Beiträge von kaulli

    Beweise Du mir, dass sich ein verschwundener Knorpel im Gelenk einer Arthrose wieder aufbaut und zwar durch Röntgen-- oder Endoskopiebefunde.


    Es gibt doch Knorpelzelltransplantationen, wo Knorpel entnommen und außerhalb in einem Labor gezüchtet und dann auf die defekte Stelle transplantiert wird.
    Warum also soll das im Körper nicht auch gehen?
    Ich denke, dass bei vielen, der Knorpel sich abbaut, weil Nährstoffe entweder gar nicht gegessen werden oder nicht im Knorpel ankommen, weil Arterien, bzw. Kapillare verdreckt sind, wegen Giftstoffe oder (und) diverser Einzeller, der Magen nicht richtig verdaut, die Bauchspeicheldrüse zuwenig Enzyme hat oder die Darmwände undicht sind. Man muss den Körper generalsanieren. Artgerecht essen!

    Es gilt allerdings nicht für Schizophrenie, die unter Umständen ohne Medikamente wirklich nicht in den Griff zu kriegen ist! Aber auch bei der Schizophrenie gilt es, die Neuroleptika schnellstmöglich zu minimalisieren, um die starken Nebenwirkungen möglichst gering zu halten

    Der Verzicht auf Brot und Milch könnte Schizophrenie heilen.


    "Einen möglichen Zusammenhang zwischen Ernährung und Geisteskrankheiten veranlassten verschiedene Forscher schon vor 30 Jahren die Existenz von drogenähnlichen Substanzen (Opiat-ähnliche Substanzen, Exorphine) in einigen alltäglichen Nahrungsmitteln zu untersuchen. Zioudrou (1979) und Brantl (1979) fanden opiatähnliche Aktivität bei Weizen, Mais und Gerste (Exorphine). Bei Kuh- und Muttermilch war es das Kasomorphin. -Das Exorphin des Getreides ist viel stärker als das Kasomorphin der Kuh."

    http://www.pharma-zeitung.de/s…i-brot-und-milch.4799.php

    Arthrose kann man nicht heilen....

    du müsstest sagen "Arthrose ist schulmedizinisch derzeit nicht heilbar".

    Das bedeutet aber nicht, dass man Arthrose nicht aufhalten oder rückgängig machen kann. Ein Knochen wächst doch auch wieder zusammen, wenn er gebrochen ist.


    Arthrose fängst mit Knorpelschaden an, der baut sich ab und Gelenke reiben aneinander. Wenn im Körper zuviele Säuren u.a, Gifte sind und zuwenig gesunde Stoffe, baut er ab, Bakterien (Viren, Pilze, Protozoen...) machen sich breit und der Körper reagiert mit Entzündungen - das sind Heilungsversuche.... so sehe ich das zumindest.


    Knorpel kann aber nachwachsen und Knochen können auch wieder heilen, wie man weiß.

    Vermutlich geht das selten, weil die wenigsten bereit sind, ihre Ernährung umzustellen, artgerecht zu essen und Gifte zu meiden....

    Hat jemand Erfahrung mit blutlasern.

    Hallo Traurig,

    was erwartest du dir davon? Im Blut ist doch vor allem das drinnen, was du so isst. Wäre es nicht besser, die Ernährung zu optimieren?

    Ernährungsumstellung Beispiel:
    Keine Fertigprodukte mehr mit fragwürdigen Zusatzstoffen (Glutamat, Aromen, Süßstoffe, Citronensäure, Transfette ....) kein rotes Fleisch, Wurst, Schinken, Speck und keine Milchprodukte, wenig glutenhaltiges Getreide, kaum Zucker, kein Fluorid mehr in Zahnpasta und Industriesalz (in Restaurants) möglichst meiden!
    Dafür viele verschiedene Kräuter und Gewürze, Beeren, Gemüse, Wurzeln, Rinden, Samen, Kerne, Nüsse, Reis, Kartoffel, Linsen, Bohnen, (Kicher-) Erbsen, etwas ausgewähltes Geflügel, Eier und Fisch MSC zertifiziert (nicht aus Aquakultur). Meine natürlichen Parasitenmittel!


    Amalgam ist nicht nur im Blut, sondern überall, auch im Gewebe. Vielleicht entgiften? Lies mal, was René Gräber oder Klinghardt Dietrich über Entgiftung schreibt.

    Blutegel - der Gedanke daran bereitet mir keine tollen Gefühle (eher eine Art Ekel).

    Hallo Taekune,

    stell dir einfach vor, welche Parasiten im Körper sein könnten, dann machen die, was von außen saugen, weniger Ekel... :)

    Blutegel können tatsächlich helfen, ich würde das versuchen. Was auch helfen könnte, ist sehr viel

    schwarzen Johannisbeersaft trinken und auch junge Triebe davon essen oder Tee aus Blättern zu kochen. Das vernichtet auch Parasiten, ich sag dir lieber nicht welche.


    Ich würde auch die Ernährung umstellen, dickes Blut mit Giftstoffen zieht Parasiten (Würmer, Protozoen, Einzeller, Spirochäten, Viren ...) an, eine Symbiose sozusagen.

    Ich würde vor allem Fertigprodukte mit Transfetten und anderen fragwürdigen Zusatzstoffen, Getreide mit Gluten, Milchprodukte, rotes Fleisch und Zucker meiden.


    Lieber mehr pflanzliche Lebensmittel einbauen und vor allem Kräuter und Gewürze:

    Meine natürlichen Parasitenmittel

    Es könnte das Willebrand-Syndrom sein, eine angeborene oder erworbene Blutgerinnungsstörung.

    Eventuell hat sie auch einfach schlechte Kapillare, die schnell platzen, dann sollte sie vielleicht mehr Silizium zu sich nehmen, z.B. Schachtelhalmkrauttee.

    ...hab auch Hashimoto und wollte wissen ob jemand Erfahrungen oder Infos hat, dass der EBV Auslöser sein kann. Hat schon jemand eine Ernährung ausprobiert EBV "auszuhungern"?

    Ich denke, EBV ist nicht unbedingt der Auslöser, aber vielleicht eine Folge.

    Bei einer Autoimmunerkrankung produziert unser Immunsystem Antikörper gegen den eigenen Körper, in dem Fall gegen die Schilddrüse. Viele haben weitere Autoimmunerkrankungen wie Rheuma, Diabetes, Lupus erythematosus, Sklerodermie, Zöliakie, Vitiligo oder zumindest die Tendenz dazu.


    Eine gestörte Darmbarriere bzw. durchlässige Darmschleimhaut (leaky gut) könnte die Ursache sein, dass körperfremde oder zu große Bestandteile in die Blutbahn kommen und der Körper mit dieser Autoimmunreaktion antwortet. Diese Stoffe in der Blutbahn können z.B. Bestandteile aus tierischen Proteinen Neu5GC, das Protein Gluten, Weichmacher Bisphenol A (BPA) sein.

    Fluorid verhärtet alle Häute (Darm, Arterien, Magenschleimhaut, ....) und kann das Problem verstärken, ebenso können Insektizide, Schwermetalle oder andere giftige oder reizende Stoffe die Häute und Wände schädigen oder es fehlen für den Aufbau und Nahrung wichtige Stoffe, wie Vitamine oder Mineralstoffe und Spurenelemente.

    Die Schilddrüse wird über die Hypophyse durch das Hormon TSH reguliert, vielleicht sitzen da auch Gifte und Einzeller, die die Funktion der Schilddrüse beeinflussen?


    Infektionen durch den Ebstein Barr Virus, Herpes, Cytomegaloviren, Coxsackie-Viren, ... sind dann eventuell nur die logische Folge und nicht die eigentlich Ursache, denn sie sind ja überall in der Natur und nicht ausrottbar. Vielleicht werden sie auch erst im Körper frei, wenn das Immunsystem Protozoen tötet?

    An eine Darmsarnierung habe ich auch schon gedacht - das ist bestimmt nicht verkehrt.

    Ich hab die Erfahrung gemacht, dass es vielen hilft, auf Gluten, Milchprodukte, rotes Fleisch und vor allem auf Fluorid (Zahnpasta und Billigsalz in Fertigprodukten und Restaurants) zu verzichten, ebenso Insektizide, Pestizide, Schwermetalle, Aromen, Farbstoffe, Süßstoffe, Konservierungsmittel, Geschmacksverstärker u.a. fragwürdige Zusatzstoffe zu meiden.

    Ich fasse es nicht, - aber die Deutschen haben anscheinend nichts verstanden! Sie haben jetzt tatsächlich dafür gestimmt, daß es eine dauerhafte Sommerzeit geben soll und Herr Juncker hat schon bestätigt, daß es vermutlich auch so kommen wird???!!

    Die Uhren dauerhaft um eine Stunde vorzustellen, ist wie die Waagen, Thermometer oder andere Messgeräte dauerhaft umzustellen, sodass sie weniger anzeigen .... dann sind wir weniger übergewichtig, haben niedrige Temperaturen, ...

    Genausogut hätte man die Uhr lassen können, wie sie ist und statt dessen Geschäfte, Ämter Schule, Kitas um eine Stunde früher öffnen.


    oder denkt man, im Winter geht dann die Sonne früher auf, scheint länger und es ist wärmer, nur weil wir Sommerzeit haben?

    Wie wird eine Histaminintoleranz festgestellt?

    Im Blut kann der DAO-Spiegel, im Urin das Methylhistamin (Abbauprodukt von Histamin) und im Stuhl und Blut der Histaminpegel gemessen werden.


    Man kann mit einer Darmsanierung und dem Aufbau einer gesunden Darmflora auch die DAO produzierenden Zellen regenerieren und eine Histaminintoleranz ausheilen.




    Liebe Leute,



    ich soll derzeit vermehrt Eiweiß essen, das der Körper gut aufnimmt - sprich Tierfleisch...

    Wer sagt, dass du das sollst?

    Ich würde eher Fisch essen, wie Biotheraeut sagt, aber keinen Fisch aus Aquakultur und vor allem pflanzliches Eiweiß, wie Bohnen (mit Hülsen), Erbsen, Süsslupinen, Hanfsamen, Linsen, Kichererbsen oder fermentierte Sojaprodukte wie Miso, Natto oder Tempeh oder auch diverse Algen, Nüsse, Kerne, Samen.


    Wenn schon Fleisch, dann eher Geflügel und Eier. Rotes Fleisch ist nicht gesund.

    Wer hat Vorschläge zur unterstützenden Therapie ich komme da nicht viel weiter:

    ein Patient hat seit 2006 eine COPD mit starken Reizerscheinungen in den Brochien(Husten,Heiserkeit).Vom Lungenarzt mit den notwendigen Bronchospasmolytica versorgt.Ausserdem besteht ein sogenanntes Reizdarmsyndrom.Es geht ihm hauptsächlic um die Linderung des Hustenreizes.

    Ich würde Milchprodukte weglassen, weil die Milch verschleimt, dann Kalmuswurzeln kauen, das tötet Erreger, die in der Lunge sind. Ich hatte vor Jahren ständig Hustenzreiz als Reaktion, wenn ich etwas Unverträgliches gegessen habe, ich war auch insgesamt krank und hab nicht wirklich gesund gegessen.


    Eventuell helfen auch typische Lungenkräuter wie Königskerze, Huflattich, Lungenkraut, Thymian, Spitzwegerich, Süßholzwurzel, echter Alant, Eukalyptus, Salbei und beruhigende Kräuter Cannabis, Hopfen, Baldrian, Melisse, ... homöopathisch Adonis vernalis.


    Ich würde ihm vorschlagen, ebenso auf rotes Fleisch wegen der Sialinsäure Neu5Gchttps://autoimmunbuch.de/?p=2407 zu verzichten, vielleicht wird er wieder gesund.


    Gegen Reizdarm Fluorid meiden und mit Curcuma und Bor (in Beeren und Trauben) ausleiten, glutenhaltiges Getreide meiden.


    Was ich an seiner Stelle auch versuchen würde, ist, das Bindegewebe bzw. die Häute zu stärken, Häute sind überall, auch im Inneren, um jedes Organ, die Arterien, Venen, Darmhaut, Lunge, Magenschleimhaut ...


    Wenn man "dünnhäutig" ist, verträgt man Reize wie Gluten viel weniger, auch die Psyche leidet, wenn man keine dicke Haut hat. Die Haut braucht vor allem auch basische Mineralstoffe, wie sie in Brennesseln, Schachtelhalmkraut, Vogelknöterich oder anderen Kräutern vorkommen, die auf lehmhaltiger Erde wachsen. Fluorid macht diese Häute porös/brüchig, ebenso Pestizide und andere Gifte, dann siedeln sich Erreger an und (oder) man reagiert allergisch, wegen fehlender Hautbarriere .

    Wenn der Magen beispielsweise von unten durch 30 kg Fett konstant nach oben gequetscht wird .... Abhilfe? Vielleicht einfach die 30 kg abspecken?

    Leider gibt es auch sehr viel Schlanke, die dasselbe Problem haben. Eventuell Fluorid (Zahnpasta und Billigsalz in Fertigprodukten und Restaurants) meiden, es härtet nicht nur die Zähne, sondern macht auch porös und unelastisch, (Schleim-) Häute, Arterien, Knochen, Sehnen ....

    mit Curcuma und Bor kann man Fluorid wieder ausleiten.

    Olivenöl soll man nicht zum Braten verwenden. Gilt das auch für Bratolivenöl aus dem Bioladen? Falls ja: Was ist eine gute Alternative?

    Jedes Öl leidet Schaden, wenn man es hoch erhitzt.

    Aber ich brate auch gerne, nehme aber hinterher Heilerde mit Wasser, dann wird das schlechte Öl aufgenommen und ausgeschieden.

    wir haben im Büro eine Klimaanlage, welche doch schon recht kühl eingestellt ist.

    Ich würde mit der Firmenleitung sprechen, die sind bestimmt interessiert, Krankenstände zu vermeiden.

    ... weil ich extreme Halsschmerzen habe und ein starkes Kratzen im Hals verspüre....Ingwertee bei Halsentzündungen ... Wie mache ich denn den Tee? Einfach heißes Wasser mit Ingwer? Wie viel nimmt man denn da?

    Ich hab jahrlang Halsprobleme gehabt, das Meiden von Milchprodukten hat mich davon geheilt.


    Zu Ingwer: Viele Kräuter können helfen und die Dosis ist individuell, es ist kein Medikament oder Gift, wo man nach Dosis fragen muss. Einfach heißes Wasser mit Ingwer, soviel du magst.

    Hi, ich glaube nicht an Globuli!


    Ich glaube an die Sonne und Meeresgemüse (Algen), meines Erachtens nach die Beste Medizin! Alles natürlich und organisch.

    Ich glaube auch, dass Sonne, Meeresgemüse oder auch andere natürliche Mittel die beste Medizin sind.

    Globuli können aber trotzdem wirken, auch wenn man nicht daran glaubt und gewisse Interessensgruppen uns etwas anderes vormachen wollen. Denn auch natürliche Lebensmittel wie Kräuter heilen nicht nur über die Inhaltsstoffe, sondern auch über die Energie, Frequenzen, Informationen oder wie immer man das nennen mag, ebenso wie Licht allgemein, Heilsteine, Farben, Klänge, Düfte, ... oder auch Gedanken, warum auch nicht, was spricht dagegen?

    Heute weiß man schon, dass Materie auch "nur" Energie ist.