Zahnarzt aus Kiel-Altenholz zahlt irrtümlich zuviel bezahlten Betrag nicht zurück

Daran dass die Gesundheitskosten unaufhörlich steigen, daran haben sich Patienten gewöhnt. Und das es beim Zahnarzt auch was aus eigener Tasche kostet auch. So auch Frau Christel Michel aus Altenholz. Aber auf das, was nach dem zahlen der Rechnung passierte, war Frau Michel nicht vorbereitet.

Was war passiert?

Als sich eine Krone in ihrem Mund lockerte, ging Christel Michel zu einem Zahnarzt in der Gemeinde Altenholz-Stift in der Nähe von Kiel, in die sie gerade erst gezogen war. Für die Behandlung erhielt die Rentnerin eine Privatrechnung in Höhe von 18,75 Euro. Zu Recht, denn diese Leistung wird von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen. Beim Ausfüllen des Überweisungsträgers jedoch vergaß Christel Michel das Komma, so dass ihre Bank 1875 Euro an den Zahnarzt überwies.

Laut Angaben der Kieler Nachrichten bat die Rentnerin die Zahnarztpraxis in Altenholz-Stift, den irrtümlich zu viel bezahlten Betrag wieder zurückzuerstatten. Vergeblich. Auch eine Mahnung durch einen Anwalt blieb erfolglos. Erst nach einem gerichtlichen Mahnbescheid reagierte der Zahnarzt: Er legte ohne jede Begründung Widerspruch ein. Die Rentnerin wartet seitdem weiter auf ihr Geld. Jetzt will sie Klage einreichen. Lautet Angaben der Anwaltspraxis ist bis heute kein Geld erstattet worden. Eine Nachfrage von Yamedo in der Zahnarztpraxis mit der Möglichkeit einer Gegendarstellung oder Pressemitteilung ergab: „Kein Kommentar“.

Aktualisierung 12. Februar 2010:

Laut Angaben der Kieler Nachrichten hat die Zahnärztekammer den Betrag an Frau Michel zurückerstattet. Die Zahnärztekammer übernimmt das Klageverfahren gegen den betreffenden Zahnarzt.

René Gräber

René Gräber

Ich brauche ihre Hilfe! Ihre Hilfe für die Naturheilkunde und eine menschliche Medizin! Dieser Blog ist vollkommen unabhängig, überparteilich und kostenfrei (keine Paywall). Ich (René Gräber) investiere allerdings viel Zeit, Geld und Arbeit, um ihnen Beiträge jenseits des "Medizin-Mainstreams" anbieten zu können. Ich freue mich daher über jede Unterstützung! Helfen Sie bitte mit! Setzen Sie zum Beispiel einen Link zu diesem Beitrag oder unterstützen Sie diese Arbeit mit Geld. Für mehr Informationen klicken Sie bitte HIER.

36 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Avatar

    Unglaublich. Gibt es dazu eine Quelle? Und was sagt die Kassenärztliche Vereinigung dazu?

  2. Avatar
    Justus Brandtner

    11. Februar 2010 um 18:58

    […]

    Das ist der Zahnarzt aus Altenholz !

    Anmerkung R. Gräber: Der Link zur Praxis wurde wegen des schwebenden Rechtsverfahrens von mir gelöscht. Auf eine Namensnennung der Praxis wird noch verzichtet. Ich bitte um Verständnis.

  3. Avatar
    Norbert A., Kiel

    11. Februar 2010 um 22:05

    Es ist wohl recht offensichtlich, dass die Praxis […] sich hier nicht mit Rum bekleckert hat …. schliesslich ist sie die einizge Praxis, welche in Verbindung mit Immobilienvermietung steht … sehr dubios ….

    Anmerkung R. Gräber: Der Link zur Praxis wurde wegen des schwebenden Rechtsverfahrens von mir gelöscht. Auf eine Namensnennung der Praxis wird noch verzichtet. Ich bitte um Verständnis.

  4. Avatar
    Dr. Franz Sch.

    12. Februar 2010 um 21:16

    Was für eine Geschichte …. so etwas sollte sich die Kammer nicht bieten lassen … Achtung, liebe Altneholzer Zahnarztpatienten, fragt vorher rum, damit ihr nicht bei diesem Zahnarzt landet ….

    interessant dazu, besonders der letzte Abschnitt, ist auch der folgende Artikel:

    http://gzi-kielnotiert.de/2010/01/18/zahnarztekammer-zahlt-geld-und-ubernimmt-den-prozess/

  5. Avatar
    Dr. Franz Sch.

    12. Februar 2010 um 21:22

    Herr Gräber hat im Übrigen absolut Recht, dass der Name aufgrund des laufenden Verfahrens nicht genannt werden sollte. Trotzdem ist aufgrund der bereits publizierten Angaben u.a. auch der Zahnarztkammer S.-H. wohl der folgende Hinweis erlaubt:

    Schauen Sie alle einfach einmal bei Google, welcher `Zahnarzt` aus `Altenholz` sich im Bereich der Vermietung von Freizeit-/Ferienwohnungen betätigt … dieser hat nämlich kurioser Weise diesen Hinweis/Link immernoch auf seiner Homepage, mit dem Hinweis, dass die direkte Verlinkung ihm von LG Kiel untersagt wurde.

    P.S. dies sind alles Angaben, die öffentlich zugänglich sind … :->

    Sch.

  6. Avatar

    Es ist in der Tat nur eine Praxis in Altenholz, welche auch Freizeitimmobilien auf Sylt „vertreibt“ … ich war sogar 2 mal in dieser Praxis, bin aber – gottlob- damals zu einem anderen Zahnarzt gewechselt … kompetent kam hier derr Herr Zahnarzt ( ohne Dr.Titel, soviel darf wohl gesagt werden … ) damals nicht vor, eher ziemlich überheblich und nicht wirklich freundlich …. traurige Erscheinung… dass er jetzt mit diesen negativen Schlagzeilen medial präsent ist, wundert mich nicht ….

  7. Avatar
    Jutta aus Altenholz

    20. Februar 2010 um 21:51

    Ich lebe schon seit über 15 Jahren in Altenholz und bisher waren wir imer sehr zufrieden mit unserer ärtzlichen Versorgung, allerdings war der Zahnarzt „mit Immobilienverquickung“ (Zitat der Pressemitteilung der Kammer) schon immer das schwarze Schaf.
    Gerne hat er sich bei lokalen Events aufgespielt und mit seinen (in Wirklichkeit kaum verhandenen) Geschäften geprahlt …. leider habe ich mal persönlich kennen lernen müssen, ein trauriger Auftritt … aus meiner Sicht hat der Herr mit den Immobilien auf Sylt starke Minderwertigkeitskomplexe und zeigt ein unreifes Verhalten, das schon fast pathologisch ist …..
    Alle, die nicht wissen, wer das ist, dem kann ich nur ans Herz legen sich mal etwas umzuhören …… die meisten wissen es inzwischen …. unglaublch wie frech und betrügerisch ein Zahnarzt doch sein kann

  8. Avatar
    Carola, Kielerin

    2. März 2010 um 19:10

    Der Herr Zahnarzt hat in der Tat ein kleines Problem mit sich selbst, habe ich selbst während einigen Gesprächen bemerkt, in Altenholz/ Kiel meiden ihn inzwischen alle … ein bekannter Zahnarzt erzählte mir einmal in einem persönlichen Gespräch, dass er ( Herr Zahnarzt mit Immobilienverquickung auf Sylt) selbst nicht promoviert (Dr. med. dent.) ist und daher immer besonders feindseelig gegenüber promovierten Kollegen sei … unreife Persönlichkeit kann man da nur sagen !

    Zudem – wie auch aus der Pressemitteilung der Zahnarzt-Kammer zu ersehen, laufen mehrere Verfahren gegen ihn vor diversen Gerichten und seine Kunden bleiben weg. Daher wird die (auch persönliche) Situation wohl nicht einfacher, von der finanziellen ganz zu schweigen. Er stellt sich ein Armutszeugnis nach dem nächsten aus ….Aber gut, dass hat er seinem eigenen Verhalten zuzuschreiben! Daher helft bitte alle mit, dass sich schnell verbreitet, wer eine hier eine wehrlose Rentnerin betrügen wollte … so etwas darf nicht ohne Folgen bleiben !

  9. Avatar
    Jürgen B., Kiel

    4. Januar 2012 um 15:57

    Was für eine Geschichte … hat sich da eigentlich in der Zwischenzeit etwas getan ? Mh, naja, jedenfalls wissen die meisten (vllt. sogar alle) in Altenholz, wer der besagte Zahnarzt ist, der von den Print-Medien aus Datenschutzgründen nur als „Zahnarzt V.“ benannt wurde und meiden seine Praxis. Aber das hat er sich selbst zuzuschreiben; wer versucht eine Rentnerin zu „bestehlen“ und dann noch von seiner eigenen (!) Kammer zur (Rück-) Zahlung des Bertrages verklagt wird, der kann nicht erwarten, dass er plötzlich sonderlich beliebt ist.
    Ebenso erstaunt es mich, dass ihm nicht bewust war, wie schnell sich das Ganze in einer so kleinen Gemeinde wie Altenholz rumspricht, welcher Zahnarzt das war. Sehr naiv.

  10. Avatar
    Neu-Würzburger, Alt-Kieler

    4. Januar 2012 um 16:03

    Ich wohne selbst schon lange nicht mehr in Altenholz und bin durch Zufall hier auf diese Meldung gestoßen. Was ist da los in meiner ehemaligen Heimat ? Ein starkes Stück.

    Es freut mich, dass das Forum Internet hier einen Teil zur Bekanntmachung dieser schändlichen Nachricht beigetragen hat.

    Eine andere interessante Beiträge dazu finden sich auch unter :

    http://gzi-notiert.de/2010/01/18/zahnarztekammer-zahlt-geld-und-ubernimmt-den-prozess/

  11. Avatar
    Zahnarzt, Kiel

    30. Januar 2012 um 16:00

    Als Kollege kann ich da immer wieder nur den Kopf schütteln. Bei der vorletzten Sitzung der Kammer kam es mal wieder zur Sprache. Ich hoffe, dass inzwischen sich ausreichend verbreitet hat, welcher Kollege namens S.V. aus Altenholz sich dahinter „verbirgt“. Insbesondere tun mir die ZA leid, die in seiner Umgebung ihre Praxis haben und möglicherweise verdächtigt werden. Eine Schande.

  12. Avatar
    Louise B., Kiel

    16. Mai 2012 um 12:34

    War heute bei einem anderen Zahnarzt in Altenholz und hörte dort heute die Geschichte zum ersten mal … da musste ich gleich mal googeln und wurde direkt hier her geleitet. Was für eine Frechheit und im Übringen auch Straftat!

    Ich hoffe, dass der Zahnarzt Stefan V. die Konsequenzen in Form von ausbleibenden Patienten zu spüren bekommt; sowas ist wirklich das Allerletzte.

    Ich kann nur jedem raten: lasst uns ein Zeichen setzen, dass solche Leute bei uns in Altenholz (und natürlich auch nirgendwo sonst) nichts verloren haben und dass wir sowas entsprechend bei der Auswahl unseres Dentisten berücksichtigen. Ich werde jedenfalls jedem, den ich kenne, raten, so einen Zahnarzt zu meiden, der wehrlosen Rentnerinnen ihre hart erarbeitete Rente „klaut“.

  13. Avatar
    Alt-Altenholz`lerin

    18. Mai 2012 um 15:16

    Normalerweise kommentiere ich im Internet keine Nachrichten, aber nachdem ich die Geschichte persönlich von Frau Michel auf einer Sitzung im Seniorenbeirat habe erzählt bekommen, kann ich mich nicht zusammenreißen.

    Wie hinterhältig muss man sein, um einer alten Frau, wie Frau Michel, die sich seit Jahren im Senioren-Beirat unermüdlich für unserer Stadt engagiert, so betrügen. Das ist einfach unglaublich unfair und unmenschlich. Und dann noch selbst auf anwaltiche Schreiben noch nicht einmal zu antworten, obgleich Frau Michel nur Ihre kleine Rente bekommt und sich offenkundig einfach nur vertippt hat.

    Sie sollten sich schämen, Herr V. ! [Name von der Redaktion abgekürzt]

    Ich bin in meinem über 30 Jahren hier in Altenholz nie in Ihrer Praxis [Adresse von der Redaktion gelöscht] gewesen, aber das wird sich auch nicht mehr ändern.

    Ihr Verhalten ggü. Frau Michel war einfach verachtenswert !

  14. Avatar

    Immer wieder verrückt, was wie manche Leute vorsätzlich durch unglaubliches Verhalten ihren Ruf zerstören.

    Wie kann man nur so weltfremd sein und denken, dass es sich in einer so kleinen Stadt wie Altenholz nicht rumspricht, dass S.V. versucht hat, einer Rentnerin, einen unberechtigt erhaltenen Betrag nicht zurück zu überweisen. Was hat er sich nur dabei gedacht; von einem erwachsenen Zahnarzt würde man weder ein so betrügerisches Verhalten ( und im Übrigen auch strafbares Verhalten), noch die kuriose Einstellung erwarten, dass er einfach das Geld einbehält und meint damit durchzukommen.

    Aber gut, es ist nicht das erste Mal, dass der Stefan V. mit den Kieler Gerichten in Berührung gekommen ist. Man lese sich nur einmal den Beitrag aus den Kieler Nachrichten dazu durch. Scheinbar nimmt er die gesetzlichen Vorgaben nicht wirklich so genau.

    http://www.zahnaerztekammer-sh.de/Presseservice/pressemeldungen/PatientinHatGeldzurueck.pdf

    Sehr aufschlussreich ist auch die Berichterstattung unter :

    http://gzi-notiert.de/2010/01/18/zahnarztekammer-zahlt-geld-und-ubernimmt-den-prozess/

  15. Avatar
    Dietrich Lu.

    31. Mai 2012 um 13:55

    Wollte eigentlich nur die Adresse eines anderen Zahnarztes aus Altenholz rausfinden und schon war ich hier. Zu welchem Zahnarzt ich nicht gehe, ist nun auch völlig klar.
    Aus persönlichen Erlebnissen wusste ich schon, dass der Herr S. V. etwas schwierig ist, aber dass er soweit gehen würde, hätte ich nicht gedacht.

  16. Avatar

    Also mir tut der S. V. etwas leid. Er hat einen großen Fehler gemacht, aber das passiert ja jedem mal.
    Ich hoffe, dass die Gerüchte, dass er kurz vor der Insolvenz steht und seine Praxis schliessen wird, nicht stimmen.
    Halt` durch S., das Gerichtsverfahren wird du schon durchstehen …. und dann ist die Sache endlich vorbei. Und die Patienten werden schon auch irgendwann wieder kommen. Das wird schon wieder !

    Liebe Grüße
    H.

  17. Avatar

    War gestern zur Behandlung bei S.V., da ich dort meine aktuelle Behandlung noch beenden muss. Danach werde ich mit einen neuen Dentisten suchen.

    Der obige Post scheint recht nah an der Warheit zu sein: ich war gestern der einizige, der in dem großen Wartezimmer um 9.30h saß und als ich 1 1/2 Stunden später mit der Behandlung fertig war, saß nur eine Frau im Wartezimmer.
    Den Termin konnte ich mir völlig frei aussuchen (bei anderen Zahnärzten nahezu undenkbar) und als ich auf S.V. in dem Behandlungszimmer gewartet habe und auch während meiner Behanldung war es erstaunlich ruhig auf den Fluren … eher kein gutes Zeichen …. scheinbar hat die Geschichte doch recht schnell die Runde gemacht.

  18. Avatar
    Richard von W.

    25. Juli 2012 um 12:11

    Was die moderne Technik so möglich macht … hatte gerade im Archiv der Kieler Nachrichten nach einem anderen Artikel gesucht, als ich auf die mysteriöse Geschichte des Zahnarztes aus Altenholz stieß; 2 Klicks später bin ich hier.

    Aus einer ähnlichen Erfahrung aus meinem erweiterten Kollegenkreis kann ich Herrn S. V. nur empfehlen sich ernsthafte Gedanken über einen neuen Standort oder Ähnliches nachzudenken.
    So ein Reputationsdesaster kann eine Praxis finanziell an den Abgrund bringen.

    Und es gilt stets: es dauert Jahre eine gute Reputation aufzubauen, aber nur wenige Minuten diese wieder zu zerstören. Denn egal, ob in den Medien nun von Herrn V. oder S.V. oder Herrn Muster-Zahnarzt aus Altenholz oder A. oder sonst etwas gesprochen wird; machen wir uns nichts vor: jeder kann durch 2-3 Nachfragen/Telefonate in Erfahrung bringen, wer dahinter steht.

  19. Avatar

    Es ist schon schier unglaublich, was sich dieser Herr Zahnarzt so alles leisten kann. Ich habe persönlich viel Ärger mit ihm, sowohl wirtschaftlich als auch fachlich. Stehe am Anfang der Auseinandersetzung mit ihm, werde wieder berichten.

  20. Avatar
    Dr. Dietrich L.

    27. August 2012 um 12:43

    Als Zahnarzt wundert man sich gelegentlich über die Kollegen. Ein kleiner Hinweis sei erlaubt: sofern Sie einmal Ärger mit dem o.g. Kollegen haben, so sollten Sie sich nicht durch seine Drohungen einschüchtern lassen.
    Wir haben als Kammervorstand (dem ich jetzt seit geraumer Zeit nicht mehr angehöre) häufiger gerichtliche Auseinandersetzungen mit Herrn V. gehabt.
    Vor Gericht ist er häufig überhaupt nicht anwaltlich vertreten und reicht eigene, bemerkenswert kuriose Schriftsätze ein, die häufig (nur) zu allgemeiner Erheiterung und Kopfschütteln (auch auf der Richterbank) geführt haben. Seien Sie also unbesorgt; Herr V. redet gerne und viel, wenn es jedoch ernst wird, bleibt er argumentativ eher in seichten Gewässern und ist daher ein recht schwacher Prozessgegner.

  21. Avatar
    Hans-Jochen Al.

    14. Oktober 2012 um 21:46

    So wie man hört, schlägt sich der Reputationsverlust bei dem Zahnarzt V. inzwischen auch finanziell nieder. Daher musste er wohl bereits sein Personal deutlich dezimieren; die Anzahl der aufgeführten Personen auf seiner Homepage ( in Gegensatz zu dem „Gruppenfoto“ aus alten Tagen) bestätigt diese Dezimierung. Schon schnell kann das manchmal gehen. Ist der Ruf erst ruiniert ….. bleiben die Kunden/ Patienten schnell aus.

  22. Avatar

    Das gibt es doch nicht. Da ist man ein paar Jahre nicht in Altenholz und schon macht der Stefan V. Schlagzeilen. Schon als ich ihn das letzte Mal gesehen habe, war er in Altenholz ne Lachnummer … meine Eltern und alle unserer Nachbarn kennen ihn seit seiner Kindheit; er war schon immer ein Hochstapler. Er fuhr viele Jahre einen alten Z3, dessen Leasing-Raten er sich nur mit Ach und Krach leisten konnte. Zusätzlich hat er einige ur-alte Wohnungen auf Sylt gekauft, um anderen davon stolz zu erzählen. Nach einiger Zeit machte jedoch in Altenholz die Info die Runde, dass er die aus ner Insolvenz günstig geschossen hat und die Wohnungen aus den 60ern waren und zusätzlich ziemlich baufällig. Im Dorf hat er natürlich erzählt, dass es „brandneue Luxus-Appartments“ seien… armer Wicht.

  23. Avatar
    Justus von A.

    31. März 2013 um 14:04

    Der Herr Zahnarzt Stefan V. aus Kiel-Altenholz macht also mal wieder Schlagzeilen.

    Jeder in Altenholz weiß, wer hier gemeint ist. Eine tragische Figur, stets laut und breitschultrig unterwegs; leider häufig viel heiße Luft und ganz wenig dahinter.

    Man befrage mal ältere Leute aus unserem schönen Ort, die ihn schon länger „kennen“. Da erkennt man viele Parallelen zu Felix Krull, nur mit deutlich weniger Talent.

    Wie peinlich für die Kinder. Wie peinlich für die gesamte Familie.

  24. Avatar

    Schon spannend, was man so beim Surfen findet. Ein (ungewollt) bekannter Zahnarzt, der sich gerne im vermeintlichen Licht der Kleinstadt Society Kiels sonnt und jetzt sich völlig daneben benommen hat.
    Ein kleines Licht und schon am abbrennen.
    Was ist da nur falsch gelaufen. Jeder, der in Kiel-A.einige Zeit präent ist, weiß welcher Zahnarzt Stefan V. gemeint ist. Ich hoffe, dass seine Familie und seine Töchter nicht davon beschädigt werden.

  25. Avatar
    Achim Wiechmann

    8. März 2014 um 00:52

    Der Herr Zahnarzt Stefan V. aus Altenh. ist ja eine „bekannte“ Figur.

    Leider hat er in letzter Zeit viele Schwierigkeiten zu bewältigen gehabt. Wir hoffen, dass er weiterhin trotz der finanziellen Herausforderungen weiterhin in Altenh. aktiv sein wird. Die Kunden werden schon wieder kommen; das ist nur eine Frage der Zeit.

    Bis dahin,
    Berthold

  26. Avatar
    Andreas aus Kiel

    28. Mai 2014 um 22:24

    Was für eine Geschichte … der Herr Zahnarzt Stefan V. aus Kiel-Alth. hat es sicher nicht immer leicht gehabt und mit seiner Praxis auch schon sehr schwere Zeiten durchstehen müssen. Aber diese Sache war wirklich nicht fein.

  27. Avatar
    Carl , Kiel

    3. Juli 2014 um 23:41

    Früher war die Praxis eigentlich ganz in Ordnung … aber was man in Kiel-Altenh. jetzt so zu hören bekommt, ist wirklich übel.

    Viele ungute Erzählungen.

    Mal sehen, wie lange sich die Praxis noch hält.

  28. Avatar

    Gut zu wissen, dass auch andere Menschen sehr große Schwierigkeiten mit dieser provokanten, aroganten Person haben. Ich hatte kurz das Gefühl gehabt, ich sei Schuld daran, dass er mich so abfällig und überheblich behandelt…
    Ich kann mich der Mehrheit nur anschließen. Für mich ist er ein Lügner, ein Hochstapler und ein Feigling!

  29. Avatar

    Ja ich kenne auch den betreffenden Zahnarzt,
    erst auf dicke Freunde, Auftrage erteilen, auf der Baustelle
    dazu kommen, dann die Aufträge erweitern,
    und nachher [redigiert vom Blogbetreiber]!
    Vorsicht er ist ein vorsätzlicher [redigiert vom Blogbetreiber]!
    [redigiert vom Blogbetreiber].

  30. Avatar

    Auch ich habe schon seit Jahren Probleme mit einem Zahnarzt 🙁

  31. Avatar
    Friedrich (Kiel)

    20. September 2014 um 23:03

    Er hat den Bogen schlicht überspannt und musste sich daher einem Zivil-Verfahren stellen.

    Schon sehr ungut, wenn die eigene (Zahnarzt-) Kammer (hier Schleswig-Holstein) gegen einen gerichtlich vorgeht.

    Damit ist der Ruf bei den Kollegen für eine lange Zeit zerstört. Sehr unklug und ggü. der alten Dame Frau M. sehr frech und auch zivilrechtlich unrechtens, wie es ja das Gerich in Kiel auch abgeurteilt hat. Und inzwischen kennt in Kiel und Umgebung diese Geschichte (inkl. seinem Klarnamen) auch wirklich jeder !

  32. Avatar

    Herr Zahnarzt Stefan V. aus Altenh. ist schlicht ein Blender. Und dieser Wesenszug hat in die Kieler Nachrichten gebracht; leider in einem unguten Zusammenhang. In diesem Fall nämlich mit einer Klage der Kammer gegen ihn.

    Sehr peinlich und sehr dreist der alten Dame gegenüber.

    Viele Grüße.

    DB

  33. Avatar

    Die Pressemeldung der Kammer sagt eigentlich schon alles.

    zahnaerztekammer-sh.de/Presseservice/pressemeldungen/PatientinHatGeldzurueck.pdf

    „Das Verhalten des Kollegen ist haarsträubend, untergräbt das Vertrauen zwischen Zahnärzten und Patienten und muss unterbunden werden. Solche Einzelfälle darf man
    nicht totschweigen. Das Misstrauen aber, das dadurch entsteht, trifft uns
    alle hart – auch wenn wir uns den Schuh nicht anziehen müssen“, formulierten
    es Altenholzer Zahnärzte.“

    Starkes und richtiges Statement. Solche Personen -wie z.B. Stefan V. aus Kiel-Altenh.- haben im Berufsstand nichts zu suchen.

    VG

  34. Avatar

    Die Geschichte habe ich jetzt von von so vielen gehört. Was hat sich der Herr Zahnarzt Stefan V. dabei nur gedacht. Der muss dabei wirklich nicht an seine Praxis gedacht haben.

    In Kiel bzw. Altenh. spricht sich sowas doch immer so schnell rum.

    Mensch Stefan, das war wirklich nicht fein von dir. Und dann auch noch das Geld nicht zu zahlen, als der Mahnbescheid an dich zugestellt wurde. Eigentlich habe ich immer gerne meine Zähne bei ihm behandeln lassen … aber sowas gibt mir wirklich zu denken.

  35. Avatar

    So darf man als dienstleistender Freiberufler schlicht nicht agieren. Eigene Fehler nicht einzusehen und dann noch einen Mahnbescheid anfechten, obgleich man keinerlei Aussicht auf Erfolg hat.
    So viele schlechte Entscheidungen. Und der Ruf des Herrn Zahnarzt Stefan V. aus Kiel-Altenholz war vorher auch schon nicht der Beste. Jetzt wird es definitiv sehr schwer dieses Image wieder zu bereinigen.
    So eine Geschichte sitzt ganz tief, insbesondere in so kleinen Ortschaften wie Kiel-Altenholz.

    Viele schlechte Überlegungen, Herr Stefan V. und trotzdem immer weiter gemacht.

  36. Avatar
    Dr. Hans-Dieter J.

    28. Januar 2015 um 23:42

    Eine Geschichte des Scheiterns. Wer als Freiberufler in dieser Art und Weise tätig wird, muss scheitern. Herr Zahnarzt V. aus Kiel-Altenholz ist schlicht nicht für eine solche Tätigkeit befähigt. Er hat bereits eine so negative Reputation in Kiel und Umgebung, dass dort nichts mehr zu machen ist. Daher: suchen Sie sich ein anderes Arbeitsfeld, Herr Stefan V. aus Kiel-Altenholz ! Anderenfalls wird es sehr schwierig.

Kommentare sind geschlossen.

Die wahren Ursachen warum Sie wirklich krank werden...
... und was die Schulmedizin nicht wirklich erzählt und auch nicht versteht. Fordern Sie jetzt Ihren kostenlosen Naturheilkunde-Newsletter an. Alle Informationen sind direkt von mir - aus der Naturheilpraxis von René Gräber:
Der Newsletter ist absolut kostenlos. Sie verpflichten sich zu nichts. Sie können sich jederzeit wieder Abmelden mit einem einfachen Klick am Ende jeder E-Mail. Informationen zum Versandverfahren, den Statistiken, sowie Widerrufsmöglichkeiten finden Sie in der Datenschutzerklärung auf dieser Webseite.