral gegeben wurde. Es wurden nur noch noch geringe Inhalte an CD festgestellt. Die Durchführer der Studie schlossen aber fälschlich daraus, die Magensäure hätte das CD vernichtet, was ausgemachter Unsinn ist, denn CD wird aus Natriumchlorit meistens mit Salzsäure reduziert, d.h. wenn die Annahme stimmen würde, würde das hergestellte CD schon beim Herstellen zerstört.

    Aus dem gleichen Versuch lässt sich auch schließen, dass keine Reste des eingenommenen CD's den Zwölffingerdarm erreichen. Und selbst wenn dem trotzdem was wäre, stehen den wenigen mg an CD einige Pfunde anaerober Darmbakterien gegenüber.


    "Antibiotika hingegen machen alle Keime platt." Das kann ich aber nicht so stehen lassen, weil die ABs ganz andere Wirkungsmechanismen haben. Es sterben nur ein Teil der Darmbakterien, ein anderer Teil wird mutagen verändert. Weitere AB-Wirkstoffe erreichen den Blutkreislauf und erreichen die Pathogene im Zielbereich der Infektionen, wo sie ebenfalls nur Teilbereiche treffen, andere soweit schädigen, dass Teile davon überleben und ihnen somit die Chance geben resistent zu werden.

    CD wirkt durch Oxidation der Zellmembranen der Keime aber auch deren Proteinbestandteile innerhalb extrem kurzer Zeit. Die Berührung mit dem Molekül reicht aus. Es ist ein gemeinsamer Tod eines CD-Moleküls und des Delinquenten. Es gibt keine "Teiltoten", keine Überlebenden Pathogene! Und daher auch keine Chance Resistenzen zu bilden.

    Hallo Locke,

    freut mich dich auch hier anzutreffen. Unter uns Erfahrenen der CDL-Anwender kommen wohl viele auf die gleichen Ideen, meine Hochachtung! Jetzt wärs noch gut das giftige Graphenoxid los zu werden. Ich tippe da mal auf Chlorella um es im Darm zu binden, während das CD in den Blutgefäßen das Gift von den Gefäßwänden löst, bevor es dort zu Verklumpungen kommt. Das Graphen wird als etwas Hartnäckiges beschrieben, daher Hauptursache der Thrombosen durch die Impfung.

    Wenn man mit dem Impfen schon mal begonnen hat, muß man vermutlich den Boostertanz mitmachen. Ich denke sonst verfällt das Impfzertifikat.


    Ich denke auch dass die Erlösung von der Pandemie aus USA herüberschwappt, denn nun ging ja schon die Biden-Impfpflicht baden und die PCR-Testerei scheint auch hinfällig zu werden.

    Richtig! Aber mit passender Konzentration wie sie die Ärzte der Vereinigung COMUSAV erfolgreich zur nebenwirkungsfreien Behandlung der Corona-Infizierten in mehreren Staaten Südamerikas eingesetzt hat (vorrangig Bolivien,Ecuador, Mexiko u.a.) . Viele Einzelheiten sind bei freizahn.de oder direkt bei COMUSAV nach zu lesen.(Seite in Browser eintragen).


    Impfpflicht:

    Wichtig ist eine neue reitschuster-Meldung von gestern Lastenausgleich ab 2024 , wonach die ausufernden Gesundheitskosten per Lastenausgleich (ältere können sich noch an die Ausgleichszahlungen nach dem WK2 erinnern) den Steuerzahlern aufgebrummt werden sollen. Perfide daran ist, dass diese Regelung darauf fußt, eine allgemeine Impfpflicht müsse gegolten haben. Es sind also garnicht gesundheitliche Sorgen die unsere Volksvertreter antreiben, um alle Bürger zur Impfung zu scheuchen, sondern eben die Supersanierung der Impfkosten, neben den milliardenfachen Testungen, Krankenhausaufenthalten, aber auch die Bestechungsgelder, Lobbyhonorationen, Aktiengewinne, die ja sicher mit den Impfseren verrechnet werden, ferner die Maskengeschäfte inkl. "Vermittlungsprovisionen"diverser Volksvertreter, die Gelder zur Entschädigung der Lockdownverluste und auch der Polizeiaufwand um Maßnahmengegner zu verprügeln usw.. Nicht zu vergessen die Kosten für Nebenwirkungsschäden, wofür die Pharmabetriebe nicht geradestehen müssen, sondern die Besteller der Impfmittel d.h. die Versuchskaninchen selbst. Das nennt man Gewinnoptimierung unter den Pharmakartellen.

    Wenn der Impfzwang dennoch kommen sollte, werde ich den Bußgeldbehörden kein Geld hinschmeißen, aber auf dem letzten Drücker mich impfen lassen. Aber ich werde mich 1/2 h vorher mit CDL präparieren und gleich danach nochmal, schließlich im Abstand von je 2h wieder mit CDL aus meiner Gefeu-Lösung eindecken. Damit hoffe ich stark, dass die Wirkung der Spritze aufgehoben sowie die Bildung der giftigen Spikesproteine gar nicht erst beginnt.


    Was aber kann ich gegen die übrigen Adjuvanzien machen? Gegen den Schrott an µ- und nano-Teilchen und Graphen? Vorallem gegen die eigentlich verbotenen Medikamentenzusätze?

    Oder muss ich mich der Hoffnung hingeben, nicht zu den >5% Unglücklichen zu gehören, die mit den mittlerweile bekannten Nebenwirkungen oder gar dem Tod geschlagen werden.

    Was mir nach wie vor nicht einleuchtet und wobei mir auch jedesmal der Kamm schwillt - was soll immer wieder der Hinweis auf CDL in Zusammenhang mit dieser Corona-Mikrobe?

    Mein Kommentar erscheint wohl etwas spät, weil ich hier schon lange nicht mehr rein schaute.


    Freizahn berichtet sehr detailliert über die Anwendung der CDL in Bolivien und anderen südamerikanischen Staaten, dass es dort gelungen ist die Infizierten und auch schon fast im Sterben liegenden Coronapatienten innerhalb weniger Tage zu kurieren. Wie in meinen obersten Beiträgen schon beschrieben ist die Desinfektionswirkung beim CDL auf den Sauerstoff am Chlor zu begründen. Die Sauerstoffatome sind, wenn sie sich vom Chlor lösen höchst aggresiv und verbrennen die Proteinhüllen der Pathogene in kürzester Zeit bei Berührung mit ihnen. Dies geht umso rasanter je kleiner die Infektionserreger sind. Gleichzeitig wird das Blut mit Sauerstoff angereichert, was durch die Messung des Sauerstoffgehalts bestätigt wird. Diese Anreicherung erfolgt für den Patienten absolut unbelastend, während die technologisch überzogene Intensivmedizin mit den künstlichen Beatmungen mehr Unheil anrichtete als Therapie versprach. Die Heilerfolge lagen nahezu bei 100%, was mit keiner anderen Option erreicht wurde. Da die Gesundheit-fürsorge in Bolivien weitab von unseren Standards liegt, mussten die mit Comusav verbundenen Ärzte vornehmlich in ambulanter Behandlung von Patienten in deren Wohnungen arbeiten. Die bei uns kursierenden Ansteckungsparadigmen waren dort nicht feststellbar, denn die gefährdeten Ärzte nahmen präventiv ebenfalls CDL ein. Die Kosten der CDL-Behandlung lagen bei 1ct/Tag und Patient.

    Zweifellos wäre eine solche Geschichte auch bei uns gelaufen, hätte man hier bei den Medizinern und Politikern ein offenes Ohr gefunden. Ich hatte bereits im März 2020 den Söder 3x angeschrieben und ihm meine Vorschläge zum Stoppen der gerade ausgerufenen Pandemie mittels CD unterbreitet, aber er ließ mir ausrichten, das Gesundheitsministerium dürfe keine Heilmittel freigeben, die keinem Wettbewerb ausgesetzt seien, was schon mal eine glatte Lüge ist, denn jedes neue Medikament ist anfangs Alleinwerber. Es wurde nicht mal damit argumentiert, CD sei verboten.

    S. wollte sich bei seinem Putsch gegen die Demokratie nicht stören lassen.


    CD ist ja nicht nur selektiv gegen die Coronamikrobe gedacht, sondern gegen alle Infektionserreger, egal ob Viren, Bakterien, Pilzsporen, Biofilme und auch gegen Krebs, Wobei es keine Nebenwirkungen erzeugt und (bei Tumoren) auch nicht mit Chemobehandlungen vergleichbar ist.

    Wir hatten ca. 10.000 direkte Opfer der Coronainfektion, die Zahl der Impfopfer wird aber vielfach höher sein. Wir haben jährlich über 150.000 Herz-und Kreislauftote, über 100.000 an Krebs Verstorbene, 60.000 durch zugelassene Medikamente Tote und mehr als 30.000 durch den Krankenhauskeim MRSA umgekommene, was die Politiker nicht vom Hocker reißt. Da es kaum noch Mittel gegen MRSA gibt und die Pharmariesen auch gar kein Interesse mehr zeigen, dagegen Antibiotika zu entwickeln, ist CD doch die Option die wir suchen. Nur lässt sich damit kein Reichtum scheffeln. Wertschöpfung wäre eine deutlich bessere Volksgesundheit.

    Detaillierte Zusämmenhänge zur Herstellu ng findest du bei der Gefeu-Lösung . Die ist mit 1% Konzentration zwar stärker und enthält auch noch die Reduktionsreste sofern man organische Däuren verwendet. Um auf 0,3% zu kommen muss nur die Wassermenge um Faktor 3,33 erhöht werden.


    Ich habe auch längere Zeit die Weckglas-(/Gurkenglas-) Methode angewandt, war jedoch enttäuscht über den rascheren Abbau der Wirksamkeit der scheinbar doch reineren Lösung. Ich führe das zurück auf den schnellen Zerfall der CD-Moleküle, der sich selbst verstärkt weil die Lösung immer saurer wird. Dies ist bedingt dadurch, dass die abgetrennten Chloratome mit dem Wasser eine unterchlorige "Säure" bildet (s. Wiki). Das ist zwar keine echte Säure aber sie verschiebt den PH-Wert in Richtung sauer und dies verursacht den Zerfall des CD's.

    Mit den Reduktionsresten zusammen passiert dies bedeutend langsamer. Warum weis ich noch nciht.

    Drosten schlägt neue Seiten auf und erkennt an, dass die Impfung keine Immunität liefert. Daher sein Rat, die Gespritzten sollen sich mit dem Virus infizieren, denn viele Länder haben die Erkenntnis, dass die natürliche Immunität nur durch die durchlebte Infektion zustande kommt UND "schwere Fälle verhindere ja die Impfung". Wer's glaubt!


    Die Millionen Toten die er anfangs der "Pandemie" weissagte sind nicht an Corona gestorben, werden aber von den Geimpften nachgeliefert.


    Damit sich die Geimpften anstecken können, müssen aber jetzt schnell, schnell Abstandsregeln und Masken abgeschafft werden, sonst wird das wieder nichts. Ob da die Pandemie der Ungeimpften hilfreich wäre? à la Masern... Die Franzosen üben schon fleissig

    Hallo Herr Gräber,

    CDL hat in Mittel- und Südamerika (insbesondere Bolivien) einen echten Durchbruch erzielt, nachdem anfänglich die C-Toten in den Straßen lagen. A.Kalcker hat die Durchführung einer Studie in Ecuador mit etwa 100 Patienten erreicht die allesamt innerhalb weniger Tage gesund geworden sind. Daraufhin wurde die Ärztevereinigung COMUSAV gegründet der inzwischen über 10.000 Ärzte aus den meisten Staaten LA's beigetreten sind. In Bolivien hat die Notregierung CDL zur allgemeinen Behandlung zugelassen, mit großem Erfolg, weil es kaum noch Corona-Tote gab. Die sog. zweite Pandemie-Welle gab es nicht. Die meisten Patienten wurden zuhause von den Ärzten behandelt, die sich selbst auch mit CDL präventiv behandelten. Genaueres kann man bei Christoph Becker's Blog http://www.freizahn.de nachlesen. Er hat dort umfangreiche Beschreibungen, Anleitungen, Selbsttests, Interview-Übersetzungen und Bilder, Graphiken abgelegt, die sehr sehenswert sind. Da sollte man schon mehrere Stunden spendieren. CB hat nichts dagegen Teile seiner Inhalte zu übernehmen.

    Ich denke auf Basis dieser Informationen sollte es gelingen die Anwendung des CDLs auch bei uns auf stärkere Füße zu stellen. Ich selbst habe mich von jeder Ansteckung mit COVID-19 und jeder anderen Infektion freihalten können. Man muss nur die Dosisbegrenzungen konsequent einhalten und bei oraler Einnahme nüchtern sein, wie ich es in der Broschüre schon beschrieben habe.

    Der Wirkmechanismus des CD ist ja insofern schon plausibel, weil es keinen Virentypus gibt der dem Desinfektionsmittel widerstehen kann. Schließlich wird es schon über 70 Jahre zur Trinkwasserdesinfektion verwendet und seit mehr als 25 Jahre um Blutkonserven von Hepatitis-, HIV-Viren usw. zu befreien und die US-Armee verwendete es gegen Ebola, Noro-, und Milzbranderreger. Besondere Ausführungen benötigt CD nicht im Vergleich zu den sog. Impfmitteln die jetzt in großer Eile gegen Corona entwickelt wurden, deren Wirksamkeit noch mit großen Fragezeichen versehen sind.

    Ihre evt. noch bestehenden Vorbehalte gegen die generelle Anwendung des CD können Sie nunmehr fallen lassen. Die Applikation bei Patienten ist durch die Helsinki Vereinbarungen abgesichert, demnach allein die ärztliche Entscheidung die Wahl der Mittel bestimmt. Übrigens habe ich vor Kurzem vernommen, dass die Behörden keine Einwände gegen CD haben, wohl aber berechtigter Weise gegen MMS in seiner Form als NaClO2.

    Weiss jemand ob das Interviewgespräch von Frau Preradovic (o.ä.) aus AT mit R. Fuellmich vom 25.1.21 auf youtube (ist dort gelöscht worden) auch auf Telegramm oder sonstwo auffindbar ist? Gestern konnte ich es noch anschauen, habe es weiter verteilt, ist aber nicht mehr da. Fuellmich macht darin u.a. auch lobende Bemerkungen zu dem AG-Urteil von Weimar. Das Video ist höchst sehenswert.

    Das würde ich mir wohl auch wünschen. Doch leider wird es uns kaum gelingen bis dahin genug Schlafschafe auf zuwecken, weil die hier eben nicht mitlesen. Ich habe auch versucht meine Studienkollegen zu informieren, aber jedesmal schreibt mir wieder einer ich soll ihn aus meinem Verteiler nehmen, er mag sowas nicht lesen!

    Ich nicht, aber ich konnte das auch vorher schon nicht, und selbst ein Biergartenbesuch war für mich wie russisch Roulette.

    Trotzdem möchte ich gerne, daß andere das Leben einfach unbeschwert genießen können.

    Unser Immunsystem braucht den ständigen Kontakt mit anderen. Isoliert Lebende würden sehr empfindlich sein/werden, wie es anno dazumal die Uramerikaner mit den Konquestatoren aus Spanien waren. Es ist und bleibt eine Illusion wenn man glaubt man könne sich mit Masken und AHA vor Infektionen schützen. Aber mit CDL kann man schlimme Ausbrüche von Infektionen abwehren. Als Prophylaxe hilft es allemal ebenso. Damit hätte man gleich zu Anfang die "Pandemie" abkürzen können!

    Da das RKI alle Verstorbenen dem Virus anlastete, wird es schwierig die Suizide wieder herauszufinden, außerdem stört das die geschönte Statistik (je mehr Tote, desto mehr Angst). Die Verzögerungen schuldet die Kripo, weil sie alle Suizide auf Fremdverschuldenausschluss prüfen müssen und das dauert.

    Wenn das zutrifft, dass mit Cola ein PCR-positiv Bafund herzustellen ist, kann es auch andere Stoffe geben, mit denen ebenfalls ein positiv-Befund zu erzeugen ist, also medizinische Mittel die den "Mit Corona" verstorbenen Patienten kurz vor ihrem Ableben injiziert wurde. Das kann durchaus "unwissentlich" erfolgt sein. Ein Verbrechen wäre es wenn die Unwissentlichkeit nur vorgeschoben wird.