Beiträge von Medizin_Engel

    Hallo,


    darf ich vorstellen, Covid-Impfstoffe und harte Nebenwirkungen.


    Langzeitstudie an Milliarden Menschen... (youtube.com/watch?v=OWS4prY6K6k - von youtube zensiert)


    Hat das nicht Bhakdi vorher gesagt? Jetzt auch in der ARD. (youtube.com/watch?v=mCKjRSTehbo - von youtube zensiert)

    Hallo,


    eine Klage sollte immer mit medizinischer Logik erfolgen was viele noch nicht ganz verstanden haben. Die Masche der Regierung ist nämlich einen auf Schutzkoordinator zu tun.


    Eine Impfpflicht darf es schon nicht geben, weil mit der mRNA-Technologie keine Herdenimmunität erreicht werden kann.


    Die AfD zieht mit einer intelligenten Popularklage vor Gericht.

    Woher hast Du diese Info? Mein Stand ist, dass die SD wieder normale Größe bekommt, wenn sie mit Jod (+ SELEN! und allen Co-Faktoren) versorgt wird. In dem Kontext ist vermutl. auch Natrium+Chlorid notwenig (fürs "Jod-Transportsystem" in die Schilddrüse rein - den Natrium-Iodid-Symporter).

    Da Jod eigl. gegen eine Struma wirkt.


    Jod benötigt der Körper, ernährt man sich aber schon Milch-, Fisch-, Haferflockenreich (u.a.) benötigt man nicht die zusätzliche externe Supplementierung. Ist die Hypothyreose mangels Jod bedingt auf Grund einer Fehlernährung ist es legitim Jod von außen hinzuzuführen, ansonsten nicht.


    Schilddrüsenunterfunktion bekommt man auch wg. mangels Eisen, Selen sowie mangels wichtiger Botenstoffe (Dopamin). Mit Jod allein ist es allerdings nicht getan. Jod wird hier meines Erachtens überbewertet. Hier zählt wieder mal der gesamte Mikronährstoffhaushalt..


    Statt Jodiertem Salz würde ich eher auf Grund der Mineralstoffe auf Meeressalze tendieren. Vorsicht ist allerdings bei Salz zu beachten; Die Versorgung damit kann zu Hypertonie führen (Natriumsalze) - Kalium ist hier ein wichtiger Gegenspieler. Daher verzichte ich auf jegliche Kapseln bzw. Nahrungsprodukte in Form von jodiertem Salz, Jod-Algen etc.

    uncutnews.ch/der-beweis-ist-da-impfung-zerstoert-immunsystem/

    »Der Beweis ist da: Impfung zerstört Immunsystem«
    Bewegender Appell von Prof. Dr. Sucharit Bhakdi, Doctors for Covid Ethics, zur dringenden Notwendigkeit der Beendigung des Impfprogramms gegen Covid. Pathologische Befunde zeigen, so Bhakdi, dass in allen Menschen, die eine Covid-Impfung erhalten, die Immunzellen beginnen, sich selbst zu zerstören.


    Ich hoffe nur, die Ungeimpften bleiben verschont und haltet euer Immunsystem auf trap!

    Das wusste ich womöglich schon vor Dr. Bhakdi. Auf dem Beipackzettel von Biontech steht es auch inne, es ist ein Immunsuppressiva, wie viele weitere andere Arzneimittel aus der Pharmaindustrie. Ist also nichts Neues wenn man sich mal mit dem Stoff und Beipackzettel auseinandersetzt. Viele wissen auch nicht das im Darm 80% der Immunzellen sitzen aber Antidarmbiotika (=Antibiotika) für dringend notwendig erachten, viele nehmen Kortison obwohl es nicht vonnöten ist und wissen nicht dass genau deswegen die Leukozyten sich verringern - die Knochendichte abnimmt - der Testosteronstoffwechsel abgedämpft wird, viele sind der Ansicht Chemotherapie bekämpft Krebs, im Beipackzettel steht aber eindeutig inne dass es Zelltoxisch wirkt, Immunsystem herunterfährt und sich dadurch ein bösartiger Krebs entwickeln kann uvm.


    Jeder der geimpft wurde, dem empfiehlt sich den Vitamin-25-OH-D3 Spiegel auf einen karibischen Wert zu bringen (80 ng/ml) da es als Immunmodulator agiert und das Immunsystem stärkt. Zusätzlich würde ich viel Vitamin C (Faustformel: 50mg pro Kilo Körpergewicht = Tagesmenge in mg) zum Ausscheiden der Giftstoffe. OPC (3 x 600mg täglich) ist hinsichtlich Entgiftungsfaktor unabdingbar, um die Wirkung neben Vitamin C nochmals round a bout zu intensivieren würde ich L-Arginin + Citrullin bis zu 10g täglich dazu kombinieren. Diese ganzen besagten Mikronährstoffe schützen auch das Herz und fördern die Thrombozytenanzahl die womöglich durch den mRNA-Genstoff reduziert wird!

    Du solltest wissen dass eine zusätzliche Supplementation oft nicht vonnöten ist und sogar kontraproduktiv sein kann. Hat man eine eher kleinere Schilddrüse und deswegen weniger Hormone produziert, kann hier zusätzliches Jod sogar weiterhin hemmend auf die Hormonproduktion wirken.

    Impffähigkeit allergologisch nachweisen. Bis dahin: impfunfähig.


    „Wenn Sie allergisch gegen den Wirkstoff oder einen der sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind“, darf Comirnaty nicht angewendet werden. So, oder so ähnlich steht es auch in den Packungsbeilagen der anderen sogenannten Impfstoffe gegen SarS-Cov-2. Aber wie genau verlaufen die Beratungsgespräche in den Impfzentren, den Impfstraßen oder beim Hausarzt auf der gesamten Welt tatsächlich? Welcher Arzt kennt die medizinische Geschichte des zu Impfenden so gut, welcher Arzt kennt die Inhaltstoffe, die modifizierte Messenger RNA, die verschiedenen Lipide so genau, dass er bedenkenlos spritzen kann?
    Viele Menschen machen sich Sorgen und wollen nicht zu einer Verabreichung der Stoffe gedrängt werden, denn sie wissen nicht, ob sie impffähig sind. Ihnen will der Sozialunternehmer Markus Bönig ihre vorläufige Impfunfähigkeit bescheinigen, bis allergologisch nachgewiesen ist, dass die Stoffe für sie unbedenklich sind.


    Informationen unter nachweis-express.de

    Hallo,


    ich wollte mich bedanken für diese Information.

    Schade das mir meine Frage noch immer nicht beantwortet worden ist, über diese Fachexpertise verfügt underwater90 und Dirk S. !


    Um zu meiner Frage zurückzukommen,


    1. Ist es auf Dauer gesund die durch den Impfstoff verursachte Überproduktion der sog. Antikörper-Titer und B-Lymphozyten?


    2. Können die Antikörper-Titer und B-Lymphozyten durch den Impfstoff über die Normwert (der Referenz) hinausgehen?


    3. Können sich über diese Überwerte eventuell Autoimmunerkrankungen auslösen, z.B. eines der das körpereigene Gewebe angreift?


    Danke im voraus.

    Schon etwas kritisch für jegliche Virenvarianten permanent Neuentwickelte mögliche Impfstoffe per Schnellzulassung wieder und wieder zu Verimpfen. Viren und Bakterien auch Neuentwickelte gibt es immer, daher mein Unverständnis zumal es schlimmere Übertragungskrankheiten gibt. Des Weiteren empört es mich warum man keine Anreize für ein gesundes Immunsystem schaffen tut. Unverhältnismäßig!


    Trotz Impfquote 70% und strikte Maßnahmeregeln denselben Zirkus. Das ganze ist nicht mehr Glaubwürdig, auch dem RKI und PEI kann man auf Grund dieser Tatsachen nicht mehr vertrauen.


    Selbst Endokrinologen empfehlen während der Covidpandemie Vitamin D3 zu supplementieren, ein milderer Verlauf und eine Ansteckungsreduktion ist auch hier schon bewiesen.


    Der Staat hat also weil man an den Impfstoffen und derer Wirkung in der Praxis zweifelt und als nicht erwiesen etablierte, nur ein Impfangebot zu machen, eine Pflicht sehe ich strengst-kritisch!

    Soweit ihc weiß, werden die Fabriken des Spikes-Proteines (die Zellen) trotzdem zerstört.

    Grüß dich,


    ich verstehe es so, dass die mRNA (ein Gen) synthetisch hergestellt wird und nach der Applikation der sog. Bauplan auf Basis des Spikeproteins beginnt. Ich befasse mich erst seit kurzem damit, daher pardon für manche meiner Fehler. Daher ist das von der Politik heißpropagierte synth. mRNA Genbasiert. Des Weiteren frage ich mich ob das Immunsystem nach einer mRNA-Injektion auch immer von selbst dann Antikörper bilden kann wenn sich der Körper im Mangelzustand bzw. im Schlafmodus befindet? Berichten Zufolge sind bei vielen Propanden die Antikörperanzahl immer noch sehr niedrig trotz verabreichter mRNA-Impfungen. Ich mache es mir sehr einfach und weiß, dass eben Immunzellen (Lymphozyten, Monozyten und Granulozyten) vom 25-OH-D3 Laborwert sowie Aminosäuren und Mikronährstoffe (Zink, Vitamin C, Beta-Glucan, Selen, Kupfer, Vitamin A, B-Vitamine, Vitamin E uvm.) abhängig ist, um funktionieren zu können und Antikörper zu bilden.


    Solange über ein spezielles Labor ein sog. Elispot-Verfahren die körpereigene Immunität gegen Covid nachgewiesen werden kann, lasse ich mich selbst bei einer beschlossenen Pflicht nicht impfen, denn mir liegt eine Begründung vor. Allgemein werde ich mich nicht extern Immunisieren, da es nicht vonnöten ist. Da kann der Staatsapparat sich sogar auf den Kopf stellen.

    Tatsächlich Oberhalb der Zelle. Habe mich da blöd ausgedrückt. Und bin noch am Einlesen, da ich es für wichtig empfinde.


    "Der Impfstoff wird in den Muskel eines Menschen gespritzt. Die Körperzellen nehmen die mRNA auf, lesen den Bauplan ab und produzieren das Spike-Protein. Dieses wird anschliessend an die Oberfläche der Zelle transportiert und kann so von den Immunzellen erkannt werden. Das Immunsystem wird dadurch aktiviert und es werden beispielsweise Antikörper gegen das Spike-Protein gebildet. Weiter wird im Immunsystem eine Erinnerung hinterlegt, welche die Person bei einer erneuten Infektion vor dem Virus schützt."


    Kommen wir zu körpereigenen T-Zellen-Immunität zurück. Hier könnt Ihr Euch Dokumente hochladen die das bestätigen, https://www.synlab.at/leistung…len-gegen-sars-cov-2.html