Beiträge von kaulli

    Hallo,


    Im Internet steht, dass Hagebuttenpulver bei rheumathischen Erkrankungen hilft.

    Soviel mir bekannt ist, stimmt das, Hagebutten haben viel Vitamin C und sollen auch positiv auf das Herz wirken. Rheumathischen Erkrankungen/ Fibromylagie bekommt man aber nur in den Griff, wenn man möglichst viele Gifte meidet, biologisch isst, tierische Produkte, Milch und Gluten meidet. Manchen hilft es vegan zu essen, anderen auch Paleo, man muss es ausprobieren.

    Natürlich gibt es Weizen und Milch Überempfindlichkeiten, das ist doch bekannt.Man kann das aber nicht zur Regel erheben.

    Wie bei Zucker oder Alkohol hängt es auch von der Menge ab, leider essen die meisten beides mehrmals am Tag und da scheint es für jeden schädlich zu sein, auch wenn viele für ihre Symptome keine Ursache finden.

    Ich kann deshalb nur jedem raten, es ganz einfach auszuprobieren.

    Traurig, wenn man Kranken dann sagt, der Versuch auf Gluten und Milch zu verzichten, wäre Blödsinn und diese Menschen in ihrer Verzweiflung sich dann lebenslang Neuroleptika einwerfen.

    Reproduzierbar ist die Regel.Das heißt wenn ein Untersucher mit einer Methode einen Befund erhoben hat, dann müssen auch 5 andere Untersucher unabhängig davon zum gleichen Ergebnis kommen, das ist bei der Bioresonanz nicht der Fall...

    Das ist auch ganz klar, warum:

    In der Schulmedizin werden meistens nur Symptome bekämpft, da kann man dann Studien machen, man gibt Menschen bei Kopfschmerzen ein Schmerzmittel, hilft allen, das ist einfach.

    Alternative Therapien würde nach der Ursache der Kopfschmerzen suchen und weil die eventuell verschieden sind, bekommt jeder ein anderes persönliches Mittel, das natürlich nicht in 10 Minuten wirkt, aber an der Ursache arbeitet. Da kann man kaum eine Studie machen.

    Außerdem gehört zur Heilung von chronischen Krankheiten auch eine Lebens- bzw. Ernährungsumstellung, das in einer Studie zu überwachen und dokumentieren, wird dann schwierig.

    Aber das musst du als Arzt doch wissen oder nicht?

    Übrigens auch die EAV testet Boutulismus ab und zu, aber sie findet die Toxine aber fast nie den Erreger.

    Ich finde auch den Erreger.

    Man kann in der Medizin alles mögliche behaupten, dann muß man aber auch den Nachweis für seine Behauptung erbringen...

    Dann mach mal, aber Wikipedia ist keine gültige Quelle,

    Studien sind z.B. zur Bioresonanz gemacht worden.Das Ergebnis:

    "Die Bioresonanztherapie ist eine wissenschaftlich nicht belegte, alternativmedizinische Methode, die zur Behandlung diverser Krankheiten dienen soll. Darunter fallen auch Krankheitsbilder, die in der evidenzbasierten Medizin unbekannt sind und im Widerspruch zu grundlegenden Erkenntnissen über die menschliche Physiologie stehen (z.B Zuckerallergie).

    Einen Nachweis für eine Wirksamkeit, die über Placeboeffekte hinausginge,gibt es nicht.

    Es gibt zahlreiche Studien, die die Wirksamkkeit der Bioresonanz belegen:
    Giannazo, Schuller, Rahlfs, Nienhaus, Uellendahl, Zhalko-Titarenko, Penecina, Osadchaya, Podchernyaev, Papcz, Braunschweig ... und von vielen aus China, die da heißen: Yang, Huang, Xu, Feng, Zhang, Du, Cheng, Wen, Li


    Institut für Biophysikalische Medizin

    Die Studien wurden mit klassischen Bioresonanzgeräten durchgeführt.

    Ich hab den Link aber schon mal reingestellt, ich vermute, du liest meine Links gar nicht.

    Hallo Kaulli,

    Die Neurobiologen der Johns Hopkins Universität in Baltimore konnten an fast 100 Schizophrenie Patienten zeigen, dass bei diesen in weit größerem Umfang Antikörper gegen Kaseine und/oder Gluten gebildet wurden als bei der nicht erkrankten Kontrollgruppe.

    Und weiter:

    Die Wissenschaftler schlagen vor, kasein– und glutenfreie Ernährungsweisen bei Schizophrenie in Bezug auf den Komplementfaktor C1q zu untersuchen. Es heißt ZU UNTERSUCHEN--bisher ist da gar nichts bewiesen von einem Zusammenhang mit der Entwicklung einer Psychose.

    100 Schizophrenie Patienten sind kein Beweis, aber ein Hinweis, aber weil ich mit Bioresonanz zum selben Ergebnis komme, halte ich die Theorie für sehr wahrscheinlich.


    Übrigens, ich ich komme immer zuerst zu einem Ergebnis und dann beginne ich erst mit dem Googeln und schaue, ob andere dasselbe wie ich entdeckt haben, nicht umgekehrt. Die Seiten, die ich dann finde, sind nicht vorne gelistet, sondern ganz weit hinten, die vorderen Plätze sind ja von denen, die Google bezahlen, belegt.

    ....kann gut sein,dass die Kühe eine gestörte Darmflora haben, will ich gerne glauben aber dass Clostridium botulinum sich deswegen ungehindert vermehren kann ist reine Spekulation und durch nichts beleg

    Nein, aber ich teste Botulismus bei fast allen, die Milch trinken, aber das ist natürlich nicht belegt, für eine Studie reicht mein Geld nicht und ich könnte auch nichts damit verdienen.

    Ua deshalb, weil viele Psychologen heute noch dem Freud`schen Schwachsinn glauben,dass ALLE Psychosen organisch und deshalb nicht therapierbar sind...

    Schizophrenie, Milch und Gluten

    Da steht: "Eine Studie aus den USA zeigt erneut einen Zusammenhang zwischen Schizophrenie und dem, was wir essen.

    Wie bei Autismus, stehen auch bei Schizophrenie Kaseine aus Milch und Gluten aus Getreide im Fokus der Aufmerksamkeit.

    Die Neurobiologen der Johns Hopkins Universität in Baltimore konnten an fast 100 Schizophreniepatienten zeigen, dass bei diesen in weit größerem Umfang Antikörper gegen Kaseine und/oder Gluten gebildet wurden als bei der nicht erkrankten Kontrollgruppe..."

    Diesen Zusammenhang teste ich auch mit dem Bioresonanzgerät, auch wenn es nicht anerkannt wird.

    Ein gesundes Immunsystemm hat kein Möglichkeiten gegen den Tetanuserreger, das ist doch wohl sicher.

    Das stimmt so nicht, mit ein paar Clostridien tetani wird ein gesundes Immunsystem schon fertig, sie sind ja überall in der Erde, nur wenn sie tief in Wunden sind, wo keine Luft dazukommt, können sie sich vermehren.


    Es gibt auch noch giftigere Clostridien, das botulinum, In Kuhlilch, vor allem, wenn die Kühe Silagefutter bekommen, in dem tote Kleintiere verwesen, aber auch in Hühnermist oder Biogasanlagen können sich die Keime vermehren...


    Auch hier ist es wieder so: Weil mit Glyphosat behandeltes Soja aus Südamerika in riesigen Mengen importiert und an unsere Milchkühe verfüttert wird, haben die Kühe eine geschädigte Darmflora, sodass sich das Bakterium - Clostridium botulinum ungehindert vermehren kann...


    https://www.heise.de/tp/featur…ll-3369071.html?seite=all

    Die Bioresonanztherapie ist aus der EAV hervorgegangen, die EAV ist aber viel umfangreicher und schwieriger.

    Ich weiß nicht warum, aber das erinnert mich an den Satz:

    "Das war die schwierigste Dschungelprüfung von allen, auch von allen, die noch kommen."


    Das stimmt so nicht, inzwischen hat die NLS Bioresonanz die umfangreichste Datenbank, weil 1000-te Frequenzen digital abgespeichert sind und man keine Testsätze mehr braucht.

    vielleicht sollten sich einige Menschen einmal über Antigene, Antikörper und deren Entstehung informieren, insbesondere im Zusammenhang mit Viren, Bakterien oder anderen Erregern....

    Antikörper sind körpereigene Eiweißstoffe, die vom Immunsystem als Reaktion auf bestimmte Antigene (fremde Eiweiße) gebildet werden...

    Die Forschung zu Parasiten, Bakterien, Viren, Pilzen, Umweltgiften, Heilkräuter, ... und der Bezug zu chronischen Krankheiten ist seit Jahren mein Hobby.

    ....Verschwörungstheorien.....


    Du machst es dir aber auch einfach, andere Theorien einfach als "Verschwörungstheorie" zu bezeichnen, das erinnert an die Seite Psiram, vormals Esowatch, wo man so Andersdenkende diffamiert um keine Argmente liefern zu müssen. Beliebt ist auch, einem eine Sekte anzudichten oder rechtslastig brandmarken.

    Tetanus,Diphterie und Polio Impfungen sind aus meiner Sicht ein Muß.

    Wie oft tritt sich ein Baby einen rostigen Nagel ins Bein oder erhält eine Stichwunde, wo es dann mit Tetanus infiziert werden könnte?


    Bei Polio vermutet man, dass es vor allem durch DDT und andere Insektizide oder Giftstoffe hervorgerufen wurde, wäre es also nicht besser, sein Baby biologisch zu ernähren?


    Die Diphtherie ist eine bakterielle Infektionskrankheit, die meist nur bei geschwächten Menschen in Kriegs- bzw. Notzeiten auftritt. Nach der Einführung der Diphtherieimpfung 1925 in Deutschland stiegen die Erkrankungszahlen bis Anfang des 2.Weltkrieges um 600% an. Nach dem Krieg wurde nicht mehr geimpft und die Zahlen gingen steil nach unten.


    Ich hab auch so ziemlich alle Viren und Bakterien mittes Bioresonanz testen können, sehr viele sind latent im Körper. Das Bakterium Corynebacterium diphtheriae habe ich allerdings noch nirgends bewusst entdecken können.

    Für alle Impfgegner und Skeptiker hier noch einmal Fakten und eine Frage:

    z.B. TETANUS: Blutuntersuchung auf Tetanus Antikörper negativ---dann Impfung gegen Tetanus, Blutuntersuchung nach einigen Monaten auf Antikörper Tetanus--positiv=Schutz vor Tetanusinfektion

    Wer kann mir Argumente dagegen nennen, oder dass TetanusImpfung nichts bringt?

    Da magst du schon recht haben, aber wieviele mögliche Erreger gibt es auf der Welt und wieviele Impfungen dagegen?

    Was passiert, wenn man die Menschen gegen alles impft?

    Was machen die Zusatzstoffe in den Impfstoffen mit der Gesundheit?

    Ist es nicht möglich, dass durch die vielen Impfungen nicht einfach neue andere, vielleicht auch chronische Krankheiten entstehen?

    Geimpfte Mütter geben an ihr Baby keine Antikörper mehr weiter, die es die erste Zeit vor Krankheiten schützen würde - Nestschutz.

    Ist es nicht gefährlicher, ein Baby, wo es noch kaum Antikörper bildet, soviel zu impfen als nicht zu impfen?

    Wenn man Statistiken glaubt, sind ungeimpfte Kinder gesünder als geimpfte.